Aktivieren

Endlosenergie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Naturenergie wird ab der sechsten Spielegeneration die Lebenskraft der Pokémon bezeichnet, welche in der Natur allgegenwärtig ist. Sie ist eng mit der Mega-Entwicklung und der Protomorphose verknüpft. In ihrer durch den Menschen nutzbar gemachten Form spricht man von Endlosenergie, welche in der Hintergrundgeschichte von X und Y eine bedeutsame Rolle spielt.

Begrifflichkeit

Während in den Editionen X und Y nur von Endlosenergie gesprochen wird, ist in den Editionen Omega Rubin und Alpha Saphir ausschließlich von Naturenergie die Rede. Dass beide miteinander verknüpft sind, verrät ein Dokument aus der Seewoge Malvenfroh:

Interner Untersuchungsbericht über die Devon Corporation
Unsere Vermutungen bezüglich der Entwicklung einer neuen Energieform durch die Devon Corporation haben sich bestätigt. Die Gewinnung dieser sogenannten Endlosenergie basiert auf der Nutzung der Lebensenergie von Pokémon.
– Rechter Spind in einem Seitenraum auf der linken Seite der Seewoge Malvenfroh

X und Y

Die früheste Überlieferung der menschlichen Nutzung dieser Energieform stammt von Azett, welcher dem Protagonisten nach seiner Gefangennahme durch Flordelis in den Editionen X und Y von deren Auswirkungen berichtet. In einem verheerenden Krieg vor 3000 Jahren, als Azett König der Kalos-Region war, starb sein bester Freund Floette, woraufhin Azett eine Maschine entwickelte, die unter Nutzen der Endlosenergie seinen Freund wiederbeleben konnte und beiden ewiges Leben schenkte. Anschließend wandelte er die Maschine in die Ultimative Waffe um und tötete unzählige Menschen und Pokémon, um den Krieg zu beenden. Flordelis nutzt im Verlauf von X und Y dieselbe Maschine, um seine Pläne zu verwirklichen, die Menschheit stark zu dezimieren.

Professor Platan, welcher die Mega-Entwicklung untersucht, vermutet, dass die Strahlung, die beim Einsatz der Ultimativen Waffe frei wurde, die Mega-Steine geschaffen haben könnte und dies der Grund dafür ist, dass diese nur in der Kalos-Region auftritt.

In Omega Rubin und Alpha Saphir

Die Geschichte der Naturenergie wird von Amalia berichtet, welche dem Protagonisten ein Wandgemälde im Himmelturm in der Hoenn-Region zeigt. Sie erklärt, dass der Planet in Urzeiten von grenzenlosen Vorräten dieser Energie durchflossen wurde. Dies löste einen Streit zwischen Proto-Kyogre und Proto-Groudon um diese Energie aus, welcher die Menschheit gefährdete. Vor etwa 2000 Jahren schlug ein Meteoritenregen in der Region ein, welcher Rayquaza anlockte. Dieses konnte den Streit beenden. Dass die Meteoriten in allen Farben leuchteten, könnte ein Hinweis darauf sein, dass dieses Vorkommnis den Ursprung der Mega-Steine beschreibt.

Tausend Jahre später fiel ein weiterer Meteorit auf die Erde herab und formte den Krater, in dem sich Xeneroville befindet. Dieses Ereignis setzte erneut große Mengen an Naturenergie frei und erweckte Proto-Groudon und Proto-Kyogre wieder aus ihrem Schlaf. Durch die Hoffnung der Menschen glühte der riesige Meteorit auf wie ein riesiger Schlüssel-Stein und ermöglichte Rayquaza die Mega-Entwicklung, um den Streit erneut zu schlichten. Auch Azett wurde Zeuge dieser Vorfälle.

Die Handlung von Omega Rubin und Alpha Saphir spielt sich weitere tausend Jahre später ab. Der Großvater von Mr. Trumm entdeckte den technischen Nutzen als Energiequelle. Die junge Devon Corporation profitierte davon und konnte nicht zuletzt dadurch zum Großkonzern heranwachsen. Heute findet sie in Devon-Produkten wie Teleportern oder als Antrieb für das Unterseeboot von Kapitän Brigg Anwendung.

Schließlich soll in der Delta-Episode mit einer von Endlosenergie betriebenen Rakete der Asteroid abgewehrt werden, was Amalia jedoch verhindert.

Glaubt ja nicht, ich wüsste nicht, mit welcher Art von Energie diese Rakete ins All geschossen werden soll! Es handelt sich dabei um dieselbe abscheuliche Technologie, die der menschliche Geist bereits damals vor 3 000 Jahren ersonnen hat...
– Amalia im Raumfahrtzentrum von Moosbach City

Bedeutung für die Mega-Entwicklung

Betrachtet man alle Quellen für die Energieformen gemeinsam, spricht vieles dafür, dass die Natur- beziehungsweise Endlosenergie die Mega-Entwicklung verursacht oder ermöglicht. So erklärt Amalia, dass in einem parallelen Universum, in dem die Ultimative Waffe nie gebaut wurde, keine Mega-Entwicklung möglich ist. Dies ist vermutlich eine Anspielung auf die Dritte Spielgeneration um die Spiele Pokémon Rubin, Saphir und Smaragd.

Eventuell sind Mega- und Schlüssel-Steine folglich Meteoriten, die mit der Naturenergie aufgeladen sind. So erklärt sich, wieso Rayquaza zur Mega-Entwicklung keinen Mega-Stein benötigt, da es einen entsprechenden Meteoriten in der Delta-Episode einfach verschluckt, und wieso Groudon und Kyogre eine entsprechende Verwandlung ohne Schlüssel-Stein bewerkstelligen können, da sie die Energiequelle anders nutzen können.

In anderen Sprachen: