Aktivieren

Duell in der Geisterstadt

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duell in der Geisterstadt
ja エスパーVSゴースト!真夜中の決闘!? (Esper VS Ghost! Mayonaka no Kettō!?)
en Fear Factor Phony!
AG146.jpg
Informationen
Episodennummer 422 (9.01 (Nummer innerhalb der Staffel) (Nummer innerhalb der Staffel) / AG146 (Nummer innerhalb der Generation))
Staffel Staffel 9
Jahr 2005
Erstausstrahlung JP 6. Oktober 2005
Erstausstrahlung US 8. September 2006
Erstausstrahlung DE 2. August 2007
Dauer ca. 25 Minuten
Credits
Animationsteam Team Ota
Screenplay 武上純希 Junki Takegami
Storyboard 誌村宏明 Hiroaki Shimura
Regisseur 秦義人 Yoshito Hata
Animationsleitung 志村泉 Izumi Shimura
Musik
Deutsches Opening Über Grenzen gehen
Englisches Opening Battle Frontier
Japanisches Opening バトルフロンティア
Japanisches Ending ポケモンかぞえうた
Episodenbilder bei Filb.de

Duell in der Geisterstadt ist die 146. Folge von Advanced Generation und die 422. Episode des Pokémon-Animes.

Handlung

Ash, Maike, Rocko und Max haben sich nachts auf ihrer Reise wieder einmal verlaufen und Max versucht mit seinem PokéNav das nächste Pokémon-Center zu finden. Pikachu scheint etwas in der Ferne zu bemerken und läuft los, dicht gefolgt von den Kindern. Sie erreichen eine verlassene Stadt und Maike beginnt sich zu fürchten, als Rocko sie als Geisterstadt bezeichnet. Max erklärt ihr jedoch, dass damit nur gemeint sei, dass dort keine Menschen mehr leben. Als sie durch die Stadt gehen, finden sie den Eingang zu einer Mine und Rocko schlägt vor, dass sie dort Halt machen. In der Dunkelheit erscheinen zwei glühende Augen und nähern sich den Trainern. Der Geist scheint ein Alpollo zu sein und jagt ihnen einen Schrecken ein, als es mit tiefer Stimme zu sprechen beginnt, sodass sie wegrennen. In der Nähe sitzt Team Rocket müde auf einem Turm und die drei beschweren sich über ihre leeren Mägen, als sie die Knirpse entdecken. Mauzi hält dies nur für eine Fantasie auf Grund ihrer Müdigkeit, erkennt dann aber, dass sie von der Mine wegrennen. Interessiert daran, zu erfahren, was sie verjagte, begeben sich die drei ebenfalls dorthin und werden auch vom Geist in Angst versetzt, als es seine Zunge herausstreckt. Währenddessen verstecken sich die Kinder in einem verlassenen Haus und Ash hört dann Team Rockets Rufe, die anderen jedoch nichts. Max fordert ihn auf nachzuschauen und zögerlich schaut der Trainer dann aus dem Fenster. Er sieht jedoch nichts Besonderes und es beginnt zu regnen. Rocko sagt, dass sie über Nacht dort bleiben sollten, doch Max ist sich immer noch unsicher, ob dies eine gute Idee ist.

In der Zwischenzeit wacht Team Rocket in der Mine aus ihrer Ohnmacht auf und Jessie will fortgehen, sieht dann aber den Regen draußen. James beschwert sich darüber, dass sie wohl dort bleiben müssen, bis sich das Unwetter legt, obwohl es dort spukt. Jessie lacht und sagt, dass dies kein Grund zur Angst sei, da es wissenschaftlich bewiesen sei, dass es keine Geister gäbe. Sie verkündet, dass dies nur eine auf Hunger basierende Illusion gewesen sein muss, woraufhin alle tanzen und singen, da sie sich freuen, dies durchschaut zu haben. Dann hören sie jedoch ein seltsames Geräusch aus den Tiefen der Meere und das Alpollo erscheint erneut und jagt ihnen Angst ein. Jessies Woingenau rast aus der Mine heraus, während Jessies Vipitis und James' Tuska eingesetzt werden, um gegen es anzutreten. Doch auch diese sind verängstigt und ihre Attacken gehen einfach durch das Alpollo hindurch. Auch Giftschweif ist wirkungslos und trifft die Decke des Schachts. Jessie wirft als letzten Ausweg Mauzi nach Alpollo und trifft dabei den Stromkasten an der Decke. Mauzi wird geschockt und alle Lichter im Schacht gehen an, sodass sich der Geist auflöst. Jessie und James sind überrascht, als sie mehrere Geist-Pokémon hinter eine Tonne entdecken. Die Gauner sind wütend, dass sie von ihnen durch eine Illusion ausgetrickst wurden und Mauzi droht ihnen mit Kratzfurie. Das Alpollo, das Shuppet, die zwei Nebulak und die zwei Zwirrlicht rufen aus Protest und Mauzi gibt schließlich auf.

Ash und seine Freunde sind immer noch im Haus und schlafen in ihren Schlafsäcken. Maike ist als einzige wach, da sie sich noch fürchtet. Dann hört sie seltsame Musik, die aus der Nähe kommt, die ihr noch mehr Angst einjagt. Leise will sie Ash wecken, was jedoch nicht gelingt, sodass sie mit einem Schrei alle weckt. Die anderen hören auch die Musik und gehen in den Flur, um herauszufinden, woher diese kommt. Ash öffnet die Tür, hinter der die Musik gespielt wird und sie sehen viele Psycho-Pokémon. Es sind ein Kirlia, ein Kadabra, ein Simsala, ein Hypno, ein Traumato und ein Trasla, die zu der Musik tanzen, die von einem Schallplattenspielen abgespielt wird. Sie sehen auch ein Abra, das in einer Schutzhülle schläft. Maike drückt die Türe etwas mehr auf, damit sie mehr sehen kann, doch Rocko fällt in den Raum und nun wird ihre Anwesenheit bekannt. Die Pokémon rennen weg, nur Abra schläft weiter in seinem Schild. Ash berührt es, doch seine Hand wird kräftig zurückgeschleudert. Rocko sagt, dass es Bodyguard nutzt, während es schläft und Maike fragt sich, was die ganzen Psycho-Pokémon hier machen. Max sieht ein Bild unter der Couch liegen, auf der Abra sitzt. Man sieht darauf die Psycho-Pokémon mit einigen Minenarbeitern, was Rocko zur Vermutung führt, dass diese einst in der Stadt lebten und die psychischen Kräfte nutzen, um ihre Arbeit einfacher zu gestalten. Abras Kraftfeld beginnt stärker zu leuchten und Rocko sagt, dass es eventuell träumt. Dann erscheint auf dem Schild eine Szene aus der Vergangenheit. Man sieht wie die Arbeiter die Stadt verlassen und ein Junge auf einem Wagen Abra sagt, dass es dort bleiben müsse, woraufhin es ihm hinterherläuft und zu weinen beginnt. Es beginnt auch in der Gegenwart zu weinen, während es in seinem Bodyguard schläft. Maike erkennt, dass sie sich mit der Musik aufmuntern und sich durch diese nicht mehr so alleine fühlen. Ash schlägt vor, dass sie eine Party veranstalten und die anderen stimmen zu. Nachts ist der Raum dekoriert und alle rufen die Pokémon, welche nun feiern und von Rockos Futter speisen.

Währenddessen erzählen die Geist-Pokémon Team Rocket, dass sie friedlich in der Mine lebten, bis die Minenarbeiter kamen und eine Stadt dort errichteten. Als sie gingen, dachten sie, dass sie nun in Frieden weiterleben könnten, doch die zurückgelassenen Psycho-Pokémon spielten laut Musik und störten sie dadurch. Sie kreierten die Illusion des Alpollo, um sie zu verjagen. Die Gauner schließen sich mit den Geist-Typen zusammen, um die Psycho-Pokémon zu fangen, mit deren Kräften sie Gold in der Mine ausgraben wollen.

Am nächsten Morgen rennt Woingenau immer noch verängstigt vor dem Alpollo davon. Dann hört es Musik, die von der Party der Psycho-Pokémon stammt und sieht, wie Kirlia auf dem Tisch tanzt, in welches es sich verliebt. Es betritt stürmisch das Gebäude und überrascht dabei Ash und die anderen, als es Kirlia eine Blume schenkt. Dieses nimmt sie an, was Woingenau erfreut. Maike erkennt, dass es verliebt ist, doch dann beginnt das Gebäude zu wackeln und draußen stoßen alle erneut auf das riesige Alpollo. Mechanische Arme kommen aus seinem Mund und schnappen die meisten Psycho-Pokémon. Diese werden in den Mund gesteckt und als Kirlia auch dort hinein soll, springt Woingenau dazwischen und lässt sich schnappen. Das Alpollo-Gesicht drückt seine Missgunst aus und man hört, wie Jessie unzufrieden sagt, dass ihr Woingenau alles sabotieren würde. Die Illusion verschwindet und die Maschine Team Rockets wird sichtbar. Sie verkünden ein Motto, das auf Geistern basiert und Woingenau beendet von dem Arm den Spruch. Es entwindet sich aus der Hand und springt zum Käfig. Team Rocket verkündet, dass die Maschine gegen Donner- und Psycho-Attacken immun sei und die drei lachen, als die Knirpse die Freilassung der Gefangenen fordern. Dann tauchen auch die Geist-Pokémon neben den Gaunern auf und es stellt sich heraus, dass sie gemeinsame Sache gemacht haben. Woingenau will die Gitterstäbe der Zelle durchbrechen, was erst gelingt, als es sich mit seinem Schweif abstößt. Mit dem Kopf zerbricht es die Stäbe und alle kommen frei. Pikachu und die Psycho-Pokémon laufen über Woingenau, doch Kirlia bleibt zurück. Team Rocket ist schockiert, dass ihr eigenes Pokémon alles ruiniert hat.

Mauzi befiehlt den Geist-Pokémon anzugreifen und sie setzen zusammen Spukball ein. Kirlia springt in die Luft und setzt Reflektor ein, um den Angriff abzuwehren. Der Ball wird zu dem Roboter zurückgeschleudert, zerstört ihn und schießt die Gauner in den Ofen. Woingenau bekommt Angst, da es nun von Kirlia getrennt wurde und betrachtet die Blume, die es ihm geschenkt hat. Die Geist- und Psycho-Pokémon drohen aber weiterkämpfen zu wollen, doch Pikachus Donnerblitz auf den Boden zwischen den beiden Gruppen kann sie stoppen. Die Pokémon sind erstaunt, hören aber nicht auf Ash, als Rocko bemerkt, dass Abra im Schutz von Bodyguard schläft, sodass er einen Plan hat. Die Psycho-Pokémon feiern als die Sonne aufgeht mit Musik innerhalb seiner Hülle, während Abra Ohrhörer trägt und die Geister haben ihre Ruhe. Maike lobt Rocko und die Geist-Pokémon stimmen ein. Beide Parteien sind nun glücklich und die Kinder reisen weiter, womit die Episode endet.

Debüts

Keine Personen oder Pokémon haben in dieser Episode ihren ersten Auftritt.

Charaktere

Menschen

Pokémon

Synchronsprecher

Charakter Synchronsprecher
Hauptcharaktere
Ash Veronika Neugebauer
Maike Nicola Grupe-Arnoldi
Max Ute Bronder
Rocko Marc Stachel
Jessie Scarlet Cavadenti
James Matthias Klie
Pokémon
Pikachu Ikue Ōtani
Mauzi Gerhard Acktun
Woingenau Dominik Auer
Palimpalim Marieke Oeffinger
Vipitis Gerd Meyer
Kirlia Marieke Oeffinger
Simsala Thomas Albus
Abra Claudia Schmidt
Sonstige
Erzähler Michael Schwarzmaier

Trivia

  • Als erklärt wird, was zwischen den Geist- und Psycho-Pokémon vorgefallen ist, sind Abras Augen geöffnet.
  • Es wird bekannt, dass Bodyguard im Anime als schalldichte Schutzhülle genutzt werden kann.
  • Wegen Uri Gellers Klage ist dies die letzte Anime-Episode, in der Kadabra auftaucht.

Fehler