Netzwerk

Panzaeron/Strategie

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typen
StahlIC.pngFlugIC.png  
Fähigkeiten
Adlerauge, Robustheit, Bruchrüstung
Basiswerte
KP
65
Angr
80
Vert
140
SpA
40
SpV
70
Init
70
Tier
OU (Gen. 2–7)

Dieser Strategie-Artikel befasst sich mit diversen Nutzungsmöglichkeiten von Panzaeron (engl. Skarmory) in den Pokémon-Kämpfen der Hauptreihe. Dabei handelt es sich um eine beispielhafte Auswahl häufig genutzter Strategien, die keinesfalls eine Erfolgsgarantie aufweisen und prinzipiell nicht als besser erachtet werden können als selbst entworfene Strategien. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet Informationen, die auf Erfahrungswerten erfahrenerer Spieler basieren.

Allgemeines

Panzaeron hat seinen Platz in den meisten Balance- oder Stall-Teams verdient. Dank seines enorm hohen Verteidigungs-Basiswertes und vielen Resistenzen hält es vor allen physischen Attacken stand und ist im OU eine gute Antwort auf zum Beispiel Demeteros (Tiergeistform) oder Brutalanda.

Um über den gesamten Kampf hinweg fit zu bleiben, spielt man eigentlich auf jedem Set Ruheort zur Recovery. Genauso ist Wirbelwind nützlich, damit Panzaeron nicht als Setup-Fodder ausgenutzt werden kann. Um den Gegnern dann auch noch Schaden zuzufügen, kann es Stachler oder Tarnsteine einsetzten und mit Auflockern kann es gegnerische Entry Hazards entfernen. Um dem Gegner auch noch in Form einer offensiven Attacke anzugreifen, kann es Sturzflug, Konter oder Bohrschnabel erlernen. Mit Verhöhner kann es Setups verhindern oder Walls lahmlegen.

Aufpassen sollte man hingegen auf spezielle Sweeper, die mit effektiven Donnerblitzen und Flammenwürfen angreifen können und bei gebrochener einer Robustheit eine hohe OHKO-Gefahr aufzeigen. Panzaeron hat zwar das Potential durch Wirbelwind Set-Up Sweeps zu unterbrechen, was ihm allerdings nur schwer gelingt, wenn durch Tarnsteine die Robustheit gebrochen wird.

Spielweise

Physische Wall

Das klassische Panzaeron-Set, das schon seit der zweiten Generation ununterbrochen zu den Top-Pokémon gehört, ist auch weiterhin sehr effektiv. Durch die enorme Verteidigung kann Panzaeron beinahe jeden physischen Angreifer ohne Feuer- oder Elektro-Attacken praktisch unbegrenzt wallen und sich dank Ruheort immer wieder voll heilen. Somit kann es oftmals im Alleingang als physisch defensiver Teil eines ganzen Teams wirken und sogar Gegner wie Stalobor oder Mega-Pinsir aufhalten. Dabei sorgt seine Verteidigung sogar dafür, dass es viele physische sehr effektive Coverage-Attacken wie etwa Donnerschlag ohne größere Probleme abfangen kann.

Sturzflug macht annehmbaren Schaden, wobei der Rückstoß bei Panzaerons maximierten KP kaum ins Gewicht fällt, und lässt es so gegen die meisten Pokémon ohne gute Recovery gewinnen. Mit Stachlern kann Panzaeron das gesamte Team sehr effektiv supporten und gleichzeitig Druck ausüben, wobei Panzaeron jedoch zu Tarnsteinen greifen sollte, wenn kein anderes Pokémon im Team diese Attacke beherrscht.

Die letzte Attacke ist eine weitere Supportattacke. Wirbelwind und Verhöhner legen Booster lahm, wobei Wirbelwind noch mehr Schaden durch Stachler und Tarnsteine verursacht, während Verhöhner Selbstheilungen blockiert. Auflockern hingegen supportet das Team besonders, da Panzaeron durch sein Durchhaltevermögen beinahe jederzeit problemlos sämtliche Entry Hazards wegpusten kann, sollten sie dem eigenen Team zu gefährlich werden. Da Panzaeron mit Auflockern keine Möglichkeit hat, physische Booster wie etwa Mega-Garados oder Knakrack in Schach zu halten und Auflockern außerdem die Fähigkeit Siegeswille auslösen kann, bietet sich Konter als Hauptattacke in Kombination mit Auflockern an, um physisch geboostete Pokémon mit einem Schlag aus dem Kampf zu nehmen, bevor sie zu gefährlich werden. Robustheit ist hier insbesondere praktisch, da Panzaeron so immer einen Konter gegen ein physisches Pokémon herausbekommen wird und dann mit fast dem Doppelten seiner maximalen KP zurückschlagen kann.

Ein Beulenhelm ist auf Panzaeron als Option anstatt der klassischen Überreste praktisch, da er noch mehr Schaden an physischen Angreifern verursacht und noch dazu den andauernden Einsatz von Kehrtwende bestrafen kann. Außerdem kann Panzaeron so in Attacken mit erhöhter Priorität, wie Patronenhieb, Mogelhieb oder Wasserdüse, einwechseln, automatisch Schaden zufügen und anschließend wieder heilen, während der Gegner auswechseln muss. Da Panzaeron außerdem gegen Erdbeben immun ist, zwingt es sehr viele Gegner dazu, es mit Kontakt-Attacken anzugreifen. Mit einer Wechselhülle hingegen wird Panzaeron nicht von Magnetfalle festgehalten.

Spezielle Wall

Dieses Set für Panzaeron eignet sich besonders gut gegen viele starke Feen-Pokémon. In der ersten Runde wird idealerweise Stachler oder Tarnsteine eingesetzt, um den Gegner schon beim Pokémon-Tausch ein bisschen Schaden zu machen. Stachler sollte hierbei genutzt werden, wenn bereits ein anderes Pokémon im Team Tarnsteine beherrscht, während man ansonsten Tarnsteine spielen sollte. Mit Panzaerons Fähigkeit Robustheit wird es diese Attacke mindestens einmal einsetzen können.

Eine von Panzaerons STAB-Attacken ist Sturzflug. Diese Attacke zieht zwar einen großen Rückstoß mit sich, richtet aber auch bei neutralen Zielen viel Schaden an und trifft recht viele Pokémon neutral. Bei der Attacke Eisenschädel hingegen bekommt man keinen Rückstoß, trifft aber sehr viele Ziele nicht effektiv. Diese Attacke kann auch viele Feen-Pokémon vor ein großes Problem stellen, weshalb Eisenschädel auf einem speziell defensivem Set, das gerade Feen-Pokémon als Hauptgegner hat, gut genutzt werden kann. Als dritte Attacke nimmt man Ruheort. Diese Attacke wird genauso wie sein Item, Überreste, zur Recovery benutzt, um entweder möglichst oft Stachler oder eine seiner STAB-Attacken einzusetzen.

Als vierte Attacke kann Wirbelwind genommen werden, um einerseits geboostete Gegner zurückzusetzen und andererseits natürlich, um möglichst viel Schaden durch Stachler und Tarnsteine zu verteilen. Verhöhner verhindert, dass Gegner ihre Werte verbessern und/oder sich heilen. Mit Verhöhner kann Panzaeron gegen defensive Booster wie Pixi oder Relaxo dadurch sogar gewinnen und sie nicht nur herauswirbeln. Auflockern nutzt hingegen Panzaerons hohes Durchhaltevermögen aus, um beinahe jederzeit die Möglichkeit zu haben, sämtliche Hazards wegzupusten, falls der Gegner das eigene Feld ebenfalls zu heftig damit attackiert.

Das Wesen ist genauso, wie die FP-Verteilung, darauf ausgelegt, Panzaerons gute Typenkombination und Resistenz gegen viele speziell offensive Angriffstypen wie etwa Fee, Psycho oder Pflanze auszunutzen. Dank seiner Spezial-Verteidigung nimmt Panzaeron hier auch durch schwache Coverage-Attacken wie etwa eine sehr effektive Kraftreserve kaum Schaden. Mit einer Wechselhülle als Item kann Panzaeron auch im Angesicht einer Magnetfalle auswechseln. Jedoch darf nicht vergessen werden, dass Panzaerons Spezial-Verteidigung auch maximiert eher unterdurchschnittlich ist. Panzaeron sollte sich also lieber auf seine Resistenzen verlassen, wenn es Spezialangreifer wallen will.

Eipfelbeere

Anders als Panzaerons defensive Sets versucht dieses Set einfach nur, möglichst viele Stachler und Tarnsteine auszulegen, sich dabei besiegen zu lassen und somit sicher ein passendes besonders offensives Teammitglied einzubringen, das anschließend sweepen kann. Dank Robustheit kann Panzaeron hier fast immer sicher seine Tarnsteine auslegen und erhält anschließend durch die Eipfelbeere die Priorität, um eine Lage Stachler dazuzulegen. So verlieren die meisten gegnerischen Pokémon automatisch 25% ihrer maximalen KP und können so die starken Angriffe von Panzaerons Teammitgliedern nicht mehr wirklich abfangen.

Panzaeron ist auf diesem Set deutlich fragiler, da es sich direkt besiegen lassen will, und setzt dafür stattdessen auf eine hohe Initiative. Verhöhner wird hier genutzt, um Auflockern und gegnerische Tarnsteine zu unterbinden und Sturzflug gibt Panzaeron nicht nur offensive Präsenz, sondern hat auch noch einen anderen Hintergrund. Sollte ein Gegner versuchen, gegen ein sehr stark geschwächtes Panzaeron Turbodreher einzusetzen, so kann es sich dank der Eipfelbeere mit Sturzflug vorher selbst besiegen und somit den Turbodreher ins Leere laufen lassen, was die eigenen Stachler beschützt.

Teambau

Panzaeron eignet sich ideal für balancierte und defensive Teams, da es für erstere einen großen Berg von Aufgaben in sich vereint (physiche Wall, Setup-Stopper und Stachler/Tarnsteine/Auflockern in einem Pokémon) und für letztere einerseits das beste Auflockern mit sich bringt und andererseits als speziell defensive Wall eines der wenigen defensiven Pokémon ist, die Pixi und andere Gedankengut-Nutzer besiegen können.

Physisch defensive Panzaeron-Sets sollten immer mit speziell defensiven Walls wie etwa Chaneira gepaart werden, die zusammen einen Großteil der offensiven Pokémon zurückhalten können. In besonders offensiven Teams hingegen sollte Panzaeron mit Pokémon gepaart werden, die eine besonders hohe Durchschlagskraft haben oder ihre Statuswerte stark steigern können. Auf diese Art können die Stachler und Tarnsteine einerseits am effektivsten genutzt werden und andererseits kann es sich kaum ein Gegner leisten, diese wieder zu beseitigen, da er dafür von Panzaerons Teammitgliedern besiegt wird.

Probleme, Checks und Counter

  • Magiespiegel: Magiespiegel-Nutzer können Panzaeron oftmals eiskalt stoppen oder sogar gegen sein eigenes Team umkehren. Zwar können Psiana, Xatu und Mega-Absol keine kontinuierlichen Sturzflüge von Panzaeron aushalten, Mega-Zobiris und Mega-Diancie nehmen jedoch kaum Schaden durch diese Attacke. Außerdem können Mega-Absol und Mega-Diancie dank Feuersturm oder Kraftreserve kurzen Prozess mit Panzaeron machen. Das speziell defensive Set ist gegen Mega-Diancie dank Eisenschädel besser gewappnet, Mega-Zobiris legt jedoch jedes Panzaeron lahm.
  • Magnetfalle: Magneton und Magnezone hindern Panzaeron ohne Wechselhülle nicht nur am Auswechseln, sie können es auch mit einem Schlag besiegen. Das hinterhältige daran ist, dass Panzaeron unabhängig von seinem Teammitgliedern alleine gegen ein spezielles Elektro-Pokémon kämpfen muss, es kann sich also aus dieser Situation nicht retten. Gerade wenn Panzaeron das einzige physisch defensive Pokémon des Teams ist, ist das Team nach Magnetfalle Magnezones physischen Teammitgliedern schutzlos ausgeliefert. Noch dazu kann Magnezone in jede Attacke von Panzaeron einwechseln, da es gegen beide Typen doppelt resistent ist.
  • Starke Spezialangreifer: Panzaeron kann es nur mit Spezialangreifern aufnehmen, gegen die es auch resistent ist. Pokémon wie Gengar, Keldeo oder Ash-Quajutsu haben genug Stärke, um Panzaeron bereits mit neutralen STAB-Attacken zu besiegen, während jedes spezielle Elektro- oder Feuer-Pokémon ohne Probleme an Panzaeron vorbeikommt.
  • Überraschungsangriffe: Panzaeron ist eines der gängigsten Pokémon und kann deshalb oft das Ziel von überraschenden Feuerstürmen oder Donnerblitzen werden, die ausschließlich für Panzaeron gespielt werden. So können rein physische Pokémon wie Knakrack, Despotar oder sogar Garados völlig überraschend einen Feuersturm einsetzen, um Panzaeron auszuschalten.
  • Flammenblitz: Zwar kann Panzaeron praktisch jede physische Attacke abfangen, mit Flammenblitz (sowie dem seltenem V-Generator) ist jedoch auch Panzaeron überfordert. Alola-Knogga, Panferno und insbesondere Mega-Glurak X sind somit physische Angreifer, die sich von Panzaeron nicht aufhalten lassen und im schlimmsten Fall ungestört durch Panzaerons Team brechen können.
  • Verhöhner: Wie fast jedes defensive Pokémon hat auch Panzaeron seine Probleme mit Verhöhner. Zwar kann es oft genug seine Stachler auslegen, während der Gegner seinen Verhöhner-Nutzer einwechseln muss, jedoch hat Panzaeron insbesondere Probleme mit Verhöhner-Nutzern, die ihre Statuswerte steigern, da es absolut keine Möglichkeit hat, durch diese Pokémon durchzubrechen.
  • Konkurrenz: Mit Tentantel und Kaguron sind Pokémon erschienen, die zwar nicht über Panzaerons zuverlässige Ruheort-Recovery verfügen, dafür jedoch über Egelsamen, einen weiteren Movepool und bessere Spezial-Verteidigung. Panzaeron kann sich von diesen Pokémon nur schwer absetzen.