Aktivieren

Karpador

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karpador Pokémonicon 129.png
Sugimori 129.png
Artwork von Ken Sugimori
Name in verschiedenen Sprachen
Deutsch Karpador
Sound abspielen
Japanisch コイキング (Koiking)
Englisch Magikarp
Französisch Magicarpe
Koreanisch 잉어킹 (Ingeoking)
Chinesisch 鯉魚王 / 鲤鱼王 (Lǐyúwáng)
Allgemeine Informationen
National-Dex #129
Johto-Dex #076
Hoenn-Dex #052 (RUSASM)
#053 (ΩRαS)
Sinnoh-Dex #023
Kalos-Dex #049 (Zentral)
Alola-Dex #091
Typ WasserIC.pngWasser
Fähigkeiten Wassertempo
Hasenfuß (VF)
Fangen, Zucht, Training
Fangrate 255 (33.3% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
EP Lv. 100 1.250.000
Ei-Gruppen Drache, Wasser 2
Ei-Schritte 1280
Erscheinung
Kategorie Fisch
Größe 0,9 m
Gewicht 10,0 kg
Farbe Rot
Silhouette Silhouette 3.png
Fußabdruck Pokémonsprite 497 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen
AR-Marke
anzeigen

Karpador ist ein Pokémon mit dem Typ WasserIC.pngWasser und existiert seit der ersten Spielgeneration. Viele Fans halten Karpador für das schwächste Pokémon, da es niedrige Basiswerte hat und als Startattacke nur Platscher erlernt.

Seinen ersten Auftritt im Anime hat es in der Folge Pika – Pikachu.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Karpador ist ein mittelgroßes, fischähnliches Pokémon, das von roter, gelber und weißer Farbe ist. Der Körper an sich ist dabei rot, gleiches gilt für die oberen Linien der BrustflossenWikipedia icon.png, sowie die komplette vordere Anfangslinie der SchwanzflosseWikipedia icon.png. Der Rest der genannten Flossen ist weiß. RückenWikipedia icon.png- und BauchflossenWikipedia icon.png sind gelber Farbe. Dies gilt auch für die BartelnWikipedia icon.png. Der Torso hat eine ovale Form, er wird etwa bei der Hälfte von einer schwarzen Linie durchzogen. Am Anfang des hinteren Abschnittes sind fünf Schuppen zu erkennen. Eine weitere Linie zieht sich um das Stück kurz vor der Schwanzflosse. Im unteren, vorderen Bereich ist ebenfalls ein Muster aus drei Linien angebracht. Das Wasser-Pokémon besitzt zwei relativ große, runde Augen. Diese sind aus je einer weißen Lederhaut und einer kleinen, runden und schwarzen Pupille zusammengesetzt. Direkt darunter befinden sich einmal die beiden langen Barteln und die Brustflossen. Der stets geöffnete Mund hat rosa Lippen. Die Rücken- und Bauchflossen bestehen aus drei bzw. vier Zacken. Schließlich hat Karpador eine HalbmondWikipedia icon.png-förmige Schwanzflosse.

In der schillernden Form ist das Pokémon, mit Ausnahme der weißen Flossen, komplett goldener Farbe.

Attacken und Fähigkeiten

Karpador setzt Tackle ein

Karpador gehört zu den Pokémon mit dem kleinsten Movepool. Es lernt von alleine lediglich drei verschiedene Attacken und ist nicht dazu in der Lage, eine TM oder VM zu erlernen. Karpador ist berühmt für den Einsatz der Attacke Platscher, die jedoch ohne jeglichen Effekt ist. In der ersten Generation war Tackle, die es auch in den Folgegenerationen standardmäßig auf Level 15 erlernt, seine einzige, offensive Attacke. Hinzu kam mit der zweiten Generation der Dreschflegel, den es auch in den Folgegenerationen wiederum standardmäßig auf Level 30 erlernt. Somit ist es ihm generell nicht möglich, Spezialattacken und Attacken außerhalb des Typs Normal zu erlernen. Karpadors Standardfähigkeit ist ausnahmslos das Wassertempo. Während es regnet verdoppelt sich die Initiative Karpadors dadurch. Hört der Regen wieder auf, ist auch die Geschwindigkeit des Pokémon wieder normal. Seine versteckte Fähigkeit ist dagegen Hasenfuß. Wenn ein Pokémon mit dieser Fähigkeit von einer Geist-, Käfer- oder Unlicht-Attacke getroffen wird, erhöht sich seine Initiative um 1 Stufe. Die Attacke muss Schaden zufügen, um Hasenfuß auszulösen und dieser Schaden wird nicht verhindert. Attacken, die mehrfach treffen (wie Nadelrakete) lösen Hasenfuß mit jedem Treffer aus. Somit spiegelt diese Fähigkeit Karpadors Angst vor furchteinflößenden Gegnern und vor dem Kämpfen allgemein wieder.

Verhalten und Lebensraum

Besonders beim Angeln trifft man häufig auf Karpador

Karpador gehört zu den am weitesten verbreiteten Pokémon und ist in den Gewässern aller bisher bekannten Regionen heimisch. Zusätzlich zu seinem enormen Verbreitungsspektrum sind auch seine Populationsdichten sehr groß. Einzig in der Einall-Region ist ist sein Bestand relativ klein. Karpador stellt dabei überhaupt keine hohen Ansprüche an seinen Lebensraum oder die vorherrschende Wasserqualität. Es ist nämlich sehr robust und kann in jedem Gewässer überleben, egal, wie verseucht dieses ist. Es genügt ihm, wenn es im Wasser Nahrung findet. Da es immer nur leichtsinnig herumplatscht, ist es leichte Beute und ein wichtiger Nahrungsbestandteil für viele hungrige Pokémon-Arten. Tauboss ist beispielsweise ein Meister darin, es aus dem Wasser zu fischen. Karpador lebt in Flüssen, Zierteichen, Seen und im Meer. Somit gehört Karpador zu den wenigen Wasser-Pokémon, die bei der Wahl ihres Lebensraumes nicht zwischen Süß- und Salzwasser unterscheiden und in beiden Wasserqualitäten gleichermaßen vorkommen. Besonders Angler stoßen bei ihren Fangversuchen sehr häufig auf dieses Pokémon in freier Wildbahn. In den vergangenen Jahren hat sich dadurch allerdings ein Schwarzmarkt etabliert, der versucht, jungen, unerfahrenen Trainern dieses Fisch-Pokémon zu horrenden Preisen zu verkaufen. Karpador ist aber äußerst schwach, lethargisch und unzuverlässig und dadurch für den Kampf ungeeignet. Man sagt sogar, es sei das schwächste aller Pokémon. Niemand weiß, wie es bisher überleben konnte. Die urzeitlichen Vorfahren dieses Pokémon sollen aber sehr viel stärker als ihre heutigen Nachkommen gewesen sein. Aber es vermehrt sich dafür unglaublich schnell und ist deshalb so weit verbreitet. Manchmal springt es grundlos, aber dafür sehr hoch in die Luft und erreicht Höchstwerte von zwei Metern. Das macht es einfach für Räuber wie Tauboga, es im Sprung zu fangen. Da aber seine Muskeln generell nicht stark sind, wird es leicht von der Strömung weggespült. Wo sich Wasser sammelt, findet man auch immer viele angespülte Karpador.

Entwicklung

Karpador ist ein Basis-Pokémon und die Vorentwicklung von Garados. In den Spielen wird diese Entwicklungen durch das Erreichen von Level 20 ausgelöst. Seit der 6. Spielegeneration kann Garados zusätzlich eine Mega-Entwicklung zu Mega-Garados vollführen. Im Laufe seiner Entwicklung verändert sich Karpadors Erscheinungsbild völlig. So wandelt sich der Körper dieses fischänlichen Pokémon zu dem einer Seeschlange. Einzig die gezackten Schuppen und die beiden Barteln sind wenige Überbleibsel von Karpadors Erscheinungsbildes. Im Zuge seiner Mega-Entwicklung wird Garados' Körper noch um einiges muskulöser und wuchtiger. Auf seinem Rücken sind ihm zwei riesige Flossen gewachsen und seine Barteln sind beinahe genauso lang wie sein gesamter Körper. Außerdem besitzt es nun seinen Seiten mit roten Schuppen bedeckte Körperöffnungen, die es bei Bedarf öffnen und aus ihnen Wasserstrahlen ausstoßen kann, um seine Schwimmgeschwindigkeit drastisch zu erhöhen.

Basis
Sugimori 129.png
Karpador
PfeilRechts.svg
Level 20
Stufe 1
Sugimori 130.png

PfeilRechts.svg
Mega-Entwicklung
mit Itemicon Garadosnit.png Garadosnit
PfeilLinks.svg
Mega-Stufe
Mega-Garados

Herkunft und Namensbedeutung

Karpador basiert vermutlich auf einem KarpfenWikipedia icon.png. Seine Namen bedeuten meistens soviel wie ,,magischer Karpfen".

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Karpador Karpfen + Dorsch
Englisch Magikarp magic (engl. Magie) + carp (engl. Karpfen)
Japanisch コイキング Koiking コイ Koi (Japanischer Karpfen)Wikipedia icon.png + king (engl. König)
Französisch Magicarpe magique (frz. magisch) + carpe (frz. Karpfen)
Koreanisch 잉어킹 Ingeoking 잉어 ingeo (kor. Koi) + king (engl. König)
Chinesisch 鯉魚王 (鲤鱼王) Lǐyúwáng 鯉魚 lǐyú (chin. Karpfen) + wáng (chin. König)

In den Spielen

Auftritte

Karpador hat einen bedeutsamen Auftritt im nach ihm benannten Spin-Off-Videospiel Pokémon: Karpador Jump, welches in einem Dorf spielt, dessen Bewohner Karpador verehren und mit verschiedenen Exemplaren Hochsprung-Wettbewerbe veranstalten. Karpador taucht hier in verschiedenen, vorher unbekannten Musterungen und Farben auf.

Fundorte

Spiel Fundort
I RBG In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar.
Von einem Verkäufer für 500 Pokédollar.gif im Pokémon-Center am Mondberg.
PI Marmoria City (roter Tisch), Fuchsania City (blauer Tisch)
II GSK In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar
III RUSASM In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar
FRBG In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar.
Von einem Verkäufer für 500 Pokédollar.gif im Pokémon-Center am Mondberg.
PI2 Meer (beide Tische)
PMD Kaskadenteich E7-E11
R Sekra-Bergkette, See-Prüfung
TTDS Mit der Angel
L SON-Labor 3, Geheime Lagerhalle 5 und 19
IV DP In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar.
PT In jedem Gewässer mit der Angel bzw. Profiangel fangbar. Im Gewässer des Erholungsgebietes kann man Karpador von Level 1 bis 100 fangen.
HGSS In jedem Gewässer mit der Angel, Profiangel und Superangel fangbar
PdF Im See
Pokéwalker Siegerstraße, Stürmische Küste, Sonniger Strand
RBL Die Lichtküste
PP Grünzone
V SW Von einem Verkäufer auf der Wunderbrücke für 500 Pokédollar.gif, Funkelndes Meer DW
S2W2 Naturschutzgebiet, von einem Verkäufer auf der Wunderbrücke für 500 Pokédollar.gif, Funkelndes Meer DW
SPR Weltensäule (UG2) (Seebereich)
CON Fontaine, Dragnor
PP2 Florabezirk
VI XY Route 3, 22, Magnum-Opus-Palast
ΩRαS Alle Routen mit Wasser, Wasserrouten (Route 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 114, 115, 117, 118, 119, 120, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, Blütenburg City, Faustauhaven, Graphitport City, Seegraßulb City, Moosbach City, Xeneroville, Prachtpolis City, Floßbrunn, Meteorfälle, Seewoge Malvenfroh, Safari-Zone, Siegesstraße, Kampfresort)
LB Insel der Rastlosigkeit S01
SH Schattenwüste, Schillernd: Eventstufe
RBLW Burggraben (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich), Entwicklungsschnellen (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich)
PIC Rätsel 17-03
VII SM Route 7, 8, 9, 13, 14, 15, Meereshöhle, Kala’e-Bucht, Meer von Mele-Mele, Ohana, Plätscherhügel, Akala-Küstenstreifen, Malihe-Ziergarten, Küste von Ula-Ula, Dorf des Seevolkes, Wildnis von Poni, Canyon von Poni, Poni-Blumenmeer, Beschwerlicher Pfad, Felsenküste von Poni

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Karpador durch Levelaufstieg erlernen:


7. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Platscher NormalIC.png StatusIC.png 40
15 Tackle NormalIC.png PhysischIC.png 40 100% 35
30 Dreschflegel NormalIC.png PhysischIC.png variiert 100% 15
Fett hervorgehobene Attacken sind STAB-Attacken, bei kursiv
geschriebenen Attacken bekommen seine Entwicklungen STAB.

Durch TM/VM

Karpador kann keine TM/VM-Attacken erlernen.

Vererbbarkeit

Karpador kann keine Attacken erben.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Karpador durch Attacken-Lehrer erlernen:



Karpador kann in der siebten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.

Besondere Attacken


Karpador kann in der siebten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.

Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Karpador von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
FeuerIC.pngFeuer
WasserIC.pngWasser
EisIC.pngEis
StahlIC.pngStahl
NormalIC.pngNormal
KampfIC.pngKampf
GiftIC.pngGift
BodenIC.pngBoden
FlugIC.pngFlug
PsychoIC.pngPsycho
KäferIC.pngKäfer
GesteinIC.pngGestein
GeistIC.pngGeist
DracheIC.pngDrache
UnlichtIC.pngUnlicht
FeeIC.pngFee
PflanzeIC.pngPflanze
ElektroIC.pngElektro

Getragene Items

Ein wildes Karpador kann folgende Items tragen:

RBG  Beere 100%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
I RB Die urzeitlichen Vorfahren dieses POKéMON waren sehr viel stärker als ihre heutigen Nachkommen.
G Man sollte niemals große Hoffnungen auf Karpador setzen. Dieses Pokémon ist sehr unzuverlässig.
STA Ganz gleich, von welchem Pokémon es angegriffen wird und wie stark der Gegner ist: KARPADOR setzt immer PLATSCHER ein.
II G Ein schwaches und träges Pokémon. Manchmal springt es sehr hoch, aber nie höher als zwei Meter.
S Es springt grundlos in die Luft. Das macht es einfach für Räuber wie TAUBOGA, es im Sprung zu fangen.
K Dieses schwache und lethargische Pokémon wird leicht von Flussströmungen mitgerissen.
III RU KARPADOR ist ein armseliges POKéMON, das nur platschen kann. Sein merkwürdiges Verhalten hat so manchen Wissenschaftler zum Forschen angeregt.
SA KARPADOR ist im Kampf praktisch nutzlos, da es nur platschen kann. Daher wird es als schwach eingeschätzt. Es ist aber tatsächlich sehr robust und kann in jedem Gewässer überleben, egal, wie verseucht dieses ist.
FR Es ist nutzlos, was Kraft und Geschwindigkeit angeht. Dieses ist das schwächste und erbärmlichste POKéMON der Welt.
BG Die urzeitlichen Vorfahren dieses POKéMON waren sehr viel stärker als ihre heutigen Nachkommen.
SM Da seine Muskeln nicht stark sind, wird es leicht von der Strömung weggespült. Wo sich Wasser sammelt, findet man auch immer viele angespülte KARPADOR.
IV D Man sagt, es sei das schwächste PKMN der Welt. Niemand weiß, wie es bisher überleben konnte.
P Es kann nicht einmal gegen schwache Strömungen anschwimmen. Es platscht ohne Unterlass herum.
PT Ein älteres KARPADOR kann mit Platscher Berge überspringen. Die Attacke ist trotzdem eher nutzlos.
HG Ein schwaches und träges Pokémon. Manchmal springt es sehr hoch, aber selten höher als zwei Meter.
SS Es springt grundlos in die Luft. Das macht es einfach für Räuber wie Tauboga, es im Sprung zu fangen.
V SW Ein älteres Karpador kann mit Platscher Berge überspringen. Die Attacke ist trotzdem eher nutzlos.
S2W2 Ein älteres Karpador kann mit Platscher Berge überspringen. Die Attacke ist trotzdem eher nutzlos.
3D Pro Ein älteres Karpador kann mit Platscher Berge überspringen. Die Attacke ist trotzdem eher nutzlos.
VI X Es ist nutzlos, was Kraft und Geschwindigkeit angeht. Dieses ist das schwächste und erbärmlichste Pokémon der Welt.
Y Die urzeitlichen Vorfahren dieses Pokémon waren sehr viel stärker als ihre heutigen Nachkommen.
ΩR Karpador ist ein armseliges Pokémon, das nur platschen kann. Sein merkwürdiges Verhalten hat so manchen Wissenschaftler zum Forschen angeregt.
αS Karpador ist im Kampf praktisch nutzlos, da es nur platschen kann. Daher wird es als schwach eingeschätzt. Es ist aber tatsächlich sehr robust und kann in jedem Gewässer überleben, egal, wie verseucht dieses ist.
GO Karpador ist ein armseliges Pokémon, das nur platschen kann. Sein merkwürdiges Verhalten hat so manchen Wissenschaftler zum Forschen angeregt.
VII S Es ist schwach und unzuverlässig, aber es vermehrt sich unglaublich schnell. Deshalb trifft man es auch öfter an, als einem lieb ist.
M Da es immer nur leichtsinnig herumplatscht, ist es leichte Beute für hungrige Pokémon. Für viele ist es daher ein Lebensretter.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Karpador:
Tempo 5Pokéthlon Stern 5.png
Kraft 4Pokéthlon Stern 4.png
Technik 3Pokéthlon Stern 3.png
Ausdauer 5Pokéthlon Stern 5.png
Sprung 4Pokéthlon Stern 4.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon: Team Blau und Team Rot
KarpadorD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: 9,2%
Partnerareal: Kaskadensee
Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit, Dunkelheit und Himmel
KarpadorD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: 8,2%
IQ-Gruppe: C
Pokémon Ranger
R-124 Gruppe: Wasser Poké-Stärke: Wasser (R2).png Wasser Fähigkeit:
Kreise: 1 Min EP: 5 Max EP: 5
Verzeichnis-Eintrag
Karpador scheint nur hilflos in der Gegend herumspringen zu können.
Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: ★ Defensiv: ★ Attacke: Splash Fähigkeiten: Gulp
Mood Maker
Decoy
Reichweite: 3
Initiative: ★★★ KP: ★
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Fontaine, Dragnor
Pokémon GO
Pokémonsprite 129 GO.png Kraftpunkte: 40 Angriff: 29 Verteidigung: 102
Fangrate: 56% Fluchtrate: 15% Max. WP (Wettkampfpunkte): 220
Ei-Distanz: Entwicklung: 400 Bonbons
Attacken: Platscher
Spezial-Attacken: Verzweifler

Im Anime

James sucht sich ein Karpador aus.
Ein als Barschwa getarntes Karpador.
→ Hauptartikel: Karpador (Anime)

Karpadors ersten (indirekten) Auftritt hat es in der Episode An Bord der M.S. Anne. Dort will der Karpadorhändler ein Karpador an James verkaufen. Der Karpadorhändler erzählt ihm, dass wenn er ein Karpador hat, es 1000 Eier legt, und diese wieder 1000 Eier legen würden, womit das dann eine Million Karpador-Eier machen würde. James ist begeistert, und kauft das Karpador für 300 Pokédollar.gif. In vielen folgenden Episoden taucht dieser Händler erneut auf; und immer versucht er James ein Karpador zu verkaufen. Mit der Zeit erkennt das Team Rocket-Mitglied den Schwindel aber immer früher und vertreibt den Händler jedes Mal mit wütenden Gesten und Gebrüll. Der Händler verkauft auch Jessie ein Karpador, welches er jedoch als Barschwa tarnt.

Im Manga

Bills Karpador

Karpador hat sein Debüt im Pocket Monsters SPECIAL-Manga in VS. Dragoran in einer Gruppe Wilder, die von Rot im Meer gesehen wird. Ein weiteres wildes Exemplar sieht man auch in VS. Seemon. Der Mann mit der Maske zwingt des Weiteren die wilden Karpador aus dem See des Zorns zur Entwicklung, wie man in VS. Das Rote Garados erkennt.

Auch besitzt Bill ein Karpador, wie er in VS. Karpador zeigt, als er es benutzt, um mit Platscher aus einer Säure heraus auf Felsen zu hüpfen. Auch die Trainerschule in Viola City ist im Besitz eines Karpador, wie sich in VS. Schneckmag zeigt.

Während einer Vorlesung in VS. Knogga in der Universität von Prismania City erzählt Erika von äußerst seltenen Arten Karpador, die dazu in der Lage seien, Drachenwut einzusetzen, und die durch verschiedene Forscher an der Universität untersucht werden.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Karpador/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Karpador besitzt die niedrigste Anzahl an Ei-Schritten. Somit kann man es am schnellsten ausbrüten.
  • In PTS2W2 ist es im Erholungsgebiet, beziehungsweise im Naturschutzgebiet, möglich, mit der Superangel Karpador von Level 1 bis Level 100 zu angeln. Somit ist es das Pokémon, das mit dem höchsten Level gefangen werden kann.
  • Karpador und Barschwa ähneln sich in vielen Eigenschaften.
    • Sie haben die niedrigste Basiswert-Summe und den niedrigsten KP-Basiswert aller WasserIC.pngWasser-Pokémon; nach ihrer Entwicklung steigen die Basiswerte stark an.
    • Sie sehen sich sehr ähnlich und entwickeln sich beide in seeschlangenartige Pokémon: Garados und Milotic.
    • Außerdem haben Karpador und Barschwa denselben Gesamtwert, ebenso wie Garados und Milotic.
    • Sie können durch Level-Up die gleichen Attacken auf den gleichen Leveln erlernen. Jedoch kann Barschwa im Gegensatz zu Karpador auch TMs und VMs lernen.
    • Sie haben auch dieselbe Kategorie, nämlich "Fisch".
  • Karpadors Name bedeutet in vielen Sprachen „Magischer Karpfen“. Dies wird auch von einem Angler in SM erwähnt, der behauptet, Karpador habe magische Fähigkeiten.
  • Es hat den niedrigsten Angriffs-Basiswert aller WasserIC.pngWasser-Pokémon. Es teilt außerdem den niedrigsten Spezial-Verteidigungs-Basiswert aller WasserIC.pngWasser-Pokémon mit Kanivanha.
  • Wenn Karpador in den Spielen der 6. Spielgeneration besiegt wird, hat es keine Animation dafür, sondern es bleibt mitten in der Animation stehen, als ob es ein Standbild wäre.
  • Abgesehen von Events ist es eines der wenigen WasserIC.pngWasser-Pokémon, die keine WasserIC.pngWasser-Attacken lernen.
  • The Pokémon Company widmete Karpador ein eigenes Lied inklusive Musik-Video.
  • Es ist eines der am leichtesten zu fangenden Pokémon in R, mit einer Umrundung. Es teilt diese Eigenschaft mit Samurzel, Rattfratz und Pichu.