Aktivieren

PokéWiki:Artikel der Woche

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht
Artikel Pokémon

Die Artikel und Pokémon der Woche (abgekürzt zusammengefasst: XdW) sind ein Element der Hauptseite, bei dem jede Woche entweder ein Artikel oder ein Pokémon ebendort vorgestellt werden. Die Texte werden von PokéWiki-Autoren geschrieben und von der Projektleitung auf die Hauptseite gebracht. Näheres zur Teilnahme am Projekt findet sich hier; für weitere Informationen zu AdW (Artikel der Woche) oder PdW (Pokémon der Woche) lies bitte die hierüber verlinkten Projekt-Unterseiten.

AdW-Oekaki-Wettbewerb 2012 Logo.png

Neuigkeiten

PdW-Bereich: In Zusammenarbeit mit dem Oekaki von Filb findet nun schon zum dritten Mal ein Fanart-Wettbewerb statt. Vom 10. bis zum 31. August könnt ihr im Oekaki ein Pokémon malen und dort abgeben (alle Pokémon, die noch kein PdW hatten oder vor 2013 auf der Hauptseite gezeigt wurden, dürfen eingereicht werden). Anschließend dürfen alle Benutzer in einer Voting-Phase ihr Lieblingsbild unterstützen. Zu den besten vier Bildern wird ein PdW auf der Hauptseite erscheinen. Zusätzlich gibt es tolle Sachpreise! Mehr Informationen erhaltet ihr hier!
9.6.2014: Seitdem Cosi vor einiger Zeit alle seine Posten abgegeben hat, hat auch das XdW-Projekt einen neuen Co-Leiter: GoPika. Er wird sich von nun an gemeinsam mit Killuu um beide Bereiche des Projektes kümmern. Auf eine gute Zusammenarbeit!
PdW-Bereich: Das PdW-Tropen-Projekt ging an den Start! Alle Informationen, Teilnahmebedingungen und Preise dazu auf der Projektseite.
PdW-Bereich: Alle Pokémon, die vor 2014 „Pokémon der Woche“ waren, dürfen von jetzt an wieder genutzt werden.

Mitmachen

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein offenes Projekt, d. h. jeder PokéWiki-Autor kann einfach mitmachen, eine Mitgliedschaft oder Bewerbung sind nicht nötig. Eure fertigen Texte könnt ihr auf den entsprechenden Projekt-Unterseiten (oben verlinkt) einreichen. Entsprechend des dort beschriebenen Systems werden sie dann von der Projektleitung beurteilt und ggf. zur Präsentation auf der Hauptseite eingebunden. Eure Texte solltet ihr auf Unterseiten eurer Benutzerseite speichern, die idealerweise die Titel AdW, PdW oder XdW tragen sollten; entsprechend den Regeln zählen diese Unterseiten nicht zu den maximal 5 erlaubten.

Die Projektleitung des Projekts setzt sich aus folgenden Autoren zusammen:

XdW-Einbindung

Hier werden die AdW/PdW der kommenden Wochen angezeigt. Sie können von allen Benutzern korrekturgelesen und entsprechend verbessert werden; Benutzer, die über keine Redakteur-Rechte verfügen, können ihre Verbesserungsvorschläge auf den jeweiligen Diskussionsseiten der Vorlagen einbringen.

Aktuelle Kalenderwoche 38 / 2014: Mehr.gif 15.9.2014 – 21.9.2014
(AdW der Folgewoche wird immer automatisch Montag um 0:00 eingebaut)

Die AdWs der nächsten Wochen:


Diese Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW38
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Eine der wohl schaurigsten Attacken überhaupt

Fluch ist eine Status-Attacke, die seit der 2. Generation existiert. Vor der 5. Generation war sie die einzige Attacke des Typs FragezeichenIC.png???, die in den Hauptspielen vorkommt. Dies änderte sich mit dem Release von Schwarz und Weiß, in denen die Attacke den Typ GeistIC.pngGeist erhielt, der auch in X und Y ihr Typ ist.

Fluch ist die einzige Attacke, deren Wirkung vom Typ des Anwenders abhängt. Bei einem Pokémon, welches nicht den Geist-Typ hat, bewirkt sie, dass die Initiative des Benutzers um eine Stufe gesenkt wird, im Gegenzug aber dessen Angriff und Verteidigung um jeweils eine Stufe erhöht werden. Wenn das Pokémon, welches Fluch verwendet, jedoch den Geist-Typ hat, verliert es die Hälfte seiner maximalen KP, wodurch es sich selbst besiegen kann, und erteilt dem Ziel der Attacke die sekundäre Statusveränderung Verflucht. Diese bewirkt, dass das verfluchte Pokémon jede Runde ein Viertel seiner maximalen KP verliert. Der Fluch hält solange an, bis das verfluchte Pokémon besiegt ist oder ausgewechselt wird. Zu beachten ist jedoch, dass die Wirkung des Fluchs beim Einsatz von Staffette auf das nachfolgende Pokémon übertragen wird.

Die unterschiedlichen Wirkungsweisen der Attacke basieren auf ihrem japanischen Namen のろい (Noroi). Dieser kann in Kanji geschrieben sowohl „Fluch“ (呪い) als auch „langsam“ (鈍い) bedeuten. Erstere Variation wird durch die verfluchende Wirkung der Attacke durch Geist-Pokémon dargestellt. Alle anderen Pokémon senken durch die Benutzung von Fluch ihre Initiative und werden somit langsam.

Nächste Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW39
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Fukano

Das Hund-Pokémon Fukano existiert seit der 1. Generation und ist ein FeuerIC.pngFeuer-Pokémon. Es basiert auf einem ShishiWikipedia icon.png, einem chinesischen Steinlöwen, der in der chinesischen Mythologie als Wächter mit schützenden Kräften gilt. So wird Fukano in den Pokédex-Einträgen ein loyales und freundliches Wesen zugesprochen, welches sich bei Gefahr aber ändern kann, wodurch es eine beschützende Rolle gegenüber seinem Trainer einnimmt. Passend dazu beherrscht es in jeder Generation bereits auf den niedrigsten Leveln die Attacken Biss und Brüller, um Feinde in die Flucht zu schlagen.

In sowohl der 1. als auch der 3. Generation trifft der Protagonist in den Spielen Pokémon Rot und Blau und deren Remakes Pokémon Feuerrot und Blattgrün auf ein Fukano im Team des Rivalen Blau, welches sich im Laufe der Story zu einem Arkani entwickelt.

Im Anime besitzen ebenfalls einige Trainer ein Fukano, so zum Beispiel Officer Rocky, die mithilfe ihres Hund-Pokémon für Recht und Ordnung sorgt und somit das Motiv des Beschützers erneut aufgegriffen wird. James, ein Mitglied von Team Rocket, ist auch seit Kindheitstagen im Besitz eines Fukano namens Knurrli, wie sich in der Episode Verliebt, verlobt, verheiratet herausstellt. Obwohl sich James und sein Pokémon lange nicht gesehen haben, tut das ihrer Freundschaft zueinander keineswegs schlecht. Die Loyalität und Treue von Knurrli wird durch seine Unterstützung für James mehr als deutlich, da die beiden früher unzertrennlich waren, bis James von Zuhause weggelaufen ist und es dennoch Verständnis für James und seine Entscheidungen aufbringen kann.

In zwei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW40

Die grüne Stadt liegt an einem Wasserfall.

Emeritae ist einer der wenigen Orte in Orre, in denen es üppige Vegetation gibt. Das Dorf ist so idyllisch, dass sich Trainer dort gerne zu Ruhe setzen, weshalb hier überwiegend Seniorinnen und Senioren leben, unter ihnen auch berühmte Persönlichkeiten wie Sophos. Er ist der Großvater von Rui, der Begleiterin des Protagonisten aus Pokémon Colosseum, und ein angesehener Pikachu-Trainer. In der Stadt findet man unter anderem eine Pension, in der aber wie in der ersten Generation nur ein Pokémon in Obhut gegeben werden kann. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist aber der Heilige Wald mit dem sich dort befindlichen Sanktuarium, in dem Celebi verehrt wird und welches eine wesentliche Rolle bei der Crypto-Erlösung spielt. Hier ist es möglich, die verschlossenen Herzen der Crypto-Pokémon zu heilen, dies kann auch mit Hilfe von Celebi erfolgen, wenn man es per Zeitflöte herbeiruft.

In Pokémon Colosseum wird die Stadt von Team Crypto angegriffen, das das Saktuarium zerstören und Celebi schnappen will. In Pokémon XD ist hier weniger Trubel. Es gibt nun eine Lehrer-Lady, welche Pokémon bestimmte Attacken beibringen kann, allerdings kann sie jede nur einmal lehren. Nach der Hauptstory tritt in dieser Stadt dennoch ein Problem auf: Einige Pokémon sind verstummt. Es liegt am Protagonisten ihnen zu helfen. Dabei stellt sich heraus, dass es an einer fehlerhaften Erfindung von Dr. Abakus liegt, welche bei den Pokémon zum Einsatz kam. Nach einigen Hin- und Herlaufen und Lösen mehrerer kleiner Aufgaben haben alle Pokémon ihre Stimmen wieder und man erhält von Sophos' Frau Glücks-Ei.

In drei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW41 Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW41

In vier Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW42

Die Gilde sieht aus wie Knuddeluff.

Die Knuddeluff-Gilde ist eine Einrichtung in Pokémon Mystery Dungeon 2, die als Basis für Erkundungsteams fungiert. Nach dem Absolvieren des ersten Dungeons, der Strandhöhle, begeben sich der Protagonist und sein Partner zur nordöstlich von Schatzstadt gelegenen Gilde, wo sie von Gildenmeister Knuddeluff, trotz anfänglicher Bedenken seines Assistenten Plaudagei, schnell als Lehrlinge aufgenommen werden.

Die in eine Klippe gebaute Gilde ist in drei Etagen eingeteilt. Das oberste Stockwerk, über das man die Gilde betritt, besteht aus einem kleinen Raum mit einer Leiter, die in die mittlere Etage führt. Dort befinden sich das Info- und das Ganovenbrett, die von Digdri aktualisiert werden und Aufträge für die Erkundungsteams bereithalten, sowie der Palimpalim-Treffpunkt, an dem man Pokémon, die sich dem Spieler angeschlossen haben, ins Team aufnehmen kann. Im zweiten Untergeschoss, dem größten Stockwerk befinden sich im Hauptraum die Glibunkel-Tauschbörse, in der man zwei Exklusive Items zu einem anderen verwandeln kann und der Zugang zum zumeist von Digda besetzten Wachdienst. In den benachbarten Räumen sind der Speisesaal, die Schlafräume der Gildenmitglieder und der Raum des Gildenmeisters zu finden.

Gildenmeister Knuddeluff ist oberflächlich gesehen ein naives, sehr spontanes und teilweise voreilig handelndes Pokémon, das ständig nett und hilfsbereit ist. Einzige Ausnahmen sind, wenn es Streit bemerkt oder seine Perfekten Äpfel nicht bekommt. Sein Verhalten erinnert mit den Worten von Team Totenkopfs Skuntank gesagt an ein „großes Baby“. Er und seine Kumpanen Smogon und Zubat bekommen später Knuddeluffs gewaltige Kräfte zu spüren, als sie versuchen, ihn zu überwältigen.