Aktivieren

Mysteriöse Pokémon

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mysteriösen Pokémon (jp.: 幻のポケモン Maboroshi no Pokémon, dt.: „Illusions-/Phantom-/Trugbild-Pokémon“) sind besonders seltene Pokémon, die man sich nur durch eine Herunterladung aufs Spiel holen kann. Abgesehen von Lugia wird keines dieser Pokémon benötigt, um in den Videospielen der Hauptreihe den Pokédex zu vervollständigen.

In Japan werden Maboroshi no Pokémon von den Legendären Pokémon unterschieden. Außerhalb Japans geschieht dies oft nicht, auch wenn sie im Englischen manchmal "mirage Pokémon" genannt werden, wobei der Begriff wegen den Mirage-Pokémon, engl. "Mirage Pokémon", aus Das Superhirn der Mirage-Pokémon nicht eindeutig ist.

Die Mysteriösen Pokémon

151.png 251.png 385.png 490.png 492.png 494.png

Besonderheiten: Diese 6 Pokémon teilen einige Besonderheiten untereinander, die sonst keine andere Gruppierung von Pokémon besitzen:

  • Sie belegen (fast) immer die letzte oder wie bei Victini die erste Stelle im Pokédex.
    • Kanto-Pokédex: #151 151.png Mew von 151
    • Johto-Pokédex: #251 251.png Celebi von 251 (in GSK)
    • Hoenn-Pokédex: #201 385.png Jirachi von 202 (hier belegte Deoxys den letzten Platz)
    • Sinnoh-Pokédex: #151 490.png Manaphy von 151 (in DP)
    • Nationaler Pokédex der IV (Vierte Spielgeneration): #492 492.png Shaymin von 493 (hier belegte Arceus den letzten Platz)
    • Einall-Pokédex: #000 494.png Victini von 152 (hier ist es das erste Pokémon im Pokédex).
  • Alle haben die gleichen Statuswerte (außer Shaymins Zenitform).
    • Die KP haben bei allen einen Basiswert von 100 und ein Maximum von 404.
    • Die restlichen 5 Werte haben einen Basiswert von 100 und ein Maximum von 328.
    • Alle geben stets 3 KP-FP.
  • Bis zur dritten Generation hatten alle den Typ PsychoIC.pngPsycho, dies änderte sich erst ab der 4. Generation mit Manaphy und Shaymin.
  • Zu allen werden in der jeweiligen Generation im Spiel Andeutungen gemacht, bzw. Hinweise gestellt, mit Ausnahme von Manaphy. Eventuell ist dies so, weil Manaphy nur über Spiele der Pokémon Ranger-Reihe erhältlich ist, also nicht regulär in den Hauptspielen.
    • Zu Mew konnte der Spieler in der 1. Generation etwas in Tagebüchern auf der Zinnoberinsel lesen (obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt war).
    • Zu Celebi gab es von den Spielfiguren im Spiel Andeutungen, sowie einen Schrein mitten im Steineichenwald.
    • Die Anspielung zu Jirachi gibt es in Moosbach City. Dort befindet sich ein weißer Stein, und die Frau, die daneben steht, erzählt dem Protagonisten, dass ihm ein Wunsch erfüllt wird, wenn er einen Zettel auf diesen Stein klebt.
    • In der 4. Generation wird dem Spieler von mehreren Spielfiguren von einem "Dankbarkeits-Pokémon" erzählt, das eine noch so karge Landschaft in ein Blütenmeer erstrahlen lassen kann.
  • Alle diese Pokémon zählen zu den Verbotenen Pokémon.
  • Alle haben ein niedliches Aussehen und sind vergleichsweise klein, was für normale legendäre Pokémon untypisch ist.


Weitere Mysteriöse Pokémon

386.png 491.png 493.png 249.png 647.png 648.png 649.png

Diese Pokémon werden ebenfalls Mysteriöse Pokémon genannt, allerdings haben sie nicht dieselben und vor allem nicht so viele Gemeinsamkeiten, wie die oberen sechs Pokémon. Ihre wenigen Gemeinsamkeiten sind Folgende:

  • Sie belegen die letzten Plätze im PokéDex, in der Generation, in der sie ihr Debüt hatten (außer 249.png Lugia, hinter ihm sind noch 250.png Ho-Oh und 251.png Celebi, und 491.png Darkrai, hinter ihm sind noch 492.png Shaymin und 493.png Arceus).
    • Hoenn-Pokédex: #202 386.png Deoxys von 202.
    • Nationaler Pokédex der IV (Vierte Spielgeneration): #491 491.png Darkrai & #494 494.png Victini von 493 (hier belegen 492.png Shaymin & 493.png Arceus den letzten Platz)
    • 647.png Keldeo, 648.png Meloetta und 649.png Genesect haben die Nummern #647, #648 und #649. Das heißt sie nehmen die letzten 3 Stellen des Einall-Dex ein.
  • Außer 386.png Deoxys haben alle eine Legende im Spiel, bzw. werden Andeutungen gemacht, bzw. Hinweise gestellt allerdings nicht so stark wie bei den oberen 6.
    • 249.png Lugia als Cover-Pokémon von Silber und SoulSilver durch mehrere Charaktere im Spiel.
    • Darkrais Legende ist Teil der Aufgabe, um 488.png Cresselia fangen zu können bzw. es wandern zu lassen.
    • Bei 493.png Arceus werden durch die Tafeln Andeutungen gemacht. Außerdem kann man in der Fleetburg-Bibliothek Legenden über 493.png Arceus lesen. Auch in HGSS kann man vom einen Icognito-Sammler vor dem Haus an den Alph Ruinen eine Geschichte hören.
  • Alle diese Pokémon zählen zu den Verbotenen Pokémon.
  • Im Gegensatz zu den oberen 6 Pokémon, werden diese auch als Legendäre Pokémon vermarktet (durch Filme, Produkte, TCG...etc.).


Diancie

Sugimori 719.png
719.png Diancie gehört auch zu den Mysteriösen Pokémon, allerdings sind die Eigenschaften, denen es unterliegt, noch unbekannt.

Trivia

  • 251.png Celebi, 151.png Mew, 492.png Shaymin und 494.png Victini sind in einer Edition fangbar, jedoch muss der Fangort durch die Herunterladung eines Items freigeschaltet werden.
  • Im japanischen Titel von Pokémon 2 - Die Macht des Einzelnen, 劇場版ポケットモンスター 幻のポケモン ルギア爆誕 Gekijōban Pocket Monsters Maboroshi no Pokémon Lugia Bakutan, wird auch Lugia als "Maboroshi no Pokémon" bezeichnet.
  • 570.png Zorua und 571.png Zoroark wurden auch Maboroshi no Pokémon genannt, dies bezog sich aber auf ihre Fähigkeit Trugbild, da Maboroshi wie schon oben erwähnt eben auch Trugbild bedeuten kann.
  • 494.png Victini ist als einziges Mysteriöses Pokémon nicht eines der letzten im Pokédex, sondern das erste, sogar noch vor den Startern.
    • Ein Grund dafür könnte sein, dass nicht schon die genaue Anzahl an neuen Pokémon verraten werden soll; laut Junichi Masuda, dem Videogame-Director von Pokémon, soll mit der Pokédex-Nummer 000 im Einall-Dex offen bleiben, ob Victini ein Einall-Pokémon oder ein Pokémon aus einer anderen Region ist.[1]
  • Bis auf 490.png Manaphy haben alle mysteröse Pokémon eine Start-Freundschaft von 100.

Einzelnachweise

  1. Junichi Masuda in einem Interview im deutschen Magazin „GAME MASTER“:
    „Victini hat im Einall-Pokédex die Nummer null. Die Idee ist, dass es auf diese Weise offen bleibt, ob es ein Pokémon der Einall- oder einer anderen Region ist. Victini ist also ein sehr geheimnisvolles Pokémon...“
    – Junichi Masuda
In anderen Sprachen: