Aktivieren

Kapitel 180 (Pocket Monsters SPECIAL)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 179
Liste der Kapitel
Kapitel 181
Kapitel 180
Arc 3
PS180.png
Navi
Nachfolger
von:
Kapitel 179
Gefolgt
von:
Kapitel 181
Kapitel: 518
(Kapitel 1 - Kapitel 518)
Ort:
Region Johto

Der letzte Kampf (Teil 14) ist das 180. Kapitel des „Pocket Monsters SPECIAL“-Mangas und das 90. des Gold, Silber und Kristall Arcs. Es ist ein Kapitel in Band 15.


Spoiler-Warnung:
Die folgenden Abschnitte behandeln wichtige Informationen dieses Kapitels.
Bei der Aufnahme dieser Informationen können Spaß und Spannung beeinträchtigt werden.

Handlung

Während die Pokédex-Träger ihren Angriff auf Norbert beginnen, fragt sich Kristall immer noch, wo Gold ist. Norbert kann die Attacken mit Eisschilden abwehren und formt aus ihnen dann sechs Eispuppen, die er auf die Kinder hetzt. Bisaflor, Glurak, Turtok, Tornupto, Meganie und Impergator versuchen sie zu zerstören, doch werden sie besiegt und die Eispuppen stürzen sich sofort auf ihre Trainer. Sie schnappen sich die Kinder, während Norbert spürt, wie immer mehr Macht seinen Körper durchströmt. Lachend zeigt er den GS-Ball und ist sich sicher, dass er ihm diese Kraft zukommen lässt. Während Kristall den Ball als denjenigen, der die Zeit selbst einfängt, erkennt, betritt Norbert lachend langsam den Steineichenwald-Schrein, um das Pokémon der Zeit, Celebi, endlich einfangen zu können. Sofort wirft er den GS Ball auf das Zeitreise-Pokémon, fängt es und verlangt, ihm den Weg zu zeigen, zu den Dingen, die er in der Vergangenheit verloren hat. Währenddessen zeigen sich auf seinem Rollstuhl zwei Angaben, eine für die Uhrzeit und eine für die Temperatur. Die Uhr beginnt langsam, sich zurückzudrehen, während das Thermometer den absoluten NullpunktWikipedia icon.png anzeigt und die Eispuppen beginnen, immer kälter zu werden. Ängstlich ruft Kristall nach Gold, weshalb Norbert erwähnt, dass der Junge sich gut geschlagen hat. Er riß ihm die Maske herunter und folgte ihm in die Zeitspalte, wo der Blitz seines Pichu so stark war, dass Norbert immer noch fast blind ist. Sofort fragt sich Kristall, ob Gold nun immer noch in der Zeitspalte ist, als Entei sie und Silber mittels seiner Flammen vom Eis erlöst. Silber zeigt Kristall, dass ihre Pokédexe zwar leuchten, jedoch keinen Ton abspielen, sodass sich selbst der Pokédex nicht sicher ist, ob Gold wirklich in der Nähe ist oder nicht. Kristall fasst zusammen, dass Gold also vielleicht trotz allem noch da ist, was Silber bestätigt. Lachend erklärt Norbert, Silber sei ein wirklich guter Schüler, da er Recht hat. Weil Gold so unbeugsam war, hat er bei ihm denselben Trick angewendet, den er in der Vergangenheit bei Entei, Raikou und Suicune nutzte: Er sperrte ihn in eine Eiswand in der Zeitspalte. Norbert, der nun richtig in den Schrein steigt, verschwindet, während Gold in der Eiswand vor ihren Augen im Schrein erscheint.

Kristall und Silber möchten ihm helfen und Gold erklärt, er wollte Norbert in der Spalte fassen, hat es jedoch nicht geschafft. Silber möchte ihn nun greifen, aber als sein Arm in die Sphäre im Schrein greift, beginnt er sich zu verändern und sofort zieht Silber ihn wieder heraus. Kristall vermutet, dies passiert aufgrund dessen, dass die Realität im Schrein verzerrt ist und man auseinander gerissen wird, sollte man sie unvorbereitet betreten. Norbert kann die Sphäre nur aufgrund des GS Balls mit der Buntschwinge und dem Silberflügel darin betreten. Gelb versteht unterdes, dass die Legendären Bestien im Zinnturm damals nicht aus dem Keller, sondern einer Spalte im Raum flohen, fragt sich aber deshalb auch, wie sie darin überleben konnte. Gold macht seinen Freunden nun klar, dass die Federn doch genau vor ihrer Nase sind und zeigt auf den Hut von Gelb. Da Gelb sie allerdings nicht abbekommt, schreit Gold, sie soll einfach den Hut herübergeben. Verschämt möchte Gelb das nicht, aber Gold macht ihr klar, dass sein Tornupto es machen wird, sollte sie sich weigern. Gelb jedoch nimmt den Hut nun ab und zeigt damit ihren Pferdeschwanz. Während vor allem Rot sehr schockiert ist, dass sein langjähriger Freund sich als Mädchen herausstellt, schauen Blau und Grün, die das bereits wussten, peinlich berührt weg. Kristall übergibt den Hut nun Gold in der Sphäre, wodurch er befreit wird und auf Raikous Rücken fällt. Auch er ist sehr schockiert und fragt Gelb, warum sie nichts gesagt hat. Allerdings erkennt er, dass sie scheinbar darüber mit sich selbst einen Kampf ausgetragen hat und er mit den Federn jetzt den Raum in der Zeit betreten kann. Er sieht, wie Kristall auf Suicune und Silber auf Entei ihm folgen möchten, weshalb sie nun zu dritt ebenfalls in den Steineichenwald-Schrein springen.

In der Zeitspalte sehen die drei Ausschnitte ihrer Reise, wie ihr erstes gemeinsames Treffen oder ihre Kämpfe gegen den Mann mit der Maske. Als sie jedoch immer weiter vordringen, erkennen sie plötzlich einen jüngeren Norbert und zwei Lapras. In einer Eislandschaft stürzt ein Teil des Bodens ein und die beiden Lapras von Norbert fallen, während das Ei in seiner Hand schlüpft und ein kleines Lapras nach seinen Eltern ruft. Weinend versucht der junge Norbert dem Baby zu erklären, dass dies sein Fehler war, er schlecht geurteilt hat und das alles niemals wollte. Nachdem Gold, Silber und Kristall das gesehen haben, entdecken sie den realen Norbert, der ihnen erklärt, dass er die Vergangenheit für sein Lapras verändern möchte, um seine Eltern zurückzubringen. Verwirrt will Kristall wissen, ob all das Böse wirklich wegen etwas so Kleinem geschehen musste. Wütend erklärt Norbert, dass es für sie vielleicht klein erscheinen mag, es für ihn jedoch der einzige Grund zu leben ist. Deshalb greift er an und schlägt ihnen die Federn von Golds Mütze. Während die drei deshalb Probleme damit bekommen, in der Spähre zu existieren, erklärt Norbert weiter, dass er Gold angelogen hat, als er sagte, Pokémon wären nur Werkzeuge für ihn. In Wahrheit ist alles, was er gebrauchen muss, um die Pokémon, die er liebt, zurückzubringen, nur ein Werkzeug. Nun werden Gold und seine Freunde durch die Wellen der Zeit zerquetscht, während Celebi endlich seine Lapras wieder erwecken soll.

In der Realität wundert sich Rot immer noch über Gelb, doch Grün macht ihnen klar, dass er sich darüber zu einer besseren Zeit Gedanken machen kann. Blau erklärt indes, dass der Wald immer weiter zufriert, egal wie sehr er das Eis mit Glurak und Tornupto zu schmelzen versucht. Gelb versteht das nicht, da das Eis, das Entei geschmolzen hat, immer noch Wasser ist. Deshalb kommt Blau auf die Idee, dass wirklich nur Enteis Flammen Norberts Eis aufhalten können, während Gelb einwirft, dass einige von Enteis Flammen noch brennen und sie versuchen könnten, diese zu verbreiten. Grün weiß nicht, wie das gehen soll, aber Rot kommt auf eine Idee. Grüns Turtok hat noch Wasser von der heißen Quelle am Silberberg bei sich und schießt dieses nun in die Flammen. Zwar versteht Grün nicht, wie Wasser Feuer verbreiten soll, doch es funktioniert und das Eis schmilzt. Rot erklärt ihr, dass die Quellen ein entflammbares Gas beinhalten und sie alle nun ihren Freunden im Schrein helfen sollten.

Währenddessen sehen Silber und Gold in der Zeitspalte den Moment, als Gold in Neuborkia seinen Rucksack von Silber zurückverlangte. Gold erkennt, dass dies ihre erste richtige Begegnung war und er sich nie für die falsche Anschuldigung entschuldigt hat, weshalb er das nun nachholt. Auch ist er froh, es nun machen zu können, da er wohl nicht mehr heraus kommen wird. Silber fragt ihn nun, warum Gold so hart kämpft und ob er es vielleicht wegen ihm tut. Lachend erklärt Gold jedoch, dass es lächerlich wäre, für Silber zu kämpfen und das wofür er eigentlich kämpft, nicht irgendetwas oder irgendjemand ist. Er kämpft für sich selbst, jedoch kann es wohl nicht schaden, auch anderen zu helfen. In diesem Moment nimmt er die Buntschwinge und den Silberflügel wieder an sich und übergibt sie Silber und Kristall. Er erklärt, seit ihrem ersten Treffen so viele Plätze gesehen, Leute getroffen und Kämpfe erlebt zu haben, dass er sich für den Spaß bedanken möchte. Während Silber und Kristall verwirrt zurückbleiben, springt Gold nun Norbert in eine andere Sphäre hinterher.

Angekommen schreit er ihm zu, Celebi freizulassen, da es kein Pokémon verdient hat, in seine Hände zu fallen. Doch Norbert gibt zurück, dass Gold ihn nie verstehen wird, nie begreifen wird, wie es war, das kleine Baby-Lapras in Händen zu halten, nachdem seine Eltern verstorben waren. Gold hingegen erklärt ihm, es doch zu verstehen, da er laut Professor Eich „Der Züchter“ ist. Während sie nun ihren Kampf beginnen, ertönen Eichs Worte aus seinem Brief in Golds Kopf. Es ist nicht nur Golds Talent, Pokémon zu züchten, sondern sie in diese Welt zu bringen. Er gibt ihnen nicht die Kraft zu schlüpfen, sondern bringt ihre eigene Kraft zum Vorschein, damit sie ihr volles Potenzial entfalten können. Gold hat seine Emotionen, seinen Willen und seine Ideale weitergegeben, da er schon immer mit Pokémon als seine Familie zusammen gelebt hat und so sein Talent aufbauen konnte. Ein Talent, das allein ihm gehört.

Nun lässt Gold sein Pichu mit Volttackle angreifen und kann Norbert damit stark verletzen. Gold erkennt, wie sein Freund das beste aus der Elektrizität herausholen konnte, die Raikou ihm gab, während die anderen Pokédex-Träger sich daran erinnern, zwar nicht mitkämpfen, aber immer noch ihre Energie zu ihm übertragen zu können. Sowohl die Starter-Pokémon als auch die Legendären Bestien übertragen ihre Kraft durch die Zeitspalte zu Gold und Pichu, die damit endgültig Norberts Schild zerstören wollen. Es gelingt und Norbert fliegt fast aus seinem Rollstuhl, kann sich aber gerade noch halten. Wütend erklärt er, dass sein Eiskörper sich wieder regenerieren wird, doch lachend weißt Gold ihn darauf hin, nicht auf ihn direkt gezielt zu haben. Geschockt sieht Norbert nun, dass der GS Ball Risse aufweist und schließlich bricht, weshalb Celebi ausbrechen kann. Gold macht ihm klar, dass Norbert auch nur ein Mensch ist und ohne Federn, die ihn nun beschützen, wird mit ihm nun dasselbe passieren, wie mit Gold selbst wohl auch. Doch stattdessen erscheint Celebi wieder bei den beiden und schützt sie, während Norberts Lapras in die Zeit zurückkehren kann, wo seine Eltern noch am Leben waren und es nun freudig begrüßen. Plötzlich hören Gold und Norbert ein Lied, dass dem alten Mann bekannt vorkommt und das aussagt, die zu lieben, die man verloren hat, alte Passionen jedoch gehen zu lassen.

Indes reagiert Alfried geschockt, als die Pensionsleiter ihm erklären, Norbert bereits seit Jahren zu kennen. Sie geben zu, bereits eine Vermutung gehabt zu haben, als sie den Mann haben verschwinden sehen, jedoch erst darauf gekommen sind, als Gold seinen Namen erwähnte. Nun nimmt der Pensionsleiter ein Foto hervor, auf dem sie in ihrer Jugend zu sehen sind. Er zeigt Alfried sich selbst und seine Frau, Kurt sowie Professor Eich und Agathe. Alfried kann erst nicht glauben, dass diese junge, schöne Frau im Bild die Pensionsleiterin ist und fragt dann, wo Norbert zu sehen sein soll. Also nimmt der Leiter das Bild aus dem Rahmen und zeigt, dass Norbert am Bildrand nur umgeklappt war. Es war so, dass sie damals nicht wussten, was sie später machen wollten, als eines Tages etwas Schlimmes geschah. Seine beiden Lapras starben und er vergab sich selbst nie, weshalb er ihre Truppe verließ. Trotzdem wollten sie ihn aufmuntern und komponierten einen Song, bei dem der Leiter und Kurt den Text schrieben, während Professor Eich und Agathe für die Musik zuständig waren. Alfried fragt, was die Leiterin getan hat und erfährt, dass sie in ihrer Jugend eine fabelhafte Sängerin war. Zudem erklärt der Pensionsleiter, dass Margit den Song gecovert hat und „Ein Junge und sein Lapras“ sogar im Radio lief. Damals konnte dieses Lied allerdings Norberts Herz nicht erweichen.

In der Zeitspalte weint Norbert beim Hören des Liedes jedoch nun und fragt sich, ob Celebi wusste, was in seinem Herzen vorging und ob es sich dachte, dass dieser Song schließlich doch zu ihm durchdringen würde. So dass das Eis in ihm endlich schmolz und er die Wärme des Frühlings spüren kann. Norbert sieht sich den bewusstlosen Gold an und denkt daran, wie viel er in der Zukunft noch vor sich hat und dass er noch so viel Zeit mit seinen Pokémon verbringen kann. Er soll diese Zeit genießen, denkt sich Norbert, bevor er seinen Rollstuhl loslässt und in der Zeit verschwindet.

Vor dem Schrein sehen Rot, Blau, Grün und Gelb immer noch die Zeitsphäre und fragen sich, was passiert ist, nachdem sie eine große Explosion spürten. Plötzlich kommt ihnen etwas entgegen und die drei Legendären Raubkatzen fallen mit Kristall, Silber und Pichu aus dem Schrein. Sofort versorgen die Kanto-Trainer ihre Freunde aus Johto, während Pichu freudig seine Eltern begrüßt. Gelb sieht sich das an und erkennt es als das Ei von Pika und Chuchu wieder, weshalb es ihm den Namen Pichu gibt. Sie wendet sich nun den anderen zu, um zu erfahren, wer es denn ausgebrütet hat, während Kristall und Silber traurig zu Boden schauen. Silber erklärt, dass Gold es zum Schlüpfen gebracht hat, sie ihm jedoch nicht danken können wird, da sie ihn in der Zeitspalte verloren haben. Während die anderen schockiert sind, erzählt Silber weiter, dass Gold Celebi befreien und Norbert besiegen konnte, dafür jedoch sein Leben gab. Silber wird von seinen Gefühlen übermannt, doch Blau nimmt ihn am Arm und weist ihn darauf hin, ihn für den Diebstahl des Pokédex' und die Entführung Karnimanis jetzt einsperren zu lassen. Blau hatte bereits während des Arenaleiter-Turniers deshalb ein Auge auf ihn geworfen, kann ihn nun jedoch endlich stellen. Kristall versucht den Arenaleiter aufzuhalten, da Silber keine andere Wahl hatte und er doch gerade erst einen Freund verloren hat, aber Silber würgt sie ab. Er erklärt, dass sein Lebensziel war, Norbert aufzuhalten und er dabei vor nichts zurückschreckte. Doch jetzt ist es vorbei und er bereut nichts, weshalb es ihm egal ist, welche Strafe ihn erwartet. Plötzlich stoppt eine Stimme Blau und Silber jedoch und erklärt, dass Blau sich erst einmal etwas ansehen sollte, bevor er voreilige Entscheidungen trifft. Er wirft Blau ein Fahndungsplakat von Silber zu und fragt, ob dieses Gesicht dem Beschuldigten irgendwie ähnlich sieht. Die Pokédex-Träger drehen sich um und erblicken Gold auf dem Steineichenwald-Schrein sitzen und erklären, dass Blau den Falschen festgenommen hat, was ja auch großen Trainern mal passieren kann. Schockiert fragt Kristall, wo Gold herkommt und der Junge reagiert wütend, da er denkt, Kristall hätte nicht erwartet, ihn wiederzusehen. Nun begibt sich Gold zu Gelb, um sich dafür zu entschuldigen, sie Junge genannt zu haben, als Kristall ihn darauf hinweist, dass Gelb sogar älter ist als er selbst. Nun kommen auch Alfried und die Pensionsleiter mit Golds restlichen Pokémon zurück. Grün sieht Sonnflora, bückt sich zu ihm herunter und erklärt, dass die Steine in der Nähe sonnenähnliche Energie gespeichert haben, die dem Sonnenstein entspricht. Gold sieht aufgrund des eigenen Bückens nun Grüns Hintern auf Augenhöhe und legt sofort seine Hand darauf, als Silber ihm eine Ohrfeige gibt und schreit, dass dies seine Schwester ist. Gold redet sich heraus, dass er ihr auf die Schulter klopfen wollte, sie sich aber bewegte, beginnt jedoch kurz darauf ein Handgemenge. Rot, Blau und Grün sehen sich dies verständnislos an, während Kristall weinend einfach nur froh ist, dass alle wohlauf sind.

Auf einem Berg in der Nähe des Waldes landet nun Melanie mit dem verletzten Willi und erklärt, dass selbst Schwächlinge in der Gruppe stark sein können. Zudem war es unverschämt schlau von ihr, Lavados zu verlassen, als die Horde Pokémon angegriffen hat. Dennoch fragt sie sich nun, wie sie ohne Norbert weiterhin Spaß haben soll, als jemand hinter ihr anbietet, ihnen beizutreten. Es sind Bruno und Koga, die sich als Männer vorstellen, die einmal genau wie Melanie und Willi gewesen sind. Koga erklärt, ein Überbleibsel von Team Rocket zu sein, während Bruno sich als Rest der Top Vier bezeichnet. Melanie erklärt lachend, Überreste des Mannes mit der Maske zu sein, womit der Kühlschrank wohl voll wäre. Sie fragt Willi, was er von der Sache hält und erfährt, dass es Willi egal ist, mit wem sie zu tun haben, solange ihm nicht langweilig wird.

Auf dem Indigo Plateau ist auch Misty froh, dass nun alles vorbei ist, entschuldigt sich aber im Stillen bei Erika, die Blume nicht hatte beschützen zu können, die sie ihr gab. Sie will ihr dies erzählen und kontaktiert ihren PokéCom, auf dem jedoch Rot antwortet. Er begrüßt sie im Beisein von Gelb, während die Arenaleiterin anfängt zu weinen und fragt, ob mit Rot alles gut ist. Der Junge bejaht, während Gelb sich fragt, warum er so nervös ist. Grün erklärt Kristall wissend, dass nun scheinbar doch noch eine Schlacht geschlagen wird, bevor sie in die Runde ruft, doch einfach eine gemeinsame Reise zu machen, wenn sie ihren Kopf nicht frei bekommen. Gold versteht sofort, was diese ganzen „ähm“ und das Schwitzen bedeuten und fühlt mit ihnen mit. Er möchte ihnen helfen, als seine Mutter anruft. Während er ihr erklärt, dass es ihm gut geht, er aber noch ein wenig länger weg bleiben wird, da der Champ der Pokémon Liga neben ihm steht und ihm einige Tricks beibringen wird, greift er sich Rot und läuft mit ihm weg. Er erzählt, so schnell wie möglich wieder nach Hause zu kommen, um das Steak seiner Mutter zu essen, während seine Freunde nur verwundert zurückbleiben. Auf Fahrrad bzw. Roller unterwegs fragt Gold Rot nun, was er ihm beibringen wird. Rot wundert sich, dass das Ernst gemeint war, aber Gold möchte unbedingt Silber schlagen. Der Champ versteht und schlägt vor, am Silberberg zu starten, da er dort seine Wunden heilte und es da eine Menge wilder Pokémon gibt. Gold findet dies eine großartige Idee und sie beginnen ihre gemeinsame Reise.

Da wegen der Zerstörung auf dem Indigo Plateau die Pokémon Liga-Wettkämpfe nicht beendet werden konnten, ging dieses Turnier als Meisterschaft ohne Sieger in die Geschichte ein. Was das Arenaleiter-Turnier anging, so erklärte Sandra, den inoffiziellen letzten Kampf gegen Pyro im Magnetzug verloren zu haben, weshalb Kanto mit vier zu drei Siegen gewann. All dies sorgte dafür, dass die Orden zu gewinnen und die Arenaleiter zu besiegen, populärer denn je wurde, sodass die Leiter nun beschäftigter sind als je zuvor. Bill, der von Norberts Idee mit dem Kontrollieren der Zeit gelernt hat, versucht es, in seine Transportsysteme einzubauen und wird bei seiner Forschung von Sarah Eich unterstützt. Entei, Raikou und Suicune begeben sich wieder auf die Suche nach Ho-Oh, das mit Lugia zusammen wieder zur Legende wurde. Die Buntschwinge und der Silberflügel sind indes vielleicht für immer verloren und solange sie nicht gefunden werden, bleibt der Steineichenwald-Schrein für immer verschlossen. Die Geschichte um den Mann mit der Maske kam damit zum Ende.

In einem Traum sieht Professor Eich den Bildschirm der Spiele, wo er den Protagonisten nach der Uhrzeit fragt, als er aufwacht und bemerkt, verschlafen zu haben. Er zieht sich schnell an und ruft seiner Assistentin Kristall zu, schnell nach Dukatia City zu seiner Radiosendung zu müssen und warum sie ihn nicht aufweckte. Doch Kristall wusste nichts davon, sodass Eich sich Sarah zurückwünscht, die ihn immer weckte, egal ob er darum bat oder nicht. Kristall weist ihn nun darauf hin, endlich den Pokédex vervollständigt zu haben. Zwar konnte sie die Legendären Pokémon nicht fangen, doch hat sie die meisten Daten beim Kampf gesammelt, während der Rest durch Informationsübertragung von Grün kam. Professor Eich ist stolz, denkt sich aber, dass immer weitere Pokémon entdeckt werden, von denen Kristall die Daten sammeln muss. Allerdings kann er ihr das jetzt nicht sagen, da er los muss. In Dukatia City beginnt Margit bereits mit dem Pokémon-Talk, als Professor Eich gerade rechtzeitig eintrifft, um mit seinen Ausführungen zu beginnen. Während er dieselbe Rede wie zu Beginn jedes Spiels hält, sieht man Earl und die Kinder seiner Schule beim Radio hören, die Pensionsleiter und Alfried bei der Arbeit, Professor Lind und Julian in ihrem Labor, den Präsidenten des Pokémon-Verbands, der bemerkt, wie ihm die Haare ausfallen, und Siegfried auf der Reise mit seinem Aerodactyl. Nach der Radiosendung teilt der Intendant Professor Eich mit, dass ein Kind auf ihn wartet, dass ein Trainer werden möchte. Professor Eich geht zu ihm und übergibt ihm einen neuen Pokédex.

Wichtige Ereignisse

  • Norbert kann Celebi fangen und begibt sich über den Steineichenwald-Schrein erneut in die Zeitspalte.
  • Gold wird von seinen Freunden aus seinem Gefängnis in der Zeitspalte gerettet.
  • Zusammen mit Silber, Kristall und den Legendären Bestien folgt Gold Norbert in die Zeitspalte.
  • Die drei erfahren den Grund für Norberts Handlungen: Er möchte seine beiden toten Lapras wieder ins Leben zurückholen.
  • Gold zerstört den GS-Ball und befreit Celebi, das seinerseits Norbert seine Fehlentscheidungen klar macht.
  • Norbert verschwindet im Zeitstrudel, während Silber, Kristall, Gold, Golds Pichu und die Raubkatzen die Zeitspalte verlassen.
  • Melanie und Willi treffen auf ihrer Flucht Bruno und Koga und verbünden sich mit ihnen.
  • Gold begibt sich mit Rot zu einem Training auf den Silberberg.
  • Das Arenaleiter-Turnier wird offiziell beendet und Kanto als Sieger ausgerufen, die Arenaleiter kehren zu ihren Arenen zurück und Bill forscht mit Sarah Eich zusammen, um das Pokémon-Transportsystem zu verbessern.
  • Kristall teilt Professor Eich mit, dass sie den Pokédex vervollständigt hat.
  • Professor Eich übergibt einem unbekannten Trainer einen neuen Pokédex.

Debüts

Menschen

Pokémon

Auftritte

Menschen

Pokémon

Rückblick

Trivia

In anderen Sprachen: