Global Trade System

Aus PokéWiki
(Weitergeleitet von Global Trade Station)
Navigation Suche
Disambig-dark.png Dieser Artikel behandelt die Online-Funktion GTS. Für den Ort, der früher Globale Tauschstation (GTS) hieß, siehe Globales Terminal.

Die Global Trade System, kurz GTS (früher: Global Trade Station, zu deutsch Globale Tauschstation), ist ein System aus Pokémon Diamant-Edition und Perl-Edition, Pokémon Platin-Edition, Pokémon Goldene Edition HeartGold und Silberne Edition SoulSilver, Pokémon Schwarze Edition und Weiße Edition, Pokémon Schwarze Edition 2 und Weiße Edition 2, Pokémon X und Y, Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir, sowie Pokémon Sonne und Mond und Pokémon Ultrasonne und Ultramond, über das Spieler über die Nintendo Wi-Fi Verbindung bzw. das Nintendo Network tauschen können.

Verfügbarkeit

Erstmals verfügbar wurde die Globale Tauschstation mit der Veröffentlichung von Pokémon Diamant und Perl am 28. September 2006.

Seit dem 20. Mai 2014 ist es auf Grund der Beendigung des Nintendo Wi-Fi Connection-Services nicht mehr möglich, in den Spielen Pokémon Diamant, Perl, Platin, HeartGold, SoulSilver, Schwarz, Weiß, Schwarz 2 und Weiß 2 auf die GTS zuzugreifen.

Funktionen

4. Generation

In Pokémon Diamant und Perl wurde das globale Tauschsystem erstmals verfügbar. Das entsprechende Gebäude, die Globale Tauschstation, befindet sich in Jubelstadt, links neben der Trainerschule.

Zur Nutzung der GTS gab es zwei Modi:

  • Die Suche nach bestimmten Pokémon. Zusätzlich zur Art konnte weiterhin nach nach Level und Geschlecht gefiltert werden.
  • Das Hinterlegen eines eigenen Pokémon. Hierbei wählte man zunächst ein Pokémon aus einer Box aus und gab dann an, welches Pokémon man im Gegenzug dafür haben wollte. Das angebotene Pokémon wurde anschließend in der GTS hinterlegt und war in der Box nicht mehr verfügbar, bis der Tausch entweder ausgeführt oder abgebrochen wurde.

In beiden Modi konnten nur solche Pokémon gesucht bzw. als erwünschtes Pokémon ausgewählt werden, die im Pokédex zumindest als „gesehen“ registriert waren.

Pokémon mit Klassischem Band oder Premierband konnten nicht getauscht werden.

Zusätzlich zur Tauschfunktion hat der Spiele im GTS-Gebäude Zugriff auf Geonet. Hierbei handetl es sich um einen interaktiven Globus, der die Herkunftsländer und -regionen der bisherigen Tauschpartner verzeichnet. Zur Nutzung des Geonet muss zunächst die eigene Herkunft angegeben werden, wobei eine einmal gemachte Eingabe nicht mehr geändert werden kann.

Im Spiel Pokémon Platin-Edition wurde die Globale Tauschstation in Global Terminal umbenannt. Bei der Suche nach einen Pokémon konnte zusätzlich noch nach dem Herkunftsland des Trainers gefiltert werden. Ein gleichnamiges Gebäude befindet sich in Pokémon HeartGold und SoulSilver in Dukatia City.

Außerdem wurde in diesen Spielen eine Benachrichtigungsfunktion hinzugefügt. Dieses konnte an eine zuvor dafür konfigurierte Nintendo Wii-Konsole eine Nachricht senden, sobald ein Tausch eines hinterlegten Pokémon erfolgt war.

5. Generation

In den Spielen Pokémon Schwarze Edition und Weiße Edition sowie Pokémon Schwarze Edition 2 und Weiße Edition 2 ist das GTS über die Pokémon-Center erreichbar. Zudem wurde neben dem bekannten Suchen und Anbieten eine weitere Möglichkeit zum Online-Tausch eigefügt. Mittels der „GTS-Verhandlung“ konnte man zunächst einen Tauschpartner suchen, mit welchen anschließend ein normaler Tausch (wie im lokalen Modus) begonnen wurde.

Zur Suche nach einem Partner standen wiederum zwei Optionen zur Verfügung:

  • Beliebiger Partner: Hierbei wurde ein kleiner Fragebogen ausgefüllt, anhand dessen ein passender Tauschpartner gesucht wurde. Diese Angaben waren optional und dienten nur als grobe Richtlinie. Angaben gab es zu Leveln, Art der gesuchten Pokémon und Art der eigenen Pokémon.
  • Bestimmter Partner: Hierbei wurden Personen angezeigt, mit denen man schon einmal getauscht hatte.

Die Kommunikation mit Tauschpartnern gestaltete sich recht schwierig, da zur Verhandlung selbst nur vier Emojis zur Verfügung standen. Die einzige Möglichkeit zur Text-basierten Kommunikation boten Spitznamen, die den eigenen Pokémon gegeben wurden. Diese Pokémon wurden dann quasi Wort-für-Wort angeboten bzw. vorgezeigt.

Mit der 5. Generation wurden außerdem weitere Pokémon von der GTS ausgeschlossen, was vor allem ein mit Zekrom oder Reshiram fusionierte Kyurem betrifft. Außerdem konnten Event-Pokémon nicht getauscht werden, sofern sie ein entsprechendes Geschenkband trugen.

6. Generation

In den Spielen Pokémon X und Y sowie Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir ist das GTS über das Player Search System erreichbar.

Seit der 6. Generation gibt es die Möglichkeit, auch nicht gesehene Pokémon zu suchen bzw. als Gegentausch zu verlangen. Dazu muss man den Namen des gewünschten Pokémon korrekt eintippen.

Weiterhin kam einige neue Filter hinzu, um z.B. Mysteriöse Pokémon als Gegenangebot nicht anzuzeigen.

Die Liste der vom Tausch ausgeschlossenen Pokémon wurde erweitert: Pokémon mit Mega-Steinen können nicht getauscht werden, selbiges gilt für alle mysteriösen Pokémon, ebenso ein fusioniertes Kyurem oder erlöste Crypto-Pokémon mit entsprechendem Band der Nationen.

7. Generation

Lückenhaft.png In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst ihn verbessern, indem du sie recherchierst und einfügst und anschließend diese Markierung entfernst. Nähere Angaben: Änderungen in US/UM?

In Pokémon Sonne und Mond ist die GTS über den Festival-Plaza erreichbar. Die entsprechende Funktion lässt sich durch die Schaltfläche Tausch auf der unteren Bildschirmhälfte auswählen.

In Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Let’s Go, Evoli! stand erstmals keine integrierte GTS-Funktion zur Verfügung.

8. Generation

Mit 8. Generation und der Veröffentlichung von Pokémon HOME wurde die Funktion umbenannt. Das Akronym „GTS“ steht nun nicht länger für Global Trade Station, sondern für Global Trade System.

In Pokémon Schwert und Schild sowie den nachfolgenden Spielen Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle und Pokémon-Legenden: Arceus ist das GTS nicht mehr integriert. Obwohl es in Sinnoh das entspechende Gebäude noch gibt, das damals die GTS einführte, dient dieses nur zum Wundertausch und nennt sich daher Globale Wundertausch-Station.

Stattdessen muss auf die entsprechende Funktion des klassischen GTS in Pokémon HOME zurückgegriffen werden. Hier lassen sich wieder einige Kriterien einstellen: Level, Geschlecht, Sprache, Spielekompatibilität und sogar einige Formen.

Mysteriöse sind auf diese Weise nicht tauschbar. Auch können wieder Leute von der Suche aussortiert werden, die Legendäre suchen.

Kritik

Die GTS ist überschwemmt von absurden Angeboten (z. B. Zekrom bis Lv. 9 für ein Pandir, obwohl man Zekrom frühestens auf Level 50 bekommen kann). Zwar wurden in der Vergangenheit (ab. der 6. Generation) immer mehr Beschränkungen für das Erstellen von Angeboten implementiert, die auch logische Faktoren berücksichtigen, diese werden jedoch durch Bugs, Glitches oder ROM-Hacks umgangen.

Generell sind relativ viele der in der GTS angebotenen Pokémon ercheatet. Das ist ein großer Nachteil gegenüber ehrlichen Spielern, die daher oft davon absehen, Pokémon per GTS zu tauschen.

Andererseits wird auch der generelle Ausschluss von mysteriösen Pokémon kritisiert, da es dadurch noch schwerer als sowieso schon ist, überhaupt an diese zu gelangen.

Bugs & Glitches

Vorallem in der 4. Generation gab es im Zusammenhang mit der GTS diverse Programmfehler. Zu den bekanntesten zählen wohl die Möglichkeit zum Klonen von Pokémon und die Möglichkeit, Pokémon, welche sich sonst nur mittels Tausch entwickeln, ohne einen solchen zu erhalten. Die meisten Fehler wurden in den späteren Spielen behoben.

Das Klonen in Pokémon Diamant und Perl basierte auf einem einfachen Ausschalten des Nintendo DS-Systems während des „Hochladen“ eines Pokémon. Dadurch wurde das Pokémon zwar online schon in der GTS hinterlegt, aber noch nicht vom lokalen Speicher des DS bzw. der Spielkarte gelöscht. Als Folge war das Pokémon auf dem Spielstand noch vorhanden und konnten zusätzlich nochmal als hinterlegtes Pokémon von der GTS zurückgenommen werden.

Der Entwicklungs-Glitch war in allen Spielen der 4. Generation verfügbar und wurde ausgelöst, indem der Spieler das zu entwickelnde Pokémon hinterlegte und dann per Such-Funktion einen anderen Tausch durchführte. Beim Zurückholen des hinterlegten Pokémon entwickelte sich dieses dann, ohne getauscht geworden zu sein.

Offizielle Website

Frühere Website zur GTS

Seit Freitag, den 14.09.2007, gab es eine offizielle GTS-Webseite. Hier konnte man Statistiken und Infos zu GTS-Tauschen erhalten.

Am 14.09.2010 wurde die GTS-Webseite jedoch geschlossen.[1] Genaue Gründe hierfür sind nicht bekannt. Allerdings erschienen vier Tage später die Spiele Pokémon Schwarz und Weiß in Japan, in denen es neue Internetverbindungsmöglichkeiten gab.

Nach mehr als neun Jahren Laufzeit der Pokémon Global Link-Service, wurde am 24. Februar 2020 für die Spiele der siebten Generation eingestellt.

Pokémon Global Link Webseite von XYΩRαS

Die Funktionen der GTS-Webseite wurden auf die des Pokémon Global Link's übernommen.
Dort konnte man mit seiner Spiele-Synchro-ID registrieren und sein Trainerprofil mit allen auf der Welt teilen.
> Infos zum Pokémon Global Link

Einzelnachweise

  1. Bekanntmachung auf der GTS-Webseite