Affiti

Aus PokéWiki
Navigation Suche
Affiti
jaタギングル(Taginguru?) enGrafaiai
Sugimori Affiti.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen Gift Normal
National-Dex bislang nicht bekannt
Fähigkeiten Entlastung
Giftgriff
Fangen, Training und Zucht
Fangrate bislang nicht bekannt
Start-Freundschaft bislang nicht bekannt
Geschlecht bislang nicht bekannt
Ei-Gruppe bislang nicht bekannt
Ei-Zyklen bislang nicht bekannt
EP bis Lv. 100 bislang nicht bekannt
Erscheinung
Kategorie Giftaffen-Pokémon​
Größe 0,7 m
Gewicht 27,2 kg
Farbe bislang nicht bekannt
Silhouette bislang nicht bekannt

Affiti ist ein Pokémon mit dem Typen Gift und Normal und existiert seit der neunten Spielgeneration, in der es mit Pokémon Karmesin und Purpur eingeführt wird.

Spezies

Affiti ist ein kleines, lemurenartiges Pokémon mit hauptsächlich dunkelgrauem Fell. Es zeichnet sich durch einen buschigen, weiß gestreifen Schweif und einen großen Kopf aus, der mit struppigem, hellbraunem Fell bedeckt ist. Zudem verfügt es über sehr große Ohren sowie hellgrüne Augen, die es als nachtaktives Pokémon kennzeichnen.

Affiti ist ein Einzelgänger, der als launisch und kompliziert gilt. Es lebt in dichten Wäldern. Das Giftaffen-Pokémon produziert einen giftigen Speichel, der abhängig von der Nahrung, die es frisst, seine Farbe ändert. Mit dieser süßlich duftenden Farbe bemalt es Steine und Bäume mit kunstvollen Bildern, um sein Revier zu markieren. Gleichzeitig lockt die süßlich duftende Farbe Käfer-Pokémon an, die Affitis Beute darstellen. Diese ergreift es dann mit seinen giftbedeckten Klauen, um sie zu lähmen. Bis zu drei Tage kann sein Opfer bewegungsunfähig bleiben.

Beständig streitet es mit Artgenossem um die besten Reviere. Dann streift Affiti durch die Wälder, um die kunstvollen Zeichnungen anderer Affiti zu übermalen. In Gefahr steigt die Giftigkeit seines Speichels noch weiter an. Affiti bespuckt Gegner in Kämpfen mit Gift oder nutzt seine scharfen Klauen.

Herkunft und Namensbedeutung

Affiti basiert wahrscheinlich auf gleich drei verschiedenen FeuchtnasenaffenWikipedia-Icon. Als Hauptinspiration diente wahrscheinlich das FingertierWikipedia-Icon, von dessen Körperbau einiges für Affitis Design übernommen wurde. Dabei stechen die außergewöhnlich langen Finger und die Ohrenform besonders hervor. Fingertiere sind ebenso wie dieses Pokémon eher einzelgängerisch. Das Farbschema des Schweifes erinnert dabei sehr an den gestreiften Schwanz eines KattaWikipedia-Icon. Seine Giftigkeit könnte von den PlumplorisWikipedia-Icon inspiriert worden sein, die giftige Bisse austeilen können. Ihr Gift ist eine Mischung aus einem Drüsensekret ihres Ellenbogens und ihres Speichels. Affitis Giftspeichel legt einen Bezug zu diesem nahe. Außerdem könnte dies auch eine Anspielung auf giftige PigmenteWikipedia-Icon sein, welche in früheren Zeiten häufig verwendet wurden.

Zusätzlich zu dieser Herkunft wurde es wahrscheinlich auch durch GraffitikünstlerWikipedia-Icon inspiriert, denn mit seiner Farbe – die jedoch eher an FingerfarbenWikipedia-Icon als an Spraydosen erinnert – markiert es sein Revier, so wie manche Sprayer ihr „Revier“ mit TagsWikipedia-Icon versehen. Die Gestaltung seines Oberfells wirkt zudem wie ein Kapuzenpullover, welcher ähnlich oft von Graffitikünstlern getragen wird wie eine Atemschutzmaske, an welche Affitis Schnauze erinnert. Das Spucken von Farbe auf den Gegner erinnert wiederum an SprühfarbenWikipedia-Icon.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Affiti Affe + Graffiti
Englisch Grafaiai graffiti + aye-aye
Japanisch タギングル Taginguru? tag bzw. tagging + saru
Französisch Tag-Tag tag + aye-aye
Koreanisch 태깅구르 Taegingguleu? Aus dem Japanischen übernommen.
Chinesisch 塗標客 / 涂标客 Túbiāokè + biāo +

In den Hauptspielen

Typ-Schwächen

Trivia