Aktivieren

Kapu-Riki/Strategie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typen
ElektroIC.pngElektroFeeIC.pngFee
Fähigkeiten
Elektro-Erzeuger, Telepathie
Basiswerte
KP
70
Angr
115
Vert
85
SpA
95
SpV
75
Init
130
Tier
OU (Gen. 7)

Dieser Strategie-Artikel befasst sich mit diversen Nutzungsmöglichkeiten von Kapu-Riki in den Pokémon-Kämpfen der Hauptreihe. Dabei handelt es sich um eine beispielhafte Auswahl häufig genutzter Strategien, die keinesfalls eine Erfolgsgarantie aufweisen und prinzipiell nicht als besser erachtet werden können als selbst entworfene Strategien. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet Informationen, die auf Erfahrungswerten erfahrenerer Spieler basieren.

Allgemeines

Kapu-Riki ist wohl mit Sicherheit eines der stärksten Neuzugänge des OU in Pokémon Sonne und Mond. Grund dafür sind wohl seine starken offensiven Werte: Mit einer Initiative-Basis von 130 erreicht der Schutzpatron auf Level 100 mit einem scheuen oder einem frohen Wesen einen Wert von 394, was schon reicht um viele Gegner ohne Wahlschal zu überholen. Es ist das zweitschnellste, nicht mega-entwickelte Pokémon im OU. Seine Angriffswerte sehen zwar mit 115 auf der physischen und 95 auf der speziellen etwas mager aus, jedoch kann es dies mit dem Elektrofeld, das durch seine Fähigkeit Elektro-Erzeuger erzeugt wird, welches seine Elektro-STAB-Attacken um 50% verstärkt, gut ausgleichen und ordentlich Schaden machen. Die Defensiv-Werte sind jedoch nur durchschnittlich.

Seine Haupt-STAB-Attacke auf der physischen Seite ist Stromstoß, auf der speziellen Seine kann es mit Donnerblitz gut Schaden austeilen. Falls man es als schnellen Pivot spielen möchte, stehen einem direkt zwei Attacken mit Kehrtwende und Voltwechsel zur Verfügung. Auch Zauberschein ist eine STAB-Attacke, die viele Drachen-Pokémon besiegt. Zur Coverage gegen Pflanzen-Pokémon, wie zum Beispiel Mega-Bisaflor dient der Sturzflug oder die Kraftreserve Eis , welche auch Boden-Pokémon wie Demeteros (Tiergeistform) hart trifft. Auch Kraftreserve Feuer ist eine Option, diese trifft Pokémon wie Tentantel sehr stark. Zudem steht einem noch Strauchler zur Verfügung, was Boden-Pokémon, wie zum Beispiel Hippoterus, ebenfalls hart trifft, die Kapu-Riki sonst einfach wallen könnten. Ein Delegator oder Ruheort erhöhen Kapu-Rikis Langlebigkeit, Verhöhner dient dazu, das gegnerische Supporten zu verhindern und mit Gedankengut kann es zum Setup-Sweeper werden. Die Signaturattacke der Schutzpatronen, Naturzorn, ist eine Attacke, in die kein Pokémon sicher einwechseln kann und kann ebenfalls zum Unterstützen des eigenen Teams genutzt werden, durch den Kapium Z kann diese Attacke weiter verstärkt werden.

Aufgrund seiner einigermaßen schwachen Defensiv-Werte sollte man es besser nicht in offensive Attacken einwechseln, sondern lieber nach dem Tod eines eigenen Pokémon oder nach einem langsameren Voltwechsel beziehungsweise einer langsameren Kehrtwende ins Spiel bringen. Kapu-Riki zwingt den Gegner oft zum Wechseln, sodass es seine Aufgabe als Pivot sehr gut erfüllen kann.

Spielweisen

Gedankengut-Sweeper

Mit diesem Set spielt man Kapu-Riki als Setup-Sweeper. Zwar gibt man mit diesem Set die Kehrtwende oder den Voltwechsel auf und hat gegen offensivere Teams jetzt einen kleinen Nachteil, aber dafür kann man nun besonders gut gegen Balance-Builds punkten. Nach einem Gedankengut-Boost ist man nun schon stark genug, um sonst normale Counter wie zum Beispiel Hutsassa zu besiegen. Der Gedankengut-Boost ist normalerweise dafür da, um einen bestimmten Threat im Gegnerteam zu schwächen bzw. zu besiegen. Dafür ist natürlich ein gewisser Überraschungsmoment notwendig. Aus diesem Grund kann Kapu-Riki auch als Lategame-Sweeper fungieren.

Eine gesetzte Attacke bei Kapu-Riki ist der Donnerblitz. Sie dient als Haupt-STAB-Attacke und kann dank der Fähigkeit Elektro-Erzeuger auch ordentlichen Schaden machen. Auf dem zweiten Moveslot liegt entweder eine Krafreserve Feuer oder eine Kraftreserve Eis. Mit einer Kraftreserve Feuer hat man etwas gegen Stahl- oder Pflanzen-Pokémon, wie zum Beispiel Tentantel oder Magnezone, die Kapu-Riki ansonsten einfach wallen würden. Das Problem ist, man hat nun nichts gegen Drachen- oder Boden-Pokémon. Aus diesem Grund sollte man, wenn man Kraftreserve Feuer spielt, anstelle von Ruheort Zauberschein nehmen, um diese Schwachstelle zu schließen. Hingegen kann man Kraftreserve Eis gut mit Ruheort spielen, da man mit Ruheort die Langlebigkeit gegen defensive Teams erhöht und man mit Kraftreserve Eis Drachen-, Pflanzen- und auch Boden-Pokémon hart treffen kann.

Die FP sind, klassisch für einen speziellen Sweeper, auf die Initiative und auf den Spezial-Angriff gelegt. Das Wesen, in diesem Fall Scheu, dient dazu, Pokémon wie Quajutsu zu überholen. Bei den Items hat man die Auswahl zwischen drei unterschiedlichen Items: Leben-Orb, Überreste und Voltium Z. Den Leben-Orb verwendet man um den Schaden zu maximieren, die Überreste verlängern den Aufenthalt von Kapu-Riki auf dem Kampffeld und der Voltium Z hilft, Pokémon zu besiegen, gegen die sich Kapu Riki ansonsten schwertut. Heatran zum Beispiel überlebt auch einen Donnerblitz nach einem Gedankengut-Boost, aber nachdem es einmal Gedankengut eingesetzt hat und nun die Z-Attacke einsetzt, kann es Heatran mit einem Schlag besiegen.

Spezieller-Offensiver-Pivot

Da Kapu-Riki Zugriff auf die beiden Momentum-Attacken Voltwechsel und Kehrtwende hat, eignet es sich besonders als guter und schneller Pivot, der seine Teampartner gut und zuverlässig ins Spiel bringen kann und der aufgrund des Elektrofelds mit seinen STAB-Attacken gut Schaden machen kann. Als Item hat man die Wahl zwischen dem Leben-Orb, welcher alle Attacken um 30% verstärkt und nicht nur die Elektro-Attacken, welche dank des Elektrofeldes eh schon um 50% stärker sind. Besonders profitieren davon würde die Kraftreserve Eis, aber dafür würde man auf Grund des Recoil-Schaden die Kehrtwende unattraktiver machen. Der Magnet verstärkt die ohnehin schon verstärkten Elektro-Attacken um 20%. Dadurch wird die Pivot-Funktion besser unterstüzt und selbst neutrale Treffer eines Donnerblitzes richten schon enormen Schaden an.

Die Haupt-STAB-Attacke in fast jedem Set für Kapu-Riki ist Donnerblitz, womit es auch gegen die meisten Gegner gut Schaden anrichten kann. Als Coverage Attacke hat man Kraftreserve Eis, welche Pokémon, wie Knakrack, Demeteros’ Tiergeistform oder auch Skorgro hart treffen. Fast immer nimmt man Kraftreserve Eis als Coverage anstatt des relativ schwachen Zauberscheins, denn sogar ein sehr effektiver Treffer eines Zauberschein macht weniger Schaden als ein neutraler Treffer eines Donnerblitzes, welcher von einem Magneten geboostet wird. Auf dem dritten Moveslot liegt die Attacke, die Kapu-Riki überhaupt zum Pivot macht: Die Attacke Kehrtwende. Als Momentum-Aattacke nimmt man eher Kehrtwende als Voltwechsel, da Kehrtwende zwar deutlich weniger Schaden anrichtet, aber nicht so einfach von Boden-Pokémon oder Pokémon mit der Fähigkeit Blitzfänger wie Alola-Knogga abgefangen werden kann und damit weiterhin als Pivot dient. Außerdem kann Kapu-Riki nun nicht mehr von Digdri getrappt werden. Auf dem letzten Moveslot kann man Voltwechsel spielen, um eine stärkere Attacke zum Pivoting zu haben, die durch das Elektrofeld geboostet wird und ordentlichen Schaden anrichten kann. Eine geeignete Alternative dazu wäre Verhöhner. Mit dieser Attacke werden gegnerische Hazards lahmgelegt und auch das heilen und boosten wird erschwert und somit wäre Verhöhner sehr wertvoll gegen Stall- und Balance-Teams.

Da Kapu-Riki sehr vielseitig spielbar ist, sollte man sein komplettes Set nie wirklich ganz preisgeben. Am Anfang eines Matches benutzt man es eher als Pivot, wobei man es auch im späteren Spielverlauf mit seinem verstärktem Donnerblitz als Cleaner benutzen kann. Die Fleißpunkte sind so verteilt, dass die Initiative weiter erhöht wird und man auch ordentlich Schaden machen kann.

Mixed-Offensiver Pivot

Wie bei den Sets oben greift auch dieses Set auf die beiden Moemntum-Attacken zurück. So kann man es auch mit diesem Set als schnellen und zuverlässigen Pivot spielen. Normalerweise greift man dann mit Donnerblitz speziell an, man kann es aber auch mixed spielen und mit einem starken Sturzflug kann man den Gegner durchaus überraschen, da er vielleicht eine Kraftreserve Eis als Coverage erwartet hat. Außerdem ist der Sturzflug Kapu-Rikis beste Antwort gegen Alola-Knogga. Die Itemwahl fällt bei diesem Set auf den Leben-Orb, der wie geschaffen für ein offensives Set wie dieses ist. Um noch schneller zu werden und um den Angriff nicht zu schwächen, wird hier ein naives Wesen gewählt.

Donnerblitz ist, wie bei fast jedem Set (außer in Regen Teams, dort verwendet man Donner), die Haupt-STAB-Attacke dieses Schutzpatrons, die dank des Leben-Orb und des Elektro-Feld Boost bei jedem Gegner, der keine Resistenz vorzuweisen hat, großen Schaden anrichten kann. Die beiden nächsten Moveslots werden für die Coverage verwendet. Mit Kraftreserve Eis hat man wie oben bereits des öfteren erwähnt eine gute Coverage gegen diverse Pflanzne-, Drachen oder Boden-Pokémon. Sturzflug ist einer der stärksten Flug-Attacken und richtet auch bei neutralen Treffern großen Schaden an und ist wie eben bereits gesagt eine gute Antwort gegen Alola-Knogga oder Pflanzen-Walls, wie Bisaflor oder dessen Mega-Form. Auf dem letzten Slot liegen die Attacken, die der Schutzpatron zum Pivoting braucht. Beide haben diverse Vorteile und es kommt drauf an wie man Utility und Durschlagskraft abwägt. Voltwechsel ist dank des höherem Spezial-Angriffes, STAB und des Elektro-Feldes 2,5x so stark wie Kehrtwende, jedoch ist man mit Kehrtwende beim Pivoting ein bisschen flexibler, da man auch gegen Boden-Pokémon oder Pokémon mit der Fähigkeit Blitzfänger als Pivot agieren kann.

Stallbreaker

Dieses Set ist besonders effektiv gegen Stall-Teams, behält dabei jedoch immer noch einen Großteil von Kapu Rikis Stärke und Geschwindigkeit bei und ist somit auch gegen offensive Teams sehr bedrohlich. Naturzorn ist hier die Hauptattacke des Sets, da kein Pokémon ohne Konsequenzen in diese Attacke einwechseln kann. Auch effektive spezielle Walls wie Chaneira verlieren auf der Stelle 50% ihrer aktuellen KP, wenn sie einen Donnerblitz absorbieren wollen und dafür einen Naturzorn abbekommen. Verhöhner vervollständigt die Kombination und verhindert Selbstheilungsattacken, sodass die Opfer von Naturzorn sehr oft in eine schwierige Situation gezwungen werden. Mit Kehrtwende kann Kapu-Riki dann auch noch (für einen Verhöhnten Gegner) unheilbaren Schaden anrichten und gleichzeitig einen bedrohlichen Angreifer ins Spiel bringen, sodass der Gegner seinen stark geschwächten Staller auswechseln muss, ohne ihn vorher wieder heilen zu können. Auf diese Art kann auch der effektivste Staller sicher lahmgelegt werden, denn wenn Kapu Riki das nächste mal ins Spiel kommt, ist der Staller bereits zu geschwächt, um es aufzuhalten. Ein Sylphium Z erscheint erst einmal fragwürdig, da Naturzorn bereits seine eigene Z-Attacke besitzt, jedoch haben weder Naturzorn selbst noch Alolas Wächter das geringste KO-Potential und Elektro-immune Gegner müssten letztendlich mit Kehrtwende besiegt werden. Ein Entzückender Sternenstoß der Stärke 100 hingegen gibt Kapu-Riki eine sichere Attacke, um etwa Hippoterus, Demeteros-T oder Skorgro nach einem Naturzorn zu besiegen, ohne extra einen Moveslot für Kraftreserve Eis herzugeben.

Weitere Optionen

Kapu-Riki ist vielseitig genug, um auch weitere Sets effektiv zu spielen. Ein Wahlschal-Set erscheint zuerst überflüssig, jedoch kann Kapu-Riki so auch Gegner mit einfach oder gar doppelt geboosteter Initiative wie etwa Ramoth noch problemlos überholen. Gerade für Ramoth ist Sturzflug auf diesem Set eine effektive Attacke. Stromstoß ist Kapu-Rikis stärkste Attacke, und auch wenn komplett physische Sets aufgrund von Coverageproblemen nicht zu empfehlen sind und die Attacke Rückstoß mit sich bringt, so ist ein Z-Stromstoß das Stärkste, was Kapu-Riki zu bieten hat, und kann deshalb auf dem Mixed-Set gespielt werden. Kapu-Riki erlernt Reflektor und Lichtschild und hat im Vergleich zu Clavion auch eine starke offensive Präsenz und kann durch seine Pivot-Fähigkeiten auch schnell einen Angreifer ins Spiel bringen. Jedoch verliert Kapu-Riki dadurch sehr viel Stärke. Donner ist im Regen genau und sorgt auch für eine stärkere Z-Attacke als Donnerblitz, sollte jedoch nur in Regen-Teams gespielt werden. Ein Wahlglas-Set sorgt für zerstörerische Stärke, jedoch kann es oft gefährliche Nachspiele haben, auf eine Elektro-Attacke festgesetzt zu sein. Strauchler und Kraftreserve Boden sind situationsabhängige Coverageattacken. Strauchler besiegt Hippoterus und Mega-Sumpex, während Kraftreserve Boden Alola-Knogga und Magnezone besonders stark trifft.

Teambau

Kapu-Riki ist hautpsächlich für seine Vielseitigkeit bekannt und dafür, zwei Rollen in einem zu erfüllen. Kapu-Riki ist dabei immer ein starker spezieller Cleaner, kann also ganze Teams ohne Probleme besiegen, sobald diese keine speziellen Walls mehr besitzen. Das Pivot-Set insbesondere ist in der Lage, spezielle Walls anzulocken und dann per Kehrtwende auch einen sonst schwer einwechselbaren Wallbreaker ins Spiel zu bringen. Mega-Meditalis und Alola-Knogga sind hier gute Beispiele. Andere Kapus haben ebenfalls eine gute Synergie mit Kapu-Riki, da sein Elektrofeld so bei jedem neuen Einwechseln wieder 5 Züge anhält, wenn es zwischendurch durch ein anderes Feld ersetzt wurde. Kapu-Fala kann dabei Prioritätsangreifer für Kapu-Riki ausschalten, während Kapu-Toro gegen Boden-Pokémon sehr gut ankommt. Resladero hat eine besondere Synergie mit Kapu-Riki, da es durch einen Elektro-Samen sofort seine Entlastung auslösen kann und ebenfalls in Boden-Attacken einwechseln kann. Ansonsten sind Hazards noch sehr vorteilhaft, da Kapu-Riki sehr viele Wechsel erzwingt. Insbesondere offensive Hazard-Nutzer wie Knakrack oder Quajutsu stechen hier hervor.

Probleme, Checks und Konter

  • Kapu-Rikis Spezial-Angriff: Auch wenn das Elektrofeld Kapu-Rikis Elektro-Attacken zu besonders mächtigen Attacken macht, so ist sein Spezial-Angriff an sich dennoch unterdurchschnittlich. Sollte es also auf Coverageattacken zurückgreifen oder nicht mehr im Elektrofeld kämpfen, so ist sein sonst beeindruckender Schaden eher mager.
  • Tangoloss: Auch wenn Tangoloss nicht in der Lage ist, einen Voltwechsel zu unterbrechen, so kann es doch als einer der besten Konter gegen Kapu-Riki bezeichnet werden. Selbst Sturzflug richtet bei Kapu-Riki bei Tangoloss keinen bleibenden Schaden an, da Tangoloss sich dank Belebekraft schnell wieder heilen kann, und sogar Naturzorn lässt sich so leichter ertragen. Auch Mega-Bisaflor ist eine sehr gefährliche Antwort auf Kapu-Riki.
  • Revenge-Killer: Kapu-Riki ist zwar schnell, jedoch auch fragil und kann von Pokémon wie Ash-Quajutsu und den meisten Wahlschal-Nutzern mit einem Treffer besiegt werden. Auch Wetter-Sweepern kann Kapu-Riki nichts entgegensetzen und muss warten, bis das Wetter nachlässt.
  • Andere Elektro-Pokémon: Ohne Zauberschein, Naturzorn oder Kraftreserve Boden hat Kapu-Riki keine Möglichkeit, andere Elektro-Pokémon zu treffen. Gerade in Situationen, in denen es dann auf Coverageattacken ankommt, hat Kapu-Riki mit seinem niedrigeren Spezial-Angriff oftmals Probleme.
  • Alola-Knogga: Alola-Knogga ist der effektivste Konter gegen Kapu-Riki. Blitzfänger unterbricht Voltwechsel, keine der Standard-Kraftreserven trifft auch nur neutral, Kehrtwende ist doppelt nicht effektiv und auch Zauberschein ist nicht effektiv. Noch dazu ist Alola-Knogga einer der gefürchtetsten Angreifer des Spiels und kann sehr schnell ein eigenes Teammitglied erledigen, wenn es einen freien Angriff bekommt. Tarnsteine sollten gerade hier immer oberstre Priorität besitzen.
  • Boden-Pokémon ohne Doppelschwäche: Stalobor, Gastrodon, Mamutel und Hippoterus können auch von den häufigen Coverage-Attacken nicht besonders heftig getroffen werden und im Gegenzug schwere Schäden anrichten. Knakrack, Demeteros-T, Skorgro und 50%-Zygarde überleben ebenfalls eine Kraftreserve Eis, wenn sie ein defensives Set spielen.