Aktivieren

Pokémon-Forscherteam

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pokémon-Forscherteam
Pokémon-Forscherteam.png
Informationen
Geschlecht  (Ampharos, Jirachi, Bamelin, Aeropteryx und Scoppel) /  (Flunkifer, Flauschling und Dedenne)
Region Wasserkontinent
Begegnung Trubelstadt
Spiele PSMD
Diese Person gibt es bisher nur im Spiel.

Das Pokémon-Forscherteam lebt in Trubelstadt und hat das Ziel, den Katschak-Turm und damit die Weltkarte zu vervollständigen, während sie anderen Pokémon helfen und Probleme lösen. Das Forscherteam besteht zu Beginn aus dem Leiter Ampharos sowie Flunkifer, Dedenne, Jirachi, Bamelin, Flapteryx, Scoppel und Flauschling. Nachdem der Protagonist und sein Partner Trubelstadt im Verlauf der Geschichte erreicht haben, um dem Forscherteam beizutreten, werden sie von Ampharos ebenfalls ins Team aufgenommen.

Geschichte

Ampharos ist das erste Mitglied des Teams, das in Pokémon Super Mystery Dungeon auftaucht. Das Pokémon hat sich nach Ruhenau verlaufen und trifft dort auf den Protagonisten und seine Partnerin. Nachdem Ampharos sich im Quappo-Flüsschen verlaufen hatte, wird es vom Protagonisten und seiner Partnerin gefunden und zurück ins Dorf gebracht. Dort ernennt Ampharos die beiden zu einem Junior-Forscherteam und übergibt ihnen dazu die Connexussphäre. Nach ein paar Tagen im Dorf begibt sich Ampharos dann zurück nach Trubelstadt.

Als der Protagonist und die Partnerin später die Stadt erreichen, um sich dem Forscherteam anzuschließen, kommen sie jedoch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Dedenne, Flapteryx, Scoppel und Bamelin jagen nämlich Flauschling erst durch die Stadt und dann ins Hauptquartier, um es wegen gefressener Süßigkeiten zur Rede zu stellen. Nachdem Dedenne dabei versehentlich den Katschak-Turm zerstört, besorgen der Protagonist und die Partnerin den Forscherteam-Mitgliedern Essen und sie beruhigen sich. Nach dem Essen erscheint auch Ampharos mit Flunkifer zusammen und nimmt den Protagonisten und die Partnerin ins Forscherteam auf, auch wenn es zuvor noch eine Regel hatte, Kinder nicht aufzunehmen.

Am nächsten Tag erhalten der Protagonist und die Partnerin ihre erste Aufgabe: Sie sollen Jirachi im obersten Stockwerk aufwecken. Das Pokémon schläft nämlich und greift die Kinder im Schlaf sogar an, weshalb sie es bekämpfen müssen. Nachdem sie es besiegen und aufwecken konnten, sieht es sich den zerstörten Katschak-Turm an und erklärt Ampharos, ihn bis zum nächsten Tag repariert zu haben. Am nächsten Morgen zeigt Jirachi die Reparaturen am Katschak-Turm. Der Turm funktioniert zwar wieder, jedoch muss das Kartografieren neu begonnen werden, wofür der Protagonist und die Partnerin ausgewählt werden.

Zwei Tage später beschützt Bamelin Protagonist und Partnerin vor Rokkaiman, bis dessen Boss Rabigator erscheint, bei dem auch Bamemlin sich zurückhält. Beim Abendessen unterhalten sich der Protagonist und die Partnerin mit Flapteryx, das erzählt, meist jenseits des Meeres zu forschen. Es lädt sie dazu ein, am nächsten Tag mit ihm und Lapras zu einem anderen Kontinent aufzubrechen. Am nächsten Morgen reisen sie zu dritt zum Windkontinent, wo sie von versteinerten Pokémon und einem dafür verantwortlichen Flammendämon erfahren, der beim Okkulten Hain gesehen wurde. Als plötzlich etwas Großes vom Himmel Richtung Hain fällt, beschließen Flapteryx, der Protagonist und die Partnerin, sich den Hain näher anzusehen. Dort finden sie versteinerte Latios und Latias, die zuvor vom Himmel gefallen waren. Plötzlich erscheint auch Entei aus einem Feuerball heraus und glaubt, die Kinder seien für die Versteinerungen verantwortlich. Entei will einen Kampf beginnen, doch Flapteryx schaltet sich ein und befiehlt den Kindern, sich zurückzuziehen. Flapteryx erklärt, zum Forscherteam zu gehören, wovon Entei tatsächlich gehört hat. Das Legendäre Pokémon erkennt die wahre Situation und verschwindet. Dabei meint es, bei der nächsten Begegnung keine Gnade zeigen zu wollen. Flapteryx zeigt sich erleichtert, da es tatsächlich Angst vor dem Pokémon hatte, bevor sie schließlich zurück zum Hauptquartier gehen.

Dort erzählt Flapteryx Ampharos und den anderen von den Ereignissen, wobei sie sich einig sind, dass Ampharos das weitere Geschehen planen soll. Am nächsten Abend erklärt Dedenne im Namen des Teamleiters, dass sie in zwei Tagen zu einer Exkursion aufbrechen werden. Nach einem weiteren Tag gibt es am nächsten Abend noch ein paar Hinweise von Dedenne, bevor am folgenden Tag die Exkursion beginnt. Dabei bleiben Dedenne und Jirachi allerdings zurück, da Dedenne den Funkverkehr überwacht und Jirachi weiter den Lauf der Sterne beobachten muss. Mit Lapras geht es schließlich durch einen Sturm bis die Truppe auf der Feuerinsel ankommt. Von dort aus müssen sie einen Berg hinaufsteigen, bis sie den Gipfel des Vulkans erreichen. Dafür hatte Ampharos im Vorhinein recherchiert und mehrere Wege zum Gipfel gefunden. Deshalb teilen sie sich in mehrere Teams auf, die getrennt nach oben klettern. Ein Team besteht aus Flapteryx, Scoppel und Flauschling, das andere aus Bamelin, dem Protagonisten und der Partnerin. Ampharos geht indes mit Flunkifer zusammen. Bevor die Teams nach oben gehen, besprechen sie ihre Taktik, wobei Ampharos noch einmal Bamelin bittet, auf den Protagonisten und seine Partnerin aufzupassen und sich zurückzuhalten, sollten sie „ihm“ begegnen. Im Vulkan bekämpft die Gruppe um den Protagonisten Magbrant und vier Magmar, bevor sie sich schließlich auf den Gipfel des Vulkans begeben und dort auf Entei treffen. Das Legendäre Pokémon erkennt den Protagonisten und die Partnerin und meint, sie bereits letztes Mal gewarnt zu haben und nun keine Gnade zeigen zu wollen. Bamelin bekämpft es, verliert aber, sodass der Protagonist und seine Partnerin einspringen. Mitten im Kampf aktiviert eine Entwicklung der beiden zu ihrer finalen Form, wodurch sie Entei schließlich besiegen und wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Ampharos erscheint nun mit Flunkifer und erklärt Entei, sie wollten lediglich herausfinden, ob es hinter den Versteinerungen steckt, was sie nun ausschließen. Entei meint, sie zu verstehen, erklärt aber, sie sollen sein Revier verlassen, wozu Ampharos sein Wort gibt.

Am nächsten Tag meint Jirachi durch das Teleskop schauend, die Sonne bewege sich auf sie zu. Plötzlich hört es die Stimme eines Pokémon und erkennt aus dem Fenster heraus Besuch. Es handelt sich um Blanas, das gekommen ist, um den Protagonisten zu besuchen. Der kommt gerade mit seiner Partnerin von einem Auftrag zurück und begrüßt den alten Freund. Die Kinder erzählen von den bisherigen Ereignissen und stellen Jirachi Blanas vor. Blanas erkundet sich auch nach dem Gedächtnis des Protagonisten und den Megalon, doch von beidem gibt es bisher keine Spur. Darauf angesprochen erzählen sie auch Jirachi davon, dass der Protagonist eigentlich ein Mensch ist und von den Angriffen der Megalon. Blanas verabschiedet sich wieder und die anderen begeben sich zum Abendessen, wo auch die anderen die Geschichte um den Protagonisten erfahren.

Am nächsten Morgen erzählt Ampharos dem Forscherteam von Ankündigungsschreiben, durch die der Täter seine Versteinerungen vorher ankündigt. Ampharos erklärt Protagonist und Partnerin auch, bereits seit längerem in der Sache der Versteinerungen zu ermitteln. Bamelin, Scoppel, Flapteryx und Flunkifer werden nun gemeinsam an diesem Fall arbeiten, während Protagonist und Partnerin weiter die Weltkarte vervollständigen, Hinweise aber an Dedenne weiterleiten sollen. Einige Tage später werden in Trubelstadt solche Ankündigungschreiben gefunden und im Hauptquartier liest Dedenne eines vor und erzählt davon, wie Entei das nächste Pokémon werden soll, das versteinert wird. Dies wird sich laut Schreiber am Kliff der Entscheidung zutragen. Die Pokémon diskutieren und am Ende entscheidet Ampharos, dass sich das Team dorthin begeben wird. Kurz vor der Spitze des Kliffs entdeckt Flunkifer Rabigator, welches erschrocken wegläuft. Die Gruppe fragt sich zwar, was es am Kliff sucht, doch sie wollen weiter gehen, statt dies zu untersuchen. Allerdings entdecken sie eine Steintafel, die Rabigator verloren hat, und in der Schriftzeichen eingemeißelt sind. Flunkifer nimmt die Tafel mit und sie gehen zur Spitze, wo sie sich versteckt voranarbeiten, um letztlich die Steinstatue von Entei zu entdecken. Zurück im Hauptquartier beraten sich die Pokémon und während Flunkifer die Steintafel entziffern soll, werden sich Bamelin und Flapteryx am nächsten Tag Rabigator vornehmen. Sie können das Pokémon zwar nicht finden, entdecken aber ein unvollendetes Ankündigungsschreiben in seiner Behausung. Flunkifer erklärt weiterhin, auf der Steintafel seien Aufzeichnungen über frühere Versteinerungen niedergeschrieben worden und dass man in den Alten Ruinen herausfinden kann, wie sich die Versteinerungen rückgängig machen lassen. Am nächsten Tag will das Team zu den Alten Ruinen aufbrechen, doch Dedenne kommt hinzu und erklärt, Nasgnet in der Stadt hätte Rabigator Richtung Ruhenau gehend gesichtet. Ampharos ändert daraufhin den Plan und bildet zwei Teams, wobei der Protagonist und die Partnerin Rabigator zusammen mit Flapteryx verfolgen, während Scoppel, Bamelin, Flunkifer und Dedenne die Alten Ruinen aufsuchen.

Die Gruppe um den Protagonisten begibt sich zum Segensberg und wird dort von Blanas verraten, das Rabigator zum Schreiben der Ankündigungsschreiben angestiftet hat und mit Yveltal und den Megalon zusammenarbeitet, um die Quelle auf der Spitze des Berges von einem Schutzsiegel zu befreien, welches nur der Protagonist öffnen kann. Tatsächlich öffnet der Protagonist die Quelle, wodurch Blanas an das Wasser gelangt, das eigentlich dazu gedacht war, die Versteinerungen zu beenden. Daraufhin versteinert Blanas den Protagonisten, seine Partnerin, Flapteryx, Rabigator sowie Raikou und Suicune, die gekommen waren, um Entei zu rächen. Zeitgleich wird auch die Gruppe um Flunkifer von den Megalon erfasst und in den Ruinen versteinert. Einige Tage später erreichen Jirachi und Ampharos die Spitze des Segensberg und finden neben den Statuen den leeren Quellsee vor. Ampharos macht sich Vorwürfe, während Jirachi erklärt, durch ihre neue Informantin wenigstens mehr Hinweise erhalten zu haben. In diesem Moment erscheint Psiau aus Ruhenau und erklärt den Forschern, dass jeder Einwohner Ruhenaus zu Stein verwandelt wurde.

In der Welt des Nichts finden der Protagonist und seine Partnerin den Rest des versteinerten Forscherteams sowie die Legendären Raubkatzen wieder. Dort erfahren sie, dass die Dunkle Materie hinter all den Versteinerungen steht. Auf dem Sphärenberg entdecken sie schließlich ein Portal zurück in ihre Welt, durch das der Protagonist und die Partnerin allerdings alleine zurückkehren müssen. In Trubelstadt erfahren sie, dass ein Großteil an Pokémon von Yveltal versteinert wurde und sie beschließen, zum Baum des Lebens zu gehen, um dort die Dunkle Materie aufzuhalten. Dabei schließt sich ihnen eines der Megalon an, das erklärt, Yveltal und Blanas seien nur Marionetten der Dunklen Materie. Megalon weiß, dass der Baum des Lebens innerhalb der Antiken Ruinen zu finden ist und zu dritt begeben sich der Protagonist, die Partnerin und Megalon dorthin. In den Ruinen finden sie die Statuen ihrer Forscherteam-Kollegen aber statt des Baums des Lebens treffen sie auf Blanas und die anderen Megalon. Das Pflanze-Pokémon hat sie in eine Falle gelockt und will sie nun erneut versteinern, doch Ampharos, Jirachi, Psiau und Celebi erscheinen und teleportieren den Protagonisten und die Partnerin aus der Gefahrenzone heraus vor den Wald des Anfangs in dem sich der Baum des Lebens befinden soll. Dort spricht die Gruppe über die bisherigen Ereignisse und wie sie die Dunkle Materie aufhalten können, bevor sie zusammen zum Baum des Lebens gehen. Vor dem Baum wird die Gruppe von Yveltal, Blanas und den Megalon gestellt. Sie besiegen Yveltal, welches dadurch von der Dunklen Materie befreit wird, aber sofort mit den anderen Schergen verschwindet. Bevor der Protagonist und die anderen aber den Baum betreten können, aktiviert sich die Dunkle Materie auf eben jenem und zieht ihn gen Himmel. Mit der Hilfe von Arceus können der Protagonist und die Partnerin dennoch in die Wurzeln des Baumes teleportiert werden und von dort nach oben gelangen, um die Dunkle Materie zu bekämpfen und besiegen.

Nachdem die Dunkle Materie besiegt wurde, sind die Versteinerungen wieder aufgelöst und alle feiern den Protagonisten und seine Partnerin für die Rettung der Welt. Der Protagonist und die Partnerin erhalten erst einmal Urlaub im Forscherteam und begeben sich nach Ruhenau. Dort trifft die Partnerin auf Xerneas, das ihr ihre wahre Bestimmung verdeutlicht und erklärt, dass sie diese Welt nun verlassen muss. Sie verabschiedet sich vom Protagonisten und verschwindet, was ihn traurig zurücklässt. Der Alltag im Forscherteam geht daraufhin weiter, bis der Protagonist von Xatu in den Seelendünen hört, dass sich Mew, die frühere Inkarnation der Partnerin, im Geheimnisdschungel befinden soll. Zwar findet er Mew dort, das Pokémon hat allerdings keine Erinnerung an die Partnerin. Trotzdem folgt es dem Protagonisten zurück zum Hauptquartier und wird von Ampharos vorerst als dessen Assistent anerkannt.

Mitglieder

Ampharos

Der Leiter Ampharos

Ampharos ist der Leiter des Pokémon-Forscherteams und nennt sich selbst „stylischer Weltenbummler“. Bereits bei seinem ersten Auftritt in Ruhenau zeigt sich, dass Ampharos einen schlechten Orientierungssinn hat und sogar gegen Wände und andere Pokémon läuft. Dies spielt damit zusammen, dass es sehr gelassen mit Situationen umgeht, weshalb es seinem Team von seinem Einzelgang nach Ruhenau nichts erzählt und den Protagonisten sowie seinen Partner in das Forscherteam aufnimmt, obwohl es selbst vor einiger Zeit die Regel aufstellte, keine Kinder einzustellen. Als Anführer wird Ampharos trotz allem von den Mitgliedern des Teams geschätzt und geachtet.

Attacken

Wald des Anfangs/
Post-Epilog
Pokémonsprite 181 XY.gif
Ampharos
Lv. 54
ElektroIC.pngElektro 
Statik
Kein Item
Attacken:
Elektroball ElektroIC.pngElektro
SpezialIC.pngSpezial
Drachenpuls DracheIC.pngDrache
SpezialIC.pngSpezial
Feuerschlag FeuerIC.pngFeuer
PhysischIC.pngPhysisch
Angeberei NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus

Flunkifer

Die Archäologin Flunkifer

Flunkifer ist die Archäologin des Pokémon-Forscherteams und besitzt als solche ein eigenes Zimmer, wo sie Bücher, Schriftrollen und eine große Karte verwahrt. Aufgrund ihrer Tätigkeiten ist sie dazu in der Lage, antike Schriften zu entziffern, was im Verlauf der Geschichte hilfreich ist. Ihr Intellekt zeigt sich auch auf sozialer Ebene, da sie ohne Absprache in der Welt des Nichts genau weiß, welchen Plan Entei, Suicune und Raikou trotz ihrer schroffen Art verfolgen, um die Welt zu retten. Im Gegensatz zu Ampharos ist Flunkifer sehr ruhig und dennoch neben ihm das stärkste Pokémon des Forscherteams.

Attacken

Kliff der Entscheidung
Pokémonsprite 303 XY.gif
Flunkifer
Lv. 50
StahlIC.pngStahl FeeIC.pngFee
Scherenmacht
Kein Item
Attacken:
Eisenschädel StahlIC.pngStahl
PhysischIC.pngPhysisch
Feenbrise FeeIC.pngFee
SpezialIC.pngSpezial
Eisenabwehr StahlIC.pngStahl
StatusIC.pngStatus
Nebelfeld FeeIC.pngFee
StatusIC.pngStatus
Welt des Nichts/
Post-Epilog
Pokémonsprite 303 XY.gif
Flunkifer
Lv. 50
StahlIC.pngStahl FeeIC.pngFee
Scherenmacht
Kein Item
Attacken:
Eisenschädel StahlIC.pngStahl
PhysischIC.pngPhysisch
Tiefschlag UnlichtIC.pngUnlicht
PhysischIC.pngPhysisch
Knuddler FeeIC.pngFee
PhysischIC.pngPhysisch
Nebelfeld FeeIC.pngFee
StatusIC.pngStatus


Jirachi

Träumer Jirachi

Jirachi, das laut eigener Aussage in der Sternenhöhle geboren wurde, ist beim Pokémon-Forscherteam dafür zuständig, die Sterne von seinem Dachzimmer aus zu beobachten. Dazu besitzt es ein großes Teleskop sowie Bücher über Sterne und eine Tafel, auf der es komplizierte Berechnungen tätigt. Diese unterschreibt es mit dem Spruch „Ich bin ja schließlich ein Genie.“, womit es seine Intelligenz hervorhebt, die es manchmal auch in Gesprächen anspricht. Neben seiner Aufgabe beim Team schläft es sehr oft, wie Ampharos dem Protagonisten bei seiner Ankunft in der Basis direkt erklärt. So kommt es auch, dass Jirachi bei seinem ersten Auftritt noch im Halbschlaf ist und versehentlich den Protagonisten und seinen Partner angreift. Jirachi nimmt neben Flunkifer und Dedenne ebenfalls eine Beraterposition für Ampharos ein, was hilfreich ist, als es neben ihm das einzige Pokémon ist, das noch nicht versteinert wurde.

Attacken

Als Boss
Pokémonsprite 385 XY.gif
Jirachi
Lv. ??
StahlIC.pngStahl PsychoIC.pngPsycho
Edelmut
Kein Item
Attacken:
Psychokinese PsychoIC.pngPsycho
SpezialIC.pngSpezial
Wunschtraum NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus
Konfusion PsychoIC.pngPsycho
SpezialIC.pngSpezial
Sternschauer NormalIC.pngNormal
SpezialIC.pngSpezial
Wald des Anfangs/
Post-Epilog
Pokémonsprite 385 XY.gif
Jirachi
Lv. 48
StahlIC.pngStahl PsychoIC.pngPsycho
Edelmut
Kein Item
Attacken:
Lichtkanone StahlIC.pngStahl
SpezialIC.pngSpezial
Wunschtraum NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus
Sternschauer NormalIC.pngNormal
SpezialIC.pngSpezial
Psychokinese PsychoIC.pngPsycho
SpezialIC.pngSpezial


Dedenne

Dedenne, Leiterin des Funkverkehrs

Dedenne ist aufgrund ihrer elektrischen Fähigkeiten im Pokémon-Forscherteam für den Funkverkehr auf Missionen zuständig. So arbeitet sie direkt im Büro des Leiters Ampharos, um ihm Informationen von Missionen der anderen Teammitglieder direkt zu übermitteln. Deshalb ist Dedenne meist nicht selbst auf Missionen unterwegs, obwohl es durchaus in der Lage ist, zu kämpfen.

Attacken

Welt des Nichts/
Post-Epilog
Pokémonsprite 702 XY.gif
Dedenne
Lv. 39
ElektroIC.pngElektro FeeIC.pngFee
Backentaschen
Kein Item
Attacken:
Charme FeeIC.pngFee
StatusIC.pngStatus
Parabolladung ElektroIC.pngElektro
SpezialIC.pngSpezial
Ladevorgang ElektroIC.pngElektro
StatusIC.pngStatus
Ladestrahl ElektroIC.pngElektro
SpezialIC.pngSpezial

Bamelin

Für Wassermissionen zuständig: Bamelin

Bamelin ist im Forscherteam für Missionen im Wasserraum zuständig, kann aber auch an Land kämpfen. Es ist stark, behält jedoch meist einen kühlen Kopf und wurde deshalb neben seines Typvorteils dazu ausgesucht, die Mission am Vulkan der Feuerinsel zu leiten, wo es sich mit Entei anlegt, schließlich aber weiß, dass es keine Chance auf einen Sieg im Kampf hat.

Attacken

Vulkan der Feuerinsel
Pokémonsprite 418 XY.gif
Bamelin
Lv. 34
WasserIC.pngWasser 
Wassertempo
Kein Item
Attacken:
Aquaknarre WasserIC.pngWasser
SpezialIC.pngSpezial
Wasserdüse WasserIC.pngWasser
PhysischIC.pngPhysisch
Ultraschall NormalIC.pngNormal
SpezialIC.pngSpezial
Ruckzuckhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Welt des Nichts/
Post-Epilog
Pokémonsprite 418 XY.gif
Bamelin
Lv. 44
WasserIC.pngWasser 
Wassertempo
Kein Item
Attacken:
Verfolgung UnlichtIC.pngUnlicht
PhysischIC.pngPhysisch
Wasserdüse WasserIC.pngWasser
PhysischIC.pngPhysisch
Hydropumpe WasserIC.pngWasser
SpezialIC.pngSpezial
Whirlpool WasserIC.pngWasser
SpezialIC.pngSpezial


Flapteryx

Luftaufklärer Flapteryx

Flapteryx hat die Aufgabe, Missionen im Luftraum zu leiten, obwohl es überhaupt nicht fliegen kann, wie es bei seinem ersten Auftritt erklärt. Neben diesem Aufgabenfeld übernimmt es die neuen Rekruten und führt diese erstmals auf einen neuen Kontinent. Zudem war es für die Vervollständigung des Katschak-Turms zuständig, bevor dieser von Dedenne während eines Streits mit Flauschling zerstört wurde.

Attacken

Okkulter Hain
Pokémonsprite 566 XY.gif
Flapteryx
Lv. 25
GesteinIC.pngGestein FlugIC.pngFlug
Schwächling
Kein Item
Attacken:
Ruckzuckhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Flügelschlag FlugIC.pngFlug
PhysischIC.pngPhysisch
Doppelteam NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus
Ruheort FlugIC.pngFlug
StatusIC.pngStatus
Segensberg/
Welt des Nichts/
Post-Epilog
Pokémonsprite 566 XY.gif
Flapteryx
Lv. 35 (Segensberg)/45 (Welt des Nichts und Post-Epilog)
GesteinIC.pngGestein FlugIC.pngFlug
Schwächling
Kein Item
Attacken:
Ruckzuckhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Katapult GesteinIC.pngGestein
PhysischIC.pngPhysisch
Akrobatik FlugIC.pngFlug
PhysischIC.pngPhysisch
Ruheort FlugIC.pngFlug
StatusIC.pngStatus


Scoppel

Im Untergrund zuständig: Scoppel

Scoppels Aufgabengebiet in der Forschertruppe sind die Arbeiten unter der Erde, da es aufgrund seiner Art dafür prädestiniert ist. Des Weiteren spricht Scoppel von sich selbst immer in der dritten Person, was jedoch aufgrund seiner zurückhaltenden Art nicht als überheblicher Charakterzug angesehen werden kann.

Attacken

Kliff der Entscheidung
Pokémonsprite 659 XY.gif
Scoppel
Lv. ?? (Gastcharakter)
NormalIC.pngNormal 
Kein Item
Attacken:
Schaufler BodenIC.pngBoden
PhysischIC.pngPhysisch
Ruckzuckhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Duplexhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Welt des Nichts/
Post-Epilog
Pokémonsprite 659 XY.gif
Scoppel
Lv. 40
NormalIC.pngNormal 
Mitnahme
Kein Item
Attacken:
Schaufler BodenIC.pngBoden
PhysischIC.pngPhysisch
Superzahn NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Duplexhieb NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Silberblick NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus


Flauschling

Köchin Flauschling

Flauschlings Einsatzgebiet ist der Speisesaal, sodass es für das Zubereiten des täglichen Abendessens zuständig ist. Da jedoch ihre Kochkünste laut eigener Aussage sehr gut sind, kann sie sich selbst meistens nicht zurückhalten und nascht vor oder nach dem Essen noch, weshalb die Vorräte des Öfteren zur Neige gehen. So wird es bei seinem ersten Auftritt nicht zum ersten Mal von den anderen Mitgliedern des Teams gejagt, nachdem es das gesamte Essen aufgegessen hat.

Attacken

Post-Epilog
Pokémonsprite 684 XY.gif
Flauschling
Lv. 44
FeeIC.pngFee 
Zuckerhülle
Kein Item
Attacken:
Lockduft NormalIC.pngNormal
StatusIC.pngStatus
Tackle NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Notsituation NormalIC.pngNormal
PhysischIC.pngPhysisch
Trugträne UnlichtIC.pngUnlicht
StatusIC.pngStatus
In anderen Sprachen: