Aktivieren

Ein Sniebel geht um (Episode)

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
266 Glücklich vereintEpisoden268 Die Flamme des Ho-Oh
Ein Sniebel geht um
ja ニューラとせいなるほのお! (Nyula to Seinaru Honō!)
en Pop Goes the Sneasel
EP267.jpg
Informationen
Episodennummer 267 (5.56 (Nummer innerhalb der Staffel) / EP267 (Nummer innerhalb der Generation))
Staffel, Jahr Staffel 5, 2002
Erstausstrahlung JP 12. September 2002
Erstausstrahlung US 16. September 2003
Erstausstrahlung DE 24. Mai 2004
Dauer ca. 25 Minuten
Credits
Animationsteam Team Ota
Screenplay 大橋志吉 Yukiyoshi Ōhashi
Storyboard 木村竜二 Ryūji Kimura
Regisseur 大町繁 Shigeru Ōmachi
Animationsleitung たけだゆうさく Yūsaku Takeda
Musik
Deutsches Opening Ich glaub daran
Englisches Opening Believe in Me
Japanisches Opening Ready Go!
Deutsches Ending [[{{{Ending_de}}}]]
Englisches Ending {{{Ending_en}}}
Japanisches Ending ポケッターリ・モンスターリ
Charaktere in dieser Episode
Ash Veronika Neugebauer
Pikachu Ikue Ōtani
[[{{{weitere1}}}]]
[[{{{weitere2}}}]]
[[{{{weitere3}}}]]
[[{{{weitere4}}}]]
[[{{{weitere5}}}]]
[[{{{weitere6}}}]]
[[{{{weitere7}}}]]
[[{{{weitere8}}}]]
[[{{{weitere9}}}]]
[[{{{weitere10}}}]]
[[{{{weitere11}}}]]
[[{{{weitere12}}}]]
Episodenbilder bei Filb.de

Ein Sniebel geht um ist die 267. Episode des Pokémon-Animes.

Spoiler-Warnung:
Im nachfolgenden Kapitel werden Details aufgeführt, die den Spaß beim Anschauen dieser Folge beeinträchtigen können.

Handlung

Ash, Misty und Rocko machen sich, nachdem sie Ashs Larvitar zu seiner Mutter gebracht haben, weiter auf dem Weg zur Silberkonferenz. Am Wegesrand entdecken sie Leute, die sich vor einem verschlossenen Tor versammelt haben. Er fragt jemanden von ihnen, was vor sich geht, und er erfährt, dass auf der anderen Seite etwas Ungewöhnliches vor sich gehen würde. Das schlechte daran ist, dass das Tor den Weg zum Silberberg versperrt, sodass die Trainer nicht weiter reise können. Das Tor öffnet sich einen Spalt weit und ein anderer erklärt die Situation. Währenddessen geht Mistys Togepi auf das Tor zu und durchquert es. Ash, Misty und Rocko folgen ihm. Pikachu und Togepi kommen wieder mit ihren Trainern zusammen und sie entschuldigen sich bei dem Wächter. Dieser sagt, dass sie ihn eventuell gerettet hätten, da er eh nicht wusste, was er nun noch hätte sagen können. Zwei Trainer laufen eine Treppe hinunter und es scheint als seien sie in einem Kampf verwickelt. Einer schreit den Angestellten an und dieser erklärt, dass niemand zur heiligen Flamme gelangen kann. Ash ist da aber anderer Meinung. Dann taucht ein weiterer Trainer auf, der mehr berichten will.

Zuvor fragen Ash und die anderen ihn, wer er sei. Er stellt sich als Harrison aus Wurzelheim in Hoenn vor. Rocko erklärt, dass er von dieser Region gehört habe, was alle erstaunt. Harrison erklärt, dass der Platz mal eine Stelle für Kriege und Kämpfe war, bis die ganze Vegetation zerstört war, wodurch die Pokémon litten. Ho-Oh erschien und ließ eine rosafarbene Flamme los, die die Kämpfe stoppte und die Gegend wieder zum Leben brachte. Der gegenwärtig stehende Wald wurde dadurch wiedererschaffen. Für lange Zeit brannte aber ein Teil eines Baums. Dieser wurde in einen Schrein gebracht, als Andenken.

Der Angestellte fügt hinzu, dass es Berichte über ein Sniebel, Machollo und Maschock gäbe, die Leute daran hindern sich dem Schrein zu nähern. Die Freiwilligen, die sie stoppen wollten, kamen mit ernsten Verletzungen wie Knochenbrüchen zurück. Der Angestellt ist besorgt, da die Eröffnungszeremonie der Liga ohne die Flamme nicht beginnen kann. Ash verspricht daher die Flamme zu retten, da er unbedingt am Turnier teilnehmen will. Harrison will das Sniebel und will Ash helfen. Daraufhin gehen die Kinder die Treppe hinauf, die zum Schrein führt. Derweil suchen Jessie, James und Mauzi im Wald nach dem heiligen Feuer. Sie wollen dieses verkaufen, doch sobald sie den Schrein betreten, werden sie von Maschock zerlegt. Nur Mauzi schafft es sich umzusehen und erkennt neben dem Maschock auf seine Mitstreiter. Jessie und James stehen wieder auf und wollen das Sniebel nun auch fangen.

Jessies Arbok wird eingesetzt und Jessie befiehlt Kopfnuss, doch Sniebel springt aus dem Weg und greift mit Kratzfurie an. Mauzi gibt ein Kommentar dazu ab und Jessie schickt es in den Kampf. Mauzi verwendet Kratzfurie, doch Sniebel weicht aus und setzt Schlitzer ein, mit dem es seinen Gegner gegen seine Teammitglieder schleudert, sodass sie den Pfad entlang fliegen. Ash und die anderen sind derweil fast angekommen und Ash rennt auf den Schrein zu. Er wird beinah auch abgefertigt, schafft dies aber zu verhindern. Er fällt fast die Stufen hinunter, doch seine Freunde packen ihn. Als alle oben ankommen, sehen sie die drei Wächter. Sie entscheiden diese abzulenken, um dann zur Flamme zu kommen, da sie keine Zeit verlieren wollen.

Misty ruft Corasonn und Harrison ein Hundemon, die gegen Machollo und Maschock kämpfen. Sie können sie mit Dornkanone und Flammenwurf zurückhalten. Ash geht derweil auf den Schrein zu und öffnet die Türen, wird aber von Sniebel gestoppt. Ash setzt Karnimani ein und befiehlt Aquaknarre, doch warnt es davor die Flamme zu treffen. Sniebel schlägt mit Schlitzer zurück und wirft Karnimani um. Dann greift es mit Spukball an und wirft Karnimani gegen Ash. Beide rollen den Hügel hinunter, knallen aber glücklicherweise gegen einen Baum.

Jessie und James zweifeln in der Zwischenzeit an Mauzi. Jessie zieht James zu sich herüber und redet mit ihm im geheimen. Jessie sagt, sie sollten Sniebel statt Mauzi mitnehmen, da es stärker sei, aber auch eine Katze. Mauzi bekommt dies mit. James ist zurückhalten, da er sich nicht vorstellen kann, dass jemand Mauzi ersetzen kann. Jessie verkündet den Plan und Mauzi gibt vor, damit glücklich zu sein. James zögert derweil immer noch. Die Kinder überlegen sich nun, wie sie wieder zur Flamme kommen können. Ash kämpft nun mit Phanpy und Harrison gegen die Kampf-Pokémon. Phanpy attackiert mit Tackle, Hundemon mit Kopfnuss. Sie werfen sie den Hügel hinunter, sodass sie neben dem Angestellten landen, der nun eine andere Aufgabe für sie zu haben scheint.

Die Kinder sehen Sniebel, doch Team Rockets Ballon fliegt über ihm. Alles scheint gleich, doch Mauzi imitiert Sniebel. Alle außer Ash erkennen diese Kostümierung. Mauzi gibt Sniebel ein Geschenk, das in Wahrheit eine Rauchbombe enthält. Die Gauner wollen mit diesem fliehen, sobald diese losgegangen ist. Doch Mauzi verrät den Plan. Sniebel ignoriert es jedoch und öffnet das Geschenk. Jessie und James schnappen es und laufen lachend davon, erkennen dann jedoch, dass sie Mauzi geschnappt haben, das sie kratzt.

Der Rauch legt sich und alle sind überrascht, dass Sniebel noch dort ist. Harrison fordert es zum Kampf heraus und schickt ein neues Pokémon in den Kampf: ein Lohgock. Ash will es scannen, doch der Pokédex enthält keine Daten über diese Spezies. Lohgock setzt Ruckzuckhieb ein und trifft. Sniebel will mit Spukball zurückschlagen, doch Lohgock weicht aus und setzt Flammenwurf ein. Dann greift es mit Feuerschlag an und besiegt es. Harrison wirft einen Ball und kann es erfolgreich fangen. Ash ist von Lohgock begeistert und erkennt, wie stark es ist. Schließlich gelangen sie zur heiligen Flamme. Die Eröffnungsfeier kann beginnen und der Läufer rennt zum Stadion. Harrison erklärt, dass er am Turnier teilzunehmen und sagt, dass er sich freue, dort Ash zu sehen. Dieser ist von ihm beeindruckt. Wie der Start in die Liga verläuft, sieht man in der nächsten Episode...

Wichtige Ereignisse

Debüts

Menschen

Pokémon

Charaktere

Menschen

Pokémon

Synchronsprecher

Charakter Synchronsprecher
Hauptcharaktere
Ash Veronika Neugebauer
Misty Angela Wiederhut
Rocko Marc Stachel
Jessie Scarlet Cavadenti
James Matthias Klie
Wichtige Nebencharaktere
Harrison John-Alexander Döring
Pokémon
Pikachu Ikue Ōtani
Mauzi Gerhard Acktun
Togepi Satomi Kōrogi
Woingenau John-Alexander Döring
Karnimani Benedikt Weber
Sonstige
Erzähler Michael Schwarzmaier

Trivia

  • Erstmals wird Hoenn im Anime erwähnt.
  • Noch hat der Pokédex keine Daten über Lohgock gespeichert, sondern erst vier Folgen später.
  • In einer Szene denkt Mauzi darüber nach, sich zu entwickeln.
In anderen Sprachen: