Aktivieren

PokéWiki:Artikel der Woche

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht
Artikel Pokémon

Die Artikel und Pokémon der Woche (abgekürzt zusammengefasst: XdW) sind ein Element der Hauptseite, bei dem jede Woche entweder ein Artikel oder ein Pokémon ebendort vorgestellt werden. Die Texte werden von PokéWiki-Autoren geschrieben und von der Projektleitung auf die Hauptseite gebracht. Näheres zur Teilnahme am Projekt findet sich hier; für weitere Informationen zu AdW (Artikel der Woche) oder PdW (Pokémon der Woche) lies bitte die hierüber verlinkten Projekt-Unterseiten.

AdW-Oekaki-Wettbewerb 2012 Logo.png

Neuigkeiten

PdW-Bereich: Das Ergebnis des dritten Fanart-Wettbewerbs steht fest! Die Gewinner und weitere Informationen findet ihr hier. Die entsprechenden PdW zu den Siegerbildern werden in KW41, KW43, KW45 und KW47 auf der Hauptseite erscheinen.
25.9.2014: Leider trat GoPika seinen Posten als Co-Leiter heute ab. Das Projekt wird nun von Killuu und Wasserwisser geleitet.
PdW-Bereich: Das PdW-Tropen-Projekt ging an den Start! Alle Informationen, Teilnahmebedingungen und Preise dazu auf der Projektseite.
PdW-Bereich: Alle Pokémon, die vor 2014 „Pokémon der Woche“ waren, dürfen von jetzt an wieder genutzt werden.

Mitmachen

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein offenes Projekt, d. h. jeder PokéWiki-Autor kann einfach mitmachen, eine Mitgliedschaft oder Bewerbung sind nicht nötig. Eure fertigen Texte könnt ihr auf den entsprechenden Projekt-Unterseiten (oben verlinkt) einreichen. Entsprechend des dort beschriebenen Systems werden sie dann von der Projektleitung beurteilt und ggf. zur Präsentation auf der Hauptseite eingebunden. Eure Texte solltet ihr auf Unterseiten eurer Benutzerseite speichern, die idealerweise die Titel AdW, PdW oder XdW tragen sollten; entsprechend den Regeln zählen diese Unterseiten nicht zu den maximal 5 erlaubten.

Die Projektleitung des Projekts setzt sich aus folgenden Autoren zusammen:

XdW-Einbindung

Hier werden die AdW/PdW der kommenden Wochen angezeigt. Sie können von allen Benutzern korrekturgelesen und entsprechend verbessert werden; Benutzer, die über keine Redakteur-Rechte verfügen, können ihre Verbesserungsvorschläge auf den jeweiligen Diskussionsseiten der Vorlagen einbringen.

Aktuelle Kalenderwoche 43 / 2014: Mehr.gif 20.10.2014 – 26.10.2014
(AdW der Folgewoche wird immer automatisch Montag um 0:00 eingebaut)

Die AdWs der nächsten Wochen:


Diese Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW43
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!

zum Vergrößern klicken Dieses Fanartwork stammt von dem Filb.de-Benutzer vorona, der es im Rahmen des „Pokémon der Woche“-Wettbewerb erstellt hat. Es belegte nach einem Votum durch die Benutzer und Besucher von Filb.de den zweiten Platz.
PdW-Fanart-Wettbewerb 2011 Logo.png
Die weiteren Gewinner werden über den November verteilt an dieser Stelle präsentiert.

UHaFnir ist ein Pokémon der 6. Generation und das letzte nicht-legendäre Pokémon im Nationaldex. Mit seiner Vorstufe eF-eM ist es das einzige Flug-Pokemon, bei dessen Typ-Kombination dieser Typ vorne steht – UHaFnir ist nämlich ein FlugIC.pngFlugDracheIC.pngDrache-Pokémon.

Sein deutscher Name setzt sich aus der mythologischen Figur FafnirWikipedia icon.png und dem Begriff UHF zusammen, was die Abkürzung von Ultrahochfrequenz ist. Passend zu diesem Namen nutzt das Schallwellen-Pokémon seine Ohren für allerlei Angriffe, die sich um das Thema Schall- und Druckwellen drehen, wie zum Beispiel Drachenpuls oder Überschallknall. Die Kraft dieser Angriffe wird in seinen Pokédex-Einträgen aufgegriffen: Hier wird beschrieben, dass es mit seinen Ultraschallwellen sogar große Felsen zu Kieseln zerbersten kann. Die Referenz auf Schall findet sich zwar auch in allen anderen Sprachen in seinem Namen wieder, aber einzig in seinem deutschen Namen fehlt ein Begriff, der sonst in jeder Sprache ein Teil seines Namens ist – Wyvern, das englische Wort für LindwurmWikipedia icon.png. Dies steht jedoch teils konträr zu seinem Design: Es erklärt zwar seinen Drachen-Typ, da Lindwürmer schlangen- oder drachenähnliche Fabelwesen sind, UHaFnir selbst basiert aber nicht auf einem Lindwurm, sondern auf einem FlughundWikipedia icon.png, also einer Fledertierart.

Nächste Woche

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW44
Stimmt hier was nicht? Schnell auf der Diskussionsseite melden!
Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW44

In zwei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW45

zum Vergrößern klicken Dieses Fanartwork stammt von dem Filb.de-Benutzer blackwinged-neotu, der es im Rahmen des „Pokémon der Woche“-Wettbewerb erstellt hat. Es belegte nach einem Votum durch die Benutzer und Besucher von Filb.de den dritten Platz.
PdW-Fanart-Wettbewerb 2011 Logo.png
Die weiteren Gewinner werden über den November verteilt an dieser Stelle präsentiert.

Zapplarang ist ein ElektroIC.pngElektro-Pokémon, das seit der fünften Generation existiert. Es entwickelt sich mit Hilfe des Donnersteins aus Zapplalek, das genau wie es zur Art Stromfisch gehört. Die Einzigartigkeit in seiner Entwicklungslinie ist die Tatsache, dass es und seine Vorentwicklungen dank der Fähigkeit Schwebe keine Schwäche besitzen.

Seinen Pokédex-Einträgen zu entnehmen, kommt Zapplarang an Land, um seine Beute zu fassen und sie ins Meer zu ziehen. Mit seinen Fangzähnen kann es dabei Stromschläge an das Opfer abgeben. Sein japanischer Name Shibirudon fasst durch den Wortteil Shibire (jap. Lähmung) diese Fähigkeit, Gegner durch Strom zu paralysieren, auf. Dementsprechend kann Zapplarang lähmende Attacken wie zum Beispiel Donnerwelle erlernen. Sein deutscher Name ist ähnlich wie der Name seiner Vorentwicklungen aufgebaut. Der vordere Teil lässt sich ebenfalls von Zappeln und LampreteWikipedia icon.png, einer Fischart, ableiten. Der hintere Teil Rang zeigt, dass es sich bei Zapplarang um eine Endentwicklung handelt. Die Lamprete, auf dem das Saugmaul basiert, diente neben dem ZitteraalWikipedia icon.png, der Strom erzeugen kann, als reales Vorbild für Zapplarang.

Seinen ersten Anime-Auftritt hat es in der Episode Der Kampf um die Metro!, in der Metromeister Her bei einer Verfolgungsjagd nach Team Rocket in den Metrotunneln von Rayono City Zapplarang zur Energieversorgung des Wagens nutzt, sodass dieser schneller fahren kann. In einer folgenden Episode Die Stempel-Rallye! treten Benny und Ash im Rahmen eines Wettbewerbs in einem Doppelkampf gegen die beiden Metromeister Hin und Her an, wobei Zapplarang gemeinsam mit Skelabra Bennys Vegimak und Ashs Floink besiegen kann.

In drei Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW46 Vorlage:Hauptseite/AdW/2014/KW46

In vier Wochen

Inhalt aus Vorlage:Hauptseite/PdW/2014/KW47

zum Vergrößern klicken Dieses Fanartwork stammt von dem Filb.de-Benutzer Nekoko, der es im Rahmen des „Pokémon der Woche“-Wettbewerb erstellt hat. Es belegte nach einem Votum durch die Benutzer und Besucher von Filb.de den vierten Platz.
PdW-Fanart-Wettbewerb 2011 Logo.png

Wählt man in der Sinnoh-Region Plinfa als Starter, so wird man früher oder später Besitzer eines Pliprin sein. Das mit der vierten Generation eingeführte WasserIC.pngWasser-Pokémon basiert deutlich erkennbar auf einem PinguinWikipedia icon.png – dennoch besitzt seine Entwicklung Impoleon als Zweittyp nicht Eis, sondern Stahl. Pliprins Name setzt sich in allen Sprachen aus dem Namen seiner Vorentwicklung sowie dem jeweiligen Wort für Prinz zusammen. Dementsprechend stolz wird es im Pokédex-Eintrag in Pokémon Diamant und X beschrieben: „Jedes von ihnen denkt, es sei das bedeutendste unter ihnen.“ Außerdem wird in den Einträgen erwähnt, dass es mit seinen Flügeln eine enorme Kraft aufbringen kann, was einen hohen physischen Angriff vermuten lässt – doch stattdessen überragt sein Spezial-Angriff. Mit seiner versteckten Fähigkeit Siegeswille, bei der der physische Angriff steigen kann, wird dies jedoch wieder ausgeglichen.

Pliprin erlernt aufgrund seines Typs hauptsächlich Wasser-Attacken. Doch dank seines tierischen Vorbilds sind auch einige Eis-Attacken, wie z. B. Eisstrahl oder Blizzard, im Re­per­toire. Darüber hinaus erlauben ihm seine oben bereits erwähnten starken Flügel den Einsatz einiger physischer Attacken, wie Metallklaue und Dunkelklaue. Außerdem macht seine vogelähnliche Statur seine Entwicklungsreihe einzigartig: Keine anderen Pokémon, die den Flug-Typ nicht besitzen, können Bohrschnabel erlernen.

Im Anime taucht Pliprin mehrmals auf: Sein erster Auftritt war in der Episode Friede, Freude, Sonnentag!, als Ash und seine Freunde in einem Pokémon-Center auf dem Weg nach Jubelstadt eine Trainerin trafen, die ein Pliprin besaß. Des Weiteren war es ein Teammitglied von Kenny und Barry; bei beiden hat es sich in späteren Folgen zu Impoleon entwickelt.