Das feurige Galar-Lavados!

Aus PokéWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
← EP1256 – Zum Angriff – in der Galar-Mine! Alle Episoden Wiedersehen im Antiken Schloss! – EP1258 →
Das feurige Galar-Lavados!
ja もえあがるガラルファイヤー
en Fiery Galarian Moltres
Informationen
Episodennummer 1257 (26.23 / HZ023)
Staffel Staffel 26
Jahr 2023
Erstausstrahlung JA 22. September 2023
Erstausstrahlung US 10. Mai 2024
Erstausstrahlung DE 26. Mai 2024
Dauer ca. 25 Minuten
Credits
Animationsteam OLM Team Kato
Screenplay 松澤くれは Kureha Matsuzawa
Storyboard 浅田裕二 Yūji Asada
Regisseur 浅田裕二 Yūji Asada
Animationsleitung 岩根雅明 Masaaki Iwane
志村泉 Izumi Shimura
Musik
Deutsches Opening Ich erkenne mich
Englisches Opening Becoming Me
Japanisches Opening ドキメキダイアリー
Japanisches Ending RVR〜ライジングボルテッカーズラップ〜[モリーVer.]

Das feurige Galar-Lavados! ist die 23. Folge von Pokémon Horizonte: Die Serie und die 1257. Episode des Pokémon-Animes.

Handlung

Spoiler-Warnung:
Im nachfolgenden Abschnitt werden Details aufgeführt, die den Spaß beim Anschauen dieser Folge beeinträchtigen können.

Wichtige Ereignisse

Inhaltsangabe

Liko und Rory sind zusammen mit Friedel in der Galar-Mine 1 eingetroffen. Dort wartete jedoch kein Rayquaza auf sie, sondern Galar-Lavados. Es besitzt ebenfalls einen antiken Pokéball und griff sie sofort an. Verletzt konnten die beiden fliehen, doch Friedel und Amethio blieben zurück. Nun sind sie im Pokémon-Center, wo Schwester Joy gerade Felori, Krokel und Flugkapitän Pikachu zurückbringt. Friedel hat es irgendwie aus der Höhle geschafft und bittet Schwester Joy, sich auch um sein Glurak zu kümmern. Draußen erzählt Friedel, wie schwierig es war, aus der Mine zu entkommen. Er freut sich über jede Herausforderung, denn das zeigt ihm, dass er noch wachsen kann.

Voltrel und Krokel streiten sich

Die Erinnerung an Kabus Worte wird durch einen Anruf von Dot unterbrochen. Sie sollte Informationen zu dem ihnen unbekannten Pokémon suchen. Es ist aber nicht viel darüber bekannt. Es ähnelt Lavados aus Kanto und kann sehr wütend werden. Liko fragt sich, warum es so wütend sein könnte. In der Mine hat Brimova geweint. Auch fragen sie sich, wie sie es besiegen könnten. Hier helfen Kabus Worte weiter. Ein Sieg im Kampf ist nicht der einzige Weg für einen Trainer. Vielleicht ist es auch möglich, Lavados zu beruhigen. Da geraten Krokel und Voltrel in einen Streit, der durch Feloris beruhigenden Duft beendet wird.

Mit diesem Hinweis gerüstet wagen sich die drei erneut in die Mine und finden es schnell wieder. Glurak und Krokel setzen Flammenwurf ein, um dessen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dann beginnt Felori, den Duft freizusetzen. Pikachu beschützt sie mit Donnerschlag vor einem Luftschnitt. Nun ist Blattwerk an der Reihe, doch Lavados wedelt es einfach weg. Deshalb soll Felori auf Glurak fliegen, um näher heran zu kommen. Mit Flammenwurf festgesetzt bemerkt es Blattwerk trotzdem und weht es wieder weg. Nun versucht Liko, es mit Worten zu überzeugen. Auch die antiken Pokébälle helfen nicht, im Gegenteil. Es setzt erneut die Attacke ein, mit der es ihnen bereits im letzten Kampf die Kraft entzogen hat.

Lucias und Lavados im Nebel

Sie gehen in Deckung, als Krokel stürzt und Rory stehen bleibt. Schnell setzt Pikachu Volttackle ein, um die beiden zu schützen. Es wird zurückgeschleudert, konnte die Attacke so aber stoppen. Erneut geht Liko auf Lavados zu und fragt, wie es sich fühlt. Als es Luftschnitt einsetzen will, beugt sie sich schützend über Felori. Olithenas Pokéball rollt aus ihrer Tasche und es kommt heraus. Auch Olithena wird von Lavados angegriffen. Liko erinnert sich erneut daran, dass Kämpfe nicht der einzige Weg eines Trainers sind. Sie will lernen, wie sich Pokémon fühlen und ihnen Mitgefühl zeigen. Diesen Pfad will sie als Trainer einschlagen. Mit Likos Gefühlen in Einklang setzt Olithena Grasfeld ein, was Felori stärkt.

Um Liko zu helfen machen Voltrel und Glurak mit, indem sie das Blattwerk zu Lavados aufwirbeln. Die Höhle voller Blätter will Lavados weiter angreifen, was Pikachu mit Doppelteam zu vereiteln weiß. Um es nun zu beenden, setzt Felori das bisher größte Blattwerk ein, was Lavados komplett einhüllt. Nun beruhigt es sich endlich und landet. Lavados redet mit Likos Anhänger, der leuchtet. Sie holt ihn heraus und erneut erscheint das unbekannte Pokémon. Sie sprechen miteinander und schließlich regnet es, als ob Lavados weinen würde. Wie bereits bei Olithena ist Lucias im Nebel zu sehen. Er redet mit Lavados, welches ihn sehr mag und sagt etwas Unvollständiges.

Amethio setzt die Verfolgung fort

Der Nebel verschwindet und Lavados fliegt zu ihnen. Es lässt den Pokéball fallen, wodurch es in ihn zurückkehrt. So auch Olithena. Liko glaubt, es hat einen Wunsch und würde eines Tages gern wissen, welcher das ist. Auch scheint Lavados eine weiche Seite zu haben. Da bemerkt sie, dass das Pokémon aus dem Anhänger verschwunden ist. Brimova spürt wo es ist und es kommt hinter dem Felsen hervor.

Am Eingang steht Kabu. Er hörte vom Einsturz der Mine und wollte sehen, ob es gefährlich ist. Erstaunt, von Lavados zu hören, ist er auch froh, dass jetzt alles in Ordnung ist. Er lädt beide ein, beim nächsten Treffen einen offiziellen Kampf auszutragen. Schnell gehen sie, als sich etwas in Friedels Jacke bewegt. Draußen sind sie froh, dass er Terapagos nicht entdeckt hat. Bevor sie darüber reden, wollen sie zunächst zum Schiff zurückkehren. Amethio beschließt, ihnen zu folgen und das Pokémon aus Likos Anhänger zu stehlen.

Debüts

Keine wichtigen Personen oder Pokémon haben in dieser Episode ihren ersten Auftritt.

Charaktere

Menschen

Pokémon

← EP1256 – Zum Angriff – in der Galar-Mine! Alle Episoden Wiedersehen im Antiken Schloss! – EP1258 →
In anderen Sprachen: