Deck

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Zwei Decks, aufbewahrt in Deckboxen

Ein Deck im Sammelkartenspiel besteht aus 60 Karten der Kategorien Pokémon-, Trainer- und Energiekarten. Im Deck muss mindestens ein Basis-Pokémon enthalten sein und ausgenommen der Basis-Energiekarten und einigen auf Karten angemerkten Ausnahmen dürfen keine gleichnamigen Karten mehr als vier Mal enthalten sein.

Vorgefertigte Decks

Das Themendeck Glutfunke inklusive Inhalt

Themendecks

Themendecks sind vorgefertigte Decks, die meistens zu jeder Erweiterung erscheinen. Die Karten sind aufeinander abgestimmt, sodass die Decks sofort zum Spielen eingesetzt werden können. Dabei wird der Fokus meist auf ein Pokémon gelegt, das als holografische Karte beiliegt. Themendecks konzentrieren sich häufig auf zwei verschiedene Typen, den Typ des Pokémon im Fokus und einen weiteren Typ. Sie enthalten zum größten Teil häufige und schwächere und nur wenige seltene Karten. Neben den Karten sind in den Themendecks zusätzlich Schadensmarken, ein Regelheft, eine Spielunterlage, Zustandsmarke(n) und eine Münze zu finden und beinhalten damit alles, um sofort mit dem Spielen zu beginnen. Sie sind daher für Anfänger und Hobbyspieler, die das Spiel kennenlernen oder sich nicht mit dem Deckbau beschäftigen möchten, aber nicht für das kompetitive Spielen auf Turnieren geeignet. Trotzdem können einige Karten aus Themendecks für das Zusammenstellen von kompetitiven Decks interessant sein.

Halbdecks

Ähnlich wie Themendecks sind Halbdecks bereits zusammengestellte Decks, die im Handel erworben werden können. In Trainer Kits können zwei Halbdecks zusammengestellt sein. Halbdecks enthalten ihrem Namen entsprechend nur 30 Karten und sind daher nicht auf Turnieren zugelassen. Sie eignen sich jedoch für neue Spieler des Sammelkartenspiels, die das Spiel gemeinsam mit einem Freund kennenlernen möchten, da sie alles Zubehör enthalten, um sofort spielen zu können.

Weltmeisterschafts-Decks

Jedes Jahr werden die Weltmeisterschaften im Sammelkartenspiel ausgetragen. Zur Erinnerung an dieses Turnier werden jeweils vier Decks von hochrangig platzierten Spielern als Weltmeisterschafts-Decks vertrieben. Diese wurden ursprünglich von ihren Spielern aus ihrer Kartensammlung zusammengestellt und sind vorher nicht als vorgefertigtes Deck zu erwerben gewesen. Fast immer handelt es sich bei diesen Decks um Metadecks, die während der Saison von vielen Spielern auf Turnieren eingesetzt wurden.

Zusammengestellte Decks

Das Zusammenstellen eines Decks wird als Deckbau bezeichnet. Dabei werden verschiedene Punkte beachtet, um ein spielbares und starkes Deck zu erstellen.

Die meisten Decks konzentrieren sich auf ein oder zwei bestimmte Pokémon oder Attacken, wobei alle anderen gespielten Pokémon und deren Fähigkeiten oder Attacken das Pokémon im Fokus unterstützen und beispielsweise bei einem schnellen Aufbau helfen. Entwicklungslinien können das Deck langsamer machen, viele Decks konzentrieren sich deshalb auf starke Basis-Pokémon. Es ist außerdem sinnvoll, nur ein oder maximal zwei Typen an Energiekarten zu spielen, um Konstanz beim Spielen zu gewährleisten.

Von Anfängern wird beim Deckbau häufig der Fehler begangen, dass zu viele Pokémonkarten und zu viele Energiekarten gespielt werden, die das Deck im fortgeschrittenen Spielverlauf verlangsamen und dazu führen, dass seltener sinnvolle Karten nachgezogen werden. Es sollte darauf geachtet werden, ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den drei Hauptkartentypen zu erreichen und genügend Unterstützerkarten zu spielen.

Je nach Strategie des Decks sind jedoch auch andere Konstellationen möglich.

Metadecks

Als Metadecks werden Decks bezeichnet, die sehr häufig auf kompetitiven Turnieren verwendet werden, weil sie besonders stark sind. Metadecks bauen meistens auf bestimmte Attacken und Fähigkeiten auf, um diese schnell und effektiv einsetzen zu können. Außerdem werden andere Metadecks in den Deckbau miteinbezogen, indem sogenannte Techs, Karten, die die Strategie des anderen Decks unterbinden oder gegen dieses kontern können, in das Deck integriert werden. Metadecks besitzen meistens eine feste Skelettstruktur, um die herum jeder Spieler weitere Karten nach eigenen Spielvorlieben zufügt. Die Metadecks verändern sich stetig mit neu erscheinenden Erweiterungen und der Rotation des Turnierformats.

Sie lassen sich nach der Spielhäufigkeit in sogenannte Tiers einordnen. Für das Sammelkartenspiel gibt es allerdings keine festgelegten Tiers, sondern die Begriffe werden von den Spielern unterschiedlich verwendet. Meist umfasst Tier 1 jedoch Decks, die viel auf Turnieren gespielt werden und diese auch häufig gewinnen. In den absteigenden Tiers finden sich Decks, die zwar kompetitiv gespielt werden und auch gegen Tier 1 Decks bestehen können, aber seltener ein ganzes Turnier gewinnen, und nicht-kompetitive Decks. Weitere feinere Einteilungen sind möglich. Sollen Metadecks auf Turnieren eingesetzt werden, so ist darauf zu achten, dass sie dem jeweiligen Format entsprechen.

Pokémonkarten

Keldeo-EX kann sowohl als Angreifer genutzt werden als auch kombiniert mit Leichtstein als Supporter in vielen verschiedenen Decks, um durch seine Fähigkeit spezielle Zustände zu entfernen.

Die Quintessenz eines jedes Sammelkartendecks sind die Pokémonkarten. Diese haben zumeist eine von drei Rollen: Angreifer, Unterstützer und Techs. Hier wird für jede Art eine Übersicht gegeben, in speziellen Fällen können die Strategien von den hier gezeigten Beschreibungen abweichen.

Angreifer

Pokémonkarten, die für den Angriff genutzt, also auf der Position des aktiven Pokémon eingesetzt werden, zeichnen sich meist durch eine hohe Zahl an Kraftpunkten und effektive Angriffe aus. Durch die vielen Kraftpunkte können diese Pokémon im besten Fall mehrere Runden die Angriffe des Gegners überstehen. Die wichtigste Eigenschaft sind jedoch die Attacken. Hier kann entweder auf besonders starke Attacken gesetzt werden, die dem gegnerischen Pokémon viele Schadenspunkte zufügen, oder aber auch auf Attacken, die dem Gegner auf andere Weise schaden, beispielsweise durch Schaden auf der Bank oder die Einschränkung seiner Angriffsfähigkeit. Auch die Fähigkeit kann in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle einnehmen. Der Angreifer wird häufig durch Pokémonkarten auf der Bank unterstützt oder durch den Einsatz von Trainerkarten bzw. Ausrüstungskarten gestärkt.

Unterstützer

Unterstützende Pokémonkarten werden in den meisten Fällen nicht oder nur in Notfällen während des Spiels als aktives Pokémon eingesetzt. Am häufigsten entwickeln sie ihren Nutzen, wenn die Karten auf der Bank liegen. In seltenen Fällen können sie die Taktik des Decks jedoch auch von der Hand oder vom Nachzieh- oder Ablagestapel aus unterstützen. Viele Decks benötigen unterstützende Pokémonkarten für einen schnellen Aufbau oder die Verstärkung von Attacken, es sind jedoch auch viele weitere Strategien möglich. Zumeist sind es Fähigkeiten der Pokémonkarten, die hierfür eine Rolle spielen, aber auch der Kartentyp oder Attacken können relevant für eine Taktik sein.

Techs

Während angreifende und unterstützende Pokémonkarten in fast jedem Deck eingesetzt werden, sind sogenannte Techs nicht in allen Decks verbreitet. Ihre Funktion ist, die Taktik anderer Decks beispielsweise am Spielaufbau oder im Angriff zu blockieren oder auf bestimmte Kontersituationen zu spielen. Techs sind in der Regel auf andere häufig gespielte Decks abgestimmt und zielen in den meisten Fällen darauf ab, gegen eine Strategie zu bestehen, gegen die das eigene Deck im Normalfall unterlegen wäre. Im besten Fall kommen sie daher in einer Partie gar nicht zum Zug.

Trainerkarten

Unterstützerkarten zum Nachziehen von Karten wie Forschung des Professors sollten in fast jedem Deck vorhanden sein.

Trainerkarten werden für eine Vielzahl von Funktionen im Deck eingesetzt und richten sich nach der jeweils angestrebten Taktik. Es gibt jedoch auch einige Trainerkarten, die aufgrund ihrer Fähigkeit in fast allen Decks eingesetzt werden. Im Folgenden werden kurz die Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Trainerkarten beschrieben.

Items

Es gibt eine Vielzahl von nützlichen Itemkarten. Ihr Vorteil ist, dass mehrere von ihnen im Zug eingesetzt werden können. Die eingesetzten Items richten sich häufig nach der Strategie des Decks, trotzdem werden viele dieser Karten wie zum Beispiel Karten zum Suchen von Pokémonkarten in vielen unterschiedlichen Decks eingesetzt. Obwohl sie vermeintlich schwächer als Unterstützerkarten erscheinen, können Itemkarten für das Funktionieren einer Taktik enorm wichtig sein.

Ausrüstung

Eine Form von Itemkarten sind Ausrüstungen. Während alle anderen Sorten von Trainerkarten in quasi jedem Deck zu finden sind, werden Ausrüstungskarten nicht in allen Decks verwendet. Sie kommen erst zum Zug, wenn sich eine Ausrüstungskarte besonders gut mit einem Pokémon kombinieren lässt, um so eine besonders effektive Strategie anzuwenden.

Unterstützer

Unterstützerkarten dürfen aufgrund ihrer guten Fähigkeiten nur ein Mal pro Zug eingesetzt werden. Auch hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie Unterstützerkarten eingesetzt werden können. Trotzdem gibt es einige Karten, die in fast jedem Deck vertreten sind. Hierbei handelt es sich um in Fankreisen sogenannte Draw-Supporter, die das Nachziehen von Karten aus dem Nachziehstapel erlauben. Dies ist wichtig, um einen schnellen Spielaufbau zu gewährleisten und im späteren Spielverlauf zügig passende Karten nachzuziehen.

Stadion

In vielen Decks finden sich Stadionkarten, die die Spielweise des entsprechenden Decks unterstützen, beispielsweise durch eine Beschleunigung des Spielaufbaus. Auch wenn es keine Stadionkarte geben sollte, die die geplante Strategie unterstützt, sollten nichtsdestotrotz Stadionkarten im Deck vorhanden sein, um Stadionkarten des Gegners ablegen zu können und ihn so in seiner Taktik einzuschränken.

Andere Decktypen

Es gibt auch Decktypen, die nicht (komplett) den allgemeinen Deckregeln entsprechen.

(Pre-)Release Decks

Veraltet.png   Dieser Abschnitt ist veraltet. Hilf mit, ihn auf den aktuellen Stand zu bringen, und entferne anschließend diese Markierung.

Auf (Pre-)Release Veranstaltungen stehen den Spielern weniger Karten zum Deckbau zur Verfügung, sodass die Decks auf diesen Veranstaltungen nur aus 40 Karten bestehen (Begrenztes Format). Diese erwerben die Spieler vom Veranstalter, lediglich die Energiekarten werden von den Spielern mitgebracht oder vom Veranstalter verliehen. Zusätzlich dürfen mehr als vier Exemplare der gleichen Karte im Deck vorhanden sein. Weil das Verhältnis zwischen Pokémonkarten und Trainerkarten in Boostern nicht dem Verhältnis entspricht, welches normalerweise bei Decks angewendet wird, sind (Pre-)Release Decks deutlich Pokémon- und Energiekartenlastiger und verwenden kaum Trainerkarten. Trotz der geringen Auswahl an Pokémon ist es wichtig, nicht zu viele Energietypen zu kombinieren.

Decks außerhalb von Turnieren

In Spielen abseits von Turnieren können Spieler ausmachen, beliebige Deckbauregeln nicht anzuwenden. Hier können beispielsweise andere Kartenanzahlen oder sonst nicht kombinierbare Erweiterungen miteinander verwendet werden.

Visueller Vergleich verschiedener Decks

Wie unterschiedlich die verschiedenen Decktypen sind, lässt sich in einem direkten Vergleich der Zusammenstellungen der Karten sehen. Das begrenzte Deck hat deutlich weniger Karten als die anderen Decks. Außerdem fällt sofort auf, dass nur wenige Trainerkarten gespielt werden, was daran liegt, dass diese nicht so häufig in Boostern enthalten sind. Das Themendeck enthält viele Pokémonkarten, einige Trainerkarten und sehr viele Energiekarten, im Gegensatz zu einem kompetitiven Deck. In diesen sind deutlich weniger Pokémonkarten und Energiekarten enthalten, um mit dem Einsatz von Trainerkarten eine Konstanz im Spielaufbau und weiteren Spielverlauf zu garantieren. In jedem Fall werden jedoch möglichst wenig verschiedene Energietypen gespielt, damit für jedes Pokémon zügig eine passende Energiekarte zur Hand ist.

Decks in Videospielen

Auch in den Videospielen, die sich mit Duellen des Sammelkartenspiels beschäftigen, können Decks zusammengestellt werden. Die Besonderheiten hierbei sind folgend kurz zusammengefasst.

Pokémon Trading Card Game

Deck-Betrachter im Pokémon Sammelkartenspiel Online

In den Spin-offs Pokémon Trading Card Game und Pokémon Trading Card Game 2 sind die Regeln des Deckbaus identisch zu denen des Sammelkartenspiels. Zu Beginn erhält der Spieler ein Deck zur Auswahl, dieses entspricht in etwa einem Themendeck. Im weiteren Verlauf kann der Spieler dieses optimieren oder eigene Decks entwickeln. Vorgefertigte Decks lassen sich durch Autodeck-Maschinen zusammenstellen, sofern die benötigten Karten im Besitz des Spielers sind.

Pokémon Sammelkartenspiel Online

Der Aufbau der Decks im Pokémon Sammelkartenspiel Online ist nach denselben Regeln gestaltet wie im originalen Sammelkartenspiel. Die Spieler können sich hier ebenfalls Decks aus den Karten ihrer Sammlung zusammenstellen, es ist aber auch möglich durch Code-Karten Themendecks freizuschalten. Neben den im Handel erhältlichen Themendecks gibt es auch Themendecks, die für das Onlinespiel exklusiv sind.

Weblinks

Play! Pokémon – Turnierregeln und Turnierformate für das Pokémon-Sammelkartenspiel

In anderen Sprachen: