Netzwerk

Pokémon Super Mystery Dungeon Charaktere

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier ist eine Auflistung der nennenswertesten Charaktere aus Pokémon Super Mystery Dungeon sowie allen Bosskämpfen:

Helden

Protagonist
→ Hauptartikel: Protagonist (Pokémon Super Mystery Dungeon)
Der Protagonist ist ein Mensch, welcher in ein Pokémon verwandelt wurde und in deren Welt geschickt wurde. Er erwacht an einem kleinen See und wird dort, nachdem er realisierte was mit ihm passiert ist, von mehreren Megalon angegriffen. Blanas kommt ihn zur Rettung und bringt den Protagonisten in das Dorf Ruhenau.
Die Partnerin und der Protagonist beschließen nach Trubelstadt zu reisen
Von dort aus lernt der Protagonist seine Partnerin kennen und geht dort täglich zur Schule. Parallel versucht der Protagonist sich an seine früheren Ereignisse zu erinnern - ohne Erfolg.

Um den Pokémon-Forscherteam beizutreten, reisen sie nach Trubelstadt. Von da aus beginnt das wahre Abenteuer und die Begegnung mit der Dunklen Materie, welche unter anderem Blanas kontrolliert. Hier erfährt der Protagonist, dass es sein Schicksal ist gegen die Dunkle Materie anzutreten.

Partnerin
→ Hauptartikel: Partnerin (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Die Partnerin ist eine ziemlich naive, stürmische aber doch relativ zielstrebige Persönlichkeit. Sie lebt mit ihren Opa Karippas gemeinsam im Dorf Ruhenau und geht dort zur Schule. Von vielen ortsansässigen Pokémon, wird sie als nervig und eine Plage beschrieben. Dies ist entstanden, da sie davon Träumt Abenteuer zu erleben. Ihr größter Traum dem Katschak-Turm zu vervollständigen, wird erfüllt nachdem sie den Protagonisten kennenlernt und sich in Trubelstadt dem Pokémon-Forscherteam anschließt. Ab dann bekommt sie von der Katastrophe der Versteinerungen und deren Ursache, der Dunklen Materie, mit. Nach dem Sieg über die dunkle Materie, erfährt sie, dass sie in einem früheren Leben ein Mew war und schon einmal gegen die Dunkle Materie gekämpft hat.

Antagonisten

Blanas
→ Hauptartikel: Blanas (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Blanas ist ein Bewohner des Dorfes Ruhenau, welcher eines Tages den Protagonisten vor einigen Megalon rettet. Er lässt ihn bei sich einziehen und übernimmt die Vaterrolle. Später erfährt man, dass Blanas und die Megalon in Wahrheit von der Dunklen Materie kontrolliert wurden und unter einer Decke stecken. Sie sind verantwortlich für die Amnesie des Protagonisten und für die Versteinerungen. Gemeinsam mit Yveltal versteinern sie einen Großteil der Bevölkerung. Kurz vor dem Sieg über die Dunkle Materie kommen sie zu Sinnen und attackieren diese auch. Nach dem Sieg lebt Blanas gemeinsam mit den Megalon in Ruhenau weiter.

Yveltal
→ Hauptartikel: Yveltal (Pokémon Super Mystery Dungeon)
Blanas, Yveltal und die Megalon fordern zum Kampf heraus

Yveltal ist ein legendäres Pokémon, welches von der Dunklen Materie kontrolliert wurde. Gemeinsam mit Blanas und einigen Megalon entwerfen sie einen Plan um an das Wasser des Lichtes auf den Segensberg zu kommen. Nachdem der Plan aufgegangen ist, verwandelt Yveltal eine Großzahl der Bevölkerung zu Stein. Die nächste Begegnung mit Yveltal findet im Wald des Anfangs statt. Dort fordert Yveltal, gemeinsam mit seinen Lakaien, die restlichen Helden zu einem Kampf heraus und verliert. Yveltal flüchtet in den Baum des Lebens, dort liegt es erschöpft am Boden, gemeinsam mit Blanas und den Megalon. Sie werden von dem Heldenteam gerettet, sodass sie nicht mehr unter der Kontrolle der Dunklen Materie stehen. Im Kampf gegen jener Materie, erscheinen Yveltal und seine ehemaligen Lakaien und greifen die Dunkle Materie an, werden jedoch zu Stein verwandelt und erst nach dem Sieg entsteinert.

Megalon
→ Hauptartikel: Megalon
Die Megalon sind ein Trio, welches im Laufe des Abenteuers den Protagonisten verfolgen. Kurz nach dem der Protagonist erwachte, tauchen sie auf und attackieren ihn. Blanas flüchtet gemeinsam mit den Protagonisten nach Ruhenau. Ab diesen Zeitpunkt halten sich die Megalon versteckt im Hintergrund, scheinen sich aber schon an Kindern wie unter anderem Knospi zu vergreifen. Als das Pokémon-Forscherteam die Alten Ruinen erkundet, treffen sie auf die Megalon, welche sich als Hüter der Ruinen vorstellen. Kurz darauf versteinern sie jedoch das Team. In diesen Moment erfährt man, dass Blanas, Yveltal und die Megalon nur von der Dunklen Materie kontrolliert wurden.
Die Dunkle Materie kurz vor ihrer Zerstörung
Eines der Megalon kommt zu Verstand und unterstützt das Heldenteam, wird jedoch von Blanas in eine Falle gelockt. Nachdem die Dunkle Materie besiegt wurde, leben die Megalon gemeinsam mit Blanas in Ruhenau.
Dunkle Materie
→ Hauptartikel: Dunkle Materie (Pokémon Mystery Dungeon)

Die Dunkle Materie ist ein Wesen, bestehend aus der Wut, Hass und Trauer der Pokémon. Vor sehr vielen Jahren wurde die Dunkle Materie bereits schon einmal erschaffen. Sie wurde von Mew und einem Menschen damals besiegt. Sie zerstreute sich über den Planeten und kehrte erneut zurück. Sie hat die Kontrolle von Blanas, Yveltal und einigen Megalon übernommen und versteinert mit ihnen einige Pokémon. Nachdem das Sigel des Segensbergs gebrochen wurde, versteinern sie einen Großteil der Bevölkerung. Das Heldenteam macht sich auf den weg zum Baum des Lebens, wo sie die Dunkle Materie an dessen Spitze vorfinden. Die Dunkle Materie bringt den Baum zum Schweben und lässt ihn in die Stratosphäre zum Absterben steigen. Einige Legendäre Pokémon versuchen den Baum daran zu hindern, werden aber von der Dunklen Materie versteinert. Das Heldenteam begibt sich zur Spitze um der Dunklen Materie, mit Erfolg, den Gar aus zu machen.

Rokkaiman und Rabigator
→ Hauptartikel: Rabigator (Pokémon Super Mystery Dungeon)
Rabigator mischt sich im Streit ein

Rabigator und Rokkaiman sind zwei, in Trubelstadt lebende, Ganoven. Rokkaiman versucht nach der Ankunft des Protagonisten und seiner Partnerin ihnen Poké zu stehlen. Dieser wird jedoch von einigen Mitgliedern des Pokémon-Forscherteams überrannt. Eines weiteren Tages versucht Rokkaiman es erneut, wird jedoch von Bamelin aufgehalten. Kurz darauf erscheint Rabigator und warnt Bamelin. Rabigator wird von Blanas dazu angeheuert Ankündigungsschreiben in Trubelstadt zu verteilen. Dadurch hat das Forscherteam Rabigator im Visier und sie denken er sei an den Versteinerungen beteiligt gewesen. Erst auf der Spitze des Segensberges wird alles bewusst, dass Blanas ihn nur Geld geboten hat die Zettel zu verteilen.


Schatten des Nichts

Die Schatten des Nichts sind Wesen, geschaffen von der Dunklen Materie, die in der Welt des Nichts leben, wo alle Pokémon, die versteinert wurden, gesendet werden. Sie sind in der Lage ihre Gestalt zu verändern, entweder in ein Pokémon oder in eine schleimige flüssige Masse, zudem sind sie in der Lage sich im Kampf selbst zu vervielfachen. In der Welt des Nichts greifen sie einige Mitglieder des Pokémon-Forscherteams an und vertilgen sogar einige. Sie bewachen außerdem den Sphärenberg, den einzigen Ausgang aus dieser Welt.

Pokémon-Forscherteam

→ Hauptartikel: Pokémon-Forscherteam
Ampharos

Ampharos ist der Leiter des Pokémon-Forscherteams und nennt sich selbst „stylischer Weltenbummler". Eines Tages taucht er in Ruhenau auf während einer Durchreise, dort trifft er das Heldenteam und übergibt ihnen die Connexussphäre. Ampharos hat einen sehr niedrigen Orientierungssinn und findet deswegen kurz darauf erst nach längerer Zeit Trubelstadt. Dort stellt er sich dann dem Heldenteam als Anführer des Pokémon-Forscherteams vor und lässt das Heldenteam dem Team beitreten. Er ist eines der wenigen Pokémon, welches nach dem Bruch des Siegels auf dem Segensberg nicht versteinert wurde. Er rebelliert in Trubelstadt und versucht eine Lösung zu finden. Gemeinsam mit einigen anderen Pokémon, kämpft er gegen Yveltal und unterstützt das Heldenteam.

Flunkifer

Flunkifer ist die Archäologin des Pokémon-Forscherteams und besitzt als solche ein eigenes Zimmer, wo sie Bücher, Schriftrollen und eine große Karte verwahrt. Aufgrund ihrer Tätigkeiten ist sie dazu in der Lage, antike Schriften zu entziffern, was im Verlauf der Geschichte hilfreich ist. Ihr Intellekt zeigt sich auch auf sozialer Ebene, da sie ohne Absprache in der Welt des Nichts, in welcher sie gelandet ist, als sie ebenfalls versteinert wurde, genau weiß, welchen Plan Entei, Suicune und Raikou trotz ihrer schroffen Art verfolgen, um die Welt zu retten. Im Gegensatz zu Ampharos ist Flunkifer sehr ruhig und dennoch neben ihm das stärkste Pokémon des Forscherteams.

Dedenne

Dedenne ist aufgrund ihrer elektrischen Fähigkeiten im Pokémon-Forscherteam für den Funkverkehr auf Missionen zuständig. So arbeitet sie direkt im Büro des Leiters Ampharos, um ihm Informationen von Missionen der anderen Teammitglieder direkt zu übermitteln. Deshalb ist Dedenne meist nicht selbst auf Missionen unterwegs, obwohl es durchaus in der Lage ist, zu kämpfen. Sie unterstützt einige Mitglieder in den Alten Ruinen und überträgt auch dort Informationen über die Ruinen bis sie dort von den Megalon versteinert wird.

Jirachi
Das komplette Pokémon-Forscherteam

Jirachi, das laut eigener Aussage in der Sternenhöhle geboren wurde, ist beim Pokémon-Forscherteam dafür zuständig, die Sterne von seinem Dachzimmer aus zu beobachten. Dazu besitzt es ein großes Teleskop sowie Bücher über Sterne und eine Tafel, auf der es komplizierte Berechnungen tätigt. Diese unterschreibt es mit dem Spruch „Ich bin ja schließlich ein Genie.“, womit es seine Intelligenz hervorhebt, die es manchmal auch in Gesprächen anspricht. Neben seiner Aufgabe beim Team schläft es sehr oft, wie Ampharos dem Protagonisten bei seiner Ankunft in der Basis direkt erklärt. So kommt es auch, dass Jirachi bei seinem ersten Auftritt noch im Halbschlaf ist und versehentlich den Protagonisten und seinen Partner angreift. Jirachi nimmt neben Flunkifer und Dedenne ebenfalls eine Beraterposition für Ampharos ein, was hilfreich ist, als es neben ihm das einzige Pokémon ist, das noch nicht versteinert wurde.

Bamelin

Bamelin ist im Forscherteam für Missionen im Wasserraum zuständig, kann aber auch an Land kämpfen. Es ist stark, behält jedoch meist einen kühlen Kopf und wurde deshalb neben seines Typvorteils dazu ausgesucht, die Mission am Vulkan der Feuerinsel zu leiten, wo es sich mit Entei anlegt, schließlich aber weiß, dass es keine Chance auf einen Sieg im Kampf hat. Er unterstützte das Heldenteam ebenfalls bei ihrer Ankunft mit Rokkaiman und Rabigator fertig zu werden.

Flauschling

Flauschlings Einsatzgebiet ist der Speisesaal, sodass es für das Zubereiten des täglichen Abendessens zuständig ist. Da jedoch ihre Kochkünste laut eigener Aussage sehr gut sind, kann sie sich selbst meistens nicht zurückhalten und nascht vor oder nach dem Essen noch, weshalb die Vorräte des Öfteren zur Neige gehen. So wird es bei seinem ersten Auftritt nicht zum ersten Mal von den anderen Mitgliedern des Teams gejagt, nachdem es das gesamte Essen aufgegessen hat.

Flapteryx

Flapteryx hat die Aufgabe, Missionen im Luftraum zu leiten, obwohl es überhaupt nicht fliegen kann, wie es bei seinem ersten Auftritt erklärt. Neben diesem Aufgabenfeld übernimmt es die neuen Rekruten und führt diese erstmals auf einen neuen Kontinent - den Windkontinent. Dort führt es das Heldenteam umher und beschützt sie etwas später vor Entei. Zudem war es für die Vervollständigung des Katschak-Turms zuständig, bevor dieser von Dedenne während eines Streits mit Flauschling zerstört wurde.

Scoppel

Scoppels Aufgabengebiet in der Forschergruppe sind die Arbeiten unter der Erde, da es aufgrund seiner Art dafür prädestiniert ist. Des Weiteren spricht Scoppel von sich selbst immer in der dritten Person, was jedoch aufgrund seiner zurückhaltenden Art nicht als überheblicher Charakterzug angesehen werden kann. In der Welt des Nichts, nutzt Flunkifer dieses Wissen um Scoppel von einem Schatten des Nichts unterscheiden zu können.

Bewohner Ruhenaus

→ Hauptartikel: Ruhenau
Sesokitz
→ Hauptartikel: Sesokitz (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Sesokitz ist eine Schülerin aus Ruhenau und wird von ihren Mitschülern als charmant und populär bezeichnet. Sie ist auch sehr fürsorglich und kümmert sich unter anderem um Viscora, welches oft von Pam-Pam geärgert wird.

Die Kinder vor dem Gruseligen Wald
Viscora
→ Hauptartikel: Viscora (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Viscora ist ein Schüler aus Ruhenau und sehr jung. Das nutzt Pam-Pam aus um es an einer Mutprobe im Gruseligen Wald teilhaben zu lassen. Erst der Protagonist kann das verängstigte Pokémon aus dem tiefen des Waldes hohlen, da es von alleine nicht rauskam. Dass es sehr ängstlich ist, beweist auch die Tatsache, dass es im Modrigen Mausoleum erst zu viel Angst hatte mit zu kommen und später öfters in Tränen ausbrach.

Pam-Pam
→ Hauptartikel: Pam-Pam (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Pam-Pam ist ein Schüler aus Ruhenau und sehr frech. Zu Erwachsenen und Sesokitz kann er sich benehmen, ansonsten ärgert er andere Schüler indem er sie teilweise in erste Gefahr bringt. Erst als er von Giratina entführt wird, fängt er an sich zu seinem Mitschülern halbwegs höflich zu benehmen.

Schnuthelm
→ Hauptartikel: Schnuthelm (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Schnuthelm ist einer der Schüler und der beste Freund von Pam-Pam. Er scheint Gefühle für Sesokitz zu haben. Er ist, genauso wie Pam-Pam, an viel Unsinn beteiligt und scheint sich das alles von Pam-Pam abzuschauen. Nachdem er von Giratina entführt wird, fängt er sich, gemeinsam mit Pam-Pam, an zu benehmen.

Psiau
→ Hauptartikel: Psiau (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Psiau ist eine Schülerin aus Ruhenau und ist eher zurückhaltend und besitzt ein eigenes Haus. Sie erlebt die Abenteuer der anderen Schüler zwar mit, aber ist eher im Hintergrund tätig. Als das Heldenteam gemeinsam mit Flapteryx nach Rabigator sucht, begegnen sie Psiau, welche sie dann auf den Segensberg lozt. Als das Siegel auf jenen Berg gebrochen wurde, versteckt sich Psiau und wird später von Ampharos gefunden und mit nach Trubelstadt gebracht, wo es Ampharos als Doppelagentin unterstützt eine Lösung gegen die Versteinerung zu finden.

Der Protagonist während der Einschulung
Sodachita

Sodachita ist der Direktor der Schule in Ruhenau. Als solcher ist er eher im Hintergrund tätig. Als der Protagonist von Blanas, eingeschult wird, meldet Blanas er ihm beim Direktor an. Er hat einen ruhigen Charakter.

Kukmarda

Kukmarda ist einer der Lehrer in der Schule Ruhenaus und konzentriert sich auf Praxisunterricht. Dieser läuft in Dungeons hinter der Schule ab. Bei den meisten dieser Unterrichtsstunden muss sich ein Team aus den Schülern zusammenfinden, welche dann verschiedene Missionen innerhalb der Dungeons ausführen müssen. Diese Teams heißen meist wie Kukmarda. „Super-Duper Kukmarda Z“ und „Ein Hoch auf Herrn Kukmarda X“ sind gute Beispiele dafür. Das gepaart mit der Tatsache, dass Kukmarda von sich in der dritten Person spricht, lässt vermuten, dass er selbstverliebt ist. Er nennt sich „Meiner Einer“.

Ohrdoch

Ohrdoch ist die Schulärztin der Schule in Ruhenau. Gleich am ersten Tag des Protagonisten machte er Bekanntschaft mit ihr, da er von der Partnerin zu Boden überrannt und ohnmächtig wurde. Sie scheint aber auch Lehrerin für theoretischen Unterricht zu sein, da sie in einer Schulstunde über Entwicklungen geredet hat. Schnuthelm schmeichelt sich oft bei Ohrdoch ein.

Porenta

Porenta ist einer der Lehrer aus Ruhenau. Er hat sich auf theoretischen Unterricht konzentriert, wobei aber die meisten Schüler immer einschlafen. Er scheint relativ streng zu sein. Während einer Nachtschicht in den Sommerferien, wird er von Giratina heimgesucht und entführt. Einige Tage später taucht er komplett traumatisiert am Steg von Ruhenau wieder auf.

Kecleon
Kangamas Pokémon-Café

Kecleon ist der Betreiber des Kecleon-Ladens. Anders als in anderen Kecleon-Läden, besitzt er kein weiteres Kecleon welches ihm unterstützt. Allerdings hat er, laut eigener Aussage, Kontakt zu anderen Kecleon-Läden wie beispielsweise in Trubelstadt. Er verkauft in seinen Laden allerhand an Dungeon-Proviant.

Resladero

Resladero ist der Betreiber des Attacken Zack-Bumm. Jenes „Zack-Bumm“ benutzt er auch in seinen Sätzen mehrmals. Dort kann er anderen Pokémon Attacken beibringen und letzten Endes auch verlernen, beides kostenlos. Durch das Eintauschen der Resladero-Medaille kann er auch Fähigkeiten auswechseln.

Kangama

Kangama ist die Besitzerin des Pokémon-Cafés. Im Café lassen sich täglich neue Pokémon antreffen. Kangama nimmt Belohnungen, welche von Klienten einiger Missionen stammen, entgegen und übergibt sie dann dem Heldenteam.

Roselia und Knospi

Knospi und dessen Mutter Roselia sind Bewohner Ruhenaus. Eines Tages belauscht Knospi ein Gespräch von einigen Dorfbewohnern. Sie erklären, dass die Nektarwiesen in dieser Jahreszeit viele Pokémon wie Bibor und Wadribie zusammenkommen, um Nektar herzustellen. Dieser Nektar sei besonders lecker und nahrhaft, allerdings solle man die Nektarwiesen bis zum Ende der Nektarproduktion meiden, da die beteiligten Pokémon währenddessen ziemlich angespannt seien. Knospi scheint letzteres überhört zu haben und begibt sich am nächsten Tag in die Neckarwiesen. An jenem Tag unterbricht Roselia den Unterricht und fragt nach Knospi. Der Protagonist vermutet, dass er sich in den Necktarwiesen befindet und rettet Knospi von dort.

Lichtel und Monozyto
Monozyto als Giratina getarnt

Die Lichtel sind Bewohner des Modrigen Mausoleum. Sie brechen nachts aus dem Mausoleum aus und verbreiten Angst und Schrecken wovon sie sich Energie besorgen. Monozyto, ein Freund der Lichtel, tarnt sich als Giratina und übertreibt die Angst in den Pokémon noch mehr. Unter der Maske Giratinas entführt Monozyto Pokémon wie Porenta oder Pam-Pam. Dadurch machen sie auch die anderen Schüler darauf aufmerksam, welche Monozyto dann bekämpfen. Die Lichter versprechen daraufhin keine bösen Streiche, wie solche, zu spielen.

Karippas

Karippas ist der Adoptivgroßvater der Partnerin. Er hat sie als Findelkind aufgenommen und nach Ruhenau gebracht. Karippas ist streng zu der Partnerin, allerdings nicht weil er sie nicht mag, sondern zu einem, da sie ziemlich überstürtzend ist und da er sie so erzieht um zu aus ihren Fehlern zu lernen. Er besitzt ein Haus, welches stark wie er selbst aussieht.

Hippopotas

Hippopotas ist ein Bewohner aus Ruhenau. Er scheint relativ unüberlegt zu sein und hat einen sehr schweren Sprachfehler in welchen er einige Wörter härter und dumpfer ausspricht. Er ist einer der potentiellen Wachposten des Segensberges.

Lombrero

Lombrero ist ein Bewohner aus Ruhenau. Er ist leicht reizbar und hat einen spanischen Akzent und nutzt auch einige spanische Wörter in seinen Sätzen.

Rattikarl

Rattikarl ist ein Bewohner aus Ruhenau. Er ist hyperaktiv und versucht manchmal sogar an einem der Felsen Ruhenaus daran zu knabbern.

Andere Ruhenauer
  • Fiaro
  • Azumarill
  • Teddiursa
  • Ursaring
  • Sonnkern
  • Magby
  • Loturzel

Trubelstädter

→ Hauptartikel: Trubelstadt
Clavion

Clavion ist der Betreiber des Schlüsseldienstes. Durch diesen lassen sich Schatzboxen aus Dungeons öffnen. Nachdem das Siegel des Segensbergs gebrochen wurde, flüchtet Clavion in die Basis des Pokémon-Forscherteams und versteckt sich da um nicht versteinert zu werden.

Echnatoll
Echnatolls Goldtausch

Echnatoll ist der Betreiber des Echnatoll-Goldtausches. Dort kann man Goldbarren gegen Items oder Poké eintauschen. Es macht stehts ein furchteinflösendes Gesicht. Nachdem das Siegel des Segensbergs gebrochen wurde, flüchtet Clavion in die Basis des Pokémon-Forscherteams und versteckt sich da um nicht versteinert zu werden.

Lapras

Lapras ist der Betreiber des Lapras-Interkontinental. Es befindet sich am Steg von Trubelstadt und bringt Pokémon auf andere Kontinente. Die Tickets für eine Fahrt kann man im Kecleon-Laden kaufen. Jeder Kontinent hat ein Ticket.

Andere Trubelstädter
  • Mauzi (Betreiber des Filmpalastes)
  • Nasgnet
  • Milktank
  • Kramurx
  • Dodu
  • Spoink
  • Lin-Fu

Andere Charaktere

Rotomurf und Knarksel
Die Schatzkammer von Knarksel

Das Heldenteam bekommt von Pam-Pam die Aufgabe im Rotomurf-Bergwerk rote Steine für sie zu suchen, ohne dabei anzumerken, dass dies Gefahren mit sich bringt. Das Heldenteam schleicht sich daraufhin an den Rotomurf vorbei und betritt das Bergwerk. Am Ende des Bergwerkes begegnen sie Knarksel, welches das Bergwerk für sich beansprucht und das Heldenteam angreift. Nachdem der Kampf beendet und Knarksel besänftigt ist, zeigt Knarksel ihnen seine Schatzkammer voller Edelsteine. Das Heldenteam verlässt danach den Dungeon ohne einen Stein mitgehen zu lassen.

Honweisel, Bibor und Wadribie

Um Knospi zu retten, erkundet das Heldenteam die Nektarwiesen. Nachdem die den Dungeon gemeistert haben, entdecken sie Knospi, welche von einigen Bibor und Wadribie für einen Nektardieb gehalten wird. Als dann auch noch der Protagonist und die Partnerin dazustoßen, glauben sie es mit einer Bande zu tun zu haben, woraufhin sie angreifen. Nachdem die Wadribie und Bibor besiegt wurden, wollen sie erneut angreifen, um den Nektar zu beschützen, als Honweisel auftaucht und ihnen versichert, dass sie es nicht mit Nektardieben zu tun hätten und zur Zurückhaltung mahnt. Sie entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und schenkt Knospi Nektar, nachdem sie deren Geschichte gehört hat.

Quappo
Das Heldenteam versucht Ampharos zu suchen um ihn etwas zurück zu geben. Am Dorfausgang treffen sie auf Karippas, welcher ihnen erzählt, dass er Ampharos gesehen habe, der auf dem Weg zum Quappo-Flüsschen war, verbietet ihnen jedoch, ihm zu folgen, da es aufgrund der Quappo-Brüder
Honweisel sieht das gute in Knospi
zu gefährlich sei. Trotz des Verbots brechen der Protagonist und die Partnerin zum Quappo-Flüsschen auf, an dessen Ende sie von den Quappo-Brüdern angegriffen werden. Nachdem diese besiegt werden konnten, richtet sich ein Quappo wieder auf und greift den Protagonisten an, wird aber von Ampharos, der dahinter aufgetaucht ist, niedergeschlagen.
Xatu

Ampharos bemerkt, dass der Protagonist immer noch um seine Partnerin trauert. Ampharos erzählt von einem Pokémon, das sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft sehen kann, nämlich Xatu. Es lebt in den Seelendünen auf dem Sandkontinent und kann vielleicht helfen, weshalb der Protagonist es besuchen sollte. Tatsächlich trifft der Protagonist auf Xatu, das ihn unterstützen wird, weil er die Welt gerettet hat. Es sieht sich den Freundschaftsschal an und sieht Mew im Geheimnisdschungel auf dem Graskontinent. Dort soll er die frühere Verkörperung seiner Partnerin finden, weshalb der Protagonist sofort geht. Nachdem er verschwunden ist, sagt Xatu, dass der weitere Besucher sich nicht zu verstecken braucht.

Celebi

Nach der Flucht aus den Alten Ruinen stellt Ampharos den Kindern Celebi vor und erklärt, es helfe bei der Rettung der Welt. Die Partnerin erinnert sich, von Celebi gehört zu haben, dass es sich im Okkulten Hain aufhalten soll und dass Entei es gesucht hatte. Celebi erklärt, damals wohl auf einer Reise durch die Zeit unterwegs gewesen zu sein. Da der Schlüssel zur Lösung von allem in der Vergangenheit liegt, hat Celebi sich für Entei umgesehen. Celebi erklärt den Helden wo sich der Baum des Lebens befindet und hilft ihnen bei ihren Abenteuer.

Entei, Suicune und Raikou
Suicune und Raikou reden auf Rabigator ein
→ Hauptartikel: Die Legendären Bestien (Pokémon Super Mystery Dungeon)

Entei, Suicune und Raikou sind legendäre Pokémon, welche versuchen die Versteinerungen zu beenden. Entei wird jedoch selber vom Forscherteam beschuldigt dafür verantwortlich zu sein. Als Entei dann selber versteinert wird, werden Suicune und Raikou darauf aufmerksam und stellen Rabigator, den zu diesen Zeitpunkt Verdächtigten, zur Rede, werden dann aber von Yveltal versteinert. In der Welt des Nichts helfen die drei dem Forscherteam bei ihrer Flucht.

Xerneas

Nachdem der Baum des Lebens gerettet wurde, freuen sich alle über die Farben des Baumes, als sich ein Licht aus den Wipfeln zu ihnen hinunterbewegt. Das Licht stellt sich als Xerneas heraus, das die Verkörperung des Baums des Lebens darstellt. Es erklärt, dass der Baum von ihnen gerettet wurde und die Dunkle Materie verschwunden ist. Einige Zeit später trifft Xerneas auf die Partnerin. Es erklärt ihr ihr Schiksal und dass sie nun verschwinden müsse, da sie deswegen wiedergeboren wurde. Die Partnerin wünscht sich jedoch noch, vorher dem Protagonisten davon zu erzählen.

Arceus

Während alle Pokémon gemeinsam versuchen den Baum des Lebens nicht ansteigen zu lassen, ertönt die Stimme von Arceus die die Pokémon rund um den Protagonisten erreicht. Arceus erklärt, dass die Kräfte aller Pokémon der Welt gebündelt werden um den Baum aufzuhalten. Es telepotiert daraufhin das Heldenteam an die Wurzeln des Baumes um die Dunkle Materie aufzuhalten. Es lebt auf der Spitze des Verhängnisturmes.

Verbindungen zu Charakteren aus früheren Spielen

In anderen Sprachen: