Aktivieren

PokéWiki:Frag die Professoren/Archiv/2012

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hier sind alle Frag die Profs-Blöcke aus dem Jahr 2012 eingebunden! (Von Anfang Februar bis Ende Dezember)

Februar

Professor Eich
Professor Esche
Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch einmal im Monat Rede und Antwort.

Hallo, freut mich, dich kennenzulernen! Ich bin Professor Samuel Eich, bekannt aus Spielen wie "Pokémon Rot" und "Pokémon Gold". Aber sag einfach Professor Eich zu mir. In meiner eigenen Rubrik beantworte ich jeden Monat einige Fragen, die ihr beantwortet haben möchtet, fachlich kompetent. Ich hoffe, dass ich auch dir eine Hilfe sein kann.

Jonax fragt: Wie kommt es, dass die Remakes der ersten Generation Feuerrot und Blattgrün heißen und nicht etwa „Feuerrot und Wasserblau“?

Professor Eich antwortet: Du sprichst einen interessanten Umstand an: In der Tat müsste man erwarten, dass die Remakes die von dir genannten Namen „Feuerrot und Wasserblau“ tragen. Denn schließlich hießen die Original-Spiele auch „Pokémon Rot“ und „Pokémon Blau“ – oder, genauer gesagt, so hießen sie zumindest in Deutschland. Hier liegt auch die Lösung des Problems: In Japan nämlich erschienen nicht „Pokémon Rot und Blau“ als erste Editionen des Pokémon-Franchises, sondern „Pokémon Grün“ und „Pokémon Rot“. Pokémon Grün ist allerdings nie in Europa und Amerika erschienen, was die Entwickler von Game Freak trotzdem nicht daran hinderte, die RemakesPokémon Feuerrot und Blattgrün“ zu nennen – hier wird also der Bezug zu den früheren Spielen deutlich, auch wenn manche Fans dadurch verwirrt werden.


Flambiferno wundert sich: Wieso hat Farbeagle so unterdurchschnittliche Statuswerte?

Professor Eich kann helfen: Du hast Recht, die Statuswerte Farbeagles gehören wirklich nicht zu den besten. Das hat aber einen ganz logischen Grund. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass dieses Pokémon aufgrund seiner Spezialattacke Nachahmer jede andere Attacke beherrschen kann? Dies ist natürlich ein ungemeiner Vorteil gegenüber allen anderen Pokémon, die nur einen Bruchteil der existierenden Angriffe erlernen können. Deshalb mussten die Entwickler im Gegenzug die Statuswerte insoweit verändern, dass die Attacken nicht mehr ganz so viel Wirkung zeigen – so konnten sie den enormen Vorteil ausgleichen.


Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW10

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

So ein dummes Missgeschick! Wie auch immer, wie lauten eure Fragen?
Jonax fragt: Wie kommen eigentlich die Formen der verschiedenen Regionen zustande?

Professor Lind antwortet: Die Entwickler haben sich durchaus etwas dabei gedacht, als sie die Regionen entworfen haben. Einige sind erfunden – zu den Spielen mit solchen Regionen zählen größtenteils die Spin-Offs. Die Regionen der Hauptserie allerdings stammen aus der echten Welt! Sinnoh zum Beispiel basiert auf der japanischen Insel HokkaidoWikipedia icon.png, während Hoenn der Region KyushuWikipedia icon.png entspricht. Kanto ist in der realen Welt die Region um TokioWikipedia icon.png und auch Johto findet sich in Japan wieder. Die Region Einall ist die einzige dieser fünf, die nicht einem Teil Japans nachempfunden ist. Stattdessen war das Vorbild für Einall der US-amerikanische Bundesstaat New YorkWikipedia icon.png. Warum diese Verbindungen zur realen Welt? Die Antwort ist nicht bekannt, aber es liegt nahe, dass man damit das Gefühl erzeugen wollte, jeder könne dieselben Abenteuer wie im Spiel erleben.


Sina fragt sich: Welchen Nutzen hat eigentlich eine Latchibeere als getragenes Item? Attacken vom Typ Normal sind doch nie sehr effektiv.

Professor Lind antwortet: Da hast du Recht. In der vierten Generation war die Latchibeere in einem Kampf nahezu wirkungslos. Sie konnte den Schaden, den sehr effektive Normal-Attacken verursachen, verringern. Jedoch ist der Typ Normal der einzige, dessen Attacken gegen keinen anderen Typen sehr effektiv ist. Entgegen den Angaben konnte sie aber auch den Schaden der Attacken Finale und Explosion reduzieren. Sonstige Verwendungsmöglichkeiten sind das Herstellen von Knurspen sowie das Anpflanzen und Verkaufen. Das ist jedoch nicht wirklich eine lohnende Einnahmequelle, da der Verkaufspreis einer Beere bei gerade einmal 10 Pokédollar.gif liegt. Seit der fünften Generation allerdings schwächt die Latchibeere den Schaden aller Normal-Attacken ab, was ihr wieder einen erkennbaren Nutzen verleiht. Die Beere ist allerdings unter normalen Umständen nur einmal einsetzbar.

Zusatzwissen: Wer eine Beere mehrmals einsetzen möchte, kann auf die Attacke Aufbereitung oder die Fähigkeit Reiche Ernte zurückgreifen; durch beide Methoden können bereits verwendete Beeren – durch Aufbereitung auch andere Items – wieder hergestellt werden.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW11

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Birk rssm.png
Professor Birk
In dieser Woche kümmert sich Hoenns beliebter Wald-und-Wiesen-Professor um Deine Fragen!

Ach herrje, hast Du mich vielleicht erschreckt! Wie dem auch sei, was hast Du auf dem Herzen?
Renchan fragt im Forum: Ich habe mal gehört, dass Woingenau und Isso auf einigen Turnieren nicht zugelassen sind. Sie sind keine legendären Pokemon und auch nicht sonderlich stark. Warum also sind sie häufig verboten?

Professor Birk antwortet: Wie du weißt, ist bei so gut wie jedem Turnier festgelegt, welche Pokémon erlaubt sind und welche nicht. Letztere sind häufig legendäre Pokémon oder sehr starke Drittentwicklungen wie zum Beispiel Brutalanda. Diese Pokémon verfügen also alle über starke Attacken und/oder hohe Statuswerte. Wie du bereits erwähnt hast, kann man Woingenau und Isso nicht zu diesen Pokémon zählen. Warum sind sie dann häufig nicht zugelassen? Die Begründung liegt in einem einzigartigen Zusammenspiel mehrerer Faktoren.

Isso und Woingenau beherrschen eine gefährliche Attackenkombination, bestehend aus Zugabe, Konter und Spiegelcape. Gerade Woingenau hat weit mehr KP als die meisten anderen Pokémon und übersteht so den Schaden, den es erleiden muss, um ihn mit Konter oder Spiegelcape doppelt zurückzuzahlen. Die Schwierigkeit dabei sollte eigentlich sein, dass erraten werden muss, welche Attacke der Gegner einsetzt – dank Zugabe wird das aber unnötig. Dazu kommt erschwerend noch die Fähigkeit der beiden Pokémon, Wegsperre, welche verhindert, dass der Gegner seine Pokémon auswechseln kann. Und selbst, wenn Woingenau aus dem letzten Loch pfeift, kann es den Gegner immer noch mittels Abgangsbund mit sich reißen. Diese Strategie war auf Wettkämpfen beliebt und sollte mit dem Verbot der beiden Pokémon unterbunden werden. Ein Relikt davon sieht man noch an der Veränderung von Zugabe in der 5. Generation: Statt wie vorher bis zu sieben Runden, wirkt die Attacke nur noch drei.


Jonax fragt: Ich schaue den Anime schon ewig und mir ist aufgefallen, dass weder Porygon, Porygon2 noch Porygon-Z jemals aufgetaucht sind. Gibt es dafür einen Grund ?

Professor Birk vermutet: Porygon taucht in der Folge Dennou Senshi Porygon auf, welche gebannt wurde, da zahlreiche Zuschauer epileptische Anfälle erlitten. Das Nichtauftreten von Porygon2 und Porygon-Z wird von Fans mit diesem Ereignis begründet; offiziell bestätigt wurde dies jedoch nicht.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW12

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Lind

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Ob Selfe, Vesprit oder Tobutze – ich bin der Dreien edle Putze. Und Deine Fragen werde ich nebenbei auch noch beantworten.
TiMauzi fragt: Wie kommt es, dass nur im nordöstlichem Bereich Einalls wilde Pokémon aus anderen Regionen auftauchen?

Professor Eich grübelt: Das ist eine durchaus berechtigte Frage. Es ist leider nicht bekannt, warum Pokémon aus anderen Regionen nur dort auftauchen, geschweige denn, wie sie dorthin gekommen sind, da alle anderen Regionen weit entfernt von Einall liegen. Es kann gut sein, dass die Berge im Norden, das Flusstal im Westen, die Wüste im Zentrum Einalls und die Landzunge im Süden einfach nicht der richtigen Umgebung für sie entsprechen, da sich die Pokémon an trockenen Küsten am wohlsten zu fühlen scheinen.

Flambiferno fragt: Sind Legendäre Pokémon wirklich einzigartig oder einfach nur sehr selten?

Professor Eich antwortet: In den Spielen sind, mit Ausnahme von Phione, alle legendären Pokémon einzigartig – jedoch nur auf einem Modul. Da es mehrere Spiele gibt und das Tauschen ein elementarer Bestandteil der Pokémon-Spiele ist, sind sie folglich nicht einzigartig.

Im Anime sind sie auch nicht einzigartig, da von einigen legendären Pokémonarten mehrere Exemplare gezeigt wurden. Beispiele dafür sind Lugia in Das Comeback von Butch und Cassidy und Lugia in der Falle sowie Deoxys in Pokémon 7 - Destiny Deoxys.

NewSumpex will wissen: Wann findet in Pokémon Smaragd eigentlich der Ausverkauf im Seegrasulb City Einkaufszentrum statt und woran sehe ich, dass er da ist?

Professor Eich antwortet: Achte einfach regelmäßig auf das Geschehen im Fernseher, denn dort wird hin und wieder der Tag eines Ausverkaufs gemeldet. Weitere Ereignisse, die du dem Fernseher entnehmen kannst, sind übrigens der „Tag der Spielhalle“, der eine höhere Gewinnchance verspricht, niedrigere Preise beim Statuswerte-Guru in Graphitport City und das Erscheinen eines Pokériegel-Meisters in der Wettbewerbshalle von Seegrasulb City.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW13

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Birk rssm.png
Professor Birk
In dieser Woche kümmert sich Hoenns beliebter Wald-und-Wiesen-Professor um Deine Fragen!

Lavakekse? Nein, so etwas habe ich nicht. Aber mit Antworten auf Deine Fragen kann ich durchaus dienen.
Regius fragt: Wie kann ein Pokémon in einem Pokéball Platz haben?

Professor Birk antwortet: In der Fleetburg-Bibliothek gibt Lucian von den Top Vier der Sinnoh-Liga Auskunft über ein Buch, welches eine Erklärung liefert: ein Pokémon, das im Kampf verletzt worden ist, macht sich instinktiv klein, um sich zu heilen, was der Pokéball für sich nutzt. Dies würde auch erklären, warum sich ein geschwächtes Pokémon leichter fangen lässt als ein gesundes. Während des Fanges schließlich wird das Pokémon in Energie umgewandelt. So passt jedes Pokémon – vom nur 10 Zentimeter großen Wattzapf bis zu Wailord, das über 14 Meter misst – in einen Pokéball.

NewSumpex will wissen: Woher bekomme ich in Pokémon Rubin, Saphir und Smaragd Evolutionssteine wie zum Beispiel den Wasserstein? Man kann sie ja schließlich nicht im Einkaufscenter von Seegrasulb City kaufen.

Professor Birk weiß Rat: Einige Evolutionssteine kannst du in der Hoenn-Region finden. Das ist allerdings keine dauerhafte Quelle. Um an viele dieser Steine zu gelangen, kannst du den Schatztaucher auf Route 124 aufsuchen. Er sammelt bunte Scherben und tauscht sie gegen Evolutionssteine ein. Unterwasser kannst du reichlich viele dieser Kostbarkeiten finden.
Zusatzinformation: Mit einer Chance von jeweils 5% werden bunte Scherben von wilden Lampi, Relicanth, Perlu und Corasonn getragen. Dir steht somit ein unerschöpflicher Vorrat an bunten Scherben und somit auch an Evolutionssteinen offen!

Mathegott fragt sich: Warum wurden fast alle Pokémon, die man auf Events erhalten kann, mit einem Jubelball gefangen?

Professor Birk klärt auf: Der Jubelball ist ein ganz besonderer Pokéball, denn er ist im normalen Spielverlauf nicht zu erhalten. Nur Pokémon, die bei einem Event verteilt werden, wurden mit diesem speziellen Ball gefangen. Dies ist einfach zu erklären: Die mit einem Jubelball gefangenen Pokémon werden durch diesen einfach als etwas Besonderes gekennzeichnet. Weitere Gimmicks bei solchen Pokémon sind übrigens spezielle Bänder und Attacken, die das Event-Pokémon normalerweise nicht erlernen kann.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW14

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Ach wie schön, der Frühling ist zurück! Auf geht's mit neuem Elan an die Beantwortung neuer Fragen!
Ein Gast fragt im Forum: Was passiert, wenn man ein Pokémon zu lange in der GTS lässt?
Professor Lind antwortet: Ein Pokémon, das du selbst anbietest, das aber weder von anderen Spielern angenommen noch von dir aus dem Angebot genommen wird, kann nach einem gewissen Zeitraum und ohne Vorwarnung gelöscht werden. Daher ist es ratsam, regelmäßig nachzusehen, ob das angebotene Pokémon noch existiert.

Hao wundert sich im Forum außerdem: Wie bekomme ich es in der GTS hin, dass Angebote, welche nicht den Regeln entsprechen, von den Betreibern irgendwie bestraft werden?

Professor Lind bedauert: Leider ist dies nicht möglich.


Lilia fragt: Kann man in Pokémon HeartGold und SoulSilver auch noch etwas machen, nachdem man Rot besiegt hat?

Professor Lind weiß Rat: Nach deinem ersten Sieg über Rot kannst du dir einige „Belohnungen“ abholen: so wird dir mein geschätzter Kollege Professor Eich in Alabastia einen Kanto-Starter deiner Wahl schenken, der sich auf Level 5 befindet. Auch Troy Trumm, der sich im Gebäude der Silph Co. in Saffronia City aufhält, wird dich mit einem Starter belohnen – dieser befindet sich ebenfalls auf Level 5 und stammt aus der Hoenn-Region. Weiterhin hat auch Mr. Pokémon ein Geschenk für dich: er wird dir in Pokémon HeartGold die Blaue Kugel überreichen, mit der du im Felsenherzturm gegen Kyogre kämpfen kannst. In Pokémon SoulSilver erhältst du stattdessen die Rote Kugel, durch die Groudon erscheint.
Zusatzinformation: Wenn du Kyogre in Pokémon HeartGold und Groudon in Pokémon SoulSilver gefangen hast und beide Exemplare auf eine Edition bringst, erhältst du zusätzlich noch die Grüne Kugel. Mit dieser erscheint auch Rayquaza im Felsenherzturm, sodass du das gesamte Wetter-Trio um dich versammeln kannst!

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW15

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Forscherin Vivian

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Darf ich euch meine neue Kollegin Vivian vorstellen? Sie ist übrigens nur eine von fünf neuen Gästen, behaltet also das Wiki im Auge!
Ein Gast fragt im Forum: Hey, wollte fragen ob eine 6. Generation rauskommt?

Professor Eich antwortet: Eine sechste Generation ist momentan nicht explizit angekündigt. Sozusagen „in der Luft“ schweben die beiden Spiele Pokémon Schwarze Edition 2 und Pokémon Weiße Edition 2, von denen einfach noch zu wenig Informationen vorhanden sind, um diese explizit einer Generation zuordnen zu können, allerdings deuten die Namen und das Schwarze bzw. Weiße Kyurem stark darauf hin, dass es sich noch um Spiele der fünften Generation handelt und wir auf die sechste noch warten müssen.

Regius fragt: Wie kann man von den Items Toxik-Orb und Heiß-Orb profitieren?

Professor Eich kann helfen: Die von dir genannten Items fügen dem Träger die Statusveränderungen Vergiftung bzw. Verbrennung zu und scheinen daher zunächst wenig brauchbar. Nutzt man aber spezielle Fähigkeiten und Attacken, können sich die Items im Kampf als hilfreich erweisen: So kann z. B. fast jedes Pokémon die Attacke Fassade erlernen, deren Stärke sich bei diesen Statusveränderungen verdoppelt. Pokémon mit der Fähigkeit Adrenalin werden unter diesen Umständen ebenfalls doppelt so stark. Mit der Attacke Schleuder kann der negative Effekt außerdem auch an den Gegner weitergegeben werden. Und dann gibt es noch Attacken wie Trickbetrug oder Wechseldich, die das Item deines Pokémon mit dem des Gegners tauschen. Letztere kann im Übrigen an ein Haspiror vererbt werden – so wird dessen Fähigkeit Tollpatsch, aufgrund deren es keine Trageitems verwenden kann, richtig nützlich. Speziell der Toxik-Orb könnte auch bei Pokémon mit der Fähigkeit Aufheber nützlich sein, die dann jede Runde KP hinzubekommen. Diese Fähigkeit ist bei einem Kapilz in Kombination mit Vergiftung und Fassade eine glänzende Angriffskombination.

Regius fragt sich außerdem: Was hat es mit den Geistern in der alten Villa auf sich?

Professor Eich vermutet: Da nichts über diese Geister bekannt ist, kann ich dir leider keine genauen Fakten nennen. Es könnte sich um verstorbene Bewohner der Villa handeln.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW16

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Hastings

Pokékumpel Castor
Bekannt aus dem Lehrkanal bringt Castor alias der Pokékumpel geballtes Know-How mit.

Ich bin es, Castor, der Pokékumpel! Ihr kennt mich aus den Sendungen des Lehrkanals – und jetzt beantworte ich hier auch eure Fragen! Immer her damit!
Lucky13b fragt: Auf der Siegesstraße in Rubin sagt ein Ass-Trainer, dass er seine ganze Familie besiegt hat. Ist das der Sohn/Bruder/Enkel der Familie Sihger auf Route 111, der so unglaublich stark sein soll, dass er die Top 4 herausfordern will?

Castor kann helfen: Diese Vermutung liegt zumindest sehr nahe, und tatsächlich wird sie im offiziellen Spieleberater zu Pokémon Smaragd bestätigt. Schon vorher waren die Gerüchte allerdings nicht unbegründet – immerhin spricht die gesamte Familie Sihger nach dem Sieg über sie von ihrem Sohn, der die Pokémon-Liga herausfordern wolle. Ein anderer Trainer, auf den man in diesem Zusammenhang schnell kommen könnte, ist der in Pokémon Rubin und Saphir amtierende Champ Troy, der jedoch schon allein deswegen ausgeschlossen werden kann, weil sein Vater Mr. Trumm ohne Zweifel der Direktor der Devon Corporation ist. Bei dem Ass-Trainer auf der Siegesstraße handelt es sich also in der Tat um den Sohn der Sihgers.

Übrigens: In der fünften Generation gibt es eine den Sihgers sehr ähnliche Familie mit dem Namen von Zaster. Sie zeichnet sich durch die besonders hohen Gewinnsummen aus, die der Protagonist in deren Anwesen in Ondula gewinnen kann.


Lucky13b ist weiterhin wissbegierig: Gibt es eine Möglichkeit, in Pokémon Rubin einen zweiten Mondstein zu erhalten?

Castor antwortet: In Pokémon Rubin ist das, außer durch Linktausch, leider nicht möglich. In der Saphir-Edition gibt es aber wilde Lunastein in den Meteorfällen, die manchmal einen Mondstein tragen. Spielst du ausschließlich Pokémon Rubin, findest du anstelle der Lunastein Sonnfel vor. Immerhin: Diese Sonnfel können in 5% der Fälle einen Sonnenstein tragen.


The Super XXX fragt: Wieso wird Rayquaza als riesige Schlange dargestellt, obwohl es den Ziz, also einen Donnervogel, symbolisiert?

Castor weiß Rat: Richtig, Rayquaza an sich basiert auf dem ZizWikipedia icon.png, einem Urvogel der jüdischen Mythologie. Sein Design allerdings wurde hauptsächlich einem chinesischen DrachenWikipedia icon.png nachempfunden – das erklärt seine schlangenartige Form.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW17

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Lind

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Hör’ ja nicht auf Professor Lind, diesen Anfänger! Mein Wissen basiert schließlich auf jahrelangen Erfahrungen.
Jonax fragt: Kann man in Pokémon Ranger: Spuren des Lichts ein Heatran fangen? Wenn ja, wo?

Professor Eich klärt auf: In diesem Spin-off findest du Heatran auf der Isla Fayadeira. Dort hält sich übrigens auch Lavados auf.

Regius fragt: Wie viele sichtbare Variationen des Fellmusters hat Pandir?

Professor Eich antwortet: Das Fleckenmuster von Pandir wird durch den Personality Value, kurz PV, bestimmt. Da der PV einen Wert zwischen 0 und 4.294.967.295 haben kann, gibt es in der Theorie auch ebenso viele verschiedene Fellmuster. In der Praxis aber ist die Anzahl etwas geringer, da einige PV das gleiche Muster generieren werden. Im Pokédex von Pokémon HeartGold und SoulSiver heißt es dazu: „Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei gleich gemusterte PANDIR sich begegnen, ist vier Milliarden zu eins.“

Krienlich fragt: Welchen Zweck erfüllt eigentlich der Schlüsselclown in Stratos City?

Professor Eich vermutet: Das ist zur Zeit noch nicht bekannt. Er scheint die Tresorkapsel öffnen zu können, die bis jetzt jedoch noch nicht erhältlich ist.

Mizu^^ fragt im Forum als Gast: Kann man bei Pokémon Mystery Dungeon 2 Pokémon, die nur mit Geheimteil oder Geheimtafel auffindbar sind, zweimal ins Team aufnehmen?

Professor Eich antwortet: Nein. Die Pokémon, die man kriegt, sind legendär, also einmalig. Allerdings kann man ein bereits im Team rekrutiertes Pokémon entlassen. Dann wird es durch die Geheimtafel oder das Geheimteil wieder an dem Ort der ersten Rekrutierung erscheinen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW18

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Forscherin Vivian

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Was für ein furchtbares Wetter... ein Glück, dass der April bald vorbei ist.
Pika-Mike ist neugierig: In der Kampfzone oder der Kampfmetro darf man aufgrund ihrer hohen Statuswerte keine legendären Pokémon einsetzen, jedoch ist z. B. Arktos erlaubt, obwohl dieses ja mit Regice die höchsten Basiswerte aller Eis-Pokémon und recht hohe Statuswerte hat. Wie kommt das?

Professor Eibe klärt auf: In jeder Generation ist bis jetzt ein legendäres Trio hinzugekommen, dessen Mitglieder immer eine Basiswertsumme von 580 haben. Jedes dieser Pokémon ist bisher in allen Kampfeinrichtungen, wie z. B. dem Duellturm erlaubt. Die von dir genannten legendären Eis-Pokémon, Arktos und Regice, sind beide Teil eines dieser Trios.

Übrigens müssen auf ein Pokémon diese Kriterien zutreffen, damit es in einer Kampfeinrichtung als verboten gilt:

  • Das Pokémon muss ein legendäres oder mysteriöses Pokémon sein.
  • Die Summe der Basiswerte des Pokémon muss mindestens bei 600 liegen.
    • Falls die Basiswerte genau bei 600 liegen, ist es unterschiedlich, ob ein Pokémon verboten ist, oder nicht.
Jedoch bestätigen Ausnahmen die Regel: Auch Phione ist ein verbotenes Pokémon, obwohl seine Basiswertsumme bei nur 480 liegt. Das liegt allerdings daran, dass ein Manaphy vonnöten ist, um ein Phione zu bekommen. Da du im normalen Spielverlauf aber nicht an ein Manaphy gelangen kannst, ist ein Phione folglich genauso schwer zu ergattern. Die Verwendung aller Pokémon, die im normalen Spielverlauf nicht zu erhalten sind, ist in Kampfeinrichtungen verboten, allerdings ist Phione das einzige Exemplar, welches aus den Kriterien fällt.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW19

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Hastings

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land...“ Nicht nur ich habe eine poetische Ader.
Mertyville fragt: Ein Pokémon, das Wandler benutzt, übernimmt doch die Statuswerte des gegenüberstehenden Pokémon, richtig? Aber wie ist es mit dem Wesen? Sagen wir mal, ein Ditto mit dem Wesen „Naiv“ verwandelt sich in ein Pottrott mit maximaler Spezialverteidigung, schwächt dann das Wesen den eigentlichen Spezialverteidigungswert, den Ditto als Pottrott haben sollte?

Professor Eich antwortet: Das Wesen des gegnerischen Pokémon wird nicht übernommen, allerdings ist es richtig, dass das Ditto die Werte übernimmt. Das Ditto übernimmt ebenso das Aussehen und die Attacken des gegnerischen Pokémon, sowie dessen Typ und Statuswertveränderungen. Falls du dich ganz genau informieren willst, dann schau doch im Hauptartikel Wandler nach.

Tornupto ex fragt: Kann man Arceus mit z. B. einer Feuertafel mehr Feuer-Attacken beibringen?

Professor Eich antwortet: Nein, das ist nicht möglich. Wie du weißt, wechselt Arceus seinen Typ abhängig von der Tafel, die es trägt. Bei der von dir genannten Feuertafel hat es also – logischerweise – den Typ Feuer anstatt Normal, seinem eigentlichen Typ. Damit bekommt seine Spezialattacke Urteilskraft immer einen Typbonus, da sich auch sein Typ mit der getragenen Tafel ändert. Der Grund, dass Arceus nun keine zusätzlichen Attacken seines neuen Typs erlernen kann, ist klar: Dieser Formwandler ändert ausschließlich seinen Typ; alles Andere bleiben erhalten. Es ist also noch genau dasselbe Pokémon – mit genau denselben Attacken.

Übrigens: Andere Formwandler wie zum Beispiel Shaymin können in einer anderen Form veränderte Statuswerte erhalten und zusätzliche Attacken erlernen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW20

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Hier hat sich also Muttis Sinelbeertörtchenrezept versteckt!
MissKiaraFunny fragt im Forum: Warum ist Dialgas Spezialattacke Zeitenlärm viel stärker als Palkias Raumschlag und Giratinas Schemenkraft?

Professor Lind antwortet: Das liegt daran, dass jede dieser drei Spezialattacken ihre eigenen Stärken und Schwächen haben. Mit Raumschlag landet man beispielsweise häufiger einen Volltreffer, jedoch hat diese Attacke nur eine Stärke von 100. Zeitenlärm besitzt eine größere Durchlagskraft – dafür muss sich der Anwender nach dem Einsatz ausruhen. Auch mit Schemenkraft kann man nicht in jeder Runde angreifen, da der Anwender in der ersten Runde verschwindet. Alles in allem kann man die Attacken also als gleichwertig ansehen, wobei man natürlich seine Strategie der Attacke entsprechend verändern muss.

RamPoryZ ist schon neugierig: Werden in Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 neue Pokémon dazukommen und in welcher Region spielt ihre Handlung?

Professor Lind antwortet: Die Spiele Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 werden wie ihre Vorgänger der 5. Generation angehören. Da sich diese Editionen in derselben Generation abspielen, werden keine neuen Pokémon dazukommen. Wir können uns allerdings über zwei neue Formen des legendären Pokémon Kyurem freuen. Das Aussehen dieser Formen basiert auf eine Mischung von Reshiram bzw. Zekrom und Kyurem. Wie auch in Pokémon Schwarz und Weiß spielt sich das Abenteuer in Einall ab. Allerdings wird es neue Orte geben, sowie zwei neue Arenaleiter, Homika und Shizui, und viele weitere Neuerungen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW21

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Pokékumpel Castor

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Ich bin noch ganz taufrisch im Kopf! Und das werde ich euch in dieser Woche ein weiteres Mal beweisen!
Ein Gast fragt im Forum: Sind die nächsten Editionen Remakes von Pokémon Rubin und Saphir? Und sind die in 3D?

Professor Eibe antwortet: Remakes von Pokémon Rubin und Saphir, welche zu den zurzeit am stärksten erwarteten Pokémon-Spielen zählen, wurden bis jetzt nicht angekündigt. Die nächsten Editionen, welche im Herbst dieses Jahres europaweit erscheinen werden, tragen den Titel Pokémon Schwarze Edition 2 und Weiße Edition 2. Diese Spiele werden für den Nintendo DS erscheinen, aber auch – allerdings in 2D – auf dem Nintendo 3DS spielbar sein. Mit der Ankündigung dieser Editionen gingen die Entwickler einen Schritt, der bis dahin nicht für möglich gehalten wurde: Anstelle einer erwarteten Spezialedition zu Pokémon Schwarz und Weiß oder Remakes zu Pokémon Rubin und Saphir wurde eine direkte Fortsetzung der aktuellen Editionen angekündigt.

Gewaldro241 fragt: Kann man von Pokémon Kristall zu Pokémon Smaragd tauschen?

Professor Eibe klärt auf: Leider ist es nicht möglich, Pokémon von einem Spiel der zweiten Generation auf eines der dritten zu transferieren. Dies könnte unter anderem folgenden Grund haben: Mit der Einführung der dritten Generation, zu der auch die von dir angesprochene Smaragd-Edition gehört, wurde der Verteilung der sogenannten Fleiß-Punkte eine Beschränkung gesetzt. Um sich kurz zu fassen, kannst du ab der dritten Generation deinem Pokémon maximal 127 zusätzliche Statuspunkte variabel verteilen. Bis zur zweiten Generation gibt es eine solche Beschränkung nicht, sodass es theoretisch sogar möglich ist, dass ein Pikachu 999 Punkte auf jeden seiner Statuswerte erhält.

Mit der Maßnahme wollten die Spielehersteller also vermutlich verhindern, dass sich Spieler solche Pokémon beschaffen und dass sie diese Pokémon auf Wettbewerben und Turnieren einsetzen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW22

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Lieber ein trauriges Quaxo als ein hungriges Mampfaxo. Nein, wirklich. Du willst dich nicht mit einem hungrigen Mampfaxo angelegen, glaub mir das...
NewSumpex fragt: Wie kommt es, dass man in Pokémon Feuerrot und Blattgrün ganz andere Top Vier-Mitglieder antrifft als in Pokémon HeartGold und SoulSilver, obwohl beide Editionen in Kanto spielen?

Professor Eich erklärt: Die von dir angesprochenen Editionen sind jeweils Remakes der Hauptspiele aus den ersten beiden Generationen. Anhand der Originale lässt sich dieser Umstand besser erklären:

Die Handlungen der ersten und der zweiten Generation liegen drei Jahre auseinander. In dieser Zeitspanne haben die meisten Top Vier-Mitglieder ihren Posten verlassen und sind durch andere Trainer ersetzt worden. Die einzigen Trainer, welche in beiden Generationen im Indigo Plateau anzutreffen sind, sind Bruno und Siegfried. Seinen originalen Posten behalten hat allerdings niemand: Bruno ist nicht mehr der zweite Gegner, sondern ist an dritter Stelle anzutreffen. Der ehemals vierte der Top Vier, Siegfried, ist der neue Champ der Indigo Liga, nachdem Blau diesen Posten verlassen hat und nun die Pokémon-Arena von Vertania City leitet. Ein neues Gesicht im Indigo Plateau hat ebenfalls Vorgeschichte: Koga, der ehemalige Leiter der Pokémon-Arena von Fuchsania City, hat seinen Posten dort an seine Tochter Janina weitergegeben und ist nun ein Mitglied der Top Vier.

EntonMeister möchte wissen: Wieso können Digda und Digdri Krallen-Attacken wie z. B. Schlitzer erlernen, obwohl sie scheinbar keine Hände und Füße besitzen?

Professor Eich klärt auf: Was viele nicht wissen: Digda hat Füße. Man hat sie zwar noch nie gesehen, aber es selbst erwähnt in Pokémon Mystery Dungeon, dass es welche besitzt. Anscheinend sind Digda und auch Digdri mit diesen in der Lage, die von dir angesprochenen Attacken einzusetzen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW23

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Wer hat mir eigentlich diese ganzen Zettel in die Kitteltasche gestopft??
Raven the Dragoakizaizin fragt: Ich habe einmal gehört, dass, wenn man einem Pokémon direkt nach dem Schlüpfen Vitamine verabreicht, dies mehr Einfluss auf die späteren Statuswerte (z. B. auf Level 100) hat, als wenn man ihm diese kurz vor dem 100. Level verabreichen würde. Stimmt das oder ist es genau anders herum?

Professor Lind antwortet: Wissenschaftlich betrachtet funktioniert es so: Vitamine erhöhen die Fleiß-Punkte (FP) eines Pokémon für den entsprechenden Statuswert um 10. Für je 4 dazugewonnene FP bekommt es beim nächsten Level-Up einen Punkt mehr zum normalen Anstieg des Werts. Meine Forschungen haben übrigens ergeben, dass mindestens in Pokémon Schwarz und Weiß die Werte sogar auf Level 100 noch nachkorrigiert werden. Somit ist es in der Theorie egal, wann die Vitamine verabreicht werden, in der Praxis zeigen sich allerdings ein paar Haken, denn Vitamine können die FP für einen Wert maximal auf 100 Punkte erhöhen, danach sind sie wirkunglos – und je länger du deinen Schützling bereits trainiert hast, desto mehr FP wird er im Kampf gesammelt haben. Außerdem kann ein Pokémon insgesamt auf maximal 510 FP kommen, was umso wahrscheinlicher wird, je höher sein Level ist. Es gibt jedoch auch einige Beeren, mit denen sich unerwünschte FP wieder entfernen lassen, um solche Probleme zu umgehen. Du siehst: Was du gehört hast, ist in der wissenschaftlichen Theorie nur bedingt korrekt, kann aber für Trainer als Faustregel gelten. Und: Je früher du die Vitamine verabreichst, desto länger hast du auch etwas von den Boni.

Zusatzwissen: Trainer, die die Statuswerte ihrer Pokémon optimieren wollen, setzen auf FP-Training. Dazu besiegen sie nur Pokémon, die FP auf den Statuswert geben, den sie maximieren wollen. Maximal kann man 255 FP auf einen Statuswert verteilen, allerdings sind nur 252 nötig, um den Statuswert selbst zu maximieren. Eine beliebte Strategie ist es daher, zwei Statuswerte mit 252 Punkten zu optimieren und mit den übrigen Fleiß-Punkten einen anderen Wert zumindest um einen Punkt zu erhöhen. Dazu sind dann nur 4 FP nötig, sodass 2 komplett verfallen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW24

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Klein

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Die Faszination für Pokémon endet nie. Wer hatte das noch gleich gesagt...?
Ein Gast fragt im Forum: Sind die Pokémon aus der Dream World auch als schillernde Pokémon erhältlich?

Professor Eibe weiß Bescheid: Nein, leider nicht. Die Pokémon aus der Dream World können nur dann schillernd sein, wenn sie als solche herunterladbar sind.

VfbStuttgartfaan fragt im Forum: Warum sind Drachen-Attacken sehr effektiv gegen Drachen-Pokémon?

Professor Eibe erklärt: Viele Pokémon oder Gegebenheiten in den Pokémon-Spielen orientieren sich an alten Mythologien. So auch die Drachen-Pokémon. Dass die DrachenWikipedia icon.png sehr mächtige Wesen gewesen sein sollen, steht außer Frage. So einen Drachen kleinzukriegen war nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Das einzige Wesen, welches einem Drachen ebenbürtig sein – und diesem somit ernsthaft zusetzen konnte, war ein anderer Drache. Dies wurde auch in den Pokémon-Spielen übernommen.
Zusatzwissen: Die Drachen-Pokémon sind abseits der Drachen-Attacken nur noch für Attacken des Eis-Typs anfällig: Da Drachen ReptilienWikipedia icon.png, also wechselwarme WesenWikipedia icon.png, sind, brauchen sie Wärme, um ihre Körpertemperatur konstant zu halten und gesund zu bleiben. Ist es zu kalt, geht es ihnen schlecht. Dadurch lässt sich ihre Anfälligkeit gegenüber Eis-Attacken begründen.

PikaMew fragt: Im 14. Pokémon-Film sieht man, wie Victini V-Generator einsetzt. Kann die Attacke nur Victini einsetzen?

Professor Eibe antwortet: V-Generator kann ebenfalls von einem Rayquaza erlernt werden, das anlässlich des 15. Pokémon-Jubiläums erhältlich war. Allerdings ist Victini das einzige Pokémon, das diese Attacke im Anime erlernen kann.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW25

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Mir will heute einfach ein guter Reim einfallen... Aber um Deine Fragen kümmere ich mich trotzdem gerne!
Roteisenklinge224 fragt: Warum wurde in Japan die gebannte Episode Dennou Senshi Porygon ausgestrahlt? Haben die Produzenten nicht gemerkt, dass dieses 12Hz schnell flackernde Licht so gefährlich für die Zuschauer ist? Oder haben sie sich die Folge möglicherweise nicht einmal selbst angesehen?

Professor Eich antwortet: Natürlich werden sich die Produzenten diese Episode vor der Erstausstrahlung angesehen haben, jedoch werden sie wohl, anders als die ca. 700 Menschen bei der Erstausstrahlung, nicht unter epileptischen AnfällenWikipedia icon.png gelitten haben. Die meisten Leute sind nicht anfällig für Epilepsie, andere, vor allem Kinder, können schon einen Anfall bekommen, wenn sie wütend oder hungrig sind. Bei der Urausstrahlung hat letzten Endes von Millionen Zuschauern auch „nur“ ein kleiner Bruchteil einen Anfall bekommen. Das zeigt: die Gefahr ist sehr gering, aber eben da.
Übrigens: Die Ausstrahlung dieser Episode in Japan hat zahlreiche Konsequenzen mit sich gezogen. Unter anderem wurde sie nie wieder ausgestrahlt, außerdem wurde die nächste Episode Pikachus Abschied erst nach einer vier Monate andauernden Pause gezeigt. Weiterhin werden nun bei einigen anderen Anime-Serien mit ähnlichen Szenen Warnhinweise eingeblendet.

Panferno-master-96 fragt: Ich habe bemerkt, dass Groudon in Pokémon 6 - Jirachi Wishmaker viel größer ist als im Pokédex beschrieben wird. Es dürfte ja eigentlich gerade mal dreimal so groß wie Absol sein, tatsächlich ist es aber gut fünfzigmal so groß und beherrscht seltsame, mir unbekannte Attacken. Was hat es mit diesem Groudon auf sich?

Professor Eich erklärt: Das von dir beschriebene Groudon ist kein echtes Exemplar, sondern eine von dem ehemaligen Team Magma-Mitglied Butler erweckte Kopie, die sich von der Lebenskraft der Menschen ernährt.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW26

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Manchmal frage ich mich ja, wie viele Bäume schon für meinen ganzen Papierkram gefällt wurden...
ankhang fragt: Was passiert, wenn man das Zapdos in Pokémon HeartGold und SoulSilver nicht fängt oder besiegt, sondern stattdessen flieht? Erscheint Major Bob dann auch vor dem Kraftwerk?

Professor Lind antwortet: Major Bob ist täglich zwischen 9 und 12 Uhr vor dem Kraftwerk anzutreffen, sobald Zapdos nicht mehr vor ebendiesem zu finden ist. Das trifft natürlich zu, wenn Zapdos gefangen oder besiegt wurde, aber es trifft auch zu, wenn man im Kampf gegen Zapdos geflohen ist oder wenn der Kampf durch den Einsatz von Brüller oder Wirbelwind beendet wird. Die einzige Bedingung für Major Bobs Erscheinen am Kraftwerk ist Zapdos’ Abwesenheit.

Baldurzel1 fragt sich: Ich habe schon oft in den Kampfarkaden 21 Kämpfe gewonnen, durfte aber noch nie gegen Dahlia antreten. Woran liegt das?

Professor Lind erklärt: Auf Dahlia triffst du, wenn du 20 Kämpfe hintereinander im Einzelkampf-Modus der Kampfarkaden gewinnst. Sie ist dann die 21. Gegnerin. Dass du sie nicht herausfordern kannst, kann entweder daran liegen, dass deine Siege nicht direkt aufeinander folgen, oder aber daran, dass du den Doppelkampf bevorzugst, in welchem Dahlia nicht erscheint.
Zusatzwissen: Wenn du Dahlia nach 21 Kämpfen besiegst, erhältst du als Preis 20 GP und ein Silberfoto. Wenn sie deine 49. Gegnerin in Folge ist und du siegreich aus dem Kampf hervorgehst, erhältst du 20 GP und ein Goldfoto.

Mecanno-man fragt: Warum wird „Pokémon“ eigentlich mit einem é geschrieben? Dies hat im Deutschen eigentlich ja keine Auswirkungen.

Professor Lind klärt auf: Der AkutWikipedia icon.png bedeutet in den meisten Sprachen entweder eine Betonung des Vokals oder häufig, dass es langgezogen wird. Ein é klingt also in etwa wie der Laut im deutschen Wort „See“. Dennoch wird im Anime häufig von dieser Aussprache abgewichen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW27

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Doktor Mason

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Du musst nicht so schüchtern sein. Ich bin nicht so grimmig, wie ich aussehe. Wie kann ich Dir helfen?
DagobertDuck fragt: Es ist doch gemeinhin so, dass Pokémon, die sich durch Evolutionssteine entwickeln, nach der Entwicklung keine neuen Attacken lernen können. Allerdings habe ich bei Evoli festgestellt, dass es dennoch neue Angriffe erlernen kann, wenn es zu Blitza, Aquana, Flamara, Psiana, Nachtara, Folipurba und Glaziola wird. Warum ist dies bei dieser Entwicklungsreihe so und gibt es eventuell noch weitere Pokémon dieser Art?

Professor Eibe antwortet: Das Evolutions-Pokémon Evoli gehört dem Typ Normal an, verliert diesen allerdings bei der Weiterentwicklung. So nimmt es beispielsweise bei der Weiterentwicklung zu Flamara den Typ Feuer an und kann deswegen unter anderem auch Feuer-Attacken erlernen, was einem Evoli, abgesehen von Sonnentag, nicht möglich ist. Das gleiche Phänomen lässt sich entsprechend auch bei Evolis anderen weiterentwickelten Formen sowie bei Galagladi und Frosdedje beobachten. Bei den Letztgenannten, die sich durch einen Funkelstein entwickelt haben, handelt es sich um alternative Weiterentwicklungen von Kirlia und Schneppke, welche, im Gegensatz zu Guardevoir und Firnontor, einen zweiten Typen und im Vergleich zu diesen eine andere Verteilung der Basiswerte besitzen. So erlernen Galagladi und Frosdedje auch nach einer Entwicklung durch einen Evolutionsstein noch zahlreiche Attacken.
Ausnahmen bestätigen die Regel: Auch Kramurx entwickelt sich durch einen Evolutionsstein: es benötigt einen Finsterstein, um sich zu Kramshef weiterzuentwickeln. Dieses besitzt mit den Typen Unlicht und Flug die gleiche Typkombination wie Kramurx, lernt aber dennoch viele Attacken via Level-Up.

RamPoryZ fragt: Welches Pokémon wurde eigentlich als allererstes erfunden?

Professor Eibe antwortet: In einem Interview sagte Ken Sugimori, dass Rizeros das erste Pokémon überhaupt war. Auch Lapras und Piepi wurden sehr früh erfunden.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW28

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Nur her mit euren Fragen, liebe Besucher! Fragen kostet nichts!
Karpador fragt im Forum: Warum kann man Mew in Pokémon Rot, Blau und Gelb nicht auf normalem Wege fangen?

Professor Eich weiß Rat: Vor allem deshalb, weil dieser Umstand die Mysteriösen Pokémon auszeichnet, zu denen auch Mew zählt: sie sind selten und schwer zu bekommen. Der Sinn dahinter könnte auch sein, dass die Möglichkeit, so ein seltenes Pokémon zu bekommen, viele Spieler auf die Veranstaltungen lockt, bei denen sie verteilt werden, wie z. B. Kinofilme. An sich ist Mew nur auf diese Art als Event-Pokémon erhältlich, allerdings kann man es sich durch verschiedene Varianten des Mew-Glitches erschummeln. Dieser könnte aber das Spiel dauerhaft beschädigen, weshalb es besser ist, ein Mew von einer anderen Edition oder von einem Freund, der ein Mew besitzt, auf dein Spiel zu tauschen.

'Ottaro' fragt: Kann man mit dem Pokéwalker eigentlich auch Pokémon fangen?

Professor Eich antwortet: Ja, dies ist sogar eine der drei Hauptfunktionen des Pokéwalkers. Nachdem du 10 Watt durch laufen oder schütteln gesammelt hast, kannst du einmal den Pokéradar aktivieren, worauf ein Minispiel beginnt. Ziel des Minispiels ist es, das Pokémon im Gras zu erwischen. Es gibt vier Grasfelder, die du dabei anwählen kannst. Du musst das Grasfeld nehmen, über das die „!“ erscheinen. Nach einem bis vier erfolgreichen Versuchen erscheint das wilde Pokémon.

Nun beginnt ein neues Minispiel, in dem du das Pokémon fangen musst. Fangen kannst du das Pokémon, indem du Pokébälle einsetzt. Je nachdem, wie geschwächt das wilde Pokémon ist, erhöht sich deine Erfolgsquote, dass es sich nicht befreit und flieht. Insgesamt kannst du jedes Mal, wenn du ein Pokémon spazieren führst, drei gefangene Pokémon auf Pokémon HeartGold und SoulSilver übertragen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW29

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Lind

SW Overworld Esche.png
Professor Esche
Als Professorin weiß auch sie auf die meisten Fragen fundierte Antworten zu geben.

Es sind inzwischen schon über 220 Fragen bei uns Professoren eingegangen. Das wird ein Spaß, sie alle zu beantworten!
Darceus003 fragt: Ich habe von einem Freund ein ercheatetes Shaymin bekommen. Mit diesem an erster Stelle im Team bin ich in den Blumenladen in Pokémon HeartGold gegangen und habe dort mit allen gesprochen, aber keine Gracidea erhalten. Was soll ich machen?

Professor Esche erklärt: Dass dieses Spielereignis (event) nicht ausgelöst wird, liegt daran, dass dir der richtige Auslöser (event trigger) fehlt. In diesem Fall prüft das Spiel, ob das Shaymin bei einer „schicksalshaften Begegnung“ gefangen wurde. Dies trifft jedoch nur für das Event-Shaymin der Download-Tour und für eines, das mithilfe von Eichs Brief im Blumenparadies gefangen wurde, zu — bei letztgenannetem hilft es übrigens auch nicht, sich ins Blumenparadies zu tweaken. Das einzige, was du nun tun kannst, ist also eines dieser beiden Shaymin zu ergattern.

Sumpexhieb 69 will wissen: Ist es möglich, von Edition zu Edition zu tauschen, bis sich ein Pokémon, das ursprünglich von Pokémon Blau stammt, sich auf Pokémon Schwarz befindet?

Professor Esche antwortet: Du kannst zwischen den Generationen eins und zwei nach Belieben tauschen. Das heißt, dass du mit zwei Game Boy Advance und einem Linkkabel die Pokémon innerhalb der Editionen der 1. Generation, Pokémon Rot, Blau und Gelb, sowie der 2. Generation, also Pokémon Gold, Silber und Kristall, tauschen kannst. Weiter geht es nicht, da der Tausch von der 2. auf die Editionen der 3. Generation nicht möglich ist.

Arceus2001 fragt: Wieso sieht man in manchen Internetvideos, dass sich Mew zu Mewtu entwickelt?

Professor Esche antwortet: Um diese geheimnisvollen Pokémon ranken sich viele Mythen und Gerüchte. Und wie es oft so ist, werden sie von irgendwem in die Welt gesetzt; in dem von dir angesprochenen Fall von Leuten, die solche Videos zusammenschneiden oder ihre Spiele mit Cheats derartig manipulieren. Es ist aber alles nur Show, die beiden Pokémon stehen in keiner Entwicklungsbeziehung zueinander.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW30

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Forscherin Vivian

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Neue Woche, neue Fragen!
Pokefan 24 fragt als Gast im Forum: Was passiert eigentlich, wenn ein Pokémon mit der Fähigkeit Wegsperre und eines mit der Fähigkeit Angsthase aufeinandertreffen?

Professor Eich antwortet: Die Fähigkeit Angsthase ermöglicht dir jede Flucht vor jedem wilden Pokémon. Das bedeutet, dass du auch vor wilden Pokémon mit der Fähigkeit Wegsperre flüchten kannst. Ganz anders sieht es in Trainerkämpfen aus. Hier gilt generell die Regel, dass eine Flucht unmöglich ist. Angsthase wirkt darüber hinaus nur gegen wilde Pokémon. Damit ist es dir auch nicht möglich, dein Pokémon auszuwechseln, wenn das gegnerische Pokémon über Wegsperre verfügt.

NordicAeon fragt im Forum: Wenn ein Pokémon Verfolgung gegen ein Pokémon, welches z. B. durch Kehrtwende in dieser Runde ausgetauscht wird, einsetzt, wirken dann die Priorität von +7 und der doppelte Schaden? Oder zählt das nur bei einem direkten Austausch, ausgelöst vom Trainer?

Professor Eich weiß es: Durch Voltwechsel und Kehrtwende wird kein richtiger Wechsel durchgeführt. Dies erkennt man auch an der Fähigkeit Innere Kraft: Setzt ein Pokémon mit dieser Fähigkeit und einer Statusveränderung eine der eben genannten Attacken ein, verlässt es den Kampf, ohne seine Fähigkeit zu aktivieren. Ebenso kann ein umwickeltes oder ein von Rückentzug blockiertes Pokémon mit Kehrtwende oder Voltwechsel den Kampf verlassen.

FloRZ will wissen: Wenn ich meinem Farbeagle durch Nachahmer Mimikry beigebracht habe, damit dann Nachahmer von einem anderen Farbeagle kopiere und diese Attacke auf ein anderes Pokémon im selben Kampf anwende, was geschieht dann?

Professor Eich hat nach einem Experiment festgestellt: Die Attacke Mimikry kann Nachahmer gar nicht kopieren, Mimikry schlägt dann fehl.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW31

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Es ist eine wahre Freude für mich zu sehen, wie brennend ihr euch für Zuchtfragen interessiert!
Egg elta fragt: Wirken Items wie Machtkette oder Machtband auch, wenn das Pokémon in der Pension ist?

Professor Lind erklärt: Die Items Machtkette und Machtband gehören zu den FP-Verstärkern. Alle FP-Verstärker bewirken, dass das Pokémon, nachdem es durch das Besiegen eines gegnerischen Pokémon Erfahrungspunkte erhält, auf dem entsprechenden Statuswert zusätzliche Statuspunkte gutgeschrieben bekommt. Legst du dein Pokémon in die Pension, dann führt es dort keine Pokémon-Kämpfe aus. Insofern zeigt der FP-Verstärker in diesem Sinne keinen Effekt.

Die Wirkung der FP-Verstärker, abgesehen vom Machoband, ist in der Pension ein anderer. Alle Pokémon verfügen über eine zufällige Verteilung der Determinant Values, kurz DV. Das sind sozusagen zusätzliche Statuspunkte auf Level 100. Die Punkte gehen von 0 bis 31 pro Statuswert. Wenn ein Flamara also auf jeden seiner Statuswerte 31 DV-Punkte hat, dann gehört es schon zu den stärksten Flamara weltweit. Die DV werden fest bestimmt, sobald du dem Pokémon wild begegnest oder es als Ei bei der Pension abholst. Solltest du nun Evoli züchten wollen, kannst du mit den FP-Verstärkern einen der DV-Werte von einem der Elternteile an das Kind übertragen. Gibst du dem Flamara einen Machtreif bei der Zucht, dann überträgst du die Angriffs-DV von 31 auf das Evoli-Ei.

Im Übrigen ist diese Technik erst ab Pokémon HeartGold und SoulSilver möglich.

PokeCrafter98 überlegt: Da man ein Manaphy mit einem Ditto paaren kann, stell ich mir die Frage, ob man Manaphy auch mit einem anderen Manaphy paaren kann.

Professor Lind klärt auf: Nein, das funktioniert nicht, da geschlechtslose, zuchtfähige Pokémon generell nur mit Ditto gepaart werden können. Das ebenfalls geschlechtslose Manaphy spielt hier übrigens eine Sonderrolle, da es das einzige zuchtfähige Legendäre Pokémon ist.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW32

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Hm... Da habe ich doch glatt vergessen, was ich sagen wollte... Ich bin wohl doch nicht mehr der Jüngste.
Pokefan212 fragt: Wanderpokémon flüchten bekanntermaßen in der ersten Runde. Doch anscheinend sind sie damit nicht die einzigen: In der 2. Generation gibt es auch andere Pokémon wie z.B. Tangela im Areal vor dem Silberberg oder Morlord im Silberberg selbst, die fliehen, ohne eine Attacke wie Brüller einzusetzen. Es heißt dann einfach: „Das wilde xyz ist geflüchtet!“ Wie ist das möglich? Welche Pokémon können „einfach so“ die Flucht ergreifen oder welche Faktoren spielen eine Rolle, sodass Nicht-Wanderpokémon, die nicht Brüller einsetzen können, fliehen können?

Professor Eibe erklärt und zählt auf: Die Möglichkeit, dass einige wilde Pokémon in den Editionen Pokémon Gold und Silber und Kristall im Kampf die Flucht ergreifen können, wurde in den Spielen so vorgesehen und liegt nicht im Verantwortungsbereich des Spielers. Die Flucht dieser Pokémon lässt sich mit denselben Mitteln wie auch bei Wanderpokémon verhindern: Horrorblick und Spinnennetz.

Pokémon, die aus Kämpfen in der Wildnis fliehen können, sind Magnetilo, Sleima, Tangela, Pantimos, Dratini, Dragonir, Icognito, Snubbull, Skaraborn, Tragosso, Morlord, Botogel, Phanpy und Teddiursa.

Mecanno-man möchte wissen: Gibt es die Fleiß-Punkte auch in Pokémon Mystery Dungeon?

Professor Eibe beruhigt: Nein, gibt es nicht. Um Fleiß-Punkte sowie Determinant Values muss man sich in keinem Teil von Pokémon Mystery Dungeon Sorgen machen. Dafür kann man die Statuswerte eines Pokémon ohne bestimmte Beschränkung, auch nachdem es Level 100 erreicht hat, durch Vitamine immer weiter erhöhen.

MattiBob fragt: Ich habe ein Bisasam aus Japan über die GTS getauscht. Wenn ich es entwickle, habe ich dann auch den japanischen Pokédex-Eintrag von Bisaknosp?

Professor Eibe antwortet: Ja, denn wenn man ein Pokémon von einer anderssprachigen Edition entwickelt, erhält man auch den anderssprachigen Eintrag aller Weiterentwicklungen. Die Nachkommen des ausländischen Pokémon werden aber „deutsche“ Pokémon mit dir als Finder sein.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW33

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Pokékumpel Castor

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Ich hoffe doch, dass ihr auch alle regelmäßig bei „Professor Eichs Pokémon-Talk“ mit mir und der bezaubernden Moderatorin Margit einschaltet!
Pokecrafter98 fragt: Wie alt können Pokémon eigentlich werden?

Professor Eich antwortet: Da musst du zwischen Pokémon aus dem Anime und aus den Spielen unterscheiden. Es gibt verschiedene Anime-Folgen, die unter anderem auch weit in der Vergangenheit spielen. Die Pokémon aus dieser Zeit haben schon lange ihr Leben gelebt. Du kannst jedoch davon ausgehen, dass ein Pokémon seinen Trainer ein Leben lang begleitet und sogar älter, wie z. B. ein Vulnona im Anime, welches Rocko mit seinem ursprünglichen Trainer, der vor mehreren hundert Jahren gelebt hatte, verwechselt, als er sein Trainer wird. Weiterhin gibt es im Anime öfters Anlehnungen darauf, dass Pokémon von bestimmten Typen, wie z. B. hauptsächlich Drachen-, Geist- oder Psycho-Pokémon besonders lange Lebenszeiten besitzen und unter Umständen auch ihre Trainer „überleben“.

Es gibt sogar Pokémon, die schon seit Urzeiten existieren. Diese wären Groudon und Kyogre, die vor langer Zeit das Land bzw. das Meer erschafften, oder auch das Dimensions-Trio und ihr Anführer Arceus, die genauso lange wie das Universum existieren. Es kommt also auf das Pokémon selbst an, wie lange seine „Lebenserwartung“ ist. So kann man davon ausgehen, dass (wie in der realen Natur) große und schwere Pokémon wie z. B. Stahlos länger leben als kleinere Pokémon wie z. B. Rattfratz. „Unsterblich“ dürften nur Geist-Pokémon sein, da sie bereits „tot“ sind.

Brokko1976 fragt: Kiesling und seine Entwicklungen sind ja vom Typ Gestein, warum sind da Elektro-Attacken effektiv, und warum sind Eis-Attacken bloß normal statt sehr effektiv?

Professor Eich weiß Bescheid: Ein reines Gesteins-Pokémon war schon seit jeher normal mit Elektro- oder Eis-Attacken angreifbar. Deine Verwunderung darüber rührt wahrscheinlich von einem Vergleich Kieslings mit Kleinstein. Dieses besitzt neben seinem Gesteins-Typ noch den Zweittyp Boden, durch den es immun gegenüber Elektro-Attacken und anfällig für Attacken vom Typ Eis wird.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW34

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Meine Unterlagen!!
Egg elta fragt: Wie wichtig sind eigentlich gute DV-Werte im Vergleich zu der Fleißpunktverteilung und dem Wesen eines Pokémon?

Professor Lind wägt ab: Mit Fleiß-Punkten kannst du deinem Pokémon maximal 127 Statuspunkte geben. Mit den Determinant Values oder DV können Pokémon mit maximal 186 Punkten ausgestattet werden, das heißt, 31 pro Statuswert. Allerdings ist die Chance, auf allen Statuswerten 31 DV-Punkte zu haben, mehr als gering. Insgesamt machen gute DV-Werte nicht sehr viel aus, können aber durchaus für den kleinen, wichtigen Unterschied sorgen.

Pikachu_5_5555 fragt auch mal etwas: Steigt eigentlich die Chance, dass ein schillerndes Pokémon schlüpft, wenn eines oder beide der Eltern auch schillernd sind?

Professor Lind antwortet: In Pokémon Gold, Silber und Kristall ist die Chance auf ein schillerndes Pokémon drastisch erhöht, wenn man ein schillerndes Pokémon mit einem anderen – normal gefärbten oder schillernden – Pokémon in die Pension gibt. Diese liegt bei 1:64. Allerdings ist dies nur in den Spielen der 2. Generation der Fall.

VfbStuttgartfaan fragt im Forum: Gibt es Autogrammkarten von GAME FREAK-Mitarbeitern?

Professor Lind berichtet: Ja, es gab wirklich Autogramme von GAME FREAK-Mitarbeitern. Diese konnte man am letzten Tag der offiziellen Pokémon-Weltmeisterschaften 2011 ergattern, welche von Junichi Masuda und von Shigeki Morimoto unterschrieben wurden. Außerdem gab es noch ein Autogramm von Tsunekazu Ishihara, einem Mitarbeiter von The Pokémon Company.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW35

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Eibe Artwork.jpg
Fipoki fragt: Neulich geschah es, als ich ein schillerndes Pokémon ausgebrütet habe. Ich überlegte, ob ich nicht vielleicht resetten könnte, damit sich die Determinant Values bei der Abholung neu verteilen. Ist das möglich? Ist das Pokémon bei einer erneuten Abholung durch Resetten immer noch schillernd? Ab wann wird festgelegt, ob das Pokémon schillernd ist?

Professor Eibe antwortet: Alle Werte des im Ei wachsenden Pokémon stehen in dem Moment fest, in dem du das Ei bekommst. Das Pokémon wäre also nach wie vor schillernd, da dies von der Pokémon ID (kurz PID) bestimmt wird; aber auch DVs und Wesen wären bereits bestimmt, so dass ein Reset nichts ändern würde. Hättest du aber gespeichert, bevor du das Ei entgegen genommen hast, hätte es ganz andere Eigenschaften gehabt und wäre nicht zwingend wieder zu einem schillernden Pokémon geworden.

Ben159 will wissen: Die Level-Grenze von Pokémon beträgt bekanntlich 100, aber warum kann man dann Missingno. auf über Level 100 begegnen?

Professor Eibe antwortet: Missingno. ist ein Fail-SafeWikipedia icon.png und Platzhalter im Speicher der Spiele und kein echtes Pokémon. Als solcher bezieht es seine Werte – darunter auch den Level – aus unsinnigen Speicherdaten. Da dieser mittels einer Variable gespeichert wird, deren zulässiger Bereich zwischen 0 und 255 liegt, kann auch seine Stufe irgendeiner Zahl aus diesem Bereich entsprechen. Mit Sonderbonbons kann man den Level auch über Stufe 100 hinaus erhöhen, nach 255 sinkt er aber wieder auf 0, also an den Anfang des erlaubten Zahlenbereichs.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW36

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Klein

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Die Zucht von Pokémon ist voller Geheimnisse. Ich helfe dir, einigen von ihnen auf die Spur zu kommen.
WM-Rene will wissen: Kann man das Rote Garados auch durch Zufall bekommen, z. B. mit Zucht?

Professor Lind antwortet: Natürlich kann man ein rotes (schillerndes) Garados auch per Zufall erhalten, es ist immerhin auch nur ein normales Schillerndes Pokémon. Entsprechend ist auch die Wahrscheinlichkeit, einem roten Garados zu begegnen, genauso hoch wie bei jedem anderem Schillernden Taschenmonster, also mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:8192 sehr gering.

Wenn du aber ein Pokémon von einer fremdsprachigen Edition, welches du zum Beispiel über die Global Trade Station ertauschen kannst, in die Zucht gibst, steigt die Wahrscheinlichkeit auf ein Schillerndes Pokémon. Die Wahrscheinlichkeit liegt dann bei 1:2048 und wurde in Pokémon Schwarz und Weiß sogar auf 1:1365,33 erhöht. Diese Art der Zucht wird nach der Person, die sie ins Spiel eingeführt hat, auch die Masuda-Methode genannt.

WM-Rene fragt außerdem: Ich habe mein Spiel Pokémon SoulSilver verloren. Kann ich das Pokémon, das sich jetzt noch auf meinem Pokéwalker befindet, auf die Edition eines Freundes tauschen?

Professor Lind hat eine ernüchternde Antwort: Dies geht leider nicht. Du kannst die Pokémon und Items, die du auf dem Pokéwalker gefangen bzw. gefunden hast, auf eine andere Edition als die Ursprungsedition, zu der der Pokéwalker gehört, übertragen. Das Pokémon, das du vom Spiel auf den Pokéwalker übertragen hast, kann man aber leider nur auf die Edition zurückschicken, von der es stammt. Deshalb ist es in deinem Fall verloren.

Vielleicht tröstet dich zumindest der Umstand, dass du auf dem Pokéwalker, solange er noch Energie hat, weiterhin Pokémon und Items finden kannst, die du dann auf das Spiel deines Freundes übertragen kannst. Nur die Route kannst du leider nicht mehr wechseln.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW37

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Eich Anime Artwork BW.png
White Charizard fragt: Was passiert, wenn ich in Pokémon Platin die Wi-Fi-Verteilung bestimmter Pokémon verpasst habe? Kann ich diese auf einem anderen Weg erhalten?

Professor Eich antwortet: Das kommt selbstverständlich auf die verteilten Pokémon an, aber die Pokémon, die man ausschließlich auf Event-Verteilungen bekommen konnte, sind nun leider nicht mehr erhältlich. Die einzigen Ausnahmen sind Darkrai und Shaymin in Pokémon Diamant und Perl, die man theoretisch auch noch durch Tweaken bekommen kann. Übrigens werden Pokémon, die man ausschließlich über Event-Verteilungen bekommen kann bzw. konnte, nicht zur Vervollständigung des Nationalen Pokédex benötigt.

Mpenner99 will wissen: Wie kann man eigentlich die Entwicklung vom Evoli des Rivalen in Pokémon Gelb beeinflussen? Bei mir kommt immer nur Blitza raus!

Professor Eich weiß, woran es liegt: Die zukünftige Weiterentwicklung von Evoli wird dadurch bestimmt, wie deine ersten beiden Kämpfe gegen Blau ausgehen. Ich nehme an, dass du ihn bisher immer besiegt hast, da dies genau die Bedingung dafür ist, dass sich sein Evoli später zu Blitza entwickelt. Würdest du nur einen der ersten beiden Kämpfen gewinnen, hätte er später ein Flamara. Solltest du gar beide Kämpfe verlieren, würde Evoli sich zu Aquana entwickeln.

Da dein Starter-Pokémon mit Sicherheit Pikachu ist, musst du die beiden ersten Kämpfe verlieren, wenn du einen Typvorteil gegenüber Blaus Starter haben willst. Blitza dagegen ist aufgrund seines Elektro-Typs der härteste Gegner, weil es nur eine Schwäche und eine Resistenz gegenüber dem Typ deines Starters aufweist. Den richtigen Weg zu finden sei an dieser Stelle aber dir überlassen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW38

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Lind HGSS.png
•Marvin• möchte wissen: Wie kann man an einem Event teilnehmen?

Professor Lind antwortet: Das hängt völlig von der Art des Events ab. Einige Verteilungen von Items oder Pokémon finden als Geheimgeschehen statt. Du findest diese Funktion im Startmenü aller neuerer Spiele. Damit das funktioniert, muss dein Nintendo DS allerdings mit einem W-LAN oder einer anderen Art von drahtlosen Netzwerk verbunden sein – wie das funktioniert, kannst du in der Anleitung deiner Konsole nachlesen. Außerdem muss das Event aktuell sein: die verteilten Items und Pokémon sind nämlich nur innerhalb bestimmter Zeiträume erhältlich. Unter „Geheimgeschehen“ kannst du es dann unter „drahtlos erhalten“ empfangen und es im Spiel in einem Pokémon-Center von einem Lieferanten abholen.

Für Pokémon Dream World-Events musst du auf Pokémon Global Link angemeldet sein, das Event lädst du in diesem Fall per Spielsynchro auf deine Schwarze oder Weiße Edition. Andere Events hingegen werden nur an einem speziellen Ort verteilt; in diesem Fall funktioniert das Event von Fall zu Fall anders.

Ein Gast fragt im Forum: Ich habe ein Woingenau und ein Ditto gepaart. Als das Ei schlüpfte, kam ein Woingenau heraus. Warum kein Isso?

Professor Lind erklärt: Woingenau ist ein Pokémon der zweiten Generation, seine Vorstufe Isso dagegen wurde erst in der dritten Generation eingeführt. Daher schlüpfen aus allen Eiern von Ditto und Woingenau ausschließlich Woingenau – es sei denn, du gibst deinem Woingenau während der Zucht das Item Laxrauch zum Tragen, denn dann werden Isso schlüpfen. Dieses Phänomen tritt übrigens auch bei anderen Pokémon auf, die in Folgegenerationen neue Vorstufen bekommen haben, wie z. B. Roselia oder Mantax. Auch deren Vorstufen lassen sich ausschließlich mit Zuchtitems züchten; in diesem Fall Rosenrauch und Wellenrauch.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW39

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Hastings

Overworld dp eibe.png
Professor Eibe
Auch der Evolutionsforscher aus Sinnoh nimmt sich gerne eurer Fragen an.

Eibe Artwork.jpg
alexander198 fragt: Ich möchte meine Pokémon per FP-Training aufziehen, aber wie genau funktioniert das FP-Training bei Pokémon? Muss ich ganze Zeit gegen bestimmte Pokémon kämpfen, oder reicht es, wenn man ein Level-up gegen das bestimmte Pokémon erreicht? Und wann lassen sich messbare Ergebnisse feststellen?

Professor Eibe kann helfen: FP-Training ist eine komplizierte Sache. Zunächst macht es Sinn, wenn du deinen Pokémon Vitamine gibst, bevor du es gegen irgendwelche Pokémon kämpfen lässt. Ein Vitamin gibt deinem Pokémon zehn Fleiß-Punkte (FP) auf einen bestimmten Statuswert, bis maximal 100 Punkte auf diesem Wert erreicht sind. Danach kannst du die restlichen FP durch das Besiegen bestimmter Pokémon auf diesen Wert verteilen. Wie viele FP ein Pokémon gibt und welchem Wert sie gutgeschrieben werden, erfährst du hier. Du kannst deinem Pokémon auch noch zusätzlich einen FP-Verstärker zum Tragen geben, mit dem dein Pokémon nach jedem gewonnenen Kampf gleich vier zusätzliche FP für einen bestimmten Statuswert erhält. Bedenke aber, dass du einem Pokémon pro Statuswert maximal 255 FP und insgesamt maximal 510 FP geben kannst. Somit können nur zwei seiner Statuswerte optimiert werden. Übrigens kannst du anstelle von Vitaminen auch Federn benutzen. Diese geben allerdings gerade mal einen Fleißpunkt auf den Statuswert, jedoch können sie, anders als Vitamine, benutzt werden, bis das Maximum an verteilbaren FP erreicht ist.

Messbare Ergebnisse lassen sich generell erst auf hohen Leveln feststellen. Es kommt aber auch darauf an, wann du mit dem Training beginnst. Solltest du dein Pokémon von Level 1 an trainieren und es hat bis Level 20 alle FP erhalten, zeigt sich das schon ungefähr auf Level 50. Die volle Auswirkung der FP erfährt das Pokémon allerdings erst auf Level 100, auch wenn diese schon viel früher gutgeschrieben wurden.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW40

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Eich Anime Artwork BW.png
'Hikari' fragt: In der ersten Folge von Best Wishes! erwähnt der Erzähler „den 10-jährigen Ash“. Wie kann das sein, wenn er doch schon ungefähr drei Jahre unterwegs ist, was mal in einer Folge erwähnt wurde?

Professor Eich erklärt: In einer Folge während der Kanto-Reise erwähnt Ash, dass er schon ein Jahr lang nicht mehr in Vertania City war. Wenn er also für die Reise durch eine Region über ein Jahr braucht, müsste er in Einall schon mindestens 14 Jahre alt sein. Er wurde aber weder älter noch erfahrener oder größer dargestellt, und niemals hat jemand ein für ihn „realistisches“ Alter erwähnt. Das hängt damit zusammen, dass sich die Zuschauer einer Serie mit der Hauptfigur identifizieren sollen. Da der Pokémon-Anime hauptsächlich für Zuschauer im Alter zwischen 10 und 13 Jahren gedacht ist, hat man Ash ein Alter von 10 Jahren gegeben und lässt ihn auch nicht altern, da sich die Zielgruppe besser mit Ash identifizieren kann, wenn er das gleiche Alter hat wie sie.

Larsianer fragt: Erhält ein getauschtes Pokémon, das ein Glücks-Ei trägt, vierfache Erfahrungspunkte?

Professor Eich informiert: Das stimmt so nicht. Das Glücks-Ei erhöht die Erfahrungspunkte (EP), die ein Pokémon nach einem Kampf erhält, um 50%. Den gleichen Bonus erhält auch ein getauschtes Pokémon. Wenn die beiden Umstände zusammenkommen, also wenn das ertauschte Pokémon ein Glücks-Ei trägt, multiplizieren sich beide Faktoren und das Pokémon erhält insgesamt 225% der ursprünglichen Erfahrungspunkte. Das heißt, das Pokémon erhält mehr als doppelt so viele EP wie normalerweise. Solltest du das Pokémon übrigens über die GTS erhalten haben, erhält es durch einen zusätzlichen Bonus sogar noch mehr EP, nämlich insgesamt 255% des Ursprungswertes.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW41

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Lind HGSS.png
sakul1307 fragt: Warum können weiterentwickelte Pokémon Attacken auf einem Level erlernen, auf dem sie gar nicht erhältlich sind? Beispielsweise wird Panpyro auf Level 36 zu Panferno, aber Panferno kann schon auf Level 14 Tempohieb erlernen.

Professor Lind antwortet: Jede Pokémon-Art verfügt über eine individuelle Liste an Attacken, die es per Level-up erlernen kann. Panpyro und Panferno gehören zwar derselben Evolutionslinie an, sind aber dennoch verschiedene Pokémon, zu denen jeweils eigene Listen erstellt werden müssen. Nun möchte man, dass Panferno die Attacken erlernen kann, die ebenso Panpyro zur Verfügung stehen können. Daher kopieren die Entwickler die Attackenliste für Panpyro, ergänzen diese unter Umständen und übertragen die Liste auf Panferno. Dadurch können die Levelangaben die gleichen sein, da sie ohnehin keine negativen Auswirkungen verursachen. Das Gute ist, dass du Panferno mit Hilfe eines Attackenhelfers Attacken von Panpyro beibringen lassen kannst. Beachte jedoch, dass dies nicht überall so ist. Vor allem bei Pokémon, die sich mit Evolutionssteinen weiterentwickelt haben, kann es vorkommen, dass die Liste der Attacken, im Vergleich zu derer der eigenen Vorstufe, gänzlich anders gestaltet ist. Beispiele dafür sind Togetic und Togekiss.

VfbStuttgartfaan fragt im Forum: Warum erscheint Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 nicht nur für den Nintendo 3DS?

Professor Lind erklärt: Die Entwickler möchten möglichst allen Spielern die Möglichkeit geben, die neuen Pokémon-Editionen Schwarz 2 und Weiß 2, die ab dem 12. Oktober erhältlich sind, zu kaufen. Da nicht jeder Pokémon-Fan ein Besitzer eines Nintendo 3DS ist, würde es für diejenigen sehr kostspielig werden. Aufgrund der Tatsache, dass sich nicht jeder in kurzer Zeit eine Konsole und ein Spiel leisten kann, wird das Spiel auch für den Nintendo DS spielbar programmiert. Eine Sonderfunktion, die aber exklusiv auf dem Nintendo 3DS zur Verfügung stehen wird, ist die Möglichkeit zur Übertragung von Pokémon, die man in der eShop-Download-Software Pokémon Traumradar gefangen hat.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW42

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Forscherin Vivian

SW Overworld Esche.png
Professor Esche
Als Professorin weiß auch sie auf die meisten Fragen fundierte Antworten zu geben.

Anlässlich des Verkaufsstarts von Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 beantworte ich in dieser Woche Fragen rund um das neue Abenteuer, das dich erwartet!
Panfernomaster fragt: Wie ändert Kyurem eigentlich seine Form?

Professor Esche antwortet: Beim Schwarzen Kyurem handelt es sich um eine Fusion aus Kyurem und Zekrom. Um die beiden Pokémon miteinander zu fusionieren, müssen sie sich in deinem Team befinden. Wenn du nun den DNS-Keil, den du finden kannst, nachdem du Kyurem gefangen oder besiegt hast, bei diesem anwendest und dann dein Zekrom auswählst, werden die zwei Drachen zum Schwarzen Kyurem. Möchtest du sie wieder trennen, wende einfach erneut den Genkeil an, diesmal beim Schwarzen Kyurem. Die Fusion von Reshiram und Kyurem zum Weißen Kyurem funktioniert übrigens genauso.

WM-Rene möchte wissen: Wenn ich mir Pokémon Schwarz 2 kaufe, werde ich ein Schwarzes Kyurem besitzen können. Nun habe ich auch noch Reshiram und Kyurem in Pokémon Schwarz. Kann ich diese auf das neue Spiel übertragen und fusionieren, sodass ich das Schwarze und das Weiße Kyurem besitzen kann?

Professor Esche hat experimentiert: Es ist zwar möglich, die Drachen-Pokémon aus Pokémon Schwarz und Weiß für eine Verschmelzung zu verwenden, jedoch funktioniert dies nicht, wenn bereits zwei Pokémon miteinander fusioniert wurden. Du kannst also nicht beide fusionierten Formen des Schwelle-Pokémon gleichzeitig besitzen.

Pokemeister Chelterrar fragt sich: In Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 ist es Dank des Pokémon World Tournaments möglich, gegen viele altbekannte Arenaleiter und Champs zu kämpfen. Setzen diese nur Pokémon der 5. Generation oder auch welche aus älteren Generationen ein?

Professor Esche weiß: Die Trainer treten mit Pokémon aus allen fünf Generationen an, so wie auch die Arenaleiter und andere Elitetrainer in Rematches gemischte Teams einsetzen. Übrigens setzen alle elitären Teilnehmer des Pokémon World Tournaments ihr Signaturpokémon oder eine weiterentwickelte Form als ihr erstes Pokémon ein – beispielweise kämpft Misty stets mit einem Starmie an erster Stelle.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW43

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Birk rssm.png
Professor Birk
In dieser Woche kümmert sich Hoenns beliebter Wald-und-Wiesen-Professor um Deine Fragen!

Professor Birk.png
Wasserwisser ist auf der Jagd nach legendären Pokémon auf folgende Fragen gestoßen: Was bestimmt, wie oft ein Pokéball bei einem Fangversuch wackelt? Und zeigt es irgendetwas Bestimmtes an?

Professor Birk weiß die Antwort: Das Wackeln des Pokéballs zeigt im Allgemeinen an, wie wahrscheinlich es ist, dass du das Pokémon mit dem von dir geworfenen Pokéball unter den aktuell gegebenen Umständen (unter anderem die aktuellen KP oder eventuelle Statusveränderungen des wilden Pokémons) fängst. Wenn der Ball nie wackelt, ist die Wahrscheinlichkeit auf einen erfolgreichen Fang sehr gering; ist dies der Fall, ist es ratsam, eine andere Art von Pokéball zu verwenden oder das gegnerische Pokémon weiter zu schwächen.

AlexDragonclaw fragt: Kann man mit der Shiny Ditto-Methode auch ein schillerndes Mew bekommen?

Professor Birk schlussfolgert: Grundvoraussetzung für die Shiny Ditto-Methode ist ein wildes Pokémon, welches Wandler beherrscht. Mew ist zwar grundsätzlich dazu in der Lage, Wandler zu erlernen, jedoch erst auf Level 10. Die einzige Möglichkeit, Mew in Pokémon Rot und Blau, sowie Pokémon Gelb zu erhalten, ist der Mew-Glitch. Das Level des Mew, das man mithilfe dieses Glitches antreffen kann, variiert zwischen 1 und 7, erreicht jedoch niemals 10. Das wiederum bedeutet, dass das wilde Mew niemals in der Lage ist, Wandler einzusetzen, bevor es gefangen wird. Die Grundvoraussetzung für die Shiny Ditto-Methode, Wandler, ist also nicht gegeben, demzufolge kann man auf diese Weise kein schillerndes Mew bekommen.

Pokefan 251 fragt im Forum: Wird ein Dressella mit der Fähigkeit Tempomacher nach dem Einsatz von Blättertanz verwirrt?

Professor Birk brilliert mit Weisheit: Tempomacher schützt allgemein vor Verwirrung. Egal, ob diese nun durch Attacken mit dem primären Ziel der Verwirrung, wie Konfustrahl, mit sekundärem Effekt der Verwirrung, wie Aquawelle, selbstinduziert durch eine eigene Attacke, wie Blättertanz oder durch eine Beere verursacht werden würde – das Pokémon wird unter keinen Umständen der Verwirrung zum Opfer fallen. Somit kann ein Dressella Blättertanz einsetzen, ohne die Nebenwirkung fürchten zu müssen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW44

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Lind

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Eich Anime Artwork BW.png
Blackmill fragt: Ist es theoretisch möglich, dass sich die Effekte von Victinis Spezialfähigkeit Triumphstern addieren, wenn man mehrere Victini im Team hat?

Professor Eich hat in einem Experiment herausgefunden: Nein, unabhängig davon, wie viele Victini sich in deinem Team befinden, wird es bei einer Genauigkeitssteigerung von 10% bleiben. Eine Verstärkung der Fähigkeiten findet nicht statt.

Ein Gast fragt im Forum: Das Item Evolith zeigt seiner Beschreibung zufolge nur dann Wirkung, wenn es von einem Pokémon getragen wird, das sich noch entwickeln kann. Wie sieht das bei männlichen Wadribie aus? Zählen sie als „nicht vollständig entwickelt“, da sich weibliche Exemplare noch zu Honweisel entwickeln können, oder werden sie als „voll entwickelt“ angesehen, sodass der Evolith bei ihnen keine Wirkung zeigt?

Professor Eich erklärt: Der Evolith wirkt abhängig von der Spezies eines Pokémon, nicht von einzelnen Individuen. Ein männliches Wadribie kann sich zwar nicht entwickeln, die Pokémon-Spezies Wadribie an sich allerdings sehr wohl. Daher wirkt der Evolith also auch bei männlichen Wadribie. Genauso wirkt er übrigens auch bei Pokémon, für deren Entwicklung ein Levelaufstieg nötig ist, welche aber bereits Level 100 erreicht haben und so faktisch keine Möglichkeit zu einer Entwicklung mehr haben.

Letsplayandy1990 möchte dazu wissen: Wie kann man das Geschlecht der Pokémon überhaupt erkennen?

Professor Eich antwortet: Es gibt einige Pokémon mit optischen Geschlechtsunterschieden. Ein weibliches Wadribie beispielsweise besitzt einen roten Fleck im mittleren seiner drei Gesichter, der den männlichen Artgenossen fehlt. Alternativ aber kann man das Geschlecht eines Pokémons auch in seinem Bericht einsehen: dort wird bei Pokémon, die ein Geschlecht haben können, entweder ein ♂ (männlich) oder ein ♀ (weiblich) angezeigt.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW45

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Esche

Pokékumpel Castor
Bekannt aus dem Lehrkanal bringt Castor alias der Pokékumpel geballtes Know-How mit.

Castor.png
Pichukachu fragt sich: Warum können sich manche Pokémon wie Machomei und Geowaz nur durch Tausch weiterentwickeln?

Castor weiß: Satoshi Tajiri hat in seiner Kindheit sehr gern Insekten gesammelt. Später erfand er dann, auf der Basis seiner Erfahrungen beim Insektensammeln, das Pokémon-Franchise. Dass man die Pokémon nicht nur fangen, sondern auch tauschen kann, ergab sich aus folgendem Umstand: Während seiner Ausbildung entdeckte Tajiri den Game Boy und war vom Linkkabel, das die Verbindung mehrerer Geräte ermöglicht, fasziniert. Er stellte sich vor, dass Insekten durch es hindurch krabbeln würden - als er dann das Spielprinzip der Pokémon erfand, floss diese Idee mit ein und der Tausch war geboren. Damit diese Funktion auch gebraucht werden würde, wurden die editionsspezifischen Pokémon und die Pokémon, die sich nur durch Tausch entwickeln, eingeführt.
Übrigens: Mit der 2. Generation wurde das Tauschprinzip noch durch Items erweitert, die manche Pokémon bei der Übertragung an andere Spieler bei sich tragen müssen, um sich zu entwickeln. Beispiele dafür sind Sichlor mit dem Metallmantel oder Flegmon mit dem King-Stein.


Mecanno-man ist neugierig: Wenn ein Pokémon mit der Fähigkeit Giftgriff ein Pokémon mit Mumie angreift, kann dann das Pokémon mit Mumie durch Giftgriff vergiftet werden, oder wirkt Mumie vor Giftgriff?

Castor antwortet: Mumie wirkt nach Giftgriff. Würde zum Beispiel dein Toxiquak eine Attacke auf ein Echnatoll anwenden, besteht eine 20%ige Chance, dass Echnatoll vergiftet wird. Danach würde aber Mumie wirken und sich auf Toxiquak übertragen.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW46

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Eich Anime Artwork BW.png
Baldurzel1 wundert sich: In den 14. Filmen kann man ein fliegendes Golgantes sehen. Wieso gibt es dann im Spiel keine Wandelform? Es lernt ja auch keine Flug-Attacken. Oder gibt es später so ein Event?

Professor Eich antwortet: Man sieht es ihm wahrscheinlich nicht an, dennoch kann Golgantes die VM-Attacke Fliegen erlernen; das Exemplar im 14. Pokémonfilm wird diese Attacke wahrscheinlich eingesetzt haben. Demzufolge existiert bisher keine alternative Form von Golgantes, auch wurden zur Zeit keine Events zu dem Pokémon angekündigt. Einzig in Japan wurde im Jahr 2011 das schillernde Golgantes aus „Pokémon - Der Film: Schwarz - Victini und Reshiramverteilt.

Sasori fragt: Kann man im Wi-Fi-Club in Pokémon Schwarz und Weiß im „6 VS 6“-Einzelkampf-Format antreten? Wenn ja, wie stellt man das ein? Und wenn nicht, warum wurde diese Möglichkeit nicht einprogrammiert?

Professor Eich antwortet: Nein, es ist nicht möglich, mit einem kompletten Pokémon-Team anzutreten, diese Funktion existiert nicht. Zu deiner zweiten Frage will ich vorsichtig hinzufügen, dass „6 VS 6“-Kämpfe eigentlich hauptsächlich bei regionalen Turnieren üblich sind. Online, also über die Nintendo Wi-Fi Connection, wird im Einzelkampf stets mit drei Pokémon gekämpft.

Larsianer fragt: Wie kann Deoxys in Pokémon Schwarz und Weiß seine Form ändern?

Professor Eich weiß: Im Museum von Septerna City befindet sich ein Meteorit. Jedes Mal, wenn man diesen anspricht, ändert Deoxys seine Form, wenn es sich im Team befindet.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW47

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Klein

Birk rssm.png
Professor Birk
In dieser Woche kümmert sich Hoenns beliebter Wald-und-Wiesen-Professor um Deine Fragen!

Professor Birk.png
Dragonfly1001 würde gerne wissen: Ist es eigentlich möglich, beispielsweise von der Kontaktebene in Pokémon Schwarz in den Untergrund in Perl zu gehen?

Professor Birk antwortet: Etwas Derartiges ist generell nicht möglich, da diese Spiele nur eine begrenzte Auswahl an Drahtlos-Funktionen besitzen. So haben Pokémon Schwarz und Weiß keinen Untergrund und auch keinerlei Verbindungsmöglichkeiten zum Untergrund der vierten Generation, aber dafür existiert dort eben die Kontaktebene.

Sasori fragt: Kann ein Pokémon die (nicht versteckte) Fähigkeit seiner Mutter erben, wenn das gezüchtete Pokémon mehrere mögliche Fähigkeiten hat?

Professor Birk meint: Gemäß dem Stand der Forschungen funktioniert das nur mit den versteckten Fähigkeiten eines weiblichen Pokémons, sofern der Zuchtpartner kein Ditto ist. Welche Fähigkeit das gezüchtete Pokémon dagegen im Normalfall hat, hängt vom Zufall ab, sofern es besagte Fähigkeit überhaupt bekommen kann.

Larsianer ist neugierig: Gibt es, außer Heatran, ein legendäres Pokémon, das männlich oder weiblich sein kann?

Professor Birk antwortet: Nein, Heatran ist das einzige bisher bekannte legendäre Pokémon mit zufälligem Geschlecht.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW48

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Lind HGSS.png
Egg elta fragt: Ein Marill, welches man in der Pokémon Dream World fangen kann, beherrscht manchmal die Attacke Eishieb, welches aber keine Ei-Attacke von Marill oder Azurill ist. Kann die Attacke dennoch bei der Zucht mit dem Pokémon Dream World-Marill an ein anderes Marill vererbt werden?

Professor Lind antwortet: Da hast du gut mitgedacht und ja, es ist möglich, dass die Attacke an ein Azurill weitervererbt wird. Wenn du keine Internetverbindung hättest, wäre es übrigens auch möglich, dem Pokémon die Attacke über Chain Breeding beizubringen.

'Hikari' fragt: Nimmt ein gezüchtetes Pokémon immer das Aussehen der Mutter an?

Professor Lind klärt auf: Im Normalfall ja. Ausnahmen sind männliche Pokémon, welche mit Ditto gezüchtet werden.

Wasserwisser möchte wissen: Werden die Determinant Values von Event-Pokémon auch zufällig verteilt wie bei wild fangbaren?

Professor Lind erklärt: Die meisten Eigenschaften eines Event-Pokémon sind von vorneherein festgelegt. Bei den Determinant Values (DV) eines Event-Pokémon ist das nicht der Fall. Diese werden wie bei wilden Pokémon zufällig verteilt. Es kann also vorkommen, dass ein Event-Pokémon keine DV besitzt, ebenso kann es alle 186 haben. Auch das Wesen des Pokémon ist in einigen Fällen variabel. Es ist übrigens nicht möglich, ein normales Event-Pokémon als ein Schillerndes oder ein Schillerndes als ein normales zu erhalten. Die Reset-Methode, die z. B. in der Spielhalle genutzt werden kann, kann man hier nicht verwenden.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW49

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Hastings

SW Overworld Esche.png
Professor Esche
Als Professorin weiß auch sie auf die meisten Fragen fundierte Antworten zu geben.

Esche Anime Artwork.png
NoName überlegt sich: Kann ich bei einem besiegten Ninjatom einen Beleber einsetzen? Da es nur einen KP hat, kann es kaum nur einen halben bekommen.

Professor Esche antwortet: Es ist möglich, Ninjatoms Kampfunfähigkeit mit einem gewöhnlichen Beleber aufzuheben. Es wird dann vollständig geheilt.

Larsianer ist irritiert: Ramoth wird im Alten Palast sehr „besonders“ behandelt. Oft wurde daher spekuliert, ob es das erste legendäre Pokémon mit Entwicklungsstufen ist. Ich bin mittlerweile ziemlich verwirrt und frage darum: Ist Ramoth nun legendär oder nicht?

Professor Esche schafft Klarheit: Nein, Ramoth ist kein legendäres Pokémon, es gibt nämlich auch einige nichtlegendäre Pokémon, die einen gewissen Seltenheitswert aufweisen. Das Merkmal, das all diese „seltenen normalen“ Pokémon von den (meisten) legendären Taschenmonstern unterscheidet, ist, dass man mit ihnen in der Pension züchten kann, sie also im Prinzip trotz der Seltenheit im Spielverlauf unendlich oft erhältlich sind.

'Nachtara' möchte wissen: Ist das Geschlecht des Pokémon in einem Ei vorbestimmt, bevor es schlüpft, oder kann sich das nach Belieben ändern?

Professor Esche hat vor einiger Zeit ein Experiment durchgeführt: Durch einige Tests hat sich mir offenbart, dass sämtliche Eigenschaften eines Pokémons im Inneren eines Eis in dem Moment feststehen, in dem man es erhält. Dazu gehört auch das Geschlecht.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW50

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Birk

Overworld dp eich.png
Professor Eich
Die Koryphäe in Sachen Pokémon steht euch regelmäßig Rede und Antwort.

Eich Anime Artwork BW.png
Pikachu12345 fragt: Kann man die Tiergeistformen von Voltolos, Boreos und Demeteros auch erhalten, wenn man keinen Nintendo 3DS besitzt und deshalb das Pokémon Traumradar nicht nutzen kann?

Professor Eich antwortet: Nein, leider nicht. Es ist auch nicht möglich, die Inkarnationsformen des Kami-Trios mithilfe des Wahrspiegels in ihre Tiergeistform umzuwandeln, da du für dieses Item die Tiergeistform von Demeteros benötigst.

Arceus1111 ist verwirrt: Wie kann man ein schillerndes Schwarzes oder Weißes Kyurem erhalten? Man muss schließlich zwei Pokémon miteinander verbinden, um es zu erhalten. Müssen beide Pokémon schillernd sein oder nur Kyurem?

Professor Eich antwortet: Sämtliche Werte des Schwarzen oder Weißen Kyurems, wie z. B. das Wesen und die Determinant Values, werden ausschließlich von Kyurem übernommen. Dazu gehört auch Kyurems Farbe, sodass es ausreicht, wenn dieses schillernd ist.

'Hikari' fragt: Warum unterscheidet sich das Aussehen des Spielcharakters und das des Animecharakters mit gleichem Namen, wie z. B Misty?

Professor Eich antwortet: In den Spielen Pokémon Rot, Blau und Gelb sowie deren Remakes, Pokémon Feuerrot und Blattgrün, sieht Misty aus wie im Anime, da die Animefigur auf der Arenaleiterin aus den Spielen basiert. Die Spiele Pokémon Gold, Silber und Kristall sowie ihre Remakes, Pokémon HeartGold und SoulSilver, spielen allerdings drei Jahre später. Deshalb sehen Misty und ein paar andere Charaktere dort etwas anders aus, weil sich jüngere Personen auch in einem kürzeren Zeitabschnitt stark verändern.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW51

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Pokékumpel Castor

Overworld hgss prof lind.png
Professor Lind
Der charmante Prof aus Johto hat auch anderes als Forschungen über Zucht im Kopf!

Lind HGSS.png
'Hikari' fragt: Wenn Pokémon doch Geschlechter haben, weswegen werden sie dann als „es“ bezeichnet?

Professor Lind antwortet: Das Wort „Pokémon“ wird generell mit dem neutralen Artikel „das“ verwendet, was auch auf die einzelnen Spezies übertragen wurde. Dies hängt damit zusammen, dass Geschlechter erst seit der zweiten Generation existieren und alle Pokémon – mit Ausnahme der Evolutionsreihe von Nidoran – bis dahin geschlechtslos waren. Somit haben sich „das Pikachu“ oder „das Enton“ eingebürgert, weshalb man auch bei einem bekannten Geschlecht nicht z. B. „der Pikachu“ sagt.

Umbrellaeinheit fragt: Ich habe ein japanisches Zoroark und ein japanisches Ditto. Wenn ich nun mit beiden ein Ei mache, ist das Zorua dann europäisch, da es auf einem europäischen Spiel ausgebrütet wurde, oder japanisch, da beide Eltern aus Japan kommen? Könnte ich mit dem Zorua und dem japanischen Ditto dann auch die Masuda-Methode anwenden?

Professor Lind antwortet: Wie du bemerkt hast, wurde das Zorua auf einem europäischen Spiel ausgebrütet deshalb ist es auch europäisch. Deswegen wird die Masuda-Methode auch funktionieren, da dein Ditto japanisch ist und für die Methode nur ein Elternteil ausländisch sein darf. Käme Dittos Zuchtpartner ebenfalls aus dem Ausland, würde sie nicht funktionieren, da du der Finder eines Elternteils sein musst.

Taubenpforte293.. fragt: Wenn ich mit Geowaz Gyroball einsetze, während es Lahmrauch trägt, ist Gyroball dann auch stärker? Ich meine, zählt Lahmrauch zu der Verrechnung von der Stärke von Gyroball dazu?

Professor Lind muss dich enttäuschen: Das funktioniert leider nicht, da der Schaden von Gyroball aus der Initiative-Basis des Anwenders und der des Gegners berechnet wird. Der Lahmrauch wirkt sich jedoch nicht auf die Basis aus, sondern lässt den Träger nur als Letztes agieren.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

KW52

Frag die Professoren! jeden Montag neu | ?
Professor Eibe

Birk rssm.png
Professor Birk
In dieser Woche kümmert sich Hoenns beliebter Wald-und-Wiesen-Professor um Deine Fragen!

Professor Birk.png
Berdl98 fragt: Sinkt die Fangquote des Finsterballes, wenn der Gegner an einem dunklen Ort Sonnentag eingesetzt hat?

Professor Birk erläutert. Nein, Attacken, die dem Gegner nicht schaden oder ihn mit einem speziellen Zustand belegen, haben keinen Einfluss auf die Fangquote eines gegnerischen Pokémon. Das gilt für Sonnentag ebenso wie für Schutzschild oder Scanner. Um die Fangquote zu senken, kann der Gegner nur Attacken wie Genesung oder Synthese einsetzen, die die KP wieder erhöhen, oder Attacken wie Heilung, welche Statusveränderungen beseitigen.

Larsianer fragt: Auf welchen Wert steigt die Stärke der Attacke Triplette, wenn sie von einem Normal-Pokémon ausgeführt wird, das die Fähigkeit Anpassung besitzt und das Item Seidenschal trägt?

Professor Birk hat nachgerechnet: Durch den Typ-Bonus steigt die Stärke von Triplette auf 150%, durch Anpassung auf 200% und mit dem Seidenschal auf 220%. Die Attacke hat also eine finale Grundstärke von 176.

Tabby zermartert sich den Kopf: Kann man Tempomacher mit Turbobrand, Teravolt und Überbrückung umgehen, um das Ziel zu verwirren?

Professor Birk weiß Rat: Die Fähigkeiten Turbobrand, Teravolt und Überbrückung setzen die Fähigkeiten aller anderen am Kampf teilnehmenden Pokémon außer Kraft. Daher ist es mit den genannten Fähigkeiten möglich, das Ziel trotz dessen Tempomacher zu verwirren.

Du hast auch eine Frage an die Profs? Melde dich entweder auf der Fragenseite oder im Forum (Auch von Gästen benutzbar!).

Alle Archive des Frag-die-Professoren-Projekts: 20122013