Aktivieren

Arena (Pokémon GO)

Aus PokéWiki
(Weitergeleitet von Raid-Kämpfe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artwork zu Arenen

In Pokémon GO sind Arenen, so wie auch PokéStops, besondere Orte der Realität, wie Kirchen, Denkmäler etc. Hier gibt es momentan die einzige Möglichkeit, dass Spieler indirekt gegeneinander antreten können. Sinn und Zweck ist es die Arena für das eigene Team zu erobern und mit Pokémon, die man dort stationieren kann, zu verteidigen. Sie unterscheiden sich somit grundlegend von den Arenen in den Hauptspielen.

Arenen können erst ab einem Trainerlevel von 5 betreten und folglich auch herausgefordert werden. Dies hängt damit zusammen, dass sich ein Spieler beim Erreichen von Level 5 eines der drei Teams – Team Intuition (Gelb), Team Wagemut (Rot) und Team Weisheit (Blau) – anschließen kann. Sie stellen des Weiteren die einzige Möglichkeit in Pokémon GO dar, um mit anderen Spielern in Interaktion zu treten.

Des Weiteren ist seit dem Update auf Version 1.37.1 (bei Apple-Geräten)/0.67.1 (bei Android-Geräten) das komplette System der Arenen überarbeitet worden, sodass nun zufällig neben dem normalen Arenageschehen auch ab und an Raid-Kämpfe stattfinden können. Die Möglichkeit, an einer Arena durch das Drehen der Fotoscheibe an Items zu gelangen, besteht ebenfalls erst seit dem Update.

Arenasystem

Arenen erkennt man auf der Karte von Pokémon GO durch ihre Gestaltung, die in Form eines Turms und der Farbe des jeweilig verteidigenden Teams gehalten ist. Auf der Spitze des Turms sieht man abwechselnd das Arenen-Symbol in der passenden Teamfarbe und das zuletzt stationierte Pokémon. Zudem wird dauerhaft ein Herz angezeigt, was die geringste Motivation eines der stationierten Pokémon anzeigt.

Arenen befinden sich an festen Orten der realen Welt, die von den Spielern aufgesucht werden müssen, sofern mit ihnen interagiert werden möchte. In unmittelbarer Nähe der Arena stehen dem Spieler dann verschiedene Aktionen zur Verfügung, wie z. B. das Stationieren eines eigenen Pokémon oder das Herausfordern Pokémon anderer Teams. Befindet sich ein Spieler jedoch nicht in unmittelbarer Nähe, kann eine Arena aber dennoch auf seiner Karte entdecken, so kann er diese betreten und beispielsweise die stationierten Pokémon betrachten, sowie einen Überblick über deren Wettkampfpunkte, Motivation und Trainer gewinnen. Man erfährt zudem, wie lange die Pokémon die Arena bereits verteidigen und wie viele Siege sie dabei gegen andere Pokémon errungen haben.

Motivation

Die Motivationsanzeige

Wie lange ein Pokémon in einer Arena bleibt und sie somit verteidigt, ist von seiner Motivation abhängig, die mit einem Herzsymbol angezeigt wird. Sinkt die Motivation letztendlich auf 0, kehrt das Pokémon zu seinem Trainer zurück. Dieser muss es aber mittels einem Beleber oder Top-Beleber heilen, da es kampfunfähig zu ihm zurückkehrt.

Zum einen sinkt die Motivationsanzeige mit der Zeit automatisch. Je weiter die Motivation eines Pokémon sinkt, desto weiter sinken auch seine Wettkampfpunkte. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Pokémon mit einer geringeren Motivation leichter zu besiegen sind, auch wenn sie ursprünglich über sehr viele WP verfügen. Dies macht es vor allem für Trainer mit Pokémon niedrigerer Wettkampfpunkte einfacher als zuvor, an dem Arenageschehen erfolgreich teilzunehmen. Wird ein verteidigendes Pokémon besiegt, so verliert es ebenfalls an Motivation und somit auch an Wettkampfpunkten.

Ein Spieler des verteidigenden Teams kann den Pokémon in einer Arena außerhalb des Kampfes mit Beeren füttern, um die Motivation wieder anzuheben. Dazu muss dem Spieler keines der Pokémon in der Arena gehören, sondern er muss lediglich demselben Team angehören. Das Füttern von Beeren lohnt sich, da ein Spieler pro Beere 20 Sternenstaub erhält und die Chance besteht, dass ein Bonbon von der Spezies des Pokémon erhalten wird. Des Weiteren steigert man dadurch auch den eigenen Rang des Arenaordens. Einzig die goldenen Himmihbeeren füllen die Motivation komplett auf.

Es ist zudem auch möglich seine eigenen in einer Arena stationierten Pokémon mit Beeren zu füttern, wenn sich der Spieler außerhalb der Reichweite befindet. Hierbei wird die Motivation jedoch nur minimal pro Beere erhöht.

Kampfsystem

Das Kampfsystem ist relativ simpel gehalten. Durch eine Berührung auf dem Bildschirm wird die Sofort-Attacke des Pokémon ausgeführt. Bei jedem Einsatz der Sofort-Attacke füllt sich ein violetter Balken unter der KP-Anzeige ein wenig mehr. Dieser Balken kann in mehrere Abschnitte eingeteilt sein, die jeweils für eine mögliche Nutzung von der Lade-Attacke stehen. Je nach Attacke gibt es mehr oder weniger Abschnitte. Ist ein Abschnitt voll und man möchte die Lade-Attacke einsetzen, so muss man den Bildschirm solange berühren, bis der Angriff ausgeführt wird. Dargestellt wird die Zeit durch einen weiteren, kleineren blauen Balken. Da der Angriff sich oft etwas verzögert, sollte man jedoch nicht gleich loslassen, wenn der Balken voll ist. Das Bild verengt sich oben und unten, wenn der Angriff tatsächlich eingesetzt wird.

Es ist möglich mit dem richtigen Timing gegnerischen Angriffen durch eine oder mehrere Wischgesten nach links oder rechts auszuweichen. Ist ein Pokémon kampfunfähig, so wird es automatisch durch das nächste ausgetauscht.

Eine Arena erobern

Gegnerische Arenen können von einem oder mehreren Spielern erobert werden. Die Spieler müssen nicht einmal demselben Team angehören, so können beispielsweise je ein Spieler aus den Teams Intuition und Wagemut einer von Team Weisheit besetzte Arena gleichzeitig attackieren und sich somit zusammentun, um die gegnerischen Pokémon gemeinsam schneller zu besiegen.

Um eine Arena zu erobern, muss diese betreten werden und im Anschluss auf das Kampf-Symbol getippt werden. Danach kann der Spieler sich ein Pokémon-Team aus sechs seiner Pokémon zusammenstellen und sich mit ihnen in das Kampfgeschehen begeben. Um ein Pokémon zu besiegen, also dessen KP auf 0 zu bringen, hat der Spieler 100 Sekunden Zeit. Er bekämpft die stationierten Pokémon in der Reihenfolge, wie sie in die Arena gesetzt worden sind und hat vor jedem neuen Pokémon 10 Sekunden Zeit, um den Kampf zu starten oder zu flüchten. Jeder Kampf an sich verläuft wie weiter oben beschrieben.

Um die Arena am Ende auch zu erobern, müssen bei allen Pokémon die Motivationsanzeigen auf 0 gesenkt werden. Verfügt ein Pokémon über die volle Motivation benötigt es drei Siege gegen es, ehe das Pokémon die Arena verlässt. Nachdem alle Pokémon des verteidigenden Teams zu ihren Trainern zurückgekehrt sind, wird die Arena zu einer neutralen Arena und der einnehmende Spieler kann eines seiner Pokémon dort stationieren und somit die Arena für sein Team einnehmen.

Eine Arena verteidigen

Rizeros verteidigt eine Arena

Eine Arena verfügt über sechs Plätze für Pokémon. Jeder Trainer des verteidigenden Teams kann einen freien Platz mit einem seiner Pokémon besetzen. Jede Spezies von Pokémon kann jedoch nur einmal pro Arena stationiert sein, um beispielsweise einer Arena voller Relaxo vorzubeugen. Legendäre Pokémon können allerdings keiner Arena zugewiesen werden, um diese zu verteidigen. Stationierte Pokémon kämpfen automatisch ohne das Zutun des besitzenden Spielers, um die Arena gegen Trainer anderer Teams zu verteidigen. Solange sich ein Pokémon in einer Arena befindet, kann der Spieler es nicht anderweitig benutzen. Erst nachdem die Motivation des Pokémon auf 0 gefallen ist, kehrt es kampfunfähig zum Trainer zurück.

Das Verteidigen von Arenen hat mehrere Nutzen. Der größte Nutzen ist wohl der, dass der Spieler neben EP auch an PokéMünzen gelangen kann, ohne dafür echtes Geld zu investieren. Für jede zehn Minuten, in denen sich das Pokémon in einer Arena befindet und sie somit verteidigt, erhält der Spieler eine PokéMünze. Die PokéMünzen erhält der Spieler jedoch erst dann, wenn das Pokémon in sein Team zurückgekehrt ist. Maximal können dadurch täglich 50 PokéMünzen erhalten werden.

Des Weiteren sammelt der Spieler Erfahrungspunkte, mit denen der Rang des jeweiligen Arenaordens steigt. Ein Spieler kann zudem maximal 20 Pokémon gleichzeitig in Arenen stationiert haben.

Arenaorden

Für jede Arena, die in Pokémon GO existiert, gibt es einen eigenen Arenaorden. Er besteht aus der jeweiligen Fotoscheibe und evt. einem Rahmen, der je nach Rang variieren kann. Der Spieler erhält für die erste Interaktion mit einer zuvor unbesuchten Arena den Arenaorden. Dies kann durch das Kämpfen in der Arena, das Stationieren von Pokémon, das Füttern von Pokémon mit Beeren oder auch durch das Sammeln von Items mittels der Fotoscheibe geschehen.

Ist der Spieler im Besitz eines Arenaordens, so kann sich dieser auf vier verschiedenen Leveln befinden. Anfänglich verfügt der Spieler über einen Basis-Arenaorden, der durch weitere Interaktionen mit der Arena gelevelt werden kann und dadurch noch drei weitere Ränge erreichen kann: Bronze, Silber und Gold. Je mehr der Spieler mit derselben Arena interagiert, desto höher steigt der Rang des Arenaordens. Eine Übersicht über alle Arenorden kann eingesehen werden, wenn auf den Charakter im linken unteren Bildrand getippt wird. Ein kleiner blauer Balken unterhalb des Ordens gibt dabei an, wie viele Punkte – die durch Interaktionen mit der Arena erhalten werden können – noch benötigt werden, ehe der nächste Rang erreicht wird.

Der Rang des Arenaordens hat einen positiven Einfluss auf die Funktion der Fotoscheibe, indem es die Anzahl der erhältlichen Items an dieser erhöht.

Die folgende Galerie zeigt die verschiedenen Ränge eines Arenaordens. Ist der Spieler im Besitz eines solchen Ordens, befindet sich lediglich in der Mitte des Rahmens ein Ausschnitt der jeweiligen Fotoscheibe der Arena.

Fotoscheibe

Gedrehte Fotoscheibe einer Arena

Seit dem Update auf Version 1.37.1 (bei Apple-Geräten)/0.67.1 (bei Android-Geräten) Ende Juni 2017 verfügen Arenen über eine Fotoscheibe, wie sie zuvor nur bei PokéStops vorzufinden war. Um auf die Fotoscheibe einer Arena zugreifen zu können, muss der Spieler entweder nach dem Betreten einer Arena auf den Hintergrund oder auf das Symbol am rechten unteren Bildschirmrand tippen.

Über die Fotoscheiben einer Arena können die gleichen Items wie an einem PokéStop erhalten werden. Das Drehen einer solchen Fotoscheibe zählt als ein Besuch eines PokéStops, sodass auch hier durch das Drehen der Fotoscheibe der tägliche Bonus, falls es sich um die erste Fotoscheibe des Tages handelt, erhalten werden kann. Passend dazu, wird nach dem Drehen einer Fotoscheibe einer Arena im Tagebuch des Spielers verzeichnet, dass man die dabei erhaltenen Items an einem PokéStop erhalten hat.

Durch das Drehen einer Fotoscheibe einer Arena erhält der Spieler zwei bis vier Items. Ist die Arena im Besitz des eigenen Teams, so erhält der Spieler ein Item mehr. Zudem erhält der Spieler je Rang – Bronze 1, Silber 2 und Gold 3 – Items zusätzlich beim Drehen.

Altes System

Das erste Arenasystem bestand bis zum Update auf Version 1.37.1 (bei Apple-Geräten)/0.67.1 (bei Android-Geräten), sprich Mitte/Ende Juni 2017. Bis dahin gab es ein eigenes Levelsystem der Arenen, das von Prestige abhängig war. War eine Arena von einem Team besetzt, so konnte dieses Team das Level der Arena bis auf 10 anheben, indem es selbst in der Arena antrat und somit trainierte. Durch dieses Vorgehen konnte das Prestige gesteigert werden, welches bei bestimmten Schwellenwerten einen Levelanstieg der Arena nach sich zog. Der Prestige-Wert bei Level 10 betrag 50.000. Für jedes weitere Level konnte das verteidigende Team ein weiteres Pokémon stationieren, sodass sich bis zu zehn Pokémon in einer Arena befinden konnten. Ein Kritikpunkt, der mitunter zu dem neuen System führte war, dass es keine Begrenzung bzgl. der Anzahl der gleichen Pokémon gab. So konnten sich beispielsweise zehn Relaxo oder Heiteira in einer Arena befinden und die Wahrscheinlichkeit einer Eroberung eines anderen Teams rapide herabsetzen.

Des Weiteren wurde am alten System kritisiert, dass Pokémon somit über einen sehr langen Zeitraum eine Arena besetzen konnten und es vielen Spielern des eigenen Teams nicht möglich war, ein eigenes Pokémon in der Arena zu stationieren, da kein Austausch der Pokémon möglich war.

Raid-Kämpfe

Ei mit einem Countdown zum Raid-Kampf

Seit dem Update auf Version 1.37.1 (bei Apple-Geräten)/0.67.1 (bei Android-Geräten) sind in Pokémon GO sogenannte Raid-Kämpfe möglich. Bei diesen Kämpfen handelt es sich um eine Funktion der Arenen, die zufällig zu gewissen Zeiten aktiviert wird. Hierbei übernehmen sehr starke Pokémon vereinzelt eine Arena und besetzen diese für eine Stunde. Innerhalb dieser Stunde ist es somit nicht möglich, die besetzte Arena zu erobern oder mit den dort stationierten Pokémon zu interagieren. Lediglich das Drehen der Fotoscheibe ist parallel zu dem Raid-Kampf verfügbar. Wurde der Raid-Kampf jedoch erfolgreich beendet, so ist eine Interaktion mit der Arena – außer dem Drehen der Fotoscheibe – bis zum Ablauf der Restzeit des Raids nicht mehr möglich.

Ein Raid wird durch ein großes Ei auf dem Turm der Arena angekündigt, dass ein Pokémon eine Arena besetzen wird, welches von einem Countdown von bis zu zwei Stunden begleitet wurde. Das Ei gibt dabei schon erste Hinweise, welche Pokémon als mögliche Raid-Bosse in Frage kommen, da sie sich in unterschiedliche Kategorien mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen einteilen lassen. Sobald die Ankündigung erfolgt, tauchte der Raid auch in der „In-der-Nähe-Übersicht“ auf. Solange der Raid-Boss noch nicht aus dem Ei geschlüpft ist, können sämtliche Funktionen der Arena weiterhin genutzt werden.

Dieses Ei-System wurde am 23. Juli 2017 aus unbekannten Gründen pausiert. Stattdessen war der Raid Boss schon sofort für zwei Stunden angreifbar. Seit dem 08. September 2017 wird wieder das vorherige System verwendet, jedoch sind die Raid-Eier jetzt nur noch für eine Stunde, statt wie vorher für zwei Stunden zu sehen.

Voraussetzungen

Um an einem Raid-Kampf teilnehmen zu können, muss der Spieler ebenfalls mindestens einen Trainerlevel von 5 erreicht haben. Zudem benötigt er einen Raid-Pass oder einen Premium-Raid-Pass. Den Raid-Pass erhält ein Spieler einmal täglich beim Drehen einer Fotoscheibe einer Arena. Es kann sich aber stets nur ein Raid-Pass im Beutel des Spielers befinden, sodass PokéMünzen investiert werden müssen, sofern man weitere Raid-Kämpfe am selben Tag bestreiten möchte. 100 solcher Münzen benötigt es im Shop, um einen Premium-Raid-Pass zu erwerben, mit dem an einem weiteren Raid-Kampf teilgenommen werden kann. Hat man allerdings den Raid-Pass nicht am selben Tag benutzt, so kann man ihn auch an einem der folgenden Tage verwenden und am selben Tag noch einen neuen erhalten.

In der folgenden Galerie sind die verschiedenen Lobbys zu sehen, in denen sich die Spieler befinden, sofern sie sich für einen Raid-Kampf sammeln. Die farbliche Gestaltung ist dabei vom beherrschenden Team der Arena geprägt.

Ablauf

Glurak fordert zum Raid-Kampf heraus

Die Spieler haben 120 Minuten zur Verfügung, um den Raid-Boss zu besiegen. Hierbei können sich bis zu 20 Spieler zusammentun und sogar in privaten Gruppen gemeinsam gegen den Raid-Boss antreten. Ist man vor Ort wird zwei Minuten lang innerhalb einer Lobby versucht, andere Spieler zu finden, die ebenfalls an dem Raid-Kampf teilnehmen möchten und somit gegebenenfalls eine Gruppe aus sich fremden Spielern gebildet, die dann gemeinsam kämpfen können.

Das Kampfsystem ist hierbei das gleiche wie bei einem Kampf in einer Arena. Jeder Spieler hat hier ebenfalls sechs Pokémon zur Verfügung und kämpft solange, bis entweder der Raid-Boss oder seine Pokémon kampfunfähig oder aber die Zeit abgelaufen sind. Sollten alle Pokémon des Spielers besiegt worden oder die Zeit abgelaufen sein, so ist der Raid-Boss noch keineswegs für den Spieler verschwunden. Er kann entweder seine besiegten Pokémon heilen oder mit neuen nochmals gegen den Raid-Boss antreten ohne, dass er einen weiteren Raid-Pass dafür benötigt.

Wurde der Raid-Boss besiegt, verliert er an Größe und Wettkampfpunkten und fordert den Spieler nach einem Ereignisbildschirm nochmals in einer sog. Bonus-Herausforderung heraus. Im Ereignisbildschirm wird angezeigt, wie viele Punkte der Spieler durch den Raid-Kampf erhalten hat und welche Items er als Belohnung erhält. Des Weiteren erhält der Spieler auf dieser Grundlage eine gewisse Anzahl an Premierbällen, um den Raid-Boss im nachfolgenden Kampf fangen zu können. Nach dem erfolgreichen Raid-Kampf kann der Spieler für die Restzeit der 120 Minuten nur mit der Fotoscheibe der Arena interagieren. Nach Ablauf der Restzeit kehren die zuvor stationierten Pokémon des verteidigenden Teams zurück und das normale Arenasystem ist wieder verfügbar.

Items

Bei einem Raid-Kampf kann der Spieler an Items gelangen, an die er ansonsten nicht kommen kann – auch nicht durch den Shop. Somit geben Raid-Kämpfe selbst für Spieler, die bereits im Besitz eines Exemplars des Raid-Bosses sind, ein attraktives Ziel ab.

Folgende Items können nur zufällig nach einem erfolgreichen Raid-Kampf erhalten werden:

Neben diesen vier Items können auch andere, wie z. B. Beleber oder Hypertrank im Anschluss an einen Raid-Kampf erhalten werden. Die beiden Technischen Maschinen bringen damit die einzige Möglichkeit in Pokémon GO, die Attacken eines Pokémon nach seinem Fang noch zu beeinflussen. Bei einem Einsatz einer der beiden TMs ist die dabei erlernte Attacke jedoch zufällig und permanent. Ist der Spieler im Besitz mehrerer TMs, so können diese beliebig oft auf ein Pokémon angewendet werden. Die Technischen Maschinen können nicht genutzt werden, sofern das Pokémon nur über eine mögliche Sofort- bzw. Lade-Attacke verfügen kann.

Bonus-Herausforderung

In der Bonus-Herausforderung stehen dem Spieler dann neben einem gewissen Kontingent an Premierbällen aus der vorherigen Zusammenfassung des Kampfes, auch seine im Beutel befindlichen Beeren zur Verfügung. Der Spieler hat nun die Möglichkeit nur mithilfe der erhaltenen Premierbälle das Pokémon zu fangen. Die Beeren aus dem Beutel können dazu zwar unterstützend benutzt werden, aber das Fangen eines Raid-Bosses ist nur mit Premierbällen möglich. Das hat zu Folge, dass ein Raid-Boss flüchtet sobald keine Premierbälle mehr vorhanden sind.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, auf welcher Grundlage die Anzahl der zu erhaltenen Premierbälle festgemacht wird:

Raid-Bosse

Auf folgende Pokémon kann der Spieler momentan bei Raid-Kämpfen treffen:

Auswählbare Funktionen während aktivem Raid-Boss

Exklusive-Raids (EX-Raids)

Ein EX-Raid-Pass

Seit dem 6. September 2017 werden manche Spieler an ausgewählten Arenen zu sogenannten Feld-Tests für EX-Raids eingeladen. Anfangs fanden EX-Raids nur bei dem Pikachu-Outbreak-Event in Japan und in einigen gesponserten Arenen statt. Mittlerweile gibt es jedoch immer mehr Berichte darüber, dass einige EX-Raids auch schon in normalen Arenen auf der ganzen Welt stattfinden. Wann allerdings die Feld-Test vorbei sind und man EX-Raids auf der ganzen Welt bestreiten kann, ist noch nicht bekannt.

EX-Raid unterscheiden sich von normalen Raids nur durch die Raid-Pässe. Im Gegensatz zu normalen Raids können bei EX-Raids keine normalen oder Premium-Raid-Pässe verwendet werden, stattdessen muss man erstmal einen EX-Raid-Pass erhalten. Diesen erhält man, wenn man ein paar Wochen vor Beginn eines EX-Raids an einer Arena einen oder mehrere normale Raid-Bosse besiegt hat. Zu einer geringen Wahrscheinlichkeit erhält man dann beim Beginn eines EX-Raids eine Einladung zusammen mit dem EX-Raid-Pass. Dieser kann jedoch nur an dieser einen Arena verwendet werden und verschwindet auch aus dem Inventar des Spieler sobald der Raid vorbei ist, dabei ist es völlig egal ob er an diesem EX-Raid teilgenommen hat oder nicht.

Auf folgende Pokémon kann der Spieler momentan bei EX-Raid-Kämpfen treffen:

Verteilung

PokéStops und Arenen befinden sich meist an sehenswerten Orten wie Denkmälern oder bekannten Gebäuden. Die Koordinaten und Bilder der PokéStops und Arenen wurden von den Portalen aus dem Spiel Ingress übernommen, in dem diese von Spielern vorgeschlagen wurden. Als Bild in Pokémon GO ist jeweils das erste eingereichte Bild implementiert, während in Ingress auch später zugefügte Fotos angezeigt werden. An Orten mit einer hohen Dichte an Portalen wurden außerdem nicht alle als PokéStops oder Arenen übernommen. Über Ingress ist es möglich, neue Portale und damit PokéStops und Arenen einzureichen.

Trivia

  • Nach einem erfolgreichen Raid-Kampf gegen ein Karpador besteht in der anschließenden Bonus-Herausforderung die Möglichkeit, dass es sich bei dem zu fangenden Karpador um ein schillerndes Exemplar handelt.

In anderen Sprachen: