Aktivieren

Bugs in der ersten Generation

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Editionen der ersten Generation weisen einige Programmierfehler auf. Bei Pokémon Gelb wurden zwar einige Fehler behoben, trotzdem sind auch hier einige nicht entdeckt worden und verblieben im Spiel.

Zwei bekanntere Fehler sind der Mew-Trick, bei dem man das legendäre Pokémon Mew fangen kann, und der Missingno.-Bug, bei dem man nicht nur Missingno. trifft, sondern nach dem Kampf auch das Item an sechster Stelle im Beutel vervielfältigen kann.

Nidorinos falscher Ruf

Wenn man in Pokémon Rot oder Blau ein neues Spiel anfängt, zeigt Prof. Eich einem ein Nidorino im Intro. Aber anstatt, dass der Ruf von Nidorino zu hören ist, ist fälschlicherweise der Ruf von Nidorina zu hören.

Skriptfehler - Raichus Entwicklung

In RB kann man auf der Zinnoberinsel mit einem Forscher ein Raichu gegen ein Lektrobal mit dem Spitznamen „Pia“ tauschen. Nach einem späteren Gespräch mit dem Forscher, erzählt er dem Protagonisten, Raichu hätte sich entwickelt. Dies ist durch ein Übersetzungsfehler aus dem Skript der japanischen Version von Pokémon Blau, in der man ein Georok gegen ein Kadabra tauschen konnte.

Deswegen dachten viele Fans, dass Marill, welches eines der ersten bekannten Pokémon der 2. Generation war und der Pikachu-Familie sehr ähnelte, die Weiterentwicklung von Raichu wäre. Somit wurde es von Fans am Anfang auf den Namen „Pikablu“ getauft.

Pokémon klonen

Die Möglichkeit, Pokémon zu klonen, findet vor allem bei legendären oder hoch trainierten Pokémon besonderen Reiz unter den Spielern.

Dabei verbindet man zwei Game Boys mit je einem Pokémon-Spiel mit einem Linkkabel. Im Tauschmenü wählt jeder ein Pokémon aus, wobei derjenige, der das Pokémon von dem anderen Spieler haben möchte, meist ein schwaches Pokémon zum Tauschen anbietet. Kurz vor Abschluss des Tauschvorgangs schaltet derjenige, der das zu klonende Pokémon besaß, den Gameboy ab, während der andere wartete, bis auf seinem Bildschirm der Tausch als vollzogen bekanntgegeben wurde. Dadurch wird das zu klonende Pokémon geklont, während das andere Pokémon verschwindet.

Dieser Bug war in allen Editionen der 1. Generation vorhanden.

Vergessene Pokémon-Definition neben der Zinnoberinsel

Der verhängnisvolle rechte Rand
Einer der wohl folgenschwersten Fehler tritt ausgerechnet auf der Insel mit der kleinsten Stadt im Spiel auf. In Städten tauchen keine Pokémon auf, deswegen ließ man beim Betreten einer Stadt einfach die Definition des letzten Gebietes für die wilden Pokémon. Bei der Zinnoberinsel gibt es aber einen kleinen, ein Feld breiten Rand, der noch zur Stadt dazugehört. Da die Definitionen nicht überschrieben wurden, tauchen dort die Pokémon des letzten Gebietes auf, in dem man war und es fangbare Pokémon gab. Dadurch erklärt es sich, dass dort auch Pokémon aus der Safari-Zone eingefangen werden können. Dort gibt es auch Pokémon über Level 100, was aber nur theoretisch ist (erhält das Pokémon auch nur 1 EP wird es auf Level 100 zurückgestuft). Auch der rechte Rand der Seeschauminseln verwendet die Pokémon-Definitionsdaten des vorigen Gebiets.

In Pokémon Gelb wurde dieser Fehler behoben, indem man der Zinnoberinsel einfach Pokémon-Definitionen gab. An dieser Stelle gab es daraufhin nur noch die Pokémon Tentacha und vereinzelt auch Tentoxa zu fangen.

Der Itemvervielfältigungstrick (Missingno.-Trick)

Hauptartikel: Missingno.-Trick

Dieser Trick basiert auf der fehlenden Definition der Pokémon auf der Zinnoberinsel (funktioniert in Pokémon Gelb also nicht mehr). Nach Ansprechen des Greises in Vertania City und anschließendem Aufhalten an dem Rand der Zinnoberinsel, ist es möglich Missingno. anzutreffen. Dieses bewirkt, dass man ein Item, welches sich an 6. Stelle im Inventar befindet, 128 mal erhält, sofern man nicht bereits über 128 hat und sofern es kein Basisgegenstand ist. Die meisten Spieler nutzen dies aus, um Sonderbonbons, die zum Levelanstieg und somit zum schnelleren Weiterentwickeln der Pokémon führen, sowie den Meisterball, mit dem man Pokémon mit einer 100%igen Sicherheit einfangen kann, so oft wie möglich einsetzen zu können.

Warnung: beim Einfangen von Missingno. können einige Inhalte des aktuellen Spielstandes, z. B. die Ruhmeshalle oder der komplette Spielstand, zerstört werden.

Bug in der Safari-Zone

Sunny Town
Hauptartikel: Sunny Town

Durch das Ausführen einiger bestimmter Schritte ist es möglich, die Safari-Zone zu verlassen, ohne dass es das Spiel bemerkt. Da ein Besuch in dieser Zone begrenzt ist (der Aufenthalt wird in Schritten abgerechnet), läuft diese Begrenzung dadurch auch außerhalb der Zone weiter. Hält man sich nun abermals auf der rechten Seite der Zinnoberinsel auf, wird man von dort aus wieder zurück in die Safari-Zone gerufen, da die maximale Anzahl an Schritten erreicht wurde. Verlässt man diese Zone wieder, steht man auf einer Insel, die zu hoher Wahrscheinlichkeit aus Zufall entstand. Auf dieser meist als „Sunny Town“ bezeichneten Insel gibt es weder Menschen, noch kann man sich dort andere Vorteile verschaffen. Eine weitere Eigenart der Insel ist, dass sie sich plötzlich in Wasser verwandelt, wenn man zu weit nach links läuft. Des Weiteren stürzt das Spiel ab, wenn man zu weit in eine beliebige Richtung schwimmt. Da dieser Bug erst später bekannt wurde, funktioniert dieser auch in Pokémon Gelb.

Man kann mit diesem Trick auch erreichen, dass man durch Wände laufen kann. Das funktioniert folgendermaßen: Man nimmt exakt ein Pokémon mit, welches sehr viele KP hat und vergiftet dieses. Dann wendet man den Bug solange an, bis man zurückgerufen wird. Genau dann, wenn man zurückgerufen wird, muss man über eine Stufe springen. Viele Stufen finden sich z.B. auf dem Radweg. Wird man wieder in das Haus vor der Safari-Zone zurückgeholt, läuft man so lange herum, bis das Pokémon besiegt wird. Anschließend kann man durch Wände gehen. Achtung: Während diesem Vorgang darf man das Gebäude nicht verlassen und außerdem darf man nicht in die schwarze Zone laufen, da das Spiel ansonsten abstürzt.

Der Mew-Trick

Hauptartikel: Mew-Glitch
Mew Sugimori1.png
Durch das Wegfliegen (Vor einem Trainer-Kampf flüchten, bevor dieser beginnt) sowie das Kämpfen gegen einen bestimmten Trainer mit dem Pokémon Flegmon war es anschließend möglich, dass von vielen Spielern heiß begehrte Pokémon Mew zu fangen.

Ebenfalls ist es möglich, mithilfe von Heuler oder einer ähnlichen Attacke, die den gegnerischen Angriff senkt, das Level des Mews zu kontrollieren, wobei jede Stufe das Level des Mews um 1 senkt. Dies ist nützlich, da in Generation 1 keine Pokémon unter Level 2 möglich sein sollten. Da zusätzlich das Spiel negative Zahlen als höchstmögliche positive Zahlen darstellt und nach dem Maximum wieder auf null umspringt, kann man, wenn man ein Mew Level 1 in einem Kampf weniger als 55 Erfahrungspunkte gewinnen lässt, dem Spiel weismachen, dass Mew beinahe die maximal mögliche Anzahl Erfahrungspunkte hat, weshalb dieses Mew dann sofort Level 100 erreicht.

Bis heute ist allerdings nicht ganz geklärt, ob es sich hierbei wirklich um einen Trick oder Bug handelt. Da Satoshi Tajiri, der Erfinder von Pokémon sagte, dass man sich sehr lange mit Pokémon beschäftigen müsse, um Mew zu erhalten, besteht die Möglichkeit, dass es sich um einen bewusst einprogrammierten Trick handelt. Tatsachen, die dafür bzw. dagegen sprechen:

  • Nach dem Wegfliegen funktioniert die Start-Taste des Gameboys nicht mehr — deswegen ist zu vermuten, dass etwas passiert, was nicht einprogrammiert ist
  • Betritt man nach dem Kampf nicht die beschriebene Route, sondern beispielsweise einen Tunnel, wird man von einem Trainer wieder aus dem Tunnel hinausgedrängt
  • Betrachtet man die ID des Pokémon Flegmon, das bei dem Kampf gegen jenen Trainer eingesetzt wurde, ist diese (ausgenommen von einer Stelle) mit der ID von Mew identisch. Es wird angenommen, dass sich diese Stelle durch die Ausführung des Wegfliegens verschiebt und somit Mew auftauchen kann. Ein weiterer Beweis für diese Theorie ist die Tatsache, dass wenn man gegen andere Trainer bzw. wilde Pokémon kämpft, man an dieser Stelle nicht nur Mew, sondern auch komplett andere Pokémon antreffen kann.
  • Die Möglichkeit des Wegfliegens gab es nur in der 1. Generation.

Dieser Trick/Bug funktioniert in allen Sprachversionen von Pokémon Rot und Blau, Pokémon Grün und Pokémon Gelb, nicht zuletzt deswegen, da dieser erst 2003 bekannt wurde.

Link für Videos

Unsichtbarer PC

Betritt man in Prismania City das Hotel in dem keine Pokémon erlaubt sind, das sich ganz südöstlich in der Stadt befindet, so wird man feststellen, dass das Innere des Gebäudes einem Pokémon-Center ziemlich ähnelt. Geht man genau an die Stelle, an der sich in einem Pokémon-Center normalerweise der PC befindet, und drückt den A-Knopf, hat man plötzlich Zugriff auf einen unsichtbaren PC. Mit unzweifelhafter Wahrscheinlichkeit liegt es daran, dass für das Gebäude bloß eine Karte eines Pokémon-Centers überarbeitet wurde.
Hier gibt es dazu ein Video

M.S. Anne erneut betreten

Der Spieler surft „über“ den Matrosen.

Es ist durchaus möglich, die M.S. Anne nach ihrer Abfahrt erneut zu betreten. Dazu stellt man sich ein Feld über den Wächter, der euch mit der Begründung "Das Schiff ist in See gestochen" nicht durchlassen wird und drückt den Pfeil nach rechts so, dass ihr nun gegen das Wasser lauft. Haltet "rechts" gedrückt und öffnet dabei das Startmenü. Nun speichert ab. Ladet euren Spielstand neu und drückt SOFORT auf "Start". Wählt ein Pokémon, das surfen kann und surft. Statt nach rechts zu surfen, surft ihr über den Wächter und könnt das Schiff normal betreten. Beim Verlassen des Stegs fährt das Schiff nicht erneut ab. Hineingelassen werdet ihr allerdings nach wie vor nicht.

Eine zweite Methode besteht darin, sich nach dem Erhalten der VM01(Zerschneider) besiegen zu lassen, das Schiff fährt jedoch dafür nach dem zweiten Verlassen ab.

Eine Alternative ist, die VM Zerschneider gar nicht erst abzuholen und dafür ein Pokémon durch Tausch zu erhalten, das diese Attacke bereits kennt.

Attacken-Bug

Dieser Bug besteht aus dem Erzeugen von Attacken aus der 2. Generation und dem Rücktausch in die 1. Die Ausführung ist eigentlich ganz einfach: Man nimmt ein Pokémon in der 1. Generation, welches sich durch Tausch entwickelt. Nun trainiert man dieses auf ein Level, auf welchem es in der 2. Generation (G,S,K) eine Attacke lernt, welche es in der 1. Generation nicht gab. Beispiel: Georok → Geowaz. Georok wird auf Lv. 34 trainiert und nach GSK getauscht. Dort entwickelt es sich und erlernt Walzer. Jetzt tauscht man es zurück und die Attacke Walzer verwandelt sich zu TM34 oder etwas Ähnlichem. Die Effekte variieren von Attacke zu Attacke. Diese hier bewirkt einen "Angriff" auf den Gegner, wobei aber der Fluchtwert des Angreifers stark steigt. Dies funktioniert mit allen Pokémon die sich durch Tausch entwickeln:

Azuria-Höhle

Bug Azuria Höhle.png
Im ersten Raum der Azuria-Höhle ganz links bei den Leitern kann man von der ersten Leiter auf den Felsen gehen, aber von dort nur zur Leiter zurück. Von rechts her kann man diese Stelle nicht betreten.

Wandler

Die Attacke Wandler bringt in der 1. Generation einen Bug mit sich: Benötigt wird entweder ein Ditto oder ein Mew. Mit diesem sucht man nun im hohen Gras nach einem Pokémon mit mindestens 3 Attacken. Ditto oder Mew muss nun Wandler einsetzen und beherrscht damit auch die Attacken des Gegners. Jetzt öffnet man das Attackenmenü und vertauscht mit der Select-Taste 2 Attacken. Das gegnerische Pokémon muss nun besiegt werden. Nach dem Kampf sofort einen neuen Pokémonkampf im Gras herbeiführen und das Attackenmenü öffnen. Das Menu ist jetzt komplett verglitched, die einzige Option hat keine AP mehr, wird sie dennoch ausgewählt, stürzt das Spiel ab. Wenn man versucht, die AP mit einem Äther aufzufüllen, ist die Attacke benutzbar: der Bildschirm wird mit 9en übersät, der Gegner "ist festgefroren", leidet plötzlich gleichzeitig an einer Verbrennung und wird durch sie besiegt. Das eigene Pokémon erhält EP und das Spiel hängt sich schlussendlich auf (ähnlicher Effekt wie bei den Glitch-Attacken).

Türöffner-Glitch

Wenn man im Team Rocket HQ unter der Spielhalle den Rocket Rüpel von links anspricht, sodass er kämpft, steht man nach dem Kampf auf dem Item drauf. In Pokémon Gelb wurde dieser Fehler behoben.

Mann auf dem Dach

Wenn man den ?-Öffner noch nicht besitzt, an der Ostküste der Zinnoberinsel surft, direkt vor der Arena wieder an Land geht und die Tür der Arena anspricht, erscheint ein Mann auf dem Dach der Arena. Auch dieser Bug wurde in Pokémon Gelb behoben.

1. Arena überspringen

Auch dieser Glitch geht nur in Pokémon Rot und Blau. Wenn man Marmoria City nach Osten hin verlassen will, hindert ein Teenager einen daran und führt einen zur Arena. Nun muss man für den Teenager das Menü öffnen, den Cursor auf Speichern platzieren und es wieder schließen. Nun tritt man direkt vor ihn schließt seine Dialoge mit B (nicht mit A!). Gerade wenn er einen losführen will öffnet man das Menü. Man wird feststellen, dass der Cursor sich nicht bewegen lässt und speichert das Spiel. Nach einem Reset steht man immer noch vor ihm. Er wird den Dialog wiederholen den er vor Rockos Arena gesagt hat. Dann wird er einen wieder führen. Geht man nun von der Arena aus zurück wird er nicht mehr dastehen und man kann auf Route 3. Das funktioniert aber nur, wenn man am oberen Rand des Weges vorbeiläuft. Macht man das nicht, wird sich der Dialog wiederholen und der Teenager steht wieder da.

„--“-Attacke

Wenn man in einem Kampf Ditto Wandler einsetzen lässt und dann mit Select die Attacken vertauscht, kennt Ditto nach dem Kampf statt Wandler eine Attacke namens „--“. Diese hat dieselben Auswirkungen wie zahllose Glitch-Attacken.

„0 ERROR“-Bug

Zuerst muss man wie im Mew-Bug vorgehen: Man geht zu dem Trainer neben der Nugget-Brücke und flieht vor ihm mit Teleport oder Fliegen. Nur muss man diesmal nach Orania City. Dann kämpft man auf Route 11 mit einem beliebigen Trainer. Dann kehrt man zurück nach Orania City und spricht mit einem NPC neben dem Mann mit dem Machollo. Wenn man dann auf Route 6 geht, taucht eine Meldung „0 ERROR“ auf. Meist sagt dies ein Trainer, bevor er kämpft. Nachdem man das gemacht hat, treten Effekte in Kraft. Diese wären:

  • der Spieler und die NPCs bewegen sich sehr langsam
  • zufällige, geglitchte Geräusche können ertönen
  • Sprites von Trainern auf Routen können flimmern und sich herumteleportieren
  • der Spieler wird gezwungen im Folge-Modus zu kämpfen
  • der Text kann Glitch-Fehler bekommen
  • der Spieler kann das Menü nicht öffnen
  • es kann oft passieren, dass das Spiel einfriert

Wenn man die Route verlässt, normalisiert sich zwar das Spielgeschehen, doch bei erneutem Betreten tauchen die Bugs wieder auf. Sollte man gar auf der verbuggten Route seinen Spielstand speichern, so werden die oben genannten Effekte permanente Erscheinungen und sind irreversibel, also nicht mehr umkehrbar. Dieser Trick funktioniert auch auf anderen Routen mit ähnlichen Effekten.

Mit Zerschneider

Man braucht hierfür den Quellorden und ein Pokémon im Team, das Zerschneider beherrscht. Man stellt sich in Orania City direkt über den Baum an der Arena, setzt Zerschneider ein und geht an die Stelle wo vorher der Baum stand. Nun speichert man und startet das System neu. Man wird nun auf dem Baum drauf stehen.

Es gibt auch eine andere Version: man geht auf die Route 14, setzt Zerschneider ein, geht 5 Schritte nach Westen und dann zurück. Wenn man nun versucht, über die Stelle, wo der Baum stand zu gehen, wird man feststellen, dass man gegen eine unsichtbare Wand läuft.

Fahrradweg-Bug

Obwohl man noch kein Fahrrad hat, kann man leicht auf den Fahrradweg: Wenn der Mann im Kontrollhaus einem sagt, dass man ein Fahrrad braucht, muss man nur immer nach links drücken. Wenn man auf dem Fahrradweg ist, fährt man automatisch ein Fahrrad.

Falsche Musik

Wenn man gegen ein schwaches, wildes Pokémon kämpft und Explosion oder Finale einsetzt, dann ertönt trotz dass man in Ohnmacht fällt die Musik als hätte man gewonnen.

Mit einem besiegten Pokémon weiterspielen

In der 1. Generation ist es möglich, 5 Pokémon abzulegen, auch wenn das letzte besiegt ist. In Pokémon Rot und Blau ist es möglich weiterzuspielen, indem man alle 4 Schritte speichert. Dies geht in Pokémon Gelb nicht mehr, denn dort wird man nach einem Schritt ohnmächtig. Man wird auch ohnmächtig, wenn man mit dem besiegten Pokémon kämpfen will.

Typen-Fehler

In der 1. Generation werden Multitypen bei einer Attacke hintereinander geprüft und die jeweiligen Ergebnisse überschrieben. Daher wird z. B. bei einer Pflanzen-Attacke gegen Garados angezeigt „Das ist nicht sehr effektiv“. Das Spiel prüft Pflanze gegen Wasser und speichert als Text „Das ist sehr effektiv“, danach testet es Pflanze gegen Flug und überschreibt den gespeicherten Text mit „Das ist nicht sehr effektiv“. Auf den verursachten Schaden hat das keinen Einfluss.

Egelsamen-und-Toxin-Bug

Wenn man in einem Kampf auf den Gegner erst Toxin und dann Egelsamen anwendet, richtet Egelsamen immer genau so viel Schaden wie die Vergiftung von Toxin an.

Arenastatuen-Bug

Man kann in der Arena seine Angel benutzen, wenn man neben einer der Statuen steht. Allerdings wird immer die Meldung erscheinen, dass nichts anbeißt, weil in der Arena keine „Angelpokémon“ einprogrammiert sind. Man kann auch in den Statuen surfen. In einigen Arenen, wie der auf der Zinnoberinsel, geht das nicht, da sie andere Statuen besitzen.

Pokémon-Geist-Bug

In Lavandia im Pokémonturm gibt es einen Geist. Es gibt zwei Versionen dieses Bugs. Die erste ist, dass man sehen kann wie der Geist wirklich aussieht in dem man einfach die Daten eines Pokémon anschaut. das ist aber nur graphisch, angreifen kann man ihn immer noch nicht.
Dann ist es aber noch möglich einfach eine Poképuppe zu benutzen um zu flüchten. Dann ist er verschwunden.

Auf einem NPC landen

Wenn man einen NPC so lange „bedrängt“ bis er unter eine Stufe über die man springen kann steht und der Spieler springt, dann steht er auf dem NPC.

Surfer-Bug

Um diesen Bug auszuführen muss man neben einem Wasser-„Feld“ stehen. Man schaut in Richtung Wasser. Nun muss man in die entgegengesetzte Richtung drücken aber auch schnell das Menü öffnen. Nach speichern und Reset steht man mit dem Gesicht weg vom Wasser aber kann trotzdem Surfer einsetzen.

„Finale/Explosion und Delegator“-Bug

Wenn man in einem Kampf Delegator einsetzt und das gegnerische Pokémon Finale oder Explosion, verschwindet der Sprite des gegnerischen Pokémon, aber es ist nicht besiegt. Setzt das gegnerische Pokémon Delegator ein und das eigene Finale oder Explosion, so verschwindet der Sprite des eigenen Pokémon und es wird ebenfalls nicht besiegt.

„Keine Musik“-Bug

Wenn man auf dem Indigo Plateau den Rivalen herausfordert und sich ein Pokémon im Team des Spielers sich entwickelt, ertönt nach dem Kampf keine Musik.

Professor Eichs Labor

Wenn man in Alabastia den NPC oben am Routeneingang „bedrängt“, sodass er ins Gras geht und man dann in das Gras daneben geht, dann kommt Professor Eich. Allerdings kann man dann nicht nach links und läuft genau in die Wand neben der Tür vom Labor.

ZZAZZ

Wenn man in der 3. Version des Mew-Tricks den Cursor erst noch auf den Spielernamen bewegt und dann das Menü schließt, erscheint ein Glitch-Trainer. Um zu fliehen, kann man einen Ball werfen. Dann ist der Trainerpass voller Glitchs. Auch das Team ändert sich völlig. Wenn man jetzt wieder gegen einen Trainer kämpft, ist es der gleiche Glitch-Trainer wie vorher. Durch eine Erweiterung bei diesem Glitch, kann die Musik komplett verändert werden. Zum Beispiel klingt es bei Lavandia so: Lavandia+Zinnoberinsel.

Glitch bei PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon

Durch einen Spielfehler tritt folgendes Phänomen auf: Immer, wenn man mit einem schwachen PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon gegen ein starkes PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon antritt (z. B. das Giflor von Erika oder das Bisaflor des Rivalen), dann nutzt das gegnerische Pokémon stets Giftpuder.

So kann man z. B. mit einem frisch gefangenen Myrapla das Bisaflor des Rivalen in der Liga besiegen, indem man dem Myrapla eine Nicht-StatusIC.pngStatus-Attacke mit vielen AP, wie Zerschneider, beibringt und es sich somit nicht vorher durch Verzweifler selbst besiegt. Ab einem gewissen Level endet aber dieser Effekt und die Gegner greifen normal an.

Geowurf-Glitch

Durch einen Fehler kann die Attacke Geowurf auch GeistIC.pngGeist-Pokémon treffen, obwohl es eine KampfIC.pngKampf-Attacke ist.

KI-Glitch

Dieser Glitch ist ähnlich wie der Glitch bei PflanzeIC.pngPflanze-Pokémon: Ist die KI des Gegners ausreichend hoch (beispielsweise Arenaleiter, Top 4 und Champ), wird er seine Pokémon stets eine Attacke einsetzen lassen, die sehr effektiv ist, selbst wenn es StatusIC.pngStatus-Attacken sind. Das bewirkt, dass zum Beispiel das Dragoran von Siegfried auf ein GiftIC.pngGift-Pokémon stets Agilität einsetzen wird, da diese eine PsychoIC.pngPsycho-Attacke ist. So kann man ein Nebulak ganz einfach trainieren.

Q ◣

Für diesen Glitch sollte man ein Zapdos im Team haben und zur Zinnoberinsel fliegen. Dort im Pokemon-Haus sucht man sich ein Ditto. (Das ist nur in der gelben Edition möglich.) Das Ditto muss sich in Zapdos verwandeln und dann sollte man es besiegen. Nun fliegt man nach Azuria-City und geht zur Nugget-Brücke. Man sucht dort im hohen Gras nach wilden Pokémon. Hat man Pech, stürzt das Spiel ab, wenn nicht sollte man ein Pokemon namens TM55 treffen. Fängt man es, passiert nichts besonderes. Man kann es trainieren wie ein normales Pokémon und es kann sich sogar entwickeln. Es entwickelt sich ab Lv.10 in Q und erlernt die Glitchattacke !. Mit Q kann man weitere Glitches hervorrufen.

Bugs der Generationen
Hauptartikel
Bugs in der ersten Generation Bugs in der zweiten Generation Bugs in der dritten Generation Bugs in der vierten Generation Bugs in der fünften Generation Bugs in der sechsten Generation Bugs außerhalb der Hauptserie
In anderen Sprachen: