Aktivieren

Pokémon Mystery Dungeon: Team Flinke Freunde (Episode)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Superhirn der Mirage-PokémonEpisoden Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteams Zeit und Dunkelheit
Pokémon Mystery Dungeon:
Team Flinke Freunde
ja ポケモン不思議のダンジョン 出動ポケモン救助隊ガンバルズ! (Pokémon Fushigi no Danjon Shutsudō Pokémon Kyūjotai Ganbaruzu!)
en Pokémon Mystery Dungeon: Team Go-Getters out of the Gate!
MysteryDungeonSpezial.jpg
Informationen
Episodennummer Spezial Episode
Staffel, Jahr Spezial, 2006
Erstausstrahlung JP 23. März 2007
Erstausstrahlung US 08. September 2006
Erstausstrahlung DE 10. November 2006
Dauer ca. 25 Minuten
Credits
Animationsteam Team Koitabashi
Screenplay 松井亜弥 Aya Matsui
Storyboard 湯山邦彦 Kunihiko Yuyama
Regisseur 浅田裕二 Yūji Asada
Animationsleitung 玉川明洋 Akihiro Tamagawa
Musik
Deutsches Opening [[{{{Opening_de}}}]]
Englisches Opening {{{Opening_en}}}
Japanisches Opening {{{Opening_ja}}}
Deutsches Ending [[{{{Ending_de}}}]]
Englisches Ending {{{Ending_en}}}
Japanisches Ending {{{Ending_ja}}}
Charaktere in dieser Episode
Schiggy Caroline Combrinck
Glumanda Ikue Ōtani
Endivie
Pichu
Pikachu
Welsar
Tante Kangama
Gebrüder Kecleon
Gengar
Rettan
Meditalis
Panzaeron
[[{{{weitere11}}}]]
[[{{{weitere12}}}]]
Episodenbilder bei Filb.de

Pokémon Mystery Dungeon: Team Flinke Freunde ist eine Spezial-Folge der Pokémon-Animeserie zu dem Spiel Pokémon Mystery Dungeon. Ein Junge findet sich vor den Augen eines Glumanda wieder und muss feststellen, dass er selbst ein Pokémon (Schiggy) ist. Ein wenig später wacht Schiggy in der Rettungsbasis auf, wo Glumanda und Endivie auftauchen. Sie erzählen ihm von den Naturkatastrophen und von Rettungsteams, die in Not geratene Pokémon retten. Endivie und Glumanda bilden das Team Flinke Freunde und fragen, ob Schiggy beitreten möchte. Schiggy stimmt zu.

Spoiler-Warnung:
Im nachfolgenden Kapitel werden Details aufgeführt, die den Spaß beim Anschauen dieser Folge beeinträchtigen können.

Handlung

Schiggy ist erstaunt darüber ein Pokémon zu sein

Schiggy wird von Glumanda aufgeweckt und ist erstaunt einem sprechenden Pokémon zu begegnen. Glumanda sagt, dass es selbst ein Pokémon sei. Schiggy läuft zum Fluss und schaut sich sein Spiegelbild an, erschreckt und fragt sich, seit wann es ein Schiggy geworden sei. Etwas später wacht Schiggy in einem seltsamen Haus auf, indem Wasser in kleinen Bächen fließt. Es spiegelt sich erneut im Wasser und muss feststellen, dass es sich die Begegnung mit Glumanda nicht geträumt hat. Dabei stürzt es ins Wasser und bekommt Panik, da es nicht schwimmen könnte. Doch bald begreift Schiggy, dass es als Wasserpokémon nicht ertrinken kann und schwimmt entspannt auf den Rücken. Nun will es probieren, ob es Aquaknarre beherrscht, doch heraus kommt bloß Blubber. Das Glumanda betritt zusammen mit Endivie den Raum. Endivie fragt Schiggy, was es für ein seltsames Pokémon ist, das sich für einen Menschen hält. Schiggy beteuert, dass es wirklich ein Mensch ist. Schiggy wird von Glumanda gefragt, wie es den Ort fände und es sagt, dass ihm das Haus sehr gefällt. Glumanda und Endivie erklären, dass das kein Haus sondern eine Rettungsbasis für ein Pokémon-Rettungsteam sei und sie das Rettungsteam „Flinke Freunde“ bilden und ein neues Mitglied suchen, doch Schiggy weiß nichts über Pokémon-Rettungsteams.

Plötzlich bricht ein Erdbeben aus, doch alle bleiben unverletzt. Glumanda und Endivie erzählen Schiggy, dass solche Naturkatastrophen alltäglich hier sind und Rettungsteam Pokémon helfen, die dabei in Not geraten sind. Die drei gehen zur Pelipper-Post, um sich einen Fall auszusuchen um jemanden zu helfen. Währenddessen weint Pichu am Welsar-Weiher bitterlich, weil sein großer Bruder Pikachu verschollen ist. Welsar versucht es zu trösten, denn es gibt viele gute Rettungsteams, die exzellente Arbeit leisten. Pichu fragt, wo sie seien und in dem Moment tauchen Schiggy, Glumanda und Endivie auf, doch sie werden von Team Schikane, was aus Gengar, Rettan und Meditalis besteht, zur Seite gedrängt. Welsar ist der Meinung, dass sich beide Teams auf den Weg machen sollen um Pikachu aus der Sinisterhöhle zu befreien. Endivie läuft zügig zum Kecleon-Laden auf dem Pokémonplatz, doch Team Schikane haben bereits alle Items aufgekauft. Endivie, Schiggy und Glumanda schauen sich ihren Vorrat an, den sie in der Sammelbox haben. In ihr befinden sich viele Beeren. Plötzlich tauchen Team Schikane vor ihnen auf und Rettan frisst fast alle Beeren aus der Sammelbox auf. Schiggy will sich das nicht gefallen lassen und greift mit Blubber an, doch Gengar hält ihn mit seinem Nachtnebel auf.

Team Schikane bricht nun zur Sinisterhöhle auf und die Flinken Freunde schauen sich an, was von ihren Beerenvorrat übrig blieb. Endivie stellt enttäuscht fest, dass sie nur noch zwei Sinelbeeren haben. Glumanda tröstet Endivie, indem es berichtet, dass Sinelbeeren einem viel Energie geben. Auf einmal ruft Tante Kangama die drei Pokémon zu sich. Sie schenkt ihnen drei Pirsifschals und drei Corasonnäste.

Die Drei machen sich nun zur Sinisterhöhle auf, wo sie auch wenig später ankommen. In der Höhle hören sie ein weinerliches Jammern hinter einen Felsen. Glumanda in mit seiner Metallklaue zerschlagen und es kommen ihm ein Schwarm Golbat und Pichu entgegen. Pichu ist völlig erschöpft, doch Glumanda kann ihm helfen, indem er ihm eine der beiden Sinelbeeren gibt. Pichu erzählt, dass es so besorgt um Pikachu war, dass es versucht hat ihn allein zu retten, als ihm Team Schikane begegneten. Gengar hat zu ihm gesagt, dass er Pikachus Stimme aus dem Gang gehört hat, als dem Pikachu eben befreit wurde. Doch es war eine Falle und Gengar hat mit seiner Konfusion einen Felsen vor den Gang platziert. Die Flinken Freunde beschließen Pichu mitzunehmen und ziehen weiter durch die Höhle. Ein wenig später kommen sie in einen Teil der Höhle, wo Unmengen von Knilz. Endivie appelliert, sie bloß schlafen zu lassen, doch Schiggy schiebt ungewollt mit der Sammelbox, die er trägt, eines der Knilz von einen Felsen. Es beginnt zu weinen, sodass alle anderen Knilz aufwachen. Sie setzen Giftpuder ein und die Flinken Freunde müssen fliehen. Doch Glumanda will sie mit Glut vertreiben, aber die Glut wird zu einem unerwarteten Flammenwurf und die Knilz fliehen. Glumandas Level scheint gestiegen zu sein. Schiggy meint, dass sein Level auch stieg, da er schließlich trotz des Giftpuders nicht vergiftet ist. Endivie klärt ihn dahingehend auf, dass das mit dem Pirsifschal von Tante Kangama und nicht mit dem Level zusammenhängt. Es stellt sich heraus, dass die Höhle ein Tunnel war und sie den Ausgang fanden. Draußen entdeckt Pichu einen Beutel, der von Pikachu stammt.

Plötzlich taucht ein Panzaeron auf und nimmt Pichu gefangen. Es fliegt auf den Gipfel eines Berges und Schiggy, Glumanda und Endivie folgen ihm. Schiggy kommt die Bergbesteigung ewig vor und malt sich aus, wie einfach es wäre, wenn es sich mit Aquaknarre auf den Gipfel schießen würde, doch es beherrscht nur Blubber. Nahe des Gipfels treffen die Flinken Freunde auf das besiegte Team Schikane. Sie berichten, dass sie nicht die geringste Chance gegen Panzaeron hatten. Glumanda, Schiggy und Endivie teilen die letzte Sinelbeere in drei Stücken und geben sie Gengar, Rettan und Meditalis. Etwas später haben die Flinken Freunde den Gipfel erreicht und fordern Panzaeron zum Kampf heraus. Panzaeron greift Glumanda mit Stahlflügel an. Endivie will mit Rasierblatt zurückschlagen, doch Panzaeron kann sie mit seinem Flügel wegwehen. Nun attackiert Panzaeron Endivie mit Stahlflügel. Schiggy greift mit Blubber an, doch Panzaeron wirft es mit seinem Schnabel hoch. Nun nehmen Schiggy, Glumanda und Endivie die Corasonnäste aus der Box und teilen sie so auf, das jeder einen hat. Glumanda greift Panzaeron mit Flammenwurf an und Endivie wirft seinen Ast auf es, doch beiden Angriffen kann es ausweichen. Schiggy nimmt Anlauf, springt und tacklet Panzaeron, sodass aus auf dem Boden taumelt. Glumanda wirft nun seinen Ast doch Panzaeron kann ihn abwehren. Pikachu bittet Pichu den Samen aus den Beutel zu nehmen und ihn vor seinen Füßen zu werfen. Pichu tut dies und Pikachu tritt den Samen zu Schiggy, sodass er direkt in seinen Mund landet. In dem Moment saust Panzaeron auf Schiggy im Sturzflug zu, doch Schiggy kann dem Angriff seltsamer Weise ausweichen. Pikachu erklärt, dass Schiggy einen Flinksamen gegessen hat, was ihn sehr schnell macht. Schiggy umkreist Panzaeron und wirft seinen Corasonnast mit voller Wucht. Glumanda und Endivie setzen mit Flammenwurf und Rasierblatt Panzaeron noch mehr zu und Schiggy beendet den Kampf mit einer unerwarteten Aquaknarre. Sie befreien Pichu und Pikachu, während Panzaeron zu sich kommt und nicht mehr weiß was geschehen ist. Es fliegt friedlich davon.

Über ihnen fliegt ein Pelipper zur Pelipper-Post und die Flinken Freunde beschließen, sich eine weitere Mission auszusuchen. Die Episode endet damit, dass Schiggy sagt, dass es als Pokémon noch vieles zu lernen hat, aber solange es ein Pokémon ist im Team Flinke Freunde bleibt, da schließlich einer darauf Acht geben muss, dass Glumandas und Endivies Level steigen.

Charaktere

Trivia

Im Vergleich zum Spiel

  • Parallelen:
    • Man war ein Mensch und wacht als Pokémon auf, dann schließt man sich einem Retterteam an.
    • Der Kampf mit Panzaeron ist der erste Boss-Kampf im Spiel.
  • Unterschiede:
    • Team Schikane heißt im Spiel Team Übel.
    • Im Spiel rettet Team ATC aus der Magmahöhle nicht Plusle und Minun, sondern will gegen Groudon antreten.
    • Es gibt im Spiel keine Sinisterhöhle, allerdings weißt dieses Dungeon einige Parallelen zum Stahlberg auf, wie zum Beispiel der Kampf mit Panzaeron. Allerdings muss man im Stahlberg nicht Pikachu, sondern Digda retten.

Links

In anderen Sprachen: