Aktivieren

Untergrund (Sinnoh)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Untergrund

ja ちかつうろ (Chikatsuuru)en The Underground

Artwork Untergrund Platin.png
Artwork des Untergrunds aus Platin
Höhle der Sinnoh-Region
Eingang Überall in Sinnoh (Forschersack benötigt)
Etagen 1
Enthalten Zahlreiche Möglichkeiten
Trainer Alle die mit drahtloser DS-Datenübertragung verbunden sind
Spiele DPPT

Der Untergrund ist ein Gebiet in Pokémon DiamantPerl und Platin unterhalb Sinnohs. Der Spieler gelangt durch das Benutzen des Forschersacks hierhin, welchen er in Ewigenau bekommt.

Erste Aufgaben

In Ewigenau gibt der Untergrund-Mann dem Spieler nach Erhalt des Waldordens den Forschersack und stellt diverse Aufgaben, die im Untergrund erledigt werden müssen, um danach Schätze ausgraben zu können (s. unten).

Um in den Untergrund zu gelangen, muss der Forschersack benutzt werden. Daraufhin wird die drahtlose Datenübertragung gestartet. Beim ersten Besuch des Untergrundes wartet Veit direkt neben der Stelle, an der der Spieler den Untergrund betritt, und erklärt einige Eigenschaften des Untergrundes.

Hier die weiteren Aufgaben:

Aufgabe Belohnung
Begib dich in den Untergrund Bewegungs-Falle, Blasen-Falle, Blätter-Falle
Grabe eine Sphäre aus Prismensphäre, Purpursphäre, Indigosphäre
Vergrabe eine Sphäre Einweg-Bohrer
Errichte eine Geheimbasis Einfacher Tisch, Holzstuhl, Kleines Regal, Haspiror-Puppe
Dekoriere deine Basis Panflam-Puppe, Chelast-Puppe oder Plinfa-Puppe (Ihr bekommt jeweils euer Starter-Pokémon als Puppe).
Hol dir die Fahne eines Freundes Hübsches Juwel
Erobere 3 Fahnen Leuchten. Juwel
Erobere 10 Fahnen Mystisch. Juwel
Erobere 50 Fahnen Funkeln. Juwel

Ausgrabungen

Um Ausgrabungen vorzunehmen, orientiert man sich an der Karte im Topscreen. Sieht man dort gelbe Punkte, sollte man sich in die Nähe eines dieser Punkte begeben, falls möglich, und dort mit dem Touchpen den Touchscreen berühren. Von dem Punkt aus, wo der Pen die Oberfläche berührt, geht ein Sonarsignal aus, das vergrabene Schätze in der Nähe durch ein gelbes Glitzern in Sternform kennzeichnet. Um diese auszugraben, einfach davorstellen und A drücken. Es öffnet sich das Ausgrabungsfenster und die Anzahl der Schätze wird angezeigt.

Jetzt muss man den Boden mit Spitzhacke oder Hammer aufdecken und so viel wie möglich freilegen, bevor die Wand einstürzt. Bei jedem Schlag gibt es Erschütterungen; je nachdem, mit welchen Werkzeugen man zuschlägt und auf was man schlägt, sind sie unterschiedlich stark. Im oberen Bildschirmteil wird die verursachte Erschütterung durch einen Riss dargestellt. Erreicht der Riss die linke Seite des Bildschirms, stürzt die Wand ein und man erhält alle zuvor freigelegten Schätze.

Teilweise freigelegte Schätze gehen ebenso verloren wie Ausgegrabene, wenn der Beutel voll ist.

Es gibt auch Schätze, die nicht in Wänden vergraben sind, diese können ohne Puzzle aufgenommen werden, es handelt sich hierbei um Fallen.

Items

Es gibt im Untergrund von Sinnoh vier Typen von Items.

Sphären

Hauptartikel: Sphären

Sphären können sehr einfach gefunden werden und sind dazu da, gegen andere Untergrund-Items eingetauscht zu werden. Man kann sie auch vergraben, sie wachsen dann.

Dekoartikel

Hauptartikel: Deko

Dekorationen erhält man zu verschiedenen Gelegenheiten im Spiel, z.B. durch Tausch mit einem Wanderer im Untergrund. Einige kann man im Kaufhaus in Schleiede kaufen.

Schätze

Schätze beinhalten die schon aus Pokémon Rubin und Saphir bekannten Gelb-/Indigo-/etc.-stücke, Fossilien, Items und Edelsteine:

Bild Item Häufigkeit Bild Item Häufigkeit
BeleberU.png Beleber selten BlitztafelU.png Blitztafel sehr selten
BlattsteinU.png Blattstein D sehr selten; P normal DracotafelU.png Dracotafel sehr selten
DonnersteinU.png Donnerstein selten EisentafelU.png Eisentafel sehr selten
EisbrockenU.png Eisbrocken D sehr selten; P selten ErdtafelU.png Erdtafel sehr selten
EisenkugelU.png Eisenkugel D sehr selten; P selten FausttafelU.png Fausttafel sehr selten
EwigsteinU.png Ewigstein D sehr selten; P oft FeuertafelU.png Feuertafel sehr selten
FeuersteinU.png Feuerstein selten FrosttafelU.png Frosttafel sehr selten
SternenstückU.png Sternenstück sehr selten FurchttafelU.png Furchttafel sehr selten
GlattbrockenU.png Glattbrocken D sehr selten; P normal GifttafelU.png Gifttafel sehr selten
GranitsteinU.png Granitstein sehr selten HirntafelU.png Hirntafel sehr selten
WassersteinU.png Wasserstein D sehr selten; P normal KäfertafelU.png Käfertafel sehr selten
HeißbrockenU.png Heißbrocken sehr selten SpuktafelU.png Spuktafel sehr selten
HerzschuppeU.png Herzschuppe normal SteintafelU.png Steintafel sehr selten
Spiritkern im Untergrund.png Spiritkern sehr selten WassertafelU.png Wassertafel sehr selten
NassbrockenU.png Nassbrocken D sehr selten; P normal WiesentafelU.png Wiesentafel sehr selten
LichtlehmU.png Lichtlehm sehr selten WolkentafelU.png Wolkentafel sehr selten
Mondstein.png Mondstein sehr selten IndigostückU.png Indigostück D normal; P selten
SonnensteinU.png Sonnenstein sehr selten GelbstückU.png Gelbstück D normal; P normal
SteinknochenU.png Steinknochen sehr selten PurpurstückU.png Purpurstück D selten ;P normal
Top-BeleberU.png Top-Beleber sehr selten GrünstückU.png Grünstück D selten; P normal
OvalersteinU.png Ovaler Stein sehr selten


Fossilien

Altertümliche Pokémon gibt es nicht mehr, aber ihre Fossilien sehr wohl.
Sobald man den Nationalen Pokédex hat, werden noch mehr Fossilien als nur das Kopf- (Koknodon, Diamant) und Panzerfossil (Schilterus, Perl) auffindbar sein. Man kann die Fossilien im Bergbaumuseum von Erzelingen zum Leben erwecken lassen.


Bild Name Pokémon Seltenheit
D P PT
AltbernsteinU.png Altbernstein 142.png selten
HelixfossilU.png Helixfossil 138.png selten sehr selten selten
DomfossilU.png Domfossil 140.png sehr selten selten selten
KlauenfossilU.png Klauenfossil 347.png selten sehr selten selten
WurzelfossilU.png Wurzelfossil 345.png sehr selten selten selten
KopffossilU.png Kopffossil 408.png selten selten
Panzerfossil.png Panzerfossil 410.png selten selten


Fallen

Fallen sind lustige kleine Überraschungen, die im Boden versteckt werden können. Tritt man auf eine Falle, wird sie ausgelöst und man muss sie mittels des Touchscreens "entschärfen". Ob mit dem Touchpen rubbeln, stechen oder mit dem Mund pusten, alles ist möglich. Hier eine Auflistung der bekannten Fallen:

Falle Lösung
Asche-Falle Flamme auspusten
Blasen-Falle Mit dem Touchpen zerstechen
Blätter-Falle Blätter wegpusten
Blumen-Falle Blumen wegpusten
Chaos-Falle 50 Schritte machen
Dunst-Falle Rauch auf dem Touchscreen wegreiben
Rauch-Falle Rauch auf dem Touchscreen wegreiben
Feuer-Falle Flammen auspusten
Gestein-Falle Den großen Felsen berühren, bis er zerspringt
Loch-Falle Die Richtungknöpfe Rechts und Links 10 mal immer abwechselnd drücken
Gruben-Falle Drücke die Richtungknöpfe Rechts und Links 20 mal immer abwechselnd
Retour-Falle 20 Schritte machen
Schaum-Falle Den Schaum berühren
Fels-Falle Den großen Felsen berühren, bis er zerspringt

Sowie diverse Botschafts- und Schleuder/Bewegungsfallen, die keine Minigames hervorrufen.

Händler

Auf dieser Karte sind alle Händler aus dem Untergrund eingezeichnet:
Blau: Dekohändler
Gelb: Fallenhändler
Rot: Schätzehändler

Im Untergrund gibt es 3 Arten von Händlern:

  • Dekohändler:

Sie handeln mit Dekoartikeln für die Geheimbasis. Sie bieten nicht alle das gleiche an und ihr Sortiment wechselt täglich. Man "bezahlt" mit Sphären. Hier kann man die Deko auch wieder eintauschen und sich dafür Sphären geben lassen. (Siehe blaue Punkte auf der Karte.)

  • Fallenhändler:

Sie handeln mit verschiedensten Fallen. Sie bieten auch nicht alle das gleiche an und ihr Sortiment wechselt ebenfalls täglich. (Siehe gelbe Punkte auf der Karte.)

  • Schatzhändler:

Hier kann man alles Mögliche aus dem Untergrund verkaufen. Ihre Verkaufsangebote sind unterschiedlich. (Siehe rote Punkte auf der Karte.)

Steigt man in Zweiblattdorf ein, findet man einen Dekohändler sowie einen Schatzhändler. In der Gegend unter Elyses befinden sich zwei Fallenhändler. Steigt man in Herzhofen ein, findet man nach kurzer Suche einen Deko- sowie Fallenhändler.

Kryppuk

Das Pokémon Kryppuk taucht nur auf, wenn man zuerst den Spiritkern in der zerborstenen Steinsäule auf Route 209 einsetzt, damit sie zum „Geweihten Turm“ aufgewertet wird. Den Spiritkern erhält man bei einem Mann auf Route 208 (er versteckt sich in der Ecke, in der auch der Honigbaum zu finden ist und trägt die Kleidung eines Schwarzgurtes), wenn man in Zweiblattdorf im Teich herumsurft und das Pokétch-Zubehör „Item-Radar“ (Nr. 7) benutzt oder sehr selten bei Ausgrabungen im Untergrund. Danach muss man mit 32 Personen im Untergrund gesprochen haben. Die verschiedene Händler zählen dabei nicht mit. Man kann auch immer mit derselben Person reden, muss aber jedes mal rauf und wieder runter bzw. in seine eigene Geheimbasis gehen und immer den Eingang verschließen. Nachdem man mit 32 Personen gesprochen hat, besucht man wieder den Geweihten Turm auf Route 209. Durch anschließendes „Ansprechen“ erscheint Kryppuk (einmalig). Nach Ende des Kampfes verschwindet der Spiritkern. Ansonsten kann man diesem Pokémon noch im Kampf gegen Cynthia, dem Champ der Pokémon Liga, begegnen.

Anzumerken ist, dass jedesmal, wenn man einen weiteren Spiritkern in die Steinsäule einsetzen möchte, man nochmals 32 Personen im Untergrund angesprochen haben muss, um Kryppuk wieder erscheinen zu lassen, unabhängig davon, wie viele Leute man zuvor angesprochen hat.

Untergrundspiele

Im Untergrund Sinnohs kann man Spiele spielen oder Geheimbasen bauen (die für eines der Spiele benötigt werden).

Schatz-Grabspiel

Grabespiel.png


Hier geht es darum, in einer vorgegebenen Zeit Items oder Fossilien auszugraben, um so an seltene Items zu kommen.

Das Flaggen-Spiel

Flagen Spiel1.pngFlagen Spiel2.pngFlagen Spiel Falle.png

In diesem Capture the Flag basiertem Minispiel geht es darum, die Geheimbasis eines anderen Spielers zu betreten und dessen Flagge zu „stehlen“. Durch den „Diebstahl“ kann man die eigene Geheimbasis verbessern. Um einen Überfall zu vermeiden, kann man Fallen aufbauen, in die der Gegner tappen kann.


Fahnen in der Geheimbasis und ihre Wirkung

Du kannst für deine Geheimbasis verschiedene Fahnen bekommen, die jeweils verschiedene Auswirkungen haben.

Fahne Anforderung Wirkung
Normale Fahne Du hast noch keine Fahne erobert Du kannst keinen Felsen entfernen und nur 10 Dekoartikel in der Geheimbasis platzieren.
Bronze-Fahne Du hast 1 Fahne erobert Du kannst 1 Felsen entfernen und 12 Dekoartikel in der Geheimbasis platzieren.
Silber-Fahne Du hast 3 Fahnen erobert Du kannst 5 Felsen entfernen und 14 Dekoartikel in der Geheimbasis platzieren.
Gold-Fahne Du hast 10 Fahnen erobert Du kannst 10 Felsen entfernen und 15 Dekoartikel in der Geheimbasis platzieren. Außerdem kannst du noch das Schatz-, Sphären- und Fallenradar einsetzen.
Platin-Fahne Du hast 50 Fahnen erobert Du kannst alle Felsen entfernen und 15 Dekoartikel in der Geheimbasis platzieren. (Und man bekommt einen Stern beim Trainerpass)

Geheimbasis

Die Geheimbasis kann wie bei RUSASM über den PC eingerichtet werden. Erstellt wird sie durch Benutzen eines Einweg-Bohrers direkt vor einer Wand. Dieser kann, wie der Name schon sagt, nur einmal benutzt werden.
Bei CTF muss eine Fahne aus der gegnerischen Basis geholt und zur eigenen gebracht werden. Alle Spieler können sich dabei gegenseitig behindern. Es gibt diverse Belohnungen für eroberte Flaggen von 1-50 (Entfernen von Steinen aus der Basis, Dekolimit von 10-12-15, Ortung selbst vergrabener Sphären (s. oben)).

Im Anime

Der Untergrund im Anime

Den Untergrund sieht man im Anime in Die Unschlagbaren Drei, als Team Rocket während Ashs Arenakampf gegen Silvana auf die Tunnel stößt. Sie treffen dort den Untergrund-Mann, welcher sie davon überzeugt mit ihm nach Steinen und Sphären zu suchen. Sie stimmen ein den Gewinn im Austausch für Lebensmittel zu teilen. Er läuft jedoch mit den Schätzen davon, was sie jedoch nicht kümmert, da sie nun etwas zu essen haben.

Trivia

  • Der Untergrund ist punktsymmetrisch aufgebaut und jedes Gebiet gibt es doppelt.

Hinweis: Wo man auch immer zum Untergrund geht, landet man an verschiedenen Orten:

Hier kann man sehen, wo man im Untergrund landet, wenn man ihn vom jeweiligen Ort aus betritt.