Aktivieren

Brüller-Imitator-Strategie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Brüller-Imitator-Strategie ist eine Attackenkombination, bei der der Gegner durch das stetige Auswechseln langsam durch Stachler und Tarnsteine besiegt wird.

Vorbereitung

Benötigt werden dazu:

  • Ein Pokémon, das Tarnsteine und Stachler beherrscht (z. B. Forstellka oder Deoxys)
  • Ein anderes Pokémon, welches Brüller und Imitator beherrscht und eine möglichst hohe Initiative hat (z. B. Lucario)
  • Eventuell ein Death-Fodder (Todesfutter) Pokémon, welches das Pokémon mit Brüller und Imitator beschützt. Es beherrscht nach Möglichkeit eine Attacke, die das gegnerische Pokémon einschlafen lässt, damit das Brüller-Pokémon danach freie Bahn hat.

Vorgehen

Als erstes muss das Pokémon mit Stachler und Tarnsteine diese Attacken einsetzten, nach Möglichkeit Stachler 3 Mal, da es dann viel schneller geht. Als nächstes wird das Death-Fodder-Pokémon eingesetzt, um die auf den Tausch folgende Attacke abzufangen und es evtl. einzuschläfern. Dann wird das Brüller-Pokémon eingesetzt und benutzt dann Brüller. Der Gegner muss tauschen. Ab dann wird Imitator eingesetzt. Der entscheidende Punkt dabei ist, dass Imitator die zuletzt verwendete Attacke wiederholt, dabei wird jedoch die Priorität außer Acht gelassen. Wenn das Brüller-Pokémon nun genug Initiative hat, kann das ganze gegnerische Team ausgeschaltet werden, ohne eine einzige offensive Attacke eingesetzt zu haben.

Gefahren und Grenzen

  • Der Gegner ist schneller und besiegt das eigene Pokémon.
  • Der Gegner kennt eine Attacke mit erhöhter Priorität (z. B. Ruckzuckhieb oder Turbotempo) und besiegt das eigene Pokémon.
  • Der Schlaf dauert nur eine Runde und dem aufgewachten Pokémon gelingt es, Brüller zu unterbinden. Dies ist möglich mit Attacken wie Schutzschild, usw. oder durch sofortiges Besiegen.
  • Pokémon mit den Fähigkeiten Saugnapf und Lärmschutz sind immun gegen Brüller. Oder wenn vorher Verwurzler eingesetzt wurde, ist diese Strategie ebenfalls nutzlos.

Alternative Methode

Benötigt werden:

Vorgehen

Ähnlich zu der anderen Taktik werden hier möglichst viele Lagen Stachler ausgelegt, wobei darauf geachtet werden sollte, dass man als erstes Tarnsteine auslegt, da diese auch Gegnern des Typs Flug und solche mit der Fähigkeit Schwebe treffen. Nun lässt man ein Pokémon kampfunfähig werden. Dadurch wird es einem ermöglicht, Riolu einzuwechseln. Nun setzt man Brüller ein, überlebt dank des Gurtes und der Gegner wird ausgewechselt, wobei er Schaden nimmt. Wenn man nun Imitator einsetzt, wird auch hier Brüller kopiert. Aufgrund der Fähigkeit hat diese nun jedoch eine Priorität von +1 und trifft somit vor den meisten Attacken. Dies ermöglicht es, deutlich mehr Gegner zu treffen, da sie vor ihrem Angriff zum Wechsel gezwungen sind.

Zusätzliche Gefahren

Auch diese Technik ist nicht frei von Fehlern:

  • Da Riolu nur noch ein KP bleibt, ist es sehr fragil und wird von jeder Attacke besiegt.
  • Es gibt mehrere Möglichkeiten, Riolu anzugreifen: Zum einen mit einer Attacke, die eine höhere Priorität hat, oder mit einer Attacke, die eine identische Priorität besitzt, jedoch von einem Pokémon mit höherer Initiative eingesetzt wird. Drittens kann man mit Schutzschild zuerst angreifen. dadurch wird nun nutzloser Weise Schutzschild von Imitator imitiert und der Gegner kann in der Runde darauf angreifen.
  • Ein weiteres Problem stellen Hagel und Sandsturm da, da auch diese zum K.O. reichen.
  • Wenn Riolu in seiner ersten Runde mit einer Attacke wie Toxin angegriffen wird, dann verliert es jede Runde KP und wird so passiv besiegt.
  • Riolu muss mit vollen KP aufs Feld kommen, da sonst der Fokusgurt nicht wirken kann. Es bietet sich also an, ein Pokémon mit der Attacke Turbodreher zu spielen. Dieses kann dann gegnerische Tarnsteine und Stachler entfernen und Riolu so ein sicheres Einwechseln ermöglichen.