Ano Hi no Chikai! Johto-chihō no Houou Densetsu!!

Aus PokéWiki
(Weitergeleitet von PM009)
Navigation Suche
ja あの日の誓い!ジョウト地方のホウオウ伝説!!
PM009.jpg
Informationen
Episodennummer 1096 (23.09 / PM009)
Staffel Staffel 23
Jahr 2020
Erstausstrahlung JP 18. Januar 2020
Erstausstrahlung US nicht bekannt
Erstausstrahlung DE nicht bekannt
Dauer ca. 25 Minuten
Episodenbilder bei Filb.de

Ano Hi no Chikai! Johto-chihō no Houou Densetsu!! (あの日の誓い!ジョウト地方のホウオウ伝説!!) ist die neunte Folge von Pokémon Reisen: Die Serie und die 1096. Episode des Pokémon-Animes.

Handlung

Spoiler-Warnung:
Im nachfolgenden Kapitel werden Details aufgeführt, die den Spaß beim Anschauen dieser Folge beeinträchtigen können.

Wichtige Ereignisse

Inhaltsangabe

Zu Beginn der Episode überprüft Goh die neuen Meldungen auf seinem Smart-Rotom, wodurch er erfährt, dass das Legendäre Pokémon Ho-Oh vor kurzem gesichtet wurde. Er rennt zu Professor Kirsch, der ihn und Ash darüber informiert, dass Ho-Oh eng mit der Johto-Region und ihrer Kultur verbunden ist. Renji und Kikuna ergänzen, dass alle Sichtungen des Regenbogen-Pokémon in Teak City und der Umgebung gemacht worden wären. Ash verkündet, dass er gegen Ho-Oh antreten wird, während Goh es fangen möchte.

Die Jungen erreichen bald darauf mit einem Bus die Stadt. Aufgrund von Gohs Nachforschungen reisen sie direkt zum Glockenturm. Auf dem Weg zum Wahrzeichen der Stadt fängt er ein Wiesor. Ash erinnert seinen Kumpel daran, dass sie sich auf Ho-Oh konzentrieren sollten und zu ihrer Überraschung überfliegt dieses die Kinder daraufhin. Ash befiehlt Pikachu den Einsatz von Donnerblitz, der Ho-Oh enormen Schaden zufügt. Das Pokémon geht in den Landeanflug über und die Jungen folgen ihm direkt zum Fuße des Turms. Dort stellt sich heraus, dass das vermeintliche Ho-Oh in Wirklichkeit ein verkleidetes Ibitak ist, da ein Feurigel mit sich umhergeflogen hat. Ihr Trainer, ein Junge namens Kurio, erscheint und ist trotz Ashs Entschuldigung extrem verärgert. Goh fragt ihn, ob er hinter den vermehrten Sichtungen Ho-Ohs stecke, woraufhin sich der Junge von ihnen abwendet. Sein Großvater, Jiei, stößt mit einem Hoothoot auf seiner Schulter hinzu. Er ist von den Taten seines Enkels enttäuscht. Er erinnert ihn daran, dass Ho-Oh gar nicht existiere, doch Ash widerspricht ihm und berichtet von seiner ersten Begegnung mit dem Regenbogen-Pokémon zu Beginn seiner Reise. Jiei erwidert, dass Ash sich die Begegnung einfach gedacht habe, bevor er davongeht.

Die Jungen suchen unter einer Treppe schützt, als es zu regnen beginnt. Kurio erklärt, dass sein Großvater einst an Ho-Ohs Existenz geglaubt habe: So habe er ihm eine Buntschwinge gezeigt, die er bei seiner ersten Begegnung mit dem Pokémon gefunden hat. Er sei sogar auf eine Reise gegangen, um es erneut zu treffen. Eines Tages änderte Jiei jedoch seine Meinung und gab die Hoffnung auf es wiederzusehen. Kurio erklärt, dass er seine Pokémon als Ho-Oh verkleidet hat, um ihn aufzumuntern. Ash schlägt vor, dass sie das richtige Ho-Oh aufspüren. Kurio erwidert, dass sein Großvater dies einige Jahrzehnte versucht hat. Goh ist jedoch noch optimistischer als Ash und erklärt, dass es eine antike Legende gibt, die besagt, dass Ho-Oh erscheint, wenn man eine Buntschwinge auf der Spitze des Glockenturms wedelt. Kurio sagt daraufhin, dass Jiei dies bereits mehrfach erfolglos ausprobiert habe.

Goh schlägt dann vor den Glockenturm genauer zu erkunden, sodass die drei Jungen diesen betreten. Sie entdecken ein goldenes Wandgemälde, das Ho-Oh zeigt, das einen Regenbogen hinter sich herzieht. Goh erkennt, dass es eine Verbindung zwischen Ho-Oh und Regenbögen geben muss und Ash bestätigt dies, nachdem er sich ein weiteres Mal an seine Begegnung mit ihm zurückerinnert hat. Mithilfe des Smart-Rotom überprüft Goh die Wettervorhersage für Teak City. Es stellt sich heraus, dass die sich bewegenden Wolken und der niedrige Sonnenstand perfekte Voraussetzungen für das Erscheinen eines Regenbogens seien. Das Trio denkt sich einen Plan aus: Sie wollen die Buntschwinge auf der Turmspitze wedeln, sobald sie einen Regenbogen sehen. Kurio rennt plötzlich los und kehrt mit der Feder und seinem zweifelnden Großvater zurück.

Zu viert steigen sie die vielen Treppen hinauf, um zur Spitze des Turms zu gelangen. Ein wildes Traunfugil beginnt damit ihnen Streiche zu spielen, indem es Illusionen erzeugt, die die Treppen in eine Rampe verwandeln und wieder ins Erdgeschoss rutschen lassen. Mithilfe seines Geweihs erzeugt auch ein Damhirplex zusätzliche Illusionen: Die Kinder und Jiei befinden sich deshalb in einer Wüste. Goh bittet Smart-Rotom um Hilfe, doch der Bildschirm zeigt nur verschiedene Statistiken. Jiei erkennt, dass sie in einer Illusion gefangen sind und befiehlt seinem Hoothoot Gesichte einzusetzen, wodurch diese aufgelöst wird. Goh entdeckt die Schuldigen sofort auf der nächsten Etage. Damhirplex will die Gruppe wieder loswerden, doch Goh fängt zuvor beide Pokémon. Kurio ist davon beeindruckt, wie leicht Goh Pokémon fangen kann und dieser wiederholt sein Ziel jedes Pokémon fangen zu wollen.

Schließlich erreichen Ash und die anderen die Spitze nachdem sie eine eingestürzte Treppe gemeinsam überwunden haben. Goh ist erleichtert, dass der Regen geendet hat. Kurio beginnt die Buntschwinge zu wedeln und nach Ho-Oh zu rufen. Wenig später sieht man einen Regenbogen am Himmel. Der Junge ruft erneut nach Ho-Oh. Eine Windböe weht die Schwinge aus seiner Hand, doch Jiei kann sie fangen. Er gibt zu, dass sein Enkel ihn wieder zuversichtlicher gemacht hat und ruft auch Ho-Oh. Auch die anderen Jungen rufen das Legendäre Pokémon, hören aber auf damit als sie nach einiger Zeit immer noch keinen Erfolg hatten.
Jiei ist nicht enttäuscht, sondern fragt Kurio, ob er ihm nach seinen künftigen Nachforschungen helfen kann. Dieser stimmt zu. Die Schwinge beginnt dann in alle Farben des Regenbogens zu leuchten. Ashs Magen grummelt, sodass Kurio ihn und Goh zum Essen einlädt. Während die Jungen fortziehen, sieht Jiei in der Ferne Ho-Oh vorbeifliegen. Er fordert die Jungen auf, sich umzudrehen. Dies passiert jedoch zu spät, sodass sie es nicht sehen können. Jiei hingegen ist überglücklich Ho-Oh wiedergesehen zu haben.

Zurück im Kirsch-Institut erstatten Ash und Goh Bericht über die Fake-Sichtungen. Goh drückt dann aus, dass er weiterhin alle Pokémon, auch Mew, fangen möchte, während Ash betont, dass er ein Pokémon-Meister werden will.

Debüts

Keine Personen oder Pokémon haben in dieser Episode ihren ersten Auftritt.

Charaktere

Menschen

Pokémon