Aktivieren

PokéWiki:Artikel der Woche

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht
Artikel Pokémon

Die Artikel und Pokémon der Woche (abgekürzt zusammengefasst: XdW) sind ein Element der Hauptseite, bei dem jede Woche entweder ein Artikel oder ein Pokémon ebendort vorgestellt werden. Die Texte werden von PokéWiki-Autoren geschrieben und von der Projektleitung auf die Hauptseite gebracht. Näheres zur Teilnahme am Projekt findet sich hier; für weitere Informationen zu AdW (Artikel der Woche) oder PdW (Pokémon der Woche) lies bitte die hierüber verlinkten Projekt-Unterseiten.

AdW-Oekaki-Wettbewerb 2012 Logo.png

Neuigkeiten

4.3.2015: Jaci gehört nun wieder zur Projektleitung.
PdW-Bereich: Das Ergebnis des dritten Fanart-Wettbewerbs steht fest! Die Gewinner und weitere Informationen findet ihr hier. Die entsprechenden PdW zu den Siegerbildern werden in KW41, KW43, KW45 und KW47 auf der Hauptseite erscheinen.
25.9.2014: Leider trat GoPika seinen Posten als Co-Leiter heute ab. Das Projekt wird nun von Killuu und Wasserwisser geleitet.
PdW-Bereich: Das PdW-Tropen-Projekt ging an den Start! Alle Informationen, Teilnahmebedingungen und Preise dazu auf der Projektseite.
PdW-Bereich: Alle Pokémon, die vor 2012 „Pokémon der Woche“ waren, dürfen von jetzt an wieder genutzt werden.

Mitmachen

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein offenes Projekt, d. h. jeder PokéWiki-Autor kann einfach mitmachen, eine Mitgliedschaft oder Bewerbung sind nicht nötig. Eure fertigen Texte könnt ihr auf den entsprechenden Projekt-Unterseiten (oben verlinkt) einreichen. Entsprechend des dort beschriebenen Systems werden sie dann von der Projektleitung beurteilt und ggf. zur Präsentation auf der Hauptseite eingebunden. Eure Texte solltet ihr auf Unterseiten eurer Benutzerseite speichern, die idealerweise die Titel AdW, PdW oder XdW tragen sollten; entsprechend den Regeln zählen diese Unterseiten nicht zu den maximal 5 erlaubten.

Die Projektleitung des Projekts setzt sich aus folgenden Autoren zusammen:

XdW-Einbindung

Hier werden die AdW/PdW der kommenden Wochen angezeigt. Sie können von allen Benutzern korrekturgelesen und entsprechend verbessert werden; Benutzer, die über keine Redakteur-Rechte verfügen, können ihre Verbesserungsvorschläge auf den jeweiligen Diskussionsseiten der Vorlagen einbringen.

Aktuelle Kalenderwoche 22 / 2015: Mehr.gif 25.5.2015 – 31.5.2015
(XdW der Folgewoche wird immer automatisch Montag um 0:00 eingebaut)

Die XdWs der nächsten Wochen:


Diese Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2015/KW22
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Die Karte von Ransei.

Ransei ist eine der zahlreichen Regionen der Pokémon-Welt und der Schauplatz von Pokémon Conquest. In politischer Hinsicht ist sie an Japan während der Sengoku-ZeitWikipedia icon.png im 16. Jahrhundert angelehnt: Ransei ist in 17 kleine Reiche zerfallen, deren Kriegsherren mit verbündeten Kriegern und ihren Pokémon regelmäßig in benachbarte Reiche einfallen, um diese nach einer gewonnenen Schlacht zu annektieren und so die eigenen Herrschaftsgebiete zu erweitern. Nahezu jeder dieser Kriegsherren wurde nach einer bedeutsamen Person der Sengoku-Zeit benannt, allen voran Hideyoshi aus Ignis, Valoras Kriegsherr Ieyasu und Oda Nobunaga, Kriegsherr von Dragnor, deren reale Pendants die Reiche Japans unter sich vereint haben.

Die 17 Reiche Ranseis, das von oben wie Arceus aussieht und einer Legende zufolge auch von diesem erschaffen wurde, thematisieren je einen von 17 der 18 Pokémon-Typen, einzig Fee ist nicht dabei. Beispielsweise vertritt Avia (lat.: Flügel) den Flug-Typ, sodass dort viele wilde Flug-Pokémon leben und sich der dortige Kriegsherr Masamune auf Taschenmonster dieser Elementklasse spezialisiert hat. Wenn die Reiche unter einem Herrscher vereint werden, soll Arceus vor diesem erscheinen; Nobunaga plant, dieses zu besiegen, um den Bewohnern Ranseis die Nichtigkeit seiner Legende zu beweisen und so Frieden über die Region zu bringen. Der Held erstrebt ebenfalls die Vereinigung von Ransei und das Ende der Kriege, will jedoch die Legende erhalten, weshalb er Nobunagas Plan vereiteln muss.

Nächste Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2015/KW23
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Evoli

Evoli ist ein Pokémon des Typs NormalIC.pngNormal, welches in der ersten Generation als einziges Pokémon eine Splitterentwicklung aufwies. Diese besondere Eigenschaft, sich wahlweise zu Aquana, Blitza oder Flamara entwickeln zu können, wird im Pokédex mit einem instabilen genetischen Code erklärt, welcher ihm erlaubt, sich seiner Umgebung perfekt anzupassen. Im Laufe der Generationen wurde diese Idee immer wieder aufgegriffen und die Entwicklungsmöglichkeiten Evolis mehrmals erweitert, sodass aus den ursprünglich drei verschiedenen Pokémon inzwischen insgesamt acht sogenannte Evolitionen geworden sind; dies macht Evoli zu dem Pokémon mit der am weitesten verzweigten Entwicklung. Diese besonderen Eigenschaften wurden auch bei seiner Benennung bedacht – so leitet sich sein Name in allen Sprachen vom Begriff EvolutionWikipedia icon.png ab.

Die Idee hinter Evolis Design findet sich in der japanischen Mythologie wieder. Dem Japanischen MarderhundWikipedia icon.png(en), auch Tanuki genannt, wird nachgesagt, sich in allerlei Lebewesen oder Gegenstände verwandeln und Naturgewalten wie Feuer, Wasser und Blitze kontrollieren zu können. Diese Fähigkeiten werden in der Mythologie auch Füchsen und Katzen zugeschrieben, auf denen Evoli äußerlich basiert.

Im Anime tritt Evoli mehrmals im Zusammenhang mit den Evolitionen auf, wie etwa in seiner Debütepisode Die ungleichen Brüder, in Tea Time oder im Zusammenhang mit dem Trainer Virgil, der neben einem Evoli sämtliche bis zur fünften Generation bekannten Evolitionen in seinem Besitz wähnt. Ferner nimmt Maike während ihrer Reise durch Kanto mit ihrem Evoli an Wettbewerben teil; dieses entwickelt sich später zu einem Glaziola.

In zwei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2015/KW24

Vivillon ist eines der wenigen Käfer-Pokémon der 6. Generation.

Käfer (KäferIC.pngKäfer) ist einer der 15 Typen, die seit der ersten Generation existieren, und eine der 18 heute bekannten Elementklassen. Er zählt als Grundlage für die Pokémon-Spiele, da der Pokémon-Erfinder Satoshi Tajiri fasziniert von Insekten ist und sie in seiner Kindheit mit großer Begeisterung sammelte, sodass seine Freunde ihn „Dr. Bug“ nannten. Auch die Idee der Entwicklung eines Pokémon hängt mit dem Käfer-Typen zusammen, da sie der MetamorphoseWikipedia icon.png von beispielsweise SchmetterlingenWikipedia icon.png sehr ähnelt.

Vor der Veränderung des Attackensystems in der vierten Generation waren alle Attacken des Typs Käfer ausschließlich der Schadensklasse physisch zugeteilt. In der ersten Spielgeneration waren Angriffe dieses Typs zudem die einzigen, welche gegen Psycho-Pokémon sehr effektiv wirkten. Ebenfalls nur in der ersten Generation waren Käfer-Pokémon einzigartigerweise schwach gegen Gift-Attacken und gleichzeitig Gift-Pokémon schwach gegen Käfer-Attacken. Heutzutage sind Käfer-Attacken gegen sieben Typen nicht sehr effektiv und weisen somit die meisten offensiven Schwächen auf. Außerdem besitzen zwar zahlreiche Käfer-Pokémon den Zweittyp Flug, doch kann keines von diesen Fliegen erlernen – dazu sind mit Ramoth und Genesect sogar nur zwei der bisher 67 Pokémon des Typs Käfer in der Lage.

Bekannte Pokémon-Trainer, die sich auf Käfer-Pokémon spezialisiert haben, sind die Arenaleiter Kai, Artie und Viola sowie Herbaro von den Top Vier aus Sinnoh, und auch die jungen Käfersammler, die erwachsenen und erfahreneren Käfermaniacs, die jedoch ausschließlich durch die Hoenn-Region streifen, und die Ninjajungen favorisieren Pokémon des Käfer-Typs.

In drei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2015/KW25

Altaria

Altaria ist ein DracheIC.pngDrache FlugIC.pngFlug-Pokémon aus der 3. Generation, das dem Pokédex zufolge eine wunderschöne SopranWikipedia icon.png-Stimme hat, mit der es seine Zuhörer in verträumtes Erstaunen versetzen kann. Seine Beziehung zu Gesang äußert sich neben der Erlernbarkeit von Attacken wie Gesang, Abgesang und Kanon in seiner Art Summsel, die sich ebenfalls auf seine schöne Stimme bezieht. Außerdem fliegt Altaria sehr gerne durch die Wolken, woran auch das Aussehen seiner Flügel angepasst ist. Auch die Attacke Watteschild bezieht sich darauf, die neben Schweifglanz als einzige Attacke einen Statuswert um drei Stufen steigert. Des Weiteren kann Altaria als einziges Drachen-Pokémon Fee-Attacken erlernen, nämlich Säuselstimme und Mondgewalt.

Seit Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir ist Altaria dazu in der Lage, eine Mega-Entwicklung auszuführen, wobei es die einzigartige Typ-Kombination DracheIC.pngDrache FeeIC.pngFee annimmt. Somit ist es in seiner Mega-Form das einzige Pokémon mit dem Typ Drache, das eine Immunität gegen selbigen besitzt. Gleichzeitig ist es dann aber auch das einzige Fee-Pokémon, das eine Schwäche gegen seinen eigenen Typ besitzt. In seiner Mega-Form erhält es als neue Fähigkeit Feenschicht, mit der Attacken vom Typ Normal den Typ Fee annehmen, sodass diese Attacken den STAB-Bonus erhalten.

In vier Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2015/KW26
Vorlage:Hauptseite/AdW/2015/KW26