Aktivieren

PokéWiki:Artikel der Woche

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht
Artikel Pokémon

Die Artikel und Pokémon der Woche (abgekürzt zusammengefasst: XdW) sind ein Element der Hauptseite, bei dem jede Woche entweder ein Artikel oder ein Pokémon ebendort vorgestellt werden. Die Texte werden von PokéWiki-Autoren geschrieben und von der Projektleitung auf die Hauptseite gebracht. Näheres zur Teilnahme am Projekt findet sich hier; für weitere Informationen zu AdW (Artikel der Woche) oder PdW (Pokémon der Woche) lies bitte die hierüber verlinkten Projekt-Unterseiten.

AdW-Oekaki-Wettbewerb 2012 Logo.png

Neuigkeiten

PdW-Bereich: Alle Pokémon, die vor 2014 „Pokémon der Woche“ waren, dürfen von jetzt an wieder genutzt werden.

Mitmachen

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein offenes Projekt, d. h. jeder PokéWiki-Autor kann einfach mitmachen, eine Mitgliedschaft oder Bewerbung sind nicht nötig. Eure fertigen Texte könnt ihr auf den entsprechenden Projekt-Unterseiten (oben verlinkt) einreichen. Entsprechend des dort beschriebenen Systems werden sie dann von der Projektleitung beurteilt und ggf. zur Präsentation auf der Hauptseite eingebunden. Eure Texte solltet ihr auf Unterseiten eurer Benutzerseite speichern, die idealerweise die Titel AdW, PdW oder XdW tragen sollten; entsprechend den Regeln zählen diese Unterseiten nicht zu den maximal 5 erlaubten.

Die Projektleitung des Projekts setzt sich aus folgenden Autoren zusammen:

  • Cosi (Ansprechpartner für den PdW-Bereich)
  • Killuu (Ansprechpartnerin für den AdW-Bereich)

XdW-Einbindung

Hier werden die AdW/PdW der kommenden Wochen angezeigt. Sie können von allen Benutzern korrekturgelesen und entsprechend verbessert werden; Benutzer, die über keine Redakteur-Rechte verfügen können ihre Verbesserungsvorschläge auf den jeweiligen Diskussionsseiten der Vorlagen einbringen.

Aktuelle Kalenderwoche 16 / 2014: Mehr.gif 14.4.2014 – 20.4.2014
(AdW der Folgewoche wird immer automatisch Montag um 0:00 eingebaut)

Die AdWs der nächsten Wochen:

Diese Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW16
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Nehmt euch in Acht, ihr Drachen der Pokémon-Welt!

Der Pokémon-Typ Fee (Fee.pngFee) existiert seit der sechsten Generation und wurde in Pokémon X und Y eingeführt, um die langjährige Dominanz der Drachen-Pokémon zu brechen und das Typenkarussell etwas auszubalancieren. Das erste vorgestellte Feen-Pokémon ist Feelinara, eine neue Entwicklung Evolis.

Neben dem Drachen-Typ sind auch Kampf- und Unlicht-Pokémon anfällig gegen den brandneuen Typ — ebenfalls zwei Typen, die vorher nicht gerade viele Schwächen aufwiesen. Die Feen-Pokémon selbst sind gegen die mächtigen Drachen-Pokémon komplett immun, schwächeln aber gegen Gift- und Stahl-Attacken, Typen, die sonst nicht gegen viele andere Pokémon punkten konnten. Somit wirbelt der neue Feen-Typ das Kräfteverhältnis der Typen nochmals ordentlich durcheinander und sorgt für etwas mehr Ausgeglichenheit zwischen den nun insgesamt 18 Typen.

Bisher haben zwar hauptsächlich neue Pokémon aus Kalos wie Dedenne oder Flabébé den Feen-Typ erhalten, doch auch zu den Typen bereits vorher bekannter Pokémon wie Flunkifer oder Guardevoir wurde mit der sechsten Generation der Feen-Typ ergänzt. Auch die meisten Attacken vom Typ Fee wie Mondgewalt und Knuddler wurden in der sechsten Generation eingeführt. Nur wenige Normal-Attacken erhielten in der neuen Generation den Typ Fee.

Nächste Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW17
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

Komm mir nicht zu nahe, sonst werde ich dich auf ewig verschlingen!

Pharao EchnatonWikipedia icon.png ist der Namensgeber des aus der 5. Generation stammenden Geist.pngGeist-Pokémon Echnatoll. Beängstigend ist die Vorstellung, dem Pokémon näher zu kommen und auf ewig im Inneren seines Sarkophags leben zu müssen. So wird es nämlich in seinem Pokédex-Eintrag beschrieben. Doch nicht nur Grabräuber sind Echnatolls Ziel. Findet es Klumpen aus reinem Gold, verschlingt es diese sehr gerne.

Das Sarkophag-Pokémon hat neben diesem furchterregenden Hintergrund noch einiges mehr zu bieten. Einerseits führt der bloße Kontakt mit Echnatoll zum Verlust der eigenen Fähigkeit, welche durch seine Fähigkeit Mumie ersetzt wird. Zudem ist es ein starker Verteidiger, schaut man sich die Statuswerte genauer an. Diese braucht es aber auch, denn die Initiative Echnatolls lässt zu wünschen übrig: Es hat die niedrigste Initiativ-Basis aller Geist-Pokémon. Echnatolls Attacken sind insgesamt relativ defensiv. So erlernt es Abgangsbund, was im Falle einer Niederlage das gegnerische Pokémon ebenfalls besiegt. Ein ähnlicher Effekt tritt bei der Attacke Nachspiel ein, nur dass die Angriffspunkte der Attacke, mit der Echnatoll besiegt wurde, auf 0 gesetzt werden. Des Weiteren kann es Flüche beschwören und mit Horrorblick verhindern, dass sein Gegner die Flucht ergreift.

Die Heimat in den Spielen der 5. Generation ist der Alte Palast inmitten des Wüstenresorts. Dort lässt es sich in den Tiefen des Palastes zu jeder Zeit fangen. Eingesetzt wird es von starken Trainern wie Anissa von den Top Vier oder von G-Cis Harmonia, der mithilfe Echnatolls den Protagonisten in die Flucht schlagen will.

In zwei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW18

„Ich riech' dich später!“

Blau ist der Rivale aus der Roten und Blauen Edition, deren Remakes sowie der Gelben Edition und der Enkel von Prof. Eich. Er ist ein sehr talentierter und ehrgeiziger Trainer, darum möchte er viel über Pokémon lernen und hat dafür sogar in Kalos studiert, um Champ zu werden, was ihm als bisher einzigen Rivalen auch gelang. Einige Jahre später, in der 2. und 4. Generation, hat er Giovannis Arenaleiterposten übernommen, allerdings favorisiert er als einziger Leiter keinen bestimmten Typ. Auf Grund seiner Stärke neigt er oft zur Überheblichkeit, was ihn nicht gerade sympathisch erscheinen lässt, daher kämpft er auch nur, wenn man alle anderen 15 Orden gesammelt hat. Da er viele Auftritte in den Spielen hat, bis hin zu Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2, wo er im PWT Champturnier mitkämpft, hat er wohl die meisten unterschiedlichen Sprites aller Charaktere.

Gary Eich aus dem Anime basiert auf Blau und hat daher denselben Charakter, aber im Gegensatz zu Blau ist er nie Champ oder Arenaleiter geworden, stattdessen versucht er später nach einer Niederlage gegen Ash in die Fußstapfen seines Großvaters zu treten und Forscher zu werden.

Im Manga heißt sein Ebenbild Green, weil in Japan die ersten Editionen Pokémon Rot und Grün hießen. Auch er ist Arenaleiter geworden, konnte allerdings im Finale der Pokémon Liga keinen Sieg erringen.

In drei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW19

Nachtara, ein Pokémon der Kategorie „Mondschein“

Nachtara ist ein Pokémon der 2. Generation und eine der acht Entwicklungen von Evoli, welche auch „Evolitionen“ genannt werden. Es besitzt den Typ Unlicht.pngUnlicht und entwickelt sich aus Evoli während eines Level-Ups bei Nacht und einem hohen Freundschaftswert. In Pokémon XD - Der Dunkle Sturm entwickelt es sich wiederum durch einen Mondsplitter. Des Weiteren ist Nachtara das Signaturpokémon von Melanie, einem Mitglied der Top Vier in Pokémon Gold, Pokémon Silber, Pokémon Kristall und dessen Remakes. Zudem sind Nachtara und Psiana die Starter-Pokémon in Pokémon Colosseum.

Nachtaras Basiswerte fallen durch die hohe KP-Basis und die niedrige Spezial-Angriffs-Basis auf. Ebenfalls auffällig ist, dass seine erlernbaren Attacken überwiegend etwas mit Statusveränderungen zu tun haben. Außerdem hat es von allen nicht-legendären Unlicht-Pokémon die dritthöchste Basiswertsumme, die höchste Spezialverteidigungs-Basis und, zusammen mit Despotar und Piondragi, und die zweithöchste Verteidigungs-Basis aller Unlicht-Pokémon.

Seinen ersten Auftritt im Anime hat Nachtara in der Episode Stromausfall im Kraftwerk, in der es im Besitz von Gary Eich ist. Am Anfang der Episode kämpft es gegen ein Simsala und besiegt es. Später hält Nachtara Team Rocket auf, welches das Kraftwerk von Kanto für einen Woingenau-Roboter angezapft hat. Dies gelingt ihm, indem es das Kabel des Roboters kappt. Am Ende der Episode bringt es gemeinsam mit Ashs Pikachu den Generator des Kraftwerks wieder zum Laufen.

In vier Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW20 Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW20