Nidorina

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Pokémon-Icon 030.png
Nidorina
jaニドリーナ(Nidorina) enNidorina
Sugimori 030.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ Gift
National-Dex #030
Johto-Dex #096
Kalos-Dex #105 (Küste)
Galar-Dex #066 (Kronen-Dex)
Fähigkeiten Giftdorn
Rivalität
Übereifer (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 120 (24.9 %)
Start-Freundschaft 50
Geschlecht 100 % ♀
Ei-Gruppe Unbekannt
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Giftdorn-Pokémon
Größe 0,8 m
Gewicht 20,0 kg
Farbe Blau
Silhouette Silhouette 8 HOME.png
Fußabdruck Nidorina
Ruf
Sound abspielen

Nidorina ist ein Pokémon mit dem Typ Gift und existiert seit der ersten Spielgeneration. Es ist die erste Entwicklung von Nidoran♀ und kann sich selbst zu Nidoqueen weiterentwickeln. Des Weiteren bildet es das weibliche Gegenstück zu Nidorino.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Nidorina ist ein mittelgroßes, zweibeiniges Pokémon, das hell- und dunkelblau gefärbt ist. Bis auf den, fast zum weiß tendierenden, Bauch sowie einiger dunkelblauer Flecken auf den Oberschenkeln ist der Großteil des Köpers hellblau. Das Innere der Ohren färbt sich dunkelblau. Das Gift-Pokémon besitzt einen gedrungenen, jedoch kräftig gebauten Körper. Es hat dreieckige Augen, die aus weißer Lederhaut, roten Iriden und weißen Pupillen bestehen. Zwischen den beiden großen Ohren, die mit je drei Stacheln ausgestattet sind, befindet sich eine markante Stirn. Das Maul ist oberhalb recht spitz und der Unterkiefer ragt etwas zurück. Zwei kleine Eckzähne sind zu sehen. Über der Maulspitze befinden sich die Nasenlöcher. Die Arme sind im Vergleich zu den Beinen eher dünn, jedoch mit drei Krallen bewaffnet. Es steht auf zwei kräftigen Beinen, die ebenfalls über drei etwas dickere Krallen verfügen. Am Rücken des Pokémon befinden sich vier stachelförmige Auswüchse. Das Paar, das fast schon an den Schultern liegt, misst von der Größe her etwas mehr als das untere Paar. Zuletzt verfügt Nidorina über einen dicken, kurzen Schwanz.

In der schillernden Form ist Nidorina wie sein Gegenstück gefärbt, nämlich dunkelviolett.

Attacken und Fähigkeiten

Nidorina ist es, ebenso wie seiner Vorentwicklung Nidoran (weiblich), nicht möglich, auf natürlichen Wege spezielle Angriffe zu erlernen. Dafür lernt es größtenteils Gift-Attacken, wie zum Beispiel Giftstachel oder Giftzahn, oder Normal-Attacken wie Kratzfurie. Zudem kann es mit seinen Zähnen den Gegner beißen, oder mit seinen kräftigen Beinen einen Doppelkick ausführen.

Aufgrund seiner giftigen Haut kann es den Gegner schon bei bloßer Berührung vergiften. Außerdem wird es aufgrund seiner Rivalität anderen Weibchen gegenüber stärker, allerdings auch schwächer, wenn ein Männchen in der Nähe ist. Zusätzlich ist dieses Pokémon manchmal sehr übereifrig, was es zwar stärker macht, allerdings seine Angriffe unkoordinierter werden und es öfter verfehlt.

Verhalten und Lebensraum

Von Natur aus ist Nidorina eher friedlich und wie auch schon seine Vorentwicklung sehr ruhig und umsorgend. Wird es oder seine Jungen jedoch angegriffen, verfällt es in Raserei und beißt wild um sich. Da sein Horn relativ langsam wächst, vermeidet es den Kampf. Es stößt stattdessen in einer Notlage Schreie im Ultraschallwellenbereich aus, die den Gegner verwirren können. Bei Gefahr fährt es auch die Stacheln am Körper aus. Während dieses Pokémon schläft, bewegen sich die Stacheln auf dem Rücken mit jedem Atemzug mit. Sie wachsen aber generell langsamer als die von seinem männlichen Counterpart Nidorino. Das Weibchen ist auch von seiner Wesensart her generell ausgeglichener. Falls Nidorina jedoch einmal angreift, zieht es kraftvolle Attacken dem Einsatz seines relativ kleinen Gifthorns vor. Wenn Nidorina mit seinen Freunden oder seiner Familie zusammen ist, zieht es seine Widerhaken ein, damit es niemanden verletzt. Dies tut es generell auch, wenn es sich in seinem Bau befindet. Es wird nervös, wenn man es von seinen Artgenossen trennt. Seine Jungen füttert es, indem es die Nahrung zerkaut und ihnen diese anschließend zu fressen gibt.

Besonders häufig können wilde Nidorina in den Wiesen und Feldern der Kanto- und Johto-Region, teilweise aber auch in Kalos beobachtet werden.

Entwicklung

Nidorina ist ein Stufe 1-Pokémon und die Weiterentwicklung von Nidoran♀. Es kann sich weiterhin zu Nidoqueen weiterentwickeln. In den Spielen werden die Entwicklungen durch das Erreichen des Levels 16 bzw. durch die Gabe eines Mondsteins ausgelöst. Bei der Zucht entsteht ein Ei, aus dem sowohl ein Nidoran♂, als auch ein Nidoran♀ schlüpfen kann. Für die Weitervererbung von Zucht-Attacken kann nur ein Nidoran♀ verwendet werden, da Nidorina und Nidoqueen ihre Geschlechtszugehörigkeit verlieren und auch generell zuchtunfähig werden. Die Zucht mit Ditto und der Evolutionslinie von Nidoran♂ ist aber dennoch möglich.

PfeilRechts.pngLevel 16
PfeilRechts.pngLevel 16
(Wähle ein Pokémon, um mehr über seine Entwicklung zu erfahren)

Herkunft und Namensbedeutung

Nidorinas Aussehen kann keiner Tierart direkt zugeordnet werden. Die größten äußerlichen Gemeinsamkeiten hat es mit verschiedenen NagernWikipedia-Icon. Jedoch weist Nidorinas reptilienähnlich anmutender Kopf keine sichtbaren Nagezähne, sondern verlängerte Eckzähne auf, die auffallend weit hinten liegen. Die vermutlich größte Ähnlichkeit könnte es mit einem StachelschweinWikipedia-Icon haben. Dafür sprechen seine Rückenstacheln sowie sein relativ kurzer, kegelförmiger Schwanz. Seine großen Ohren sind wahrscheinlich von KaninchenWikipedia-Icon inspiriert worden. Da sich nicht eindeutig feststellen lässt, ob Nidorina über Fell verfügt, könnte es eine, dem NacktmullWikipedia-Icon ähnliche, Haut haben.

Sein Name ist in allen Sprachen gleich und leitet sich von dem englischen Wort für „Nadel“, als Andeutung auf seine Giftdornen, und dem wissenschaftlichen Namen des NashornsWikipedia-Icon her.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Nidorina Aus dem Japanischen übernommen.
Englisch Nidorina Aus dem Japanischen übernommen.
Japanisch ニドリーナ Nidorina needle + Rhinoceros + a als weibliche Endung
Französisch Nidorina Aus dem Japanischen übernommen.
Koreanisch 니드리나 Nidorina Aus dem Japanischen übernommen.
Chinesisch 尼多娜 / 尼多娜 Níduōnà 尼多 níduō +

In den Hauptspielen

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
I R Route 11 (Tausch gegen Nidorino), Rocket Spielhalle, Safari-Zone
B Route 11 (Tausch gegen Nidorino), Safari-Zone
G Route 9, 23, Safari-Zone
II GSK Route 13, 14, 15
III RUSASM Tausch
FR Route 11 (Tausch gegen Nidorino), Safari-Zone
BG Safari-Zone
IV DPPT Route 221, Kühnheitsufer (Pokéradar)
HGSS Route 13, 14, 15, Safari-Zone
V S Tausch
WS2W2 Entwicklung
VI XY Route 11
ΩRαS Tausch
VII SMUSUM Pokémon Bank
LGPLGE Route 9, 10, 23
VIII SWSH Tausch
SWEXSHEX Bett des Giganten
Dyna-Raids (Ballsee-Ufer: Nest 261, Nest 266, Bett des Giganten: Nest 204, Nest 212, Schollenmeer: Nest 249)
SDLP Route 221, Kühnheitsufer
Untergrundhöhlen (Flussufergrotte, Funkelsterngrotte, Glitzergrotte, Lichtstrahlgrotte, Moorgrotte, Sickersumpfgrotte, Spiegelseegrotte, Wiesengrotte)

Attacken

1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation

8. Generation 9. Generation Alle Generationen

Durch Levelaufstieg
Folgende Attacken kann Nidorina durch Levelaufstieg erlernen:
8. Generation
Lv. Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
1 Heuler Normal Status  100 % 40
1 Giftstachel Gift Physisch  15 100 % 35
1 Kratzer Normal Physisch  40 100 % 35
1 Rutenschlag Normal Status  100 % 30
15 Kratzfurie Normal Physisch  18 80 % 15
22 Giftspitzen Gift Status  20
29 Doppelkick Kampf Physisch  30 100 % 30
36 Biss Unlicht Physisch  60 100 % 25
43 Rechte Hand Normal Status  20
50 Toxin Gift Status  90 % 10
57 Schmeichler Unlicht Status  100 % 15
64 Knirscher Unlicht Physisch  80 100 % 15
71 Erdkräfte Boden Spezial  90 100 % 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch TM/TP
Folgende Attacken kann Nidorina durch Technische Maschinen oder Platten erlernen:
SWSH
TM/TP Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM15 Schaufler Boden Physisch  80 100 % 10
TM21 Erholung Psycho Status  10
TM23 Raub Unlicht Physisch  60 100 % 25
TM24 Schnarcher Normal Spezial  50 100 % 15
TM25 Schutzschild Normal Status  10
TM29 Charme Fee Status  100 % 20
TM31 Anziehung Normal Status  100 % 15
TM33 Regentanz Wasser Status  5
TM34 Sonnentag Feuer Status  5
TM37 Prügler Unlicht Physisch  variiert 100 % 10
TM39 Fassade Normal Physisch  70 100 % 20
TM41 Rechte Hand Normal Status  20
TM65 Dunkelklaue Geist Physisch  70 100 % 15
TM74 Giftschock Gift Spezial  65 100 % 10
TM76 Kanon Normal Spezial  60 100 % 15
TM98 Fruststampfer Boden Physisch  75 100 % 10
TP01 Bodyslam Normal Physisch  85 100 % 15
TP05 Eisstrahl Eis Spezial  90 100 % 10
TP06 Blizzard Eis Spezial  110 70 % 5
TP08 Donnerblitz Elektro Spezial  90 100 % 15
TP09 Donner Elektro Spezial  110 70 % 10
TP13 Energiefokus Normal Status  30
TP20 Delegator Normal Status  10
TP22 Matschbombe Gift Spezial  90 100 % 10
TP26 Ausdauer Normal Status  10
TP27 Schlafrede Normal Status  10
TP31 Eisenschweif Stahl Physisch  100 75 % 15
TP32 Knirscher Unlicht Physisch  80 100 % 15
TP54 Giftspitzen Gift Status  20
TP57 Gifthieb Gift Physisch  80 100 % 20
TP67 Erdkräfte Boden Spezial  90 100 % 10
TP91 Giftfalle Gift Status  100 % 20
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch TM/TP
Folgende Attacken kann Nidorina durch Technische Maschinen oder Platten erlernen:
SDLP
TM/TP Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
TM03 Aquawelle Wasser Spezial  60 100 % 20
TM06 Toxin Gift Status  90 % 10
TM11 Sonnentag Feuer Status  5
TM13 Eisstrahl Eis Spezial  90 100 % 10
TM14 Blizzard Eis Spezial  110 70 % 5
TM17 Schutzschild Normal Status  10
TM18 Regentanz Wasser Status  5
TM23 Eisenschweif Stahl Physisch  100 75 % 15
TM24 Donnerblitz Elektro Spezial  90 100 % 15
TM25 Donner Elektro Spezial  110 70 % 10
TM28 Schaufler Boden Physisch  80 100 % 10
TM32 Doppelteam Normal Status  15
TM34 Schockwelle Elektro Spezial  60 20
TM36 Matschbombe Gift Spezial  90 100 % 10
TM40 Aero-Ass Flug Physisch  60 20
TM42 Fassade Normal Physisch  70 100 % 20
TM44 Erholung Psycho Status  10
TM45 Anziehung Normal Status  100 % 15
TM46 Raub Unlicht Physisch  60 100 % 25
TM58 Ausdauer Normal Status  10
TM65 Dunkelklaue Geist Physisch  70 100 % 15
TM82 Schlafrede Normal Status  10
TM84 Gifthieb Gift Physisch  80 100 % 20
TM87 Angeberei Normal Status  85 % 15
TM90 Delegator Normal Status  10
TM93 Zerschneider Normal Physisch  50 95 % 30
TM96 Stärke Normal Physisch  80 100 % 15
TM98 Zertrümmerer Kampf Physisch  40 100 % 15
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Durch Vererbbarkeit
Folgende Attacken kann Nidorina durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:
8. Generation
Links zu Vererbungsgrafiken einblenden
Attacke Typ Kat. Stärke Gen. AP
Charme SDLP Fee Status  100 % 20
Energiefokus SDLP Normal Status  30
Giftfalle SDLP Gift Status  100 % 20
Konter Kampf Physisch  variiert 100 % 20
Aussetzer Normal Status  100 % 20
Giftschweif Gift Physisch  50 100 % 25
Schädelwumme Normal Physisch  130 100 % 10
Superschall Normal Status  55 % 20
Bodycheck Normal Physisch  90 85 % 20
Giftzahn Gift Physisch  50 100 % 15
Prügler SDLP Unlicht Physisch  variiert 100 % 10
Fett hervorgehobene Attacken erhalten einen Typen-Bonus, bei kursiv geschriebenen Attacken bekommen die Entwicklungen und/oder alternativen Formen einen Typen-Bonus.

Statuswerte

Basiswerte (FP)

Typ-Schwächen

Wird Nidorina von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Getragene Items

Ein wildes Nidorina kann folgende Items tragen:

RBG  Beere 100 %

Pokédex-Einträge

Gen.
Spiel
Eintrag
Dieses POKéMON zieht kraftvolle Attacken dem Einsatz seines relativ kleinen Gifthorns vor.
Während dieses POKéMON schläft, bewegen sich die Stacheln auf dem Rücken mit jedem Atemzug.
Von Natur aus ist NIDORINA eher friedlich. Wird es angegriffen, verfällt es jedoch in Raserei und beißt wild um sich.
Ehe es seine Jungen füttert, zerkaut es das Futter und gibt es ihnen anschließend.
Es ist von Natur aus sehr ruhig und umsorgend. Da sein Horn langsam wächst, vermeidet es den Kampf.
Es hat ein ruhiges Wesen. Wird es angegriffen, stellt es die Stacheln an seinem Körper auf.
Es ist von Natur aus sehr ruhig und umsorgend. Da sein Horn langsam wächst, vermeidet es den Kampf.
Wenn NIDORINA mit seinen Freunden oder seiner Familie zusammen ist, zieht es seine Widerhaken ein, damit es niemanden verletzt. Dieses POKéMON wird nervös, wenn man es von seinen Artgenossen trennt.
Das Weibchen ist ausgeglichener. Es stößt Schreie im Ultraschallwellenbereich aus, die den Gegner verwirren können.
Dieses POKéMON zieht kraftvolle Attacken dem Einsatz seines relativ kleinen Gifthorns vor.
Wenn NIDORINA mit Freunden oder seiner Familie zusammen ist, zieht es die Stacheln ein, damit es niemanden verletzt. Trennt man es von den anderen, wird es nervös.
Bei Gefahr fährt es die Widerhaken am Körper aus. Diese wachsen langsamer als die von NIDORINO.
Ehe es seine Jungen füttert, zerkaut es das Futter und gibt es ihnen anschließend.
Es ist von Natur aus sehr ruhig und umsorgend. Da sein Horn langsam wächst, vermeidet es den Kampf.
Bei Gefahr fährt es die Widerhaken am Körper aus. Diese wachsen langsamer als die von Nidorino.
Bei Gefahr fährt es die Widerhaken am Körper aus. Diese wachsen langsamer als die von Nidorino.
Bei Gefahr fährt es die Widerhaken am Körper aus. Diese wachsen langsamer als die von Nidorino.
Das Weibchen ist ausgeglichener. Es stößt Schreie im Ultraschallwellenbereich aus, die den Gegner verwirren können.
Ehe es seine Jungen füttert, zerkaut es das Futter und gibt es ihnen anschließend.
Wenn Nidorina mit seinen Freunden oder seiner Familie zusammen ist, zieht es seine Widerhaken ein, damit es niemanden verletzt. Dieses Pokémon wird nervös, wenn man es von seinen Artgenossen trennt.
Während es sich in seinem Bau aufhält, zieht es seine Stacheln stets ein. Damit signalisiert es, dass es entspannt ist.
Man geht davon aus, dass sich das Horn auf ihrem Kopf zurückgebildet hat, damit sie ihre Jungen nicht beim Füttern verletzen.
Nähert sich Gefahr, schließen sie sich mit anderen Artgenossen zusammen und begegnen der Bedrohung mit einem Chor aus Ultraschallwellen.
Wittert es Gefahr, stellt es die Stacheln an seinem gesamten Körper auf. Diese wachsen langsamer als bei Nidorino.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Nidorina:
Tempo Pokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.png
Kraft Pokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.png
Technik Pokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.png
Ausdauer Pokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.png
Sprung Pokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.pngPokéthlon Stern.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


In Spin-offs

Auftritte

Fundorte

Spiel Fundort
I PI Entwicklung
III COLXD Tausch
PMDPMD Lapishöhle E4-E8, Wunschhöhle E47-E50
L Uferlose Level 58 und 64, Unendlicher Level 8
IV PMD2PMD2PMD2 Stachelberg E4-E9, Labyrinthhöhle U1-U9
V SPR Glitzersee (2-4) (Höhlenbereich)
VI LB Ruinen der Ewigkeit S03
SH Silbermuseum
RBLW Zauberschrein, Wüste des Beobachters
PSMD Durch Verbindung mit Nidoran♀ *
VII Q Entwicklung
VIII PMDDX Lapishöhle, Reinwald, Wunschhöhle

Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon

Pokémon GO

Nidorina
Kraftpunkte
172
Angriff
117
Verteidigung
120
Max. WP?
1498
Fangrate
25 %
Fluchtrate
7 %
Ei-Distanz
Entwicklung
100 Bonbons
Sofort-Attacken
Lade-Attacken
Pokédex
Wenn Nidorina mit seinen Freunden oder seiner Familie zusammen ist, zieht es seine Widerhaken ein, damit es niemanden verletzt. Dieses Pokémon wird nervös, wenn man es von seinen Artgenossen trennt.

Im Anime

Eine Herde Nidorina im Anime
→ Hauptartikel: Nidorina (Anime)

In Das Pokémon-Rennen kommt eine Herde Nidorina vor.

In der Episode Liebe auf den ersten Blick! entwickelt sich Emilys Nidoran♀ zu einem Nidorina, nachdem es Ralphs Nidoran♂ geküsst hatte, gemeinsam mit seinem Pokémon.

Auch Bianka hat ein Nidorina, das sie beim Arenakampf gegen Ash einsetzt. Es kann von Ashs Feurigel leicht besiegt werden.

Im Manga

Blues Nidorina

Grüns Nidoran♀ Nido hat sich vor oder während des Gelb Arcs zu Nidorina entwickelt und wird in VS. Omot erstmals im Kampf mit Sabrina gegen Lorelei eingesetzt. Nach ein paar kleineren Auftritten entwickelt sich Nidorina im Feuerrot und Blattgrün Arc zu Nidoqueen.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Nidorina (TCG)

Von Nidorina existieren momentan zwölf verschiedene Sammelkarten, von denen zwei nicht als deutsche Version gedruckt wurden. Die älteste Sammelkarte ist das Nidorina mit der Kartennummer 40 aus der Erweiterung Dschungel.

Die Karten von Nidorina sind Phase-1-Pokémon und entwickeln sich aus Nidoran♀. Sie besitzen den Pflanze- oder den Psycho-Typ und verfügen über eine Psycho-Schwäche. Als Delta Species Pokémon besitzt es den Metall-Typ, jedoch verändert sich die Schwäche nicht.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße sehr viel Traffic.
→ Hauptartikel: Nidorina/Sprites und 3D-Modelle

Artworks

Trivia

  • Die schillernde Farbe von Nidorina basiert auf der normalen Farbe von Nidorino und umgekehrt.
  • Obwohl seine Vorentwicklung Nidoran♀ Eier legen kann, können Nidorina und Nidoqueen das nicht.
    • Dass Nidorina nach der Entwicklung keine Eier mehr legen können, war schon durch japanische Medien etabliert, bevor Zucht ein Spielbestandteil wurde.[1][2]

Einzelnachweise

  1. ポケットモンスター図鑑 Illustrierte Pocket Monsters Buch: 「ニドラン♀の進化形だが、ニドリーナになると、卵を産む能力はなくなる。」 ("Es ist die entwickelte Form von Nidoran♀, hat durch die Entwicklung jedoch die Fähigkeit verloren, Eier zu legen.")
  2. ポケットモンスター公式ファンブック Offizielles Pocket Monsters Fan-Buch: 「ニドラン♀の進化形だが、卵は産めない。」 ("Es ist die entwickelte Form von Nidoran♀, kann jedoch keine Eier legen.")