Kampf um Raum und Zeit

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Disambig-dark.png Dieser Artikel behandelt die Geschehnisse während des 10., 11. und 12. Films. Für die Legende dazu siehe Zeit-Raum-Legende.

Diese Geschichte umfasst alle Ereignisse aus Pokémon 10 – Der Aufstieg von Darkrai, Pokémon 11 – Giratina und der Himmelsritter und Pokémon 12 – Arceus und das Juwel des Lebens im chronologischen Zusammenhang.

Ursache

Der verheerende Meteor

Alles begann in einer Zeit, in der Pokémon noch „magische Geschöpfe“ hießen. Es gab keine Pokébälle, Pokémoncenter, nicht einmal Trainerkämpfe.

Ash bekämpft Marcus' Heatran

Eines Tages drohte die Erde von einem riesigen Meteor erfasst zu werden. Dieser Meteor wurde von Arceus bemerkt. Es eilte zur Hilfe und nutzte seine Lebenstafeln, um einen Schutzschild um sich zu erschaffen und versuchte mit aller Kraft, den Meteor zu zerstören. Dies gelang ihm, aber nach einer gewaltigen Explosion verlor es seine Lebenstafeln und fiel leblos vom Himmel. Da Damos, der dies beobachtete, die Fähigkeit besaß, mit den Herzen der Pokémon in Kontakt zu treten, versuchte er dies bei Arceus, das nun auf einem Berg lag. Damos bekam keine Antwort. Nur ein kleines Licht gab einen Hinweis auf eine naheliegende Lebenstafel, die Damos anschließend zu Arceus brachte. Dies gab ihm die nötige Kraft, um die restlichen Tafeln zu sammeln und wieder aufzuerstehen. Arceus dankte Damos und sah das verwüstete Land von Michina.

Das Juwel des Lebens

Da Arceus Mitleid mit den Menschen hatte, nahm es fünf seiner Lebenstafeln und formte daraus das Juwel des Lebens. Dieses Juwel konnte Damos verwenden, um das Land um Michina wieder fruchtbar zu machen. Arceus überließ Damos das Juwel unter der Bedingung, dass er es bis zur nächsten Sonnenfinsternis zurückgeben sollte. Dieser Forderung kam Damos allerdings nicht nach, da er von Marcus' Bronzong hypnotisiert wurde. Marcus befürchtete, dass ohne das Juwel das Land wieder öde werden würde. Er ließ Damos Arceus in den Tempel von Michina, der aus Dankbarkeit für Arceus gebaut wurde, locken. Dort versuchte Marcus Arceus zu töten. Arceus nutzte seine gesamte Kraft, um den Tempel zu zerstören und beschloss, sich in seine Dimension zurückzuziehen, um sich irgendwann an den Menschen zu rächen. Dazu fiel es in einen tiefen Schlaf.

Das Erwachen

Als Arceus langsam erwachte, dehnten sich in seiner Dimension riesige Energieströme aus. Diese Energieströme beeinflussten die Welt der Pokémon und Dialgas und Palkias Dimensionen. Die beiden legendären Pokémon bekämpften sich, weil sie dachten, der jeweils Andere würde seine Dimension bedrohen. Durch das Aufeinanderprallen dieser beiden Pokémon entstanden Raum-Zeit-Verdrehungen in der Welt der Pokémon.

Verlauf

Der Kampf zwischen Dialga und Palkia in Alamos Town

Der Kampf zwischen Dialga und Palkia begann zwischen den Dimensionen beider legendärer Pokémon. Im Glauben, der Eine würde das Territorium des Anderen bedrohen, fingen sie an zu kämpfen. Dabei wurde Palkia schwer verletzt und zog sich in die Welt der Pokémon zurück.

Dort ließ es sich in Alamos Town über dem Glockenturm nieder. Zur selben Zeit befinden sich Ash, Lucia und Rocko ebenfalls in Alamos Town und hatten bereits eine Konfrontation mit dem mysteriösen Pokémon Darkrai, das in dieser Stadt lebt und Ash und seine Freunde verscheuchen will, da es eine Bedrohung der Stadt spürt. Als Darkrai Palkia über dem Glockenturm bemerkt, greift es Palkia an, da es in dem legendären Pokémon die Bedrohung der Stadt erkennt. Dadurch wird es Dialga möglich, Palkia aufzuspüren. Als Dialga in Alamos Town eintrifft, wird die Stadt durch die Kraft beider Pokémon in ein Raum-Zeit-Loch versetzt. Die Stadt löst sich durch die Kräfte von außen nach innen langsam auf. Ein Aufprall der Attacken Zeitenlärm (Dialga) und Raumschlag (Palkia), die für die legendären Pokémon charakteristisch sind, beschleunigt die Zerstörung der Stadt. Der Kampf muss schnellstmöglich beendet werden, da sonst die gesamte Stadt mit allen Pokémon und Menschen verschwinden wird.

Der Glockenturm und Oración

Darkrai und Palkia im 10. Pokémon-Film

Alice hat die Idee, das Lied Oración im Glockenturm zu suchen und abzuspielen, da es eine beruhigende Wirkung auf Pokémon hat. Ash und Lucia bringen zusammen die Platte, die dieses Lied im Glockenturm abspielen kann, in die Turmspitze. Währenddessen versucht Darkrai vergeblich, den Konflikt zwischen Dialga und Palkia zu beenden. Es wird allerdings immer wieder von beiden Pokémon schwer verletzt. Als nur noch ein Aufprall von Zeitenlärm und Raumschlag fehlt, nimmt Darkrai seine letzte Kraft zusammen und stellte sich zwischen die legendären Pokémon. Es bildete eine Blase und verhinderte somit den Aufprall beider Attacken. Anschließend dehnte es diese Blase weiter aus, sodass Dialga und Palkia für eine kurze Zeit darin gefangen waren. Das verschaffte Ash und Lucia ein wenig Zeit. Da Darkrais Kraft nicht mehr ausreichte, verschwand die Blase. Dialga und Palkia töteten Darkrai wütend. Noch bevor der letzte Aufprall geschehen konnte, ertönte Oración aus dem Glockenturm und besänftigte die legendären Pokémon. Die Zerstörung der Stadt stoppte und Dialga verschwand in seiner Dimension.

Ash bat Palkia, alles wieder rückgängig zu machen. So geschah es auch. Selbst Darkrai wurde wieder zum Leben erweckt. Auch Alamos Town wurde in die Welt der Pokémon zurückgebracht.

Der Kampf zwischen Zero und Giratina um die Zerrwelt

Der Ursprung von Giratinas Wut

Dialgas und Palkias Kampf hatte schwere Folgen für Giratinas Zerrwelt. Durch ihren Kampf und dessen Zerstörung von Raum und Zeit wurden giftige Gase in Giratinas Zerrwelt freigesetzt. Rachsüchtig hat es auf einen Moment gewartet, in dem es Dialga oder Palkia dafür bestrafen kann. Als sich Dialga an einem kleinen See ausruhen will, kommt Giratina aus der Zerrwelt und zieht Dialga in sie hinein. Daraufhin schließt sich das Portal. Ein zufällig anwesendes Shaymin wurde auch in die Zerrwelt gezogen. Nach einer kurzen Auseinandersetzung gelangt Shaymin in eine Rauchwolke, die es aufgrund seiner Fähigkeit aufsaugt und anschließend mit dieser Energie die Attacke Schocksamen einsetzt. Dadurch öffnet es das Portal wieder und Dialga kann fliehen. Da Giratina es daran hindern will, versetzt Dialga Giratina in eine Zeitschleife. Vorerst ist Giratina in der Zerrwelt gefangen und kann nicht mehr in die Welt der Pokémon. Zudem ist es wütend auf Shaymin.

Giratina in der Zerrwelt während des 11. Pokémon-Films

Die Zerrwelt

In der Zwischenzeit gelangt Shaymin zu Ash, Lucia und Rocko. In einer kurzen Szene lernen Ash und Lucia auch Professor Newton in der Zerrwelt kennen, weil sie mit Shaymin wegen eines Energiesogs in diese Welt gezogen wurden.

Zero und Shaymin

Danach wollen sie Shaymin zum Blumengarten bringen. Dabei werden sie von vielen Magnetilo und von Zero verfolgt, weil Zero die Zerrwelt für sich beanspruchen will und dafür ein Portal dorthin benötigt. Dieses Portal können zu diesem Zeitpunkt nur Shaymin und Giratina öffnen. Giratina ist es aber nicht möglich, die Zerrwelt zu verlassen. Es kann nur einen Energiesog erzeugen. Dadurch werden Shaymin und Ash und seine Freunde in die Zerrwelt gezogen. Zero nutzt auch dieses Portal.

Weil sich Zeros Flugstation, womit Zero Giratina fangen kann, in der Welt der Pokémon befindet, muss er Giratina aus der Zerrwelt locken. Dazu lässt er seine Magnetilo Shaymin und alle Anderen fesseln. Anschließend wirbeln weitere Magnetilo die giftigen Dämpfe der Raum-Zeit-Verdrehungen zu Ash, Lucia, Rocko und Newton. Shaymin saugt den Dampf auf und ist anschließend gezwungen, Schocksamen einzusetzen. Giratina kann jetzt die Welt der Pokémon betreten.

Alle gegen Zero

Dort angekommen wird Giratina von Zeros Flugstation betäubt und gefangen. Des Weiteren dient sie dazu, Giratinas Fähigkeit, ein Portal zur Zerrwelt zu öffnen, zu übernehmen. Dazu muss Giratina allerdings getötet werden. Newton weiß das, weil er in der Vergangenheit mit Zero an dieser Station gearbeitet hat, um diese Fähigkeit zu nutzen. Er wollte Giratina aber nicht dafür opfern. Jetzt will er Zeros Plan vereiteln.

Im folgenden Kampf gelingt es Ash und Lucia, die Magnetilo abzulenken. Währenddessen hackt Newton sich in das System und schaltet es ab. Jedoch hat Zero es geschafft, Giratinas Fähigkeiten zu übernehmen und flieht mit einem kleineren Flugschiff in die Zerrwelt. Giratina, Shaymin und Ash gehen hinterher. Zero zerstört Eissäulen in der Zerrwelt in dem Glauben, dass die Welt der Pokémon die Zerrwelt zerstören würde. Diese zerstörten Eissäulen lösen einen Gletscher, der droht, den Blumengarten und eine Stadt zu zerstören. Das passiert, weil sich die Welt der Pokémon und die Zerrwelt gegenseitig stützen. Geringe Zerstörungen in der Zerrwelt haben allerdings einen größeren Einfluss als umgekehrt. Nach einem kurzen Kampf in der Zerrwelt gelingt es Shaymin mit Schocksamen, Zeros Flugschiff wieder in die Welt der Pokémon zu ziehen. Dort nimmt sein Schiff Schaden und er wird mit dem Schiff am Gletscher eingefroren. Giratina behebt derweil die Schäden, die Zero angestellt hat. Somit wird auch der Gletscher in der Welt der Pokémon gestoppt.

Arceus' Rache steht bevor

Das Juwel des Lebens

Ash und seine Freunde reisen zu der Stadt Michina, einer Stadt aus alten Zeiten. Auf einem Berg in der Nähe liegt der Tempel von Michina. Diesen widmete Damos, der mit den Herzen der Pokémon Kontakt aufnehmen kann, Arceus, da er die Welt vor einem Meteorhagel schützte und den Menschen das Juwel des Lebens überreichte, damit die Menschen dessen Kraft anwenden konnten, um das Land um Michina wieder fruchtbar zu machen. Da Arceus' Kraft ohne das Juwel des Lebens reduziert ist, forderte es es von Damos bei der nächsten Sonnenfinsternis zurück. Dieser Forderung kam Damos allerdings nicht nach, weil er von Marcus' Bronzong hypnotisiert wurde. Er lockte Arceus in einen Hinterhalt im Tempel. Arceus zerstörte deswegen den Tempel, zog sich in seine Dimension zurück und ruhte dort bis zu dem Tag, an dem Ash und seine Freunde in Michina eintrafen.

Dialga und Giratina

Der Streit zwischen Dialga und Giratina war noch nicht beendet. Auch die Energieströme, die sich um Arceus ausbreiten und Raum und Zeit verzerren, waren noch präsent. Sie sind das Vorzeichen davon, dass Arceus bald erwachen wird. Diese Energieströme beeinflussen auch die Welt der Pokémon. An dem See, an dem Ash und seine Freunde sich ausruhen wollen, entsteht ein riesiger Wasserstrudel, dessen Kraft Pikachu und Plinfa in die Luft zieht. Die Tempelwachen Kevin und Sheena, die in der Nähe sind, bemerken dies. Sheena, die Damos’ Fähigkeit geerbt hat, ruft Dialga herbei, lässt es die beiden Pokémon retten und anschließend die Verzerrung beheben. Jedoch wurde durch diese Verzerrung auch wieder Giratinas Zerrwelt beeinflusst. Weil es immer noch wütend auf Dialga ist, kommt Giratina aus der Zerrwelt und bekämpft Dialga. Durch Ashs Einschreiten wird der Konflikt allerdings schnell beigelegt. Giratina verschwindet wieder in der Zerrwelt. Plötzlich erscheint eine weitere Raum-Zeit-Verzerrung. Der Energiestrom fängt Dialga ein und droht es zu vernichten. Palkia eilt zur Hilfe und rettet Dialga. Anschließend gehen beide zurück in ihre Dimension.

Arceus in der Gegenwart im 12. Pokémon-Film, während es von Giratina angegriffen wird

Arceus erwacht

Bei einer Tempelführung lernen Ash und seine Freunde die Raum-Zeit-Legende kennen und erfahren auch, dass Arceus sich an der Menschheit rächen will. Im selben Moment gibt der Altar, der bestimmt, wann Arceus auftauchen wird, ein Signal. Die Gruppe eilt nach draußen und sieht Arceus, das bereits angefangen hat, das Land zu verwüsten. Sheena will Arceus das Juwel des Lebens, das ihre Vorfahren behalten hatten, überreichen. Es stellt sich allerdings heraus, dass dieses Juwel eine Fälschung ist. Weil es eine weitere Täuschung vermutet, fährt Arceus mit die Zerstörung der Welt fort, indem es Draco Meteor benutzt. Dialga und Palkia bemerken dies und beschützen die Gruppe. Jedoch können beide Pokémon Arceus keinen Schaden zufügen, da es seine Lebenstafeln benutzt. Auch Giratina tritt auf die Seite von Dialga und Palkia. Gemeinsam lenken sie Arceus ab und Dialga versetzt Ash, Lucia, Rocko und Sheena in die Vergangenheit an den Tag, an dem Damos Arceus hinterging.

Die Vergangenheit

Nachdem sie von Marcus, dem König der damaligen Zeit, gefangen genommen wurden, befragte Marcus Sheena, wie die Zukunft aussehen wird. Zudem legt er Sheena herein und gibt vor, dass sie die Ehre besitzt, Arceus das Juwel des Lebens zurückzugeben. Als Arceus den Tempel betritt, wird es sogar schlimmer verletzt als zuvor und kann nicht fliehen. In der Zwischenzeit haben Ash und seine Freunde Damos erklärt, dass Marcus ihn reinlegen wollte. Gemeinsam gehen sie zu Sheena. Ash und Lucia versuchen das Juwel des Lebens von Marcus zu stehlen, während Sheena und Damos ihre Fähigkeit, mit Arceus Kontakt aufzunehmen, nutzen und versuchen, ihm Kraft zu geben. Arceus ist wütend, weil er sich von Damos hintergangen fühlt. Damos gelingt es trotzdem, zum wütenden Arceus vorzudringen. Währenddessen hat Ash das Juwel des Lebens von Marcus zurückgeholt und bringt es zu Arceus. Im selben Moment gelingt es Damos, in einem Gespräch zwischen den Herzen Arceus zu überzeugen, das Juwel an sich zu nehmen. Arceus erlangt somit seine wahrliche Stärke zurück und befreit alle von Marcus angeketteten Pokémon.

Zurück in der Gegenwart

Mittlerweile konnte Arceus in der Gegenwart den Kampf für sich entscheiden. Nachdem es zu einer weiteren Nutzung von Draco Meteor ansetzte, erkennt Arceus den zurückgekehrten Ash wieder und hält kurz die Zeit an, damit die Attacke nicht einschlägt. Es behebt alle angerichteten Schäden und heilt das Dimensions-Trio.

Ergebnis

Da Damos und die Menschen von Michina das Land immer weiter gepflegt haben, bleibt es auch zukünftig fruchtbar. Arceus wurde durch Ashs und Sheenas Einschreiten besänftigt und somit war es auch nicht mehr wütend. Die Wut war die Hauptursache für den Kampf um Raum und Zeit. Dialgas und Palkias Dimensionen sind nun wieder getrennt. Die Geschichte wurde von Arceus komplett korrigiert. Dadurch sind alle Veränderungen der Energieströme behoben und die Veränderungen in der Welt der Pokémon und der Zerrwelt sind behoben.